Standortwechsel

  • Moin Gemeinde,


    ich bin gerade beim überlegen, vier Völker an einen etwas sonnigeren Standort zu versetzen. Momentan haben meine Damen maximal zwei Stunden Sonne...
    Auch wenn wir ja gerade auf den Winter zumarschieren und eh nur noch vereinzelt Ausflüge stattfinden, würde ich den vieren trotzdem gern die paar Sonnenstrahlen gönnen. Würdet Ihr solch eine Aktion zu dieser Zeit vornehmen und wenn ja, unter welchen Prämissen?


    in Kurzform:
    - momentan selbst bei ganzem Tag Sonne max zwei Stunden "Bescheindauer"
    - gewünschter Standort hat kaum Verschattung
    - beide Standorte relativ windgeschützt
    - Abstand Luftlinie etwa 150m
    - Dadantbeuten mit 9-11 Rähmchen



    Danke für Eure Anregungen
    Gruß
    Falk

  • Hallo Falk,


    bei nur 150 m ist es immer problematisch. Mindestens 5 km wären natürlich besser!
    Lass die Völker jetzt wo sie sind und stelle einfach am neuen Standort im Sommer die Ableger auf und löse den alten Stand nach und nach auf.
    Bedenke bitte auch: Bienen wollen im Schatten leben und in der Sonne fliegen. Natürlich sollte der Standort kein feuchtes Eckchen sein, aber direkte Sonne kann im Sommer mitunter zum Schmelzen der Waben führen. So ein Kasten kann sich ganz schön aufheizen!


    Auch würde ich den Bienen jetzt jede vermeidbare Erschütterung ersparen.


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen

    http://www.dunkle-biene-sachsen.de
    Eine Mitgliedschaft in unserem Landesverband wäre ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Selbstverständlich sind auch überregionale Mitglieder sehr willkommen!


    Bestellungen bitte per Mail, da mein Bestellformular derzeit nicht funktioniert. dunkle-biene(at)freenet.de

  • jupp.... danke für Eure Hilfe
    zumindest war meine Intention schonmal richtig: ich war mir selbst ja unsicher, ob ich diese Aktion zur jetzigen Jahreszeit überhaupt durchführen sollte. Ich geh das Ganze dann im nächsten Jahr an, wenn die vier am kräftigen Ausbauen sind und ich unbedenklich teilen kann.


    Euch ein schönes ruhiges Wochenende
    Gruß
    Falk

  • Ich kann aus Erfahrung sagen, dass man relativ Problemlos Völker bei Minusgraden verstellen kann (egal ob <1 Meter oder >30km). Man sollte bloß mit besonderer Vorsicht die Beuten tragen, auf jeden Fall die Beuten fest gurten! Motor immer laufen lassen, dass ist für die Bienen ungefähr so wie ein "lang anhaltender Wintersturm" und bleiben relativ ruhig.
    Grundsätzlich würde ich es aber nicht empfehlen, auch wenn ich es weiß das es funktioniert (x tausendmal schon gemacht). Das Risiko ist zwar Minimal, aber falls sich die Wintertraube lösen sollte und zu Boden fällt, ist das wohl dann er Frosttod.


    Besser wäre aber, die Völker dort zu belassen, wo sie jetzt sind. Die Völker haben sich auf diesen Standort eingestellt. Es ist ihnen mittlerweile egal wie viele Sonnenstunden sie bekommen, da ab den kalten Nächten nur mehr die Wintertraube geheizt wird. Vlt. würde das sogar die Völker etwas in Unruhe bringen wenn es plötzlich (durch das verstellen der Völker auf den neuen Platz) Wärmer wird als gewohnt, wer weiß.


    Ich würde vorschlagen, erst im Frühjahr, in den letzten Frosttagen, die Völker überstellen (egal ob Tag oder Nacht, hauptsache kein Flugwetter!), da sind sie dann auch leichter zu tragen :wink:. Außerdem erkennt man dann schnell, welches Volk eventuell eine Notfütterung mit Futterteig (auf Oberträger drauf) brauchen könnte...


    Viel Erfolg,


    LG
    Michi

  • Zitat von fastro

    ... Würdet Ihr solch eine Aktion zu dieser Zeit vornehmen und wenn ja, unter welchen Prämissen?



    Danke für Eure Anregungen
    Gruß
    Falk


    Hallo Falk,


    ja, das ist kein Problem. Folgende Voraussetzungen für ein Umstellen im Winter müssen erfüllt sein:


    Mindestens 4 Wochen darf kein einziger Flugtag vorhanden gewesen sein, außerdem sollten sich die Bienen nicht in Brut befinden. Günstigster Umstellungszeitpunkt wäre so Mitte Februar.


    Damit die Bienen nicht ausfliegen, wenn bei 5 Grad die Sonne scheint, sollte rechtzeitig ein Brett als Blende vor das Flugloch gestellt werden. Beim ersten Reinigungsflug nach Erfülung der o. g. Voraussetzungen fliegen sich die Bienen neu ein. Verluste hatte ich auf diese Weise nicht.


    LG
    Kai