Ein gutes Projekt mMn

  • Moin,


    ich bin ja großer Freund von Startnext und Kickstarterprojekten.
    Da hab ich gerade ein wie ich finde wirklich gutes Projekt entdeckt was uns Hobbyimkern vielleicht helfen könnte die Sache etwas einfacher an den Mann oder die Frau zu bringen :)


    [admin: Link gelöscht]

  • Hallo Kalli,


    ich sehe das kritisch! ... Sorry.
    Aber wenn ich die "Vermarktung" (wenn man das für eine Hobby überhaupt so nennen kann) aus der Hand gebe, kann ich es auch gleich sein lassen.
    Davon abgesehen gehört mein Honig definitiv nicht in eine Plastetüte. :wink:


    Hier soll ja irgendwie die regionale Vermarktung (nenne wir es mal Vermittlung) vereinfacht werden. Die sehe ich aber gar nicht als Problem.


    Dies ist jetzt nur EINE, nämlich MEINE Meinung. Jeder darf dazu stehen, wie er mag. Mir ist das gleich. Aber ich wollte wenigstens mal eine Antwort geben, bevor das Thema hier völlig unbeachtet bleibt. :)


    LG Johannes


    Zuchtkoordinator des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen

    http://www.dunkle-biene-sachsen.de
    Eine Mitgliedschaft in unserem Landesverband wäre ein guter Beitrag zum Erhalt unserer einheimischen Dunklen Biene. Selbstverständlich sind auch überregionale Mitglieder sehr willkommen!


    Bestellungen bitte per Mail, da mein Bestellformular derzeit nicht funktioniert. dunkle-biene(at)freenet.de

  • HAllo,


    auch ich sehe es zumindest kritisch.


    Vor allem soll hier unter dem Vorwand der Honigkunden-Imker-Vermittlung Geld generiert werden. Schön ... für die Träger der Geschäftsidee. :P


    Ich finde, lokale Honigfreunde findet man am besten immer noch so: http://www.holtermann-shop.de/…mage.php/pID/1519&imgID=1


    :wink:


    LG
    Kai

  • Hallo,


    es gibt tatsächlich Imker, die Schwierigkeiten haben Ihren Honig "los" zu werden. Meinem Onkel geht es im Ostholsteinischen so. Da mag es vielleicht helfen.


    Innerhalb größerer Ortschaften sollte die Mundpropaganda völlig ausreichen. Man brauch nur beiläufig zu erwähnen, dass man Imker ist... :wink:
    Der Kindergarten oder die Schulklasse kommt mal zu Besuch... :wink:
    Ich werbe überhaupt nicht, bin nicht online mit meinem Angebot und setze das, was wir nicht selber essen sehr kurzfristig ab.


    Problematisch finde ich das wahrscheinliche Preis/Leistungsverhältnis. Wie viel g ist in so einem Umschlag - 250 g oder weniger? Ein Honigbrief kostet?
    In München mag das gehen - in z. B. Kiel wohl eher nicht. Manche maulen hier schon über 5,00€/500 g im Glas. (und bekommen dann keines)


    Die Energiebilanz der Verpackung mag ja stimmen aber was ist mit dem Transport? In Deutschland geht schon so viel über den Versand...
    ... aber vielleicht hilft es ja einigen.


    LG Heiko

  • Hallo zusammen,


    ich bin selbst Mitgründer von nearBees und freue mich, dass auch hier über unser Konzept diskutiert.
    Vielleicht kann ich ja ein paar Punkte klären. Gerne einfach Fragen stellen, falls noch etwas offen sein sollte!


    Zu uns:
    Wir arbeiten nun seit über 2 Jahren an nearBees. Unsere Gründerin ist selbst Imkerin und was als studentisches Projekt begonnen hat, ist inzwischen mit 8 Personen etwas größer geworden. Als Gründer arbeiten wir dabei aber noch unentgeltlich an nearBees.
    Mit nearBees möchte wir den Honigkonsum in Deutschland wieder re-regionalisieren. Auf der einen Seite also Honigliebhabern ermöglichen, unkompliziert lokalen Honig anstatt Importhonig zu kaufen, auf der anderen Seite euch als Imkern die Vermarktung eures Honigs erleichtern, damit im besten Fall wieder mehr Zeit für die eigentliche Arbeit mit den Bienen bleibt und ihr euer Hobby finanzieren könnt.
    Mehr zu uns findet ihr auch unter [Link gelöscht - admin] oder bei unserer Crowdfunding Kampagne unter [Link gelöscht - admin]


    Honigpreis:
    In einem Beutel befinden sich 400g Honig. Den Preis auf der Plattform geben wir nicht vor: jeder von euch kann diesen natürlich selbst festlegen. Wenn ihre einen Honig bei uns selbstständig einstellt, werden euch die einzelnen Preisbestandteile und was ihr daran verdient genau dargestellt.


    Versand:
    Der Honig wird über die normale "Briefpost" versendet und vom Postboten an den Kunden geliefert. Natürlich könnt ihr den Honig auch selbst beim Kunden einschmeißen - was in München einige Imker gerne machen - und euch so das Porto sparen.


    Schreibt mir gerne hier noch eure weiteren Fragen!
    Wir freuen uns das Konzept gemeinsam mit euch weiterzuentwickeln!

  • Hallo,


    von mir ganz kurz dazu: dieses Forum ist keine Werbefläche für Dinge, die nun mit der Dunklen Biene absolut nichts zu tun haben. Oben genannte Postings erschienen zeitgleich im imkerforum.de.


    Aus diesem Grunde verweise ich hier auf unsere Forenregeln zum Punkt "Werbung".


    Lg
    Kai (admin)