Augustowska 1. Nachschau 2014

  • Hallo allerseits,


    wie versprochen hier mein Erfahrungsbericht über meine erste gründlichere Nachschau der eiden Augustowska-Völker, deren Königinnen ich beide 2013 vom Züchter im Polen erhielt (siehe http://imkerforum.nordbiene.de/viewtopic.php?f=227&t=1773 ). Wir erinnern uns: beide Königinnen wurden instrumentell besamt und als Reinzuchtköniginnen verkauft; Kostenpunkt jeweils 150 zloty, was ungefähr 38 Euro entspricht.


    Am Samstag durfte ich bei recht gutem, aber kühlen Wetter erstmals alle Völker gründlicher durchsehen, dabei natürlich auch die beiden Augustowska-Völker. Um es kurz zu machen: die Königin in dem Volk der Trogbeute ist bereits zu 100% drohnenbrütig, die andere in der Dadantbeute bereits zu ca. 30-40 %. Von daher kann ich mir natürlich jedes Urteil über die Leistungsfähigkeit ersparen. Zur Beurteilung der Reinheit und der Stechlust langt es aber allemal.


    Zur Reinheit: wie die Fotos zeigen, sind beide Augustowska-Völker eindeutige Hybriden. Ein hoher Anteil der geschlüpften Bienen hat dichte graue Filzbinden, einen schmalen Spitzen Hinterleib und manchmal (in beiden Völkern) gelbe Farbzeichen. Eine Flügeluntersuchung kann man sich somit sparen, ich werde aber zu Dokumentationszwecken trotzdem die Flügel untersuchen.


    Mit einer Dunklen Biene hat die Augustowska nur noch auf den allerersten Blick zu tun. Bei genauerem Hinschauen liegt aber eine deutliche Hybridisierung mit anderen eingeschleppten Rassen vor.


    Zur Sanftmut: bei beiden Völkern gelang es mir nicht, stichfrei auch nur die erste Wabe zu ziehen. Trotz kräftiger Rauchgabe (manche mögen es über die Webcam beobachtet haben) griffen mich die Bienen sofort an. Im Gegensatz zur ebenso unruhigen Sicula stechen die Augustowska-Bienen nicht in die Finger, sondern zielgerichtet in Augen, Ohren und Nase.


    Ich wurde wirklich zerstochen, wie ich es lange nicht mehr erlebt habe.


    Niemandem kann ich zu dieser Biene raten.


    Anbei einige aussagekräftige Fotos.
    LG
    Kai









  • Hallo Kai,


    find ich krass :shock: , beim Stechen lassen auch noch die Ruhe zu finden ein paar "nette" Fotos zu machen.


    Also bei drei/vier Stichen wäre meine körperliche Toleranz vorbei. Gerade bei Stichen in den Kopf gibt es beim mir
    ne böse Schwellung, die ich mir gerne spare! Merkst du da gar nichts?


    Noch eine Frage: Was ist "zu 40 % drohnenbrütig?" Bzw. wie stellst du das fest? Derzeit ist es doch einigermaßen normal
    einiges an Drohnenbrut zu finden?


    Na. ja. Die Bezugsquelle ist wohl wirklich keine Empfehlung!


    Gruß! Heiko

  • Zitat


    Also bei drei/vier Stichen wäre meine körperliche Toleranz vorbei. Gerade bei Stichen in den Kopf gibt es beim mir
    ne böse Schwellung, die ich mir gerne spare! Merkst du da gar nichts?


    Hört sich nach einem bzw. zwei wahren Ar.......völkern an und auch wenn es sich durch die Drohnenbrütigkeit wohl sowieso erledigt hat nicht wirklich geeignet um mit ihr/ihnen weiterzumachen.


    Was das mit den Stichen angeht... um mal mich selber und einige Zeit vorher Basti/Neuer Drohn zu zitieren
    "Nachdem das gute Dutzend Stiche voll war musste ich mich erst einmal hinsetzen!"#


    Ich durfte gestern bei einer Vereinskollegin bei der Durchsicht ihrer Völker (Landbienen die Dame hält überhaupt nichts von Königinnenzucht im Sinne von dazukaufen von außerhalb sondern lässt nur standbegatten) mithelfen. Die waren dagegen eine wahre Wohltat. Bei zwei Völkern musste ein wenig Rauch eingesetzt werden alle anderen (4) gingen sogar komplett ohne Rauch...




    Gruß Kalli

  • Hallo Heiko,


    klar tut das weh, aber da muss man halt manchmal durch. :P Ja, die Ruhe, während der Stiche auch noch gleichzeitig mein Gesicht zu fotografieren, hatte ich tatsächlich auch nicht mehr, aber es ging deutlich in die Augen und vor allem Ohren. Von den Armen ganz zu schweigen. Irgendwo wird man hart hehehe :wink:


    "40% Drohnenbrütig" meinte ich damit: ca. knapp die Hälfte der verdeckelten Brut in Arbeiterinnenzellen ist buckeilg. Daraus schlüpfen also Drohnen. Das sagt mir, dass mit der Königin etwas nicht stimmt. Entweder war die Besamung ungenügend, oder die Spermatheka der Königin wurde beschädigt. Und die andere Königin ist bereits zu 100% drohnenbrütig.


    LG
    Kai

  • Hallo Kalli,


    ja, seit vielen Jahren habe ich keine stechlustigen Bienen mehr erlebt. Aber: es gibt sie noch. Wer mich kennt weiß, dass ich diesbezüglich nicht so empfindlich bin. Aber hier war es schon arg. Trotz starker Rauchgabe (s. Foto.)


    LG
    Kai



    [attachment=0]augustowska-april-2014-93.jpg[/attachment]

  • Hallo Kai,


    echt krass, wie ruhig du da bleibst! :shock:


    Wirklich schade, dass deine Erfahrungen mit der polnischen Biene so ernüchternd ausfallen.



    LG Johannes


    Zuchtkoordinator des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen

    http://www.dunkle-biene-sachsen.de
    Eine Mitgliedschaft in unserem Landesverband wäre ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Selbstverständlich sind auch überregionale Mitglieder sehr willkommen!


    Bestellungen bitte per Mail, da mein Bestellformular derzeit nicht funktioniert. dunkle-biene(at)freenet.de

  • HAllo Johannes,


    ja, da muss man ruhig bleiben - ich kann ja nicht weglaufen. :P


    Ok, ich bin eigentlich nicht besonders ernüchtert über das Ergebnis an sich. Nur: dass beide Königinnen aus Instrumenteller Besamung nicht mal ein Jahr durchhalten, das finde ich enttäuschend. Und dass man dadurch nicht nur die Königinnen verliert, sondern auch die Völker riskiert. Das Trogbeutenvolk muss ich in Kürze abfegen. Das ist schade.


    Nach Andreas R. sehen wir hier ein zweites Mal, was passiert, wenn man die Instrumentelle Besamung nicht richtig beherrscht.


    LG
    Kai

  • Sehr schade um die Königinnen und um den Verlust vom genetischen Material der Augustowska wenn sowas als Reinzucht verbreitet wird.


    Sind die Königinnen nicht anständig besamt gewesen?


    Tschüss, Wilfried.

  • Hallo Wilfried,


    ja, scheinbar sind die Königinnen nicht gut besamt worden. Schon im Versandkäfig fiel mir ihr träges Verhalten auf; ganz im Gegensatz zu den sehr gesunden norwegischen Königinnen. In Polen ist es in der Regel so, dass die Königin nach der Besamung nicht ins Völkchen kommt, sondern in einen kleinen Käfig im Brutschrank. Leider ...


    Ja, und auch mit reiner Dunkler Biene hat das bei weitem nichts mehr zu tun. Ich will trotzdem die Flügel untersuchen und würde mich nicht wundern, wenn das Ergebnis lautet: 5% Mellifera (oder so ähnlich). Bin schon sehr gesapnnt.


    LG
    Kai

  • Hallo allerseits,


    von der Augustowska gibt es Neues zu berichten. Heute, an einem nebligen, 10 Grad kühlen Tag, mähte ich Rasen. An sich kein Problem; seit Jahrzehnten mähe ich direkt um die Bienenvölker herum.


    Doch heute war ein "besonderer" Tag: meine bloße Nähe mit dem laufwenden Rasenmäher reichte aus, um die beiden Augustowska-Völker extrem zu beunruhigen. Sie stürzten aus dem Flugloch; es waren wohl je Volk an die 1.000 Bienen, die wie kleine Schwärme höchst aufgeregt das Flugloch bewachten. Mehr noch. Diese Biene scheinen gut sehen zu können, denn einen Menschen (=mich) erkannten sie locker auf 2 Meter Entfernung. Da half dann nur nur: Flucht ergreifen, und zwar schnell. Gar nicht auszudenken, wenn jeweils 1.000 Bienen zustechen.


    Die benachbarten Schwedinnen und Norwegerinnen ließen sich nichts anmerken: sicher kamen da 1 oder 2 Bienen hervor, die mich aber gelangweilt ansahen und wohl fragten: "Soviel Lärm um diese Uhrzeit?"


    Eine solche Aggressivität habe ich bei europäischen Völkern noch nicht beobachtet. Selbst meine sizilianischen Bienen sind nicht derart aggressiv. Das nächste Mal will ich ein Video aufnehmen als Beweismaterial.


    Ich sehne schon der Zeit nach, wo diese Biene wieder von meinem Stand verschwindet.


    LG
    Kai



    [attachment=0]motion-2014-04-24-19-18-02.jpg[/attachment]

  • Zitat von imkerforum-nordbiene

    Hallo allerseits,
    ...
    Ich sehne schon der Zeit nach, wo diese Biene wieder von meinem Stand verschwindet.


    LG
    Kai


    Und das aus deinem Munde! :wink:


    Aber mal ehrlich:
    Mir tuen all die Leute leid, die aus Überzeugung auf der teils schweren Suche nach der Dunklen sind und dann an sowas geraten.
    Da vergeht einem doch jede Freude!


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen

    http://www.dunkle-biene-sachsen.de
    Eine Mitgliedschaft in unserem Landesverband wäre ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Selbstverständlich sind auch überregionale Mitglieder sehr willkommen!


    Bestellungen bitte per Mail, da mein Bestellformular derzeit nicht funktioniert. dunkle-biene(at)freenet.de

  • Echt abenteuerlich! Die Augustowska ist wohl nur für menschenleere Gegenden geeignet, und selbst dann sollte der Imker einen guten Schutz tragen, denn falls er ganz alleine mitten in der "Pampas" steht und in Not gerät... das will man sich nicht ausmalen müssen. Diese Biene ist wirklich Bärentauglich!


    Ich hoffe das Umweiseln bekommst du halbwegs "stichfrei" hin, leider sind es ja zwei Völker gel. Aber ja... weil die nicht so gut "funktionieren"... vlt. weiseln sie ja still um und durch die Standbegattung erscheint wieder mehr Sanftmütigkeit? Wer weiß...


    Möchte dir, lieber Kai, in dieser Hinsicht viel Erfolg wünschen!


    LG
    Michi

  • Hallo Hainlaeufer,


    danke schön. Soweit ich es feststellen konnte, ist das eine der beider Völker nicht mehr in brut bzw. drohnenbrütig; ich werde es in Kürze abfegen müssen. Das andere will ich, sobald meine ersten Königinnen aus den Zuchtserien 2014 "fertig" sind, umweiseln.


    Stichfrei wird das nicht abgehen, da bin ich mir absolut sicher. :P Da muss ich durch.


    Gleichzeitig frage ich mich aber:


    1. Waren die Bienen grundsätzlich von Natur aus so stechlustig?
    2. Oder fand hier bzgl. Stechlust gar eine Negativauslese statt?
    3. Oder ist die Biene Osteuropas aufgrund der hohen Bärendichte besonders aggressiv?


    LG
    Kai

  • Zitat von imkerforum-nordbiene

    ich werde es in Kürze abfegen müssen. Das andere will ich, sobald meine ersten Königinnen aus den Zuchtserien 2014 "fertig" sind, umweiseln.


    Hallo Kai,


    hast du überhaupt einen Schleier? Handschuhe? :?: Könnte vielleicht ausnahmsweise was helfen... :wink:


    Auf jeden Fall nicht schön sowas!


    Falls du noch eine "weitere Hand" beim Dokumentieren benötigst, sag gerne bescheid.


    Gruß! Heiko

  • Zitat von Marakain

    Um 3tens nachprüfen zu können müsste man in Erfahrung bringen ob Bären im Osten/Polen vermehrt Rasen mähen oder? ;)


    :lol::lol::lol:

  • Zitat von Marakain

    Um 3tens nachprüfen zu können müsste man in Erfahrung bringen ob Bären im Osten/Polen vermehrt Rasen mähen oder? ;)


    Hahahhaha erst jetzt entdeckt, und lange nicht so gelacht. Ja. Der war gut. :P


    Heiko , ja einen Schleier habe ich tatsächlich, aber keine Imkerjacke und keine Handschuhe. Notfalls werde ich diesen Schleier verwenden, und wenn es ganz arg kommt, komme ich gern auf Dein Angebot zurück.


    Heiko, magst Du den Kameramann "machen"? :wink:


    Wie kann man nur so aggressive Bienen züchten? Ich habe fast den Eindruck, dass dort die Stechlust ein Auslesekriterium darstellt. Gegen wen nur?


    LG
    Kai

  • Zitat


    Wie kann man nur so aggressive Bienen züchten? Ich habe fast den Eindruck, dass dort die Stechlust ein Auslesekriterium darstellt. Gegen wen nur?


    LG
    Kai


    Letztens noch von jemand gehört, der seit 70 Jahren Bienen hat:
    Stecher sind nicht die schlechtesten
    :D