„Mondscheinbegattung“

Alles zur Zucht, Aufzucht, Königinnen- und Völkervermehrung

Moderator: Johannes

Richthofen
Beiträge: 240
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 15. Juni 2017, 08:07

Hallo Zusammen
Den muss ich an dieser Stelle mal loswerden :
Im Zusammenhang von Mondscheinbegattung schon von Zucht zu sprechen finde ich grundsätzlich falsch .
Das Verfahren ist bestenfalls mal ein Mittel der Königinnenvermehrung und der Besamung derer .
Die Frage nach nach der Qualität der Königinnen die so gezogen werden stellt sich richtigerweise schon erst mal gar nicht .
Das Verfahren auszuprobieren fände ich trotzdem spannend und es ist toll hier die Versuche mitzuverfolgen .

Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 240
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Freitag 1. September 2017, 17:16

Für mich ist das Projekt Mondscheinbegattung jetzt schon für 2018 gesetzt .
Leichte Bastelarbeiten und das Zusammentragen des nötigen KNOFFHOFF lassen so der Winter schneller vergehen .
Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 240
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 7. September 2017, 14:38

Hallo Zusammen
Die Ausführungen hier im Forum sind doch sehr aufschlussreich - für mich ein netter Ansatz das auch anzugehen .
Schade , dass so wenig positive Rückmeldungen von durchgezogenen Projekten darunter sind .
Bei mir ist das ähnlich wie bei Johannes gelagert und sein Fazit für mich größtenteils absolut nachvollziehbar .
Fragt sich einer weshalb ein Schweizer der innerhalb einer Stunde Fahrzeit gleich 2 Belegstellen vorfindet mit DNA geprüften Drohnenvölkern ? Reinzuchtköniginnen auch leicht zu erwerben sind .
Es ist die Nigra - die ganz Schwarzen . Die bei uns immer mal fallen jedoch so auf sicheren Belegstellen nicht zu festigen sind .
Keller oder nicht Keller - das ist so mal eine Frage .
Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 240
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Dienstag 12. September 2017, 10:59

Sinn und Sachverhalt - sehr ähnlich .
Ich habe das Thema mit meinem Imkerpaten, der eine Belegstelle führt, kürzlich besprochen .
Standortabhängig kann es zeitliche Unterschiede geben - aber :
Im August und September fliegen bei ihm nur noch seine mellifera Drohnen . Späte Standbegattungen im Apidea waren bei ihm stehts nach Flügeluntersuchungen rein .
Ein Versuch für all diejenigen mit den Möglichkeiten der Bienen und der Erfolgskontrolle - weshalb nicht ?

Gruss Markus

Antworten

Zurück zu „Zucht, Vermehrung, Belegstellen, Besamung, Zusetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast