Hornisse im Bienenkorb

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Donnerstag 5. Juli 2012, 19:06

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:HAllo allerseits,

leider musste ich seit einigen Tagen auf die Hornissenkönigin warten leider vergeblich. Ich machte mir gestern Sorgen, und begann zu suchen. Ca. 1 Meter vor dem Korb im Gras lag die Königin - tot!" :( Der Brustteil war (bereits?) angenagt, angefressen.

Schluchz! :( :( :(

Wie konnte das passieren??? Welches Tier vergreift sich an einer Hornissenkönigin? Oder war es das kalte Wetter, das bis Ende Juni andauerte???

Ich habe Fotos gemacht, sowohl von der toten Königin (auf meiner Hand) als auch vom Nest, in dem die Larven noch leben (beweglich!!!). Soll ich die einstellen?

Man, wie grausam ist die Natur. Ich hab mich schon sooo gefreut.

LG
Kai
Waben mit Larven einfrieren und im Winter dann ins Futterhaus legen. So freuen sich die Vögel auf frisches Eiweis, was ja bekanntlicherweise im Winter rar ist und Du hast der "Grausamkeit der Natur" wieder ein Schnäppchen geschlagen! :wink: :mrgreen:

Es könnte in der Tat am Wetter gelegen haben. Aber eher vermute ich daß die Stockmutter beim Ausflug ein Opfer eines ihrer gefiederten Geschwister wurde. :)

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6525
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Sonntag 29. Juli 2012, 19:38

HAllo Matti,

das kann natürlich auch sein, zumal bei mir sehr viele Meisen fliegen. Aber traut sich so ein Piepmatz an eine Hornissenkönigin?

Ich vermute mal, die lange Kälte war Schuld. Bis Ende Juni hatten wir hier Temperaturen von ca. 12 Grad. Könnte das eine längere Entwicklungszeit der Larven und eine Erschöpfung der Königin herbeigeführt haben?
LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Freitag 3. August 2012, 08:14

Hallo Kai
Wäre dem so, sollte man evtl. anfangs zufüttern. So bin ich mit dem ersten Hornissenvölk umgegangen, nachdem es zu mir umgesiedelt wurde.
LG Elk

Benutzeravatar
דבורה
Beiträge: 211
Registriert: Montag 23. April 2012, 00:15
Postleitzahl: 60386
Ort: Frankfurt am Main
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2111
Völkerzahl ca.:
Homepage: mellifera.jimdo.com/
Bienen"rasse": Mellifera, Carnica
Zuchtlinie/n: F2 Kampinoska Landbiene
Wohnort: 60386
Einverständniserklärung: _
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von דבורה » Freitag 3. August 2012, 13:41

imkerforum-nordbiene hat geschrieben::P

Und es gibt noch eine Neuerung: ich siedele sie jetzt gar nicht mehr um, da mir von einem Fachmann (ich bin es bei Hornissen nicht) gesagt wurde, dass ich mir um den Strohkorb keine Sorgen machen muss.

*freu*

Mach Dir keine Sorge um den Korb, ich verbürge mich für Dein Hornissenvolk :lol:
die höchste der Arzneien ist aber das Licht

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Freitag 3. August 2012, 14:49

elk030 hat geschrieben: Wäre dem so, sollte man evtl. anfangs zufüttern
Zufüttern? Bei wem? Vergiss nicht:"Hornissen sind Fleischfresser, gehen im Spätsommer auch schonmal an Obst". Wen willst'e denn füttern? :shock: Kai, oder wen? :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Gruß

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Freitag 3. August 2012, 14:53

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:HAllo Matti,
das kann natürlich auch sein, zumal bei mir sehr viele Meisen fliegen. Aber traut sich so ein Piepmatz an eine Hornissenkönigin?Kai
Es gibt auch noch größere Vögel als die Meisen. Falco Tinnunculus habe ich schon beobachtet, wie der Terzel eine Hornissenkönigin ins Nest brachte. War auch sehr erstaunt.
imkerforum-nordbiene hat geschrieben:Ich vermute mal, die lange Kälte war Schuld. Bis Ende Juni hatten wir hier Temperaturen von ca. 12 Grad. Könnte das eine längere Entwicklungszeit der Larven und eine Erschöpfung der Königin herbeigeführt haben?
LG
Kai
Wäre auch eine Möglichkeit.

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Freitag 3. August 2012, 22:34

Franzi
Hornissenbrut braucht Fleisch.
Die Hornissse selbst braucht Flugbenzin.
Apifonda wird gut angenommen
Elk

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Samstag 4. August 2012, 06:25

Ausgewachsene Hornissen ernähren sich, wie es auch bei Wespen der Fall ist, von süßen Pflanzensäften und dem Nektar von flachen Blüten.
Streng genommen sind sie somit Vegetarier.
Erstaunlich, Elk

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Samstag 4. August 2012, 06:56

Es stellt sich noch die Frage, womit eine Hornissenkönigin in Eiablage gefüttert wird´
Evtl. eine Form von "gelee royale"? Dazu habe ich bisher nichts gefunden.
LG Elk

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Samstag 4. August 2012, 08:34

elk030 hat geschrieben:Franzi, Hornissenbrut braucht Fleisch. Die Hornissse selbst braucht Flugbenzin.
Apifonda wird gut angenommen Elk
Siehste Elch, mal wieder was dazugelernt. :mrgreen:
Werde gleich mal unseren Hornissengroßmeister fragen, warum er uns das beim Beraterseminar nicht so mitgeteilt hat. Ich glaub Dir das mal. Es ist ja auch immer gut wenn sich zwei Wissende gegenseitig ergänzen! :wink:
Hast Du das mit dem Apifonda auch schonmal ausprobiert?

Gruß

Der im Wald lebende Imker :wink:

(Apiarius Silvacultix) :mrgreen:

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Samstag 4. August 2012, 10:30

Hallo Apiarius Silvacultix
Aktuell habe ich ein dunkles Volk, welches sich auf die Tötung von Hornissen spezialisiert hat.
Unglaublich effizient, 6-10 Hornissen täglich. Ich habe schon über Umweiselung nachgedacht.
Ha,ha,ha, Elk
ps: Frag mal deinen Experten, womit Hornisenköniginnen von ihren Untertanen gefüttert werden.

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Samstag 4. August 2012, 20:55

elk030 hat geschrieben: ps: Frag mal deinen Experten, womit Hornisenköniginnen von ihren Untertanen gefüttert werden.
Hier kannste auch viel erfahren: http://hornissenschutz.de/inhalte.htm
Wer lesen kann ist klar im Vorteil ....... oder wie war das? :mrgreen:

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Samstag 4. August 2012, 20:56

elk030 hat geschrieben: Ha,ha,ha, ..........
........ tschiiii! GESUNDHEIT :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :wink:

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Dienstag 7. August 2012, 08:02

So, wie die Bienenkönigin hat auch die Hornissenkönigin ihren eigenen Hofstaat.
Gefüttert wird sie mit dem Futtersaft, den die Larven absondern. Das scheint dem Gelee Royale gleichzukommen.
Ob zudem noch anderes gefüttert wird, konnte ich nicht herausfinden.
So viele Hornissen, wie dieses Jahr hatte ich noch nie. Meine Bienenstände als Futterplätze scheint ihre Populationen pösitiv zu beeinflussen. Die Bienen lernen darüber ihre Fluglöcher gut zu verteidigen, was ihnen letzlich zu gute kommt. Einige Völker entwickeln sich zu wahren Spezialisten im Fangen von Hornissen. Sie knäueln sie ein. Ob der Tod durch erzeugte Hitze eintritt oder durch Abstechen, darüber bin ich mir noch nicht im Klaren.
LG Elk

elk030
Beiträge: 961
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Freitag 17. August 2012, 07:23

Moin
Ich glaube zu wissen, was es den Bienen leichter macht, Hornissen zu fangen.
Wenn eine Hornisse eine Biene fängt, läßt sie sich erstmal ins Gras fallen, wo sie dann für die Bienen uninteressant ist. Gibt es allerdings im Anschluss an das Flugbrett eine handbreite waagrecht Fläche und die Hornisse kommt auf diesem zu Fall , wird sie unverzüglich von den Bienen eingeknäuelt.
Soweit meine Beobachtungen, Elk

Antworten

Zurück zu „Bedrohte Tiere und Pflanzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast