„Mondscheinbegattung“

Alles zur Zucht, Aufzucht, Königinnen- und Völkervermehrung

Moderator: Johannes

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 15. Juni 2017, 08:07

Hallo Zusammen
Den muss ich an dieser Stelle mal loswerden :
Im Zusammenhang von Mondscheinbegattung schon von Zucht zu sprechen finde ich grundsätzlich falsch .
Das Verfahren ist bestenfalls mal ein Mittel der Königinnenvermehrung und der Besamung derer .
Die Frage nach nach der Qualität der Königinnen die so gezogen werden stellt sich richtigerweise schon erst mal gar nicht .
Das Verfahren auszuprobieren fände ich trotzdem spannend und es ist toll hier die Versuche mitzuverfolgen .

Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Freitag 1. September 2017, 17:16

Für mich ist das Projekt Mondscheinbegattung jetzt schon für 2018 gesetzt .
Leichte Bastelarbeiten und das Zusammentragen des nötigen KNOFFHOFF lassen so der Winter schneller vergehen .
Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 7. September 2017, 14:38

Hallo Zusammen
Die Ausführungen hier im Forum sind doch sehr aufschlussreich - für mich ein netter Ansatz das auch anzugehen .
Schade , dass so wenig positive Rückmeldungen von durchgezogenen Projekten darunter sind .
Bei mir ist das ähnlich wie bei Johannes gelagert und sein Fazit für mich größtenteils absolut nachvollziehbar .
Fragt sich einer weshalb ein Schweizer der innerhalb einer Stunde Fahrzeit gleich 2 Belegstellen vorfindet mit DNA geprüften Drohnenvölkern ? Reinzuchtköniginnen auch leicht zu erwerben sind .
Es ist die Nigra - die ganz Schwarzen . Die bei uns immer mal fallen jedoch so auf sicheren Belegstellen nicht zu festigen sind .
Keller oder nicht Keller - das ist so mal eine Frage .
Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Dienstag 12. September 2017, 10:59

Sinn und Sachverhalt - sehr ähnlich .
Ich habe das Thema mit meinem Imkerpaten, der eine Belegstelle führt, kürzlich besprochen .
Standortabhängig kann es zeitliche Unterschiede geben - aber :
Im August und September fliegen bei ihm nur noch seine mellifera Drohnen . Späte Standbegattungen im Apidea waren bei ihm stehts nach Flügeluntersuchungen rein .
Ein Versuch für all diejenigen mit den Möglichkeiten der Bienen und der Erfolgskontrolle - weshalb nicht ?

Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Montag 30. Oktober 2017, 20:13

Nach ein paar Gedanken , einem Bastelmorgen nun hier sein Resultat:
Vorab , für mich ist das eine absolute Spielerei und ich möchte es nicht unterlassen einige zusätzliche Gedanken dazu los zu werden .
Sollte Das in dieser oder einer anderen Form funktionieren, ersetzt es niemals eine Belegstelle . Es ist ein Murks, das dem natürlichen Paarungsverhalten und der Biologie nicht annähern gerecht werden kann . Kann ein Grund sein weshalb es sich bei uns nicht nachhaltig durchsetzt .
Mit der Technik , sollte sie funktionieren , lassen sich auf Dauer keine gesunden vitalen reinen Völker erhalten . Vergleichen kann man es mit der künstlichen Befruchtung zur kurzzeitigen , forcierten Selektion .
Es gibt somit gute gute Gründe weshalb viele Imker solche Techniken kategorisch ablehnen .
Ich gehe das gewohnt anders und auch früh an , das vorgestellte Modell ist materiell in etwa das Maximum an Aufwand das ich aus obigen Gründen betreiben werde .
Gute , sichere Belegstationen - da habe ich Auswahl .
Da haben wir das Teil :

Bild
IMG_1199.JPG
Montiert vorn auf ein Apidea , wobei ich eine Zarge Bruträhmchen und eine Futterzarge aufsetzen werde . Futterzarge ohne ASG mit Pollenfutterteig und der einfachen Möglichkeit da durchs Plexiglasloch Drohnen zuzugeben .Das ist die abendliche Begattunsstellung .

Bild
IMG_1201.JPG
Das ist die Schieber Tagesstellung .
Labyrinth von unten nach oben im Aufsatz . Am Apidea wird nichts geschnippelt geleimt oder sonst angebaut - bloss dieser Vorsatz .
Ja , heute war mein Basteltag , hat Spass gemacht - soll ich das zum Patent anmelden , bei Apidea vorstellig werden ? :lol:

Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Montag 30. Oktober 2017, 20:37

Somit ist die eine Frage geklärt : nicht Keller . :wink:
Diese Einheit wird den ganzen Tag am selben Ort stehen . In Schieber Tagesstellung wird auch draußen gearbeitet .
Unter anderem " Die Intelligenz der Bienen " von Randolf Menzel stand auch Pate .
Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Montag 30. Oktober 2017, 23:19

Ein Herz für die dicken Brummer , die Drohnen ! :idea:
Wer mit der Idee vertraut ist , dem mag, müsste aufgefallen sein :
Am Ein-Ausflug der Arbeiterinnen befindet sich kein ASG ! Das war Absicht , das bräuchte es bei diesem Schieber so nicht .
Ein fremder Drohn der am Tag einfliegen würde käme nur bis zum ASG vor dem Apidea . Bei Schieberstellung " Paarungsflug- Abend " käme er nicht zum Zug :( , denn er wäre bis zum nächsten Morgen im im Labyrinth gefangen .
Das will ich denen ersparen und habe deshalb auch da noch ein ASG aussen angebracht . :D

Grüsse Markus

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von dirk2210 » Dienstag 31. Oktober 2017, 08:14

Hallo Richthofen

Tolle Arbeit
Solche umgesetzten Ideen sind genau mein Ding.
Glückwunsch !!
Frage : Könntest du vielleicht ein paar Bilder aus dem Inneren des Kästchens hier einstellen.
Das Labyrinth würde mich Interessieren.Zeichnung wäre auch OK.
Danke für deine Zeit
LG Dirk

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Dienstag 31. Oktober 2017, 17:08

Hallo Dirk
Die Bühne frei , die für uns bisweilen die Welt bedeutet ! :lol:

Bild
IMG_1204.JPG
Nun mit ASG in Tagesstellung .

Bild
IMG_1205.JPG
und während der " Vorstellung "

Bild
IMG_1207.JPG
hinter den Kulissen , man beachte : fällt der blaue Vorhang nach links sehen wir da einen dunkelbraunen Endanschlag . So werden da keine Arbeiterinnen gefangen oder gar gequetscht - sie können sogar über dem blauen Vorhang zurück zum Ensemble .
Wenn schon basteln dann " richtig " ! :D

Gruss Markus

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von dirk2210 » Dienstag 31. Oktober 2017, 17:49

Hallo Richthofen

Danke für die tollen Bilder,eines gut durchdachten Projekts.
Bin auf das Ergebnis gespannt.
Gruß in die Schweiz
Dirk
Ps. Warum das große weiße Abspergitter unten.
Wie kommt die Königin bei der "Vorstellung in den Apidea zurück

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Dienstag 31. Oktober 2017, 19:00

Wie gut und durchdacht das so ist wird sich zeigen .
Ist ja noch ein Weilchen bis zu der ersten Vorstellung mit allen Schauspielern und die wird genutzt . Ich habe also noch genügend Zeit diesen Entwurf in der kleinen " Szene " vorzustellen und gegebenenfalls noch zu modifizieren .
Zu Deiner Frage : Für die Hauptrollen , Königin und die selektierten schwarzen Buben geht der Vorhang - " der blaue Schieber " allabendlich voll für Ab- und Einflug nach rechts auf . Am Tage sollen Königin und Drohnen nicht mal durch das Labyrinth nach oben ans Gitter gelockt werden und
so kein Licht sehen . Verletzungsgefahr .....
Bei diesem Verfahren geniessen die Arbeiterinnen den üblichen normalen zeitlichen Tagesablauf , während der Königin und den Drohnen ein Kurztag vorgegaukelt wird , eben erst beginnend nach 18.00 Uhr bis Sonnenuntergang . Diese künstlich herbeigeführte Zeitdifferenz innerhalb vom Volk ist ja schon mal ein zu erwähnender weiterer Murks . Ein weiterer Murks wäre wenn ich nur eine solche Einheit bereitstellen würde , dann lebten Königin und die sie zu begattenden Drohnen am Tag im Apidea gar zusammen ....Also werde ich sicher 3 so ausgerüstete und bestückte Apideas bereitstellen .
Nebenbei werde ich einen Brutschrank benötigen .... :lol: ....basteln .... :wink:

Eine ganz andere Idee wäre die ganzen Apidea-Einheiten , Arbeiterinnen , Drohnen und Königinnen am Tage in dunkle kühle Kellerhaft zu legen und all abendlich zur selben Zeit am selben Ort aufzustellen und in der Nacht geschlossen zurück in den Keller . Das erspart grundsätzlich den Vorbau , also sämtliche Bastelarbeit :cry: :cry: :cry: :lol:
Ist aber der Megamurks !

Gruss Markus Richthofen :lol:

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Dienstag 31. Oktober 2017, 19:15

Be- und Entlüftung nicht vergessen ....

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 50
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von dirk2210 » Mittwoch 1. November 2017, 07:28

Hallo Richthofen
Danke für deine Ausführungen.

Aber das war nicht meine Frage.Das weiße große Absperrgitter - Innen - Unten.
Willst du das Abends rausholen ,wenn du den blauen Schieber voll auf machst ??
Wäre es da nicht einfacher ,deinen Vorsatz abends nach 18.00 Uhr komplett zu entfernen.
Dann nach Sonnen Untergang wieder davor montieren, dass beim nächsten Tag die Königin und die Drohnen wieder
bis Abends zurück gehalten werden.Dann nach 18.00 Uhr das ganze Spiel von vorne.
Wie siehst du das !
LG Dirk

Richthofen
Beiträge: 321
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Mittwoch 1. November 2017, 07:50

Hallo Dirk
Ja das könnte man theoretisch machen , am Abend den ganzen Vorbau entfernen .
Dann verändert sich jedoch für die Arbeiterinnen die ganze Ansicht plus im Labyrinth dürften noch zig Bienen sein . Das ist dann schon ordentlich verwirrend und sorgt für Stress ...
Die Arbeiterinnen die am Abend den üblichen Weg machen wollen , können diesen Umweg durch das Labyrinth auch dann noch machen .
So macht es schon Sinn , ist aber auch Teil der " ausgeklügelten " :lol: Spielerei - einfach den blauen Vorhang nach links beziehungsweise nach rechts zu schieben .
Dabei gehe ich schon davon aus , dass sich das ab Abend schnell rumspricht wenn der Ein- Ausflug für alle vereinfacht wird . :D
" Wie kommt die Königin bei der "Vorstellung in den Apidea zurück " - Dort wo sie und die Drohnen plus die cleveren Arbeiterinnen ausflogen , nach öffnen des blauen Vorhangs nach rechts , ungehindert durch den nun offenen Haupteingang .
Gruss Markus

badenimker
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 25. August 2016, 23:25
Postleitzahl: 76275
Ort: Ettlingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1981
Völkerzahl ca.: 80
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von badenimker » Mittwoch 1. November 2017, 09:57

Hallo Markus,
nach menschlichem Denken ist deine echt schöne Konstruktion nachvollziebar.
Mal schauen, ob sich die Königin (und die Drohnen) sich vom Labyrinth auch beeindrucken lassen......
Dabei denke ich an brünstige Königinnen....die jede Gelegenheit nutzen.....um aus einem Kasten zu kommen.
Auf jeden Fall muss man das Kästchen in einem gut am Tag schattigen Platz aufstellen, der aber gegen Abend möglichst beschienen wird.
Für eine hohe Drohnendichte bräuchte man auch einige Apideas (wie du schon erwähnt hast).
Zur Sicherheit würde ich den Schieber im Hochsommer (Juni) auch frühstens ab 19 Uhr öffnen. Auf jeden Fall würde ich vorher über mehrere Tage das Flugverhalten der Drohnen bei "normalen" Nachbarvollvölker beobachten.
Ich drücke alle Daumen, dass das Projekt "Mondscheinbegattung" so praktikabel wird, es würde der Zucht (Vermehrung??) der Dunklen sehr helfen.

Grüsse Klaus

Antworten

Zurück zu „Zucht, Vermehrung, Belegstellen, Besamung, Zusetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast