Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Alles zur Zucht, Aufzucht, Königinnen- und Völkervermehrung

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6321
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Sonntag 24. Februar 2013, 13:43

Marakain hat geschrieben:
Mal ne Frage wie ist das eigentlich, hypotetisch, wenn es jetzt auf Pellworm ein oder mehrere Imker mit DB geben würde die eine "Standbegattungsstelle" aufmachen aber keine offizielle Belegstelle (7km von den anderen mir bekannten auf Hooge/Langenneß (ist auf Warft Mitteltritft), Amrum usw.) und dann ein Carnica Züchterring der Gegend auf der Insel eine offizielle Belegstelle aufmachen möchte dürften die das? Also ich meine wenn zuerst Imker mit anderen Bienen da sind und dann eine Belegstelle kommen soll. Anders herum ist es ja klar, da hat die Belegstelle vorrang.
HAllo,

entscheiden tut dies in S-H das Landwirtschaftsministerium, Anträge wären dort zu stellen.

Sollte es auf der Insel schon Imker geben, dann werden diese nicht "enteignet" oder bevormundet werden können. Dies wäre nicht verträglich mit den Persönlichkeitsrechten des Grundgesetzes. Im Zweifelsfall wird das Ministerium keine gesetzlich geschützte Belegstelle einrichten.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Marakain

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Marakain » Sonntag 24. Februar 2013, 13:55

Verstehe und danke für die schnelle Antwort.... wenn man jetzt als Insel XY hätte die bisher von einer Belegstelle frei wäre und in mehr als 7km zur nächsten Belegstelle liegt (was in Deutschland schon einmal unmöglich zu sein schein wenn man nicht wirklich und allen ernstes auf sowas wie Mellum ausweicht) und dort anfängt die DB zu halten könnte danach die "mächtigen" Carnicaverbände es nicht schaffen die Insel dann als Belegstelle für eine Carnica Zuchtreihe zu belegen.

Mein anderer Beitrag ist weg daher dann noch mal was darin stand. Ich hätte vor meinem vorletzten Posting erst einmal den Link von KME folgen sollen wo zu sehen ist das auch Pellworm belegt ist. Mann die Carnicajungs haben aber auch wirklich alles belegt.
Da bleibt dann wohl wirklich nur noch, falls man die Sache nicht komplett aufgibt, die Möglichkeit zu versuchen durch "Lobbyarbeit" und vielen Gängen nach Canossa den Züchterringen eine ihrer Belegstellen abzuschwatzen.
Natürlich neben den ganzen anderen "kleinen" Problemen die es zu lösen gibt um eine Belegstelle zu betreiben.
Tja mir scheint das wird eine Aufgabe deren Lösung etwas länger dauert ;)

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6321
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Sonntag 24. Februar 2013, 14:28

Marakain hat geschrieben:... und dort anfängt die DB zu halten könnte danach die "mächtigen" Carnicaverbände es nicht schaffen die Insel dann als Belegstelle für eine Carnica Zuchtreihe zu belegen.
HAllo, gern geschehen. :P

Die Carnica hat schon seit langem sooo viele Belegstellen in Deutschland, da glaube ich kaum, dass die C-Verbände noch mehr Belegstellen benötigen. Aufgeben werden die FREIWILLIG wohl auch nichts. Auch wenn manche Belegstelle schon seit Jahren nicht mehr genutzt wird, hält der LAndesverband schützend seine Hand drüber. :evil:

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Marakain

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Marakain » Sonntag 24. Februar 2013, 14:30

Aufgeben werden die FREIWILLIG wohl auch nichts. Auch wenn manche Belegstelle schon seit Jahren nicht mehr genutzt wird, hält der LAndesverband schützend seine Hand drüber.
Ich sag ja viele Gänge nach Canossa und "Lobbyarbeit" wird nötig sein dafür ;)

Benutzeravatar
Marakain

Der Neue spinnt (träumt) weiter rum.

Beitrag von Marakain » Donnerstag 28. Februar 2013, 16:33

Ich hatte heute mal wieder etwas freie Zeit in der ich auf einen wichtigen Anruf gewartet habe und da die Zeit totgeschlagen habe indem ich zu diesem Thema hier weitergesucht habe.
Mir ist dann irgendwie aufgefallen das es laut dieser Karte:
http://www.bienenzucht.de/bilder/nord%2 ... tellen.jpg

Doch noch eine freie Insel ohne Belegstelle gibt.
Auch dieser Link hier:
http://www.bienenzucht.de/codes_lv15.htm
ergab keine Nennung.

Eine Suche nach einem Imker ergab ja diesen Zeitungsbericht hier (den wir schonmal hatten in diesem Thread)
http://www.shz.de/nachrichten/lokales/d ... hre-1.html
Der beweißt das es auf Föhr/Amrum einen kleinen Imkerverein gibt. Auf Amrum gibt es eine Belegstelle und ich weiß jetzt auch nicht wie viele der 19 Imker des Vereins auf Amrum und wieviele auf Föhr wohnen. Der Vorsitzende jedenfalls scheint auf Föhr zu wohnen: http://voll-foehr.de/
Wobei ich auch schon eine andere Vereinsseite gefunden habe wo er dabei ist wo eine Wohnanschrift in Dagebüll genannt wird.

Heute hat ja einer einen schönen Link gepostet wo man einen Bienenstandort eingeben kann und dann sich den Flugradius anzeigen. Damit hab ich mal ein bisschen rumgespielt und was schönes gefunden wo man vielleicht eine Belegstelle hinstellen könnte mit relativer Sicherheit (7km).
Hab dazu mal ein paar weitere Bilder gemacht:
http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... w-ec89.jpg

http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... x-6974.jpg

http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... y-c9e1.jpg



So jetzt müsste man also "nur" noch beim Landwirtschaftsministerium in S-H da ne Belegstelle reservieren oder zumindestens mal anfangen da ein paar DB aufzustellen damit kein anderer Verein mehr auf die Idee kommt. Dann die ortsansässigen Imker überzeugen auf die Dunkle Biene umzusteigen und dann wäre alles in Butter ;)


So ich lass euch jetzt aber erstmal wieder mit meinen Gedanken in Ruhe und hoffe das jetzt langsam mal das Telefon klingelt bevor ich gleich noch anfange richtige Dummheiten zu machen :roll:

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Bienenfreund » Freitag 1. März 2013, 18:14

Hallo Markain, es handelt sich nicht um ein Wäldchen , sondern ein Teich mit Weiden und Erlen umwachsen. Dort hält ein Alkersumer seine Gänse und Enten. Ob sich dieses Gelände als Belegstelle eignet, müßte von einem Fachmann vor Ort festgestellt werden.
Ich selbst gehöre dem Imkerverein Föhr/Amrum an. Als Mitglied von Nordbiene habe ich mich dort nicht geautet.
Ich gehe davon aus, daß evtl. 19 Imker auf beiden Inseln sind, davon nur wenige Amrumer. Am Sonntag den 3. 3. haben wir wieder Imkertreffen. Ich werde den Vorsitzenden, Melf Paulsen, befragen wie viel Imker auf Amrum sind.
Ansonsten wird hier Zuchtstoff von der Imkerschule Bad Segeberg bezogen, ausschließlich Carnica.

Heidjer
Beiträge: 454
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2009, 03:31
Postleitzahl: 29640
Ort: Schneverdingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 20 Beuten,-- Korb
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Alter: 74
Kontaktdaten:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Heidjer » Freitag 1. März 2013, 21:55

Hallo Bienenfreund,

lebt Deine Heidebiene noch?

Mit bestem Gruß
Wolfgang, der Heidjer

Benutzeravatar
Marakain

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Marakain » Freitag 1. März 2013, 23:36

Moin Bienenfreund.

mensch was freue ich mich jetzt von einem "betroffenen" zu lesen der auch noch wirklich einer dieser 19 Imker die es scheinbar auf Föhr und Amrum nur gibt ist. Das lässt die Sache mit einer Belegstelle für die Dunkle Biene ja von vollkommener Utopie zu fast sowas wie einer sehr sehr unwahrscheinlichen Zukunft werden.

Was ich damit sagen will ist das ich und sicherlich auch viele andere hier sich über ein Belegstelle auf deiner Heimatinsel sehr freuen würden aber zu aller erst dazu natürlich die vor Ort wohnenden Imker überzeugt werden müssten auf die DB umzusteigen.

Was den von mir gewählten Ort angeht. Der ist in völliger Unkenntnis der genauen Lager vor Ort rein auf Google Earth Bildern entstanden und primär gewählt worden da er schön mittig liegt und so selbst bei 7km Flugradius keine Biene die Insel verlassen müsste.


Ich wünsch dir/euch jedenfalls ein schönes Treffen und bin auf das Ergebnis der 19 Mitglieder und ihre Verteilung sehr gespannt. Hätte jetzt aufgrund der Belegstelle auf Amrum getippt das so 2/3 der Imker des Vereins mindestens auf Amrum sind.

Wenn du mir die Frage über euer Vereinsinterne noch erlaubst. Du schriebst ja du hättest dich als Freund der DB nicht "geoutet". Kann ich daraus schließen das deine 18 Imkerkollegen alles Carnicahardliner sind die nur über ihre Leiche einen Wechsel in Betracht ziehen würden?

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Bienenfreund » Samstag 2. März 2013, 08:31

Heidjer hat geschrieben:Hallo Bienenfreund,

lebt Deine Heidebiene noch?

Mit bestem Gruß
Wolfgang, der Heidjer
Nein, leider nicht, trotz Varroakontrolle wurde das Volk immer kleiner. Ich vermute, daß die Königin eingegangen war.
Ich hatte mir daraufhin ein Restvolk von Mellifera, zumindest wurde es mir so verkauft, aus Husum erworben und daraus resultieren meine beiden Völker. Leider mußte ich bei einer Flügelprobe von Kai feststellen, daß es reine Carnica sind.
Ich habe vor, einen Kurzurlaub im Juni auf Laesö zu verbringen und hoffe dort einen Ableger der Mellifera zu bekommen.
Ich hatte bereits im letzten Jahr eine E-Mail zum dortigen Zuchtverband geschickt, aber keine Antwort bekommen. Ich vermute, daß meine E-Mail dort nicht angekommen ist.

Benutzeravatar
Pollenflug
Beiträge: 50
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 14:10
Postleitzahl: 24405
Ort: Mohrkirch
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 1
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Kontaktdaten:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Pollenflug » Samstag 2. März 2013, 13:07

Ein Luftbild hat man auch gleich in der Karte mit Flugradien:
http://www.homecrossing.de/beespace/?zo ... 497619&m=1
(Edit sagt noch: Die Luftbilder sind vom März 2012)

Aber alles steht und fällt mit der Person die eine eventuelle Belegstelle betreuen soll. Hat man keine, braucht man garnicht erst nach einem passenden Platz auf der Insel suchen.

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Bienenfreund » Dienstag 5. März 2013, 12:05

Hallo Kai, stellst Du den Antrag für Pellworm ? Ich bin auch bereit zu helfen, obwohl ich mich nicht als Fachmann bezeichnen kann. Ich bin halt Bienenhalter. Aber ich würde mich dann intensiver mit der Zucht beschäftigen.
Gruß Manfred

Benutzeravatar
Marakain

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Marakain » Dienstag 5. März 2013, 12:14

Soweit ich weiß und es die momentane Quellenlage hergibt gibt es auf Pellworm schon eine Belegstelle die geschützt ist und mit Carnica besetzt. Daher ging es hier ja dann letztens um Föhr wo nach allen bisherigen Erkenntnis zwar Imker vorhanden sind aber keine Belegstelle.
@Bienenfreund
Darf ich nachfragen wie die Versammlung vom Imkerverein Föhr/Amrum war die am 03.03. abgehalten wurde?

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6321
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 12. März 2013, 17:39

Bienenfreund hat geschrieben: ...
Ich hatte mir daraufhin ein Restvolk von Mellifera, zumindest wurde es mir so verkauft, aus Husum erworben und daraus resultieren meine beiden Völker. Leider mußte ich bei einer Flügelprobe von Kai feststellen, daß es reine Carnica sind.
Ich habe vor, einen Kurzurlaub im Juni auf Laesö zu verbringen und hoffe dort einen Ableger der Mellifera zu bekommen.
Ich hatte bereits im letzten Jahr eine E-Mail zum dortigen Zuchtverband geschickt, aber keine Antwort bekommen. Ich vermute, daß meine E-Mail dort nicht angekommen ist.
Hallo Bienenfreund,

ja es waren leider Bienen, die im Flügelgeäder nicht von der Carnica zu unterscheiden waren.

Was Laesoe betrifft, so ist es schwierig, dort E-mail-Kontakt zu halten. Ich würde einfach im Hochsommer dorthin fahren und Carl-Johan Junge besuchen. Ganz spontan. Die Dänen sind da flexibler und gastfreundlicher als wir Deutsche.

Da kannst Du dann bestimmt auch einen Ableger oder eine Königin mitbringen. Als mein Vater noch lebte, haben wir uns oft in Dänemark Königinnen gekauft, obwohl wir leider kein Dänisch und die uns bekannten Imker auch kein Deutsch oder Englisch konnten. Das war immer sehr abenteuerlich, aber auch super nett.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

rudi
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 29. August 2012, 00:24
Postleitzahl: 51519
Ort: Odenthal
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 1. Mai 1962
Völkerzahl ca.: 6
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von rudi » Samstag 16. März 2013, 00:52

Hallo,

ein paar Gedanken zum Thema Inselbelegstelle.
Die deutschen Nordseeinseln sind wohl alle vergeben. Trotz heftigem Bemühen der Buckfastleute in Kooperation mit DIB-Zuchtobmann Tiesler und Lobbyarbeit bei den zuständigen Landwirtschaftsministern konnte vor einiger Zeit keine Insel erobert werden.
Wobei ich jetzt nicht beurteilen kann ob es nicht, wie schon angedeutet wurde, eine Insel gibt die nur noch geringe bzw. keine Zuchtaktivitäten erlebt. Ach ja sicher vor Fremddrohnen – Zuflug von der Land- bzw. der nächsten Inselseite her- sollte sie auch noch sein und da hapert es bei einigen Inseln.
Nächster Hürdenberg ist der zuständige Landesverband + Gevatter Tiesler. Alles eingeschworene Carnica – Freunde mit dem festen Verständnis die Inseln sind uns. Das zuständige Landwirtschaftsministerium orientiert sich naturgemäß an diese offiziellen Imkervertreter.
Wenn es denn eine in Frage kommende Insel gibt bedarf es da schon eines besonders zähen und gewieften Taktierers um behaupt eine Chance zu haben. Die DIB - Organisationen werden da wenig hilfreich sein. Einen möglichen Erfolg kann ich mir nur vorstellen unter der Überschrift –Erhalt von alten Rassen- bzw. der Unterstützung von einschlägigen Gruppierungen zu diesem Thema.
Annahme eine passende Insel würde gefunden und zugeteilt.
Für das Betreiben und die Betreuung der Inselbelegstellen gibt es viele Varianten.
Von ganz einfach, es werden einige Vatervölker in der Saison aufgestellt, bis zu großen Belegstellen mit Wasch- und Schlafgelegenheit und ganzjährig aufgestellten Vatervölker.
Alle haben aber einige Gemeinsamkeiten.
Ein Insulaner muss gefunden werden der die Hand über die Belegstelle hält (Kontakt zu der Inselverwaltung, unberechtigte Bienenhaltung durch Einheimische, Frevel, Diebstahl, Schwärme etc.).
Ein positiv bekloppter Belegstellenbetreuer, mit falls vorhanden verständnisvoller Lebensabschnittsgefährtin die es gut heißt, dass ihr Schatz hin und wieder auf die Insel lebt.
Vier mal bei einer Saison-Belegstelle und neun mal eine Woche bei einer ganzjährig betriebenen Zuchtstation ist das Minimum.
Ach ja die Fährbetreiber nehmen es von den Lebendigen und die schriftlichen Arbeiten zum Thema Zucht gibt es auch noch.
Organisatorische Abläufe für das Hin und Her der EWK’s, Kostenfragen, Instandsetzungsarbeiten usw. und usw..
Na ja, würde sicherlich Spaß machen, man darf es nur nicht als Arbeit ansehen.

Rudi

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Eine Inselbelegstelle für die Dunkle Biene?

Beitrag von Bienenfreund » Samstag 16. März 2013, 10:26

Hallo Rudi, ja so ist es. Der Betreiber müßte bereits Zuchtwart sein, zumindest aber eine entsprehende Ausbildung haben.
Ich habe sie nicht.
In Dänemark gibt es wohl abseits gelegene Kleininseln, aber die bieten keine ausreichende Nahrung für die Bienen.
Wenn wir aber mit den Norwegern und Schweden gute Kontakte halten, können wir gutes Zuchtmaterial bekommen.
Wenn die merken, daß bei uns die Nachfrage groß ist und sie damit ein gutes Geschäft machen können, werden sie auch kooperativ mit uns zuammenarbeiten. Uns bleibt nur alle drei Jahre eine Nachbeschaffung oder/und die Monscheinbegattung.
Gruß Bienenfreund

Antworten

Zurück zu „Zucht, Vermehrung, Belegstellen, Besamung, Zusetzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste