„Mondscheinbegattung“

Alles zur Zucht, Aufzucht, Königinnen- und Völkervermehrung

Moderator: Johannes

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Mittwoch 1. November 2017, 11:09

Hallo Klaus

Vielen Dank ,
das wird Königinnenseitig so wohl in etwa funktionieren . Daran , mit deinen Ergänzungen wird es nicht scheitern .
Die eigentliche Knacknuss sind die Drohnen und deren Qualität, daran scheitert das ganze wohl meist nebst dem Wetter -
wie auf der Belegstelle eben auch .
Ich hatte im letzten Jahr einen Züchter bei mir , da flogen ca. um 15,00Uhr in grosser Anzahl Drohnen bei mir in die Beuten ein - er meinte das sei ein sicheres Indiz dass der lokale Drohnensammelplatz ganz in der Nähe sein muss . Naja , einige Imker bestreiten ja die Existenz solcher Paarungsplätze grundsätzlich .
Wäre dem so , wäre ich um 18,00 schon oder wie Du vorschlägst ab 19,00 auf der absolut sicheren Seite .


Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Richthofen » Mittwoch 1. November 2017, 20:00

Wettbewerb der Ideen
An verschieden Stellen lese ich Informationen zum Thema , doch verlässliche Erfolgsmeldungen oder gar einen persönlichen Besuch bei einem Imker der das Verfahren erfolgreich anwendet hat sich leider noch nicht ergeben .
Alle Berichte wurden nicht von Erfolg gekrönt , verliefen im Sand oder sind nicht überprüfbar .
Weil alle in etwa das selbe versuchten ?
Das müsste auch nicht ich sein , wenn ich das deshalb nicht auch bewusst anders angegangen bin .
Ab jetzt hülle ich mich deshalb auch über meine weiteren Ideen in Schweigen - sonst machen wieder alle die es versuchen wollen meinen Blödsinn der dann womöglich scheitert nach .
Anregen möchte ich an dieser Stelle jedoch , dass es andere auch versuchen . Kein Imker der nicht mal umgelarvt hat oder
eben gar sowas versucht hat .
Bringt einem allemal dem Wesen des Bien näher .
Gruss Markus

Benutzeravatar
Rönsahler
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 21:43
Postleitzahl: 58566
Ort: Kierspe
Land: Deutschland
Telefon: 0171-8033699
Imker seit: 17. Apr 1960
Völkerzahl ca.: 17
Bienen"rasse": Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n:
Alter: 69

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Rönsahler » Dienstag 30. Januar 2018, 23:05

hallo ihr Lieben,
von welchem Gitter sprecht ihr ????? (wo ihr die Königin drinn käfigt)
wäre schön dieses mal zu sehen, bzw. Bezugsquellen zu nennen..
vG
Heinz

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4144
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Alter: 26

Re: „Mondscheinbegattung“

Beitrag von Johannes » Donnerstag 1. Februar 2018, 07:32

Hallo Heinz,

da musst du mal im Unterpunkt "Zusetzverfahren" nach allen Themen suchen, die sich mit dem Zusetzgitter befassen. Wenn man es richtig macht, ist es tatsächlich ein sehr sicheres Verfahren. Aber mir mittlerweile zu umständlich. Wie ich dir schon privat schrieb, ist die Zweitschlupfzelle mittlerweile mein Liebling.

LG Johannes
Derzeit sind keine Königinnen mehr verfügbar.
2018 wird es wieder Nachzuchten von Mellifera und Ligustica geben.
Bestellungen nehme ich aber erst nach der Auswinterung entgegen.

Antworten

Zurück zu „Zucht, Vermehrung, Belegstellen, Besamung, Zusetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste