„Mondscheinbegattung“

Alles zur Zucht, Aufzucht, Königinnen- und Völkervermehrung

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5884
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 8. Dezember 2015, 20:19

HAllo allerseits,

ich mache es kurz: Johannes hat mir heute eine RIESEN Überraschung bereitet. :P Im Postkasten lag ein ziemlich schweres Paket von der DHL, und beim Auspacken habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut:

Ein selbst gefertigter Unterboden für Mini Plus mit zwei Fluglöchern und einem Labyrinth, damit hier die Mondscheinbegattung gelingen kann!

Ganz herzlichen Dank Johannes für die tolle Überraschung, die Dir wirklich gelungen ist. Ich bin ein Freund solcher Konstruktionen, das weißt Du. Meine Möglichkeiten sind natürlich nicht so toll wie Deine.

Du hast ja sehr starkes Holz und eine äußerst stabile Konstruktion gewählt. Vielleicht kannst Du dazu noch etwas sagen? Natürlich kommt der Boden nächstes Jahr zur Anwendung, und ich möchte gern einige weitere Exemplare nachbauen. :P

So und hier die ersten Fotos. Zur Erklärung: die Arbeiterinnen für den alltäglichen Flug laufen durch ein Absperrgitter im hinteren Teil des Bodens und gelangen in ein unteres Stockwerk, in dem sich ein Labyrinth befindet, das zu einem Flugloch mit weiterem Absperrgitter vorn führt.

Das direkte Flugloch für die Königin und die Drohnen allerdings wird nur in den Abendstunden geöffnet. Tagsüber bleibt dies licht- und luftdicht verschlossen.

Eine tolle Technik.

LG
Kai

Bild

Bild

Bild

Bild
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
Kianoush

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Kianoush » Dienstag 8. Dezember 2015, 20:45

Hallo Kai,

das sieht ja toll aus. Ist, dass mit dem Metal drumherum das Flugloch für die Königin?

LG Kianoush

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Dienstag 8. Dezember 2015, 20:48

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:...Ganz herzlichen Dank Johannes für die tolle Überraschung, die Dir wirklich gelungen ist. Ich bin ein Freund solcher Konstruktionen, das weißt Du. Meine Möglichkeiten sind natürlich nicht so toll wie Deine.

Du hast ja sehr starkes Holz und eine äußerst stabile Konstruktion gewählt. Vielleicht kannst Du dazu noch etwas sagen? Natürlich kommt der Boden nächstes Jahr zur Anwendung, und ich möchte gern einige weitere Exemplare nachbauen. :P ...
Hallo Kai,

ich weiß zwar nicht wie sehr du dich freust, aber ich freue mich bestimmt genau so sehr, dass die Überraschung gelungen ist! :D

Zum Boden ist zu sagen, dass ich ihn aus massivem Lärchenholz gearbeitet habe. Dazu habe ich ein Brett mit meiner Kappsäge zunächst auf Länge gesägt und anschließend mit meiner Kreissäge Nut und Feder entfernt. Mit der Kreissäge habe ich dann auch das große Flugloch im unteren Teil ausgesägt. Der Einlegeboden ist zwar keine Lärche, aber der sollte trotzdem halten. :P Das Loch im hinteren Teil für das ASG habe ich mit einer Lochsäge ausgeschnitten. Die Auflageleisten für den Einlegeboden und die 2 Labyrinth-Leisten sind wieder aus Lärchenholz.

Wenn du möchtest, kannst du den Boden noch streichen um die Schnittstellen zu versiegeln. Ich habe es bewusst nicht gemacht, um die Holzstruktur nicht zu verdecken. Von außen ist das Brett auch schon einmal mit einer Lasur gestrichen gewesen. Wenn der Boden auf einer nicht-wasserleitenden Unterlage (Plastekiste etc.) aufgestellt wird, kann aber auch eigentlich nichts passieren!

Die M+Zarge überlappt übrigens den Boden, sodass er zusätzlich gegen Regenwasser geschützt ist.

Nun noch 2 Fotos von mir mit aufgesetzter Zarge. :)

LG Johannes

Bild
Bild
Dateianhänge
20151206_142042.jpg
20151206_142202.jpg
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Dienstag 8. Dezember 2015, 21:04

Nachtrag:

Zum allgemeinen Verständnis sei erwähnt, dass bei der dem runden Fluglochschieber nur die geschlossene Position und die große Öffnung zur Anwendung kommen. Der Spalt für die Arbeitsbienen ist natürlich in dem Fall der Mondscheinbegattung nicht anzuwenden! Ich hatte nur keinen anderen Fluglochschieber und wollte nichts neues erfinden. :wink:

@Kai, dass ist übrigens ein Fluglochschieber von einem Klindworther. Auf dem Weg kam er nun wieder zu dir zurück. Ich habe nur mit einer Drahtbürste den alten splittrigen Lack entfernt. :)


Kianoush hat geschrieben:...Ist das mit dem Metall drumherum das Flugloch für die Königin? LG Kianoush
Hallo Kianoush,

um deine Frage auch noch kurz zu beantworten: Ja! :)

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5884
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 8. Dezember 2015, 22:53

Hallo Johannes,

danke schön für die erläuternden Worte zur Herstellung. Hat es einen besonderen, warum Du Lärche genommen hast? Ist dieses beständiger?

JA, ich werde den Boden nochmals mit Grundierung und Lasur versiegeln. Das nasskalte Klima hier erfordert dies. Insgesamt eine tolle Konstruktion für die Miniplus Beute. Ich bin gespannt, wie dieses dann funktioniert.

Nochmals vielen Dank für diese schöne Vorlage. :P

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Mittwoch 9. Dezember 2015, 06:26

Hallo Kai,

Lärche ist einfach ein geniales Holz! :D
Trotz der Tatsache, dass es ein einheimischer Nadelbaum ist, ist es weit aus beständiger als Fichte und Kiefer und vor allem ist es schwerer. Beim Sägen hat es auch einige Vorteile. So fasert es auch beim Schnitt mit der Maserung nicht und gibt einen allgemein saubereren, glatteren Schnitt als Fichte und co. Ich finde dieses Holz einfach faszinierend!

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

carlie
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 12. März 2011, 22:11
Postleitzahl:
Ort:
Land: nicht ausgewählt
Telefon:
Imker seit:
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von carlie » Mittwoch 9. Dezember 2015, 08:36

Hallo Kai, Hallo Johannes,

Lärche ist mit das Holz was früher in den Häfen für Rammarbeiten genutzt wurde es hält unwarscheinlich lange die Beansruchung im Brackwasser aus . Insbesondere der Punkt wo Wasser und Luft in Berührung kommen . Wird heute viel im Fassadenbau benutzt und bildet wenn es farblich nicht groß Behandelt wird eine schöne gräuliche Patina aus . Kai also das richtige Holz für das feuchte Klima in Schleswig Holstein .

MfG carlie
leben ist lieben

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5884
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Mittwoch 9. Dezember 2015, 10:17

Hallo Carlie und Johannes,

vielen Dank für die interessanten Informationen. Einfach genial. :P

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
Kianoush

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Kianoush » Mittwoch 9. Dezember 2015, 14:55

Hallo Kai und Johannes,


kommen die Drohnen auch in den M+ oder braucht man auch noch Drohnenvölker? Wie viele M+ Zargen nimmt ihr wenn auch noch Drohnen reinkommen? :D

LG Kianoush

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Mittwoch 9. Dezember 2015, 15:21

Hallo Kianoush,

ich würde nur eine M+Zarge nehmen. Man kann da ganz problemlos ca. 50 Drohnen aus dem gewünschten Volk im richtigen Alter :!: hinein tun. Sinn ist ja, dass die ausfliegende Königin gleich einen Schwarm Drohnen um sich hat. Dazu müssen beide schon im selben Kasten sein.

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
Kianoush

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Kianoush » Mittwoch 9. Dezember 2015, 15:52

Hallo Johannes,

Danke. Woher erkennt man eigentlich, dass die Drohnen im richtigen Alter sind?

LG Kianoush

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Mittwoch 9. Dezember 2015, 16:28

Kianoush hat geschrieben:Hallo Johannes,

Danke. Woher erkennt man eigentlich, dass die Drohnen im richtigen Alter sind?

LG Kianoush
Das kann man eigentlich nicht erkennen. Man muss es wissen! :P Also am sichersten schlüpfende Drohnen markieren.
Bin gespannt, wie Kai das Problem löst. Einfach nur irgendwelche Drohnen abfangen kann zwar auch klappen, wenn die Anzahl groß genug ist, muss aber nicht klappen. :wink:

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5884
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Mittwoch 9. Dezember 2015, 17:45

Johannes hat geschrieben: Bild
Bild
Hallo,

ich freue mich schon sehr auf meine Versuche im nächsten Jahr mit der Mondscheinbegattung. Ich bin überzeugt: je mehr Einheiten man hierfür einsetzt, desto größer die Drohnenzahl und desto besser die Drohnendichte und somit der Begattungserfolg am Abend.

Und je mehr ich darüber nachdenke, desto vielfältiger werden die Begattungskästchen:
  • Miniplus-Zarge mit Johannes' Boden
  • "Minihalb"-Begattungskasten Holz Eigenkonstruktion mit drei Miniplus-Waben
  • Swi-Bine Begattungskästchen mit Mondscheinboden (anstelle Plastik-Schieber)
Ich will alles ausprobieren. :P

Das Alter der Drohnen bestimme ich mit deren Schlupf. Ob ich sie mit Schlupf farblich markiere oder aber über ein Absperrgitter setze, weiß ich noch nicht. Das zweite Verfahren hätte den Vorteil, dass sie nicht fliegen und somit sich ihren Geburtsort nicht merken.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Mittwoch 9. Dezember 2015, 18:38

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:...Und je mehr ich darüber nachdenke, desto vielfältiger werden die Begattungskästchen:
  • Miniplus-Zarge mit Johannes' Boden
  • "Minihalb"-Begattungskasten Holz Eigenkonstruktion mit drei Miniplus-Waben
  • Swi-Bine Begattungskästchen mit Mondscheinboden (anstelle Plastik-Schieber)
Ich will alles ausprobieren. :P ...
Wann fängst du an mit Bauen?

Ich bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt. "Minihalb" kann ich mir ja noch gut vorstellen, aber das mit den Swi-Bi wird am Ende sicher eine Fummelei. ... Na ich gedulde mich mal! :mrgreen:

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Mittwoch 9. Dezember 2015, 20:20

Hallo zusammen,

da ich per PN gebeten wurde eine Skizze mit Maßen zur Verfügung zu stellen, möchte ich das nun gerne hier öffentlich nachholen. :)
Ich hoffe, es ist alles ersichtlich. Sonst bitte nachfragen!

Ich selbst mache nie Skizzen und schreibe mir auch keine Maße auf. Deshalb musste ich jetzt erst Kai um die Maße bitten. ... Danke Kai! :P

LG Johannes

Bild
Bild
Dateianhänge
20151206_142153 - Kopie.jpg
20151206_142249(0).jpg
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Antworten

Zurück zu „Zucht, Vermehrung, Belegstellen, Besamung, Zusetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast