Hornisse im Bienenkorb

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Freitag 17. August 2012, 17:42

elk030 hat geschrieben:Wenn eine Hornisse eine Biene fängt, läßt sie sich erstmal ins Gras fallen, wo sie dann für die Bienen uninteressant ist.
Soweit meine Beobachtungen, Elk
Moin Elk!

SORRY, aber Du mußt mir eine Frage gestatten: Was kennst Du denn für Hornissen?

Habe Vespa Grabro Grabro schon sehr lange an meinen Bienenvölkern beobachtet und noch kein einziges Mal beobachtet daß die Hornissen mit den Bienen "zu Boden fallen". Kann das sein daß sie Hummeln und keine Bienen hatten?? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Lieben Gruß Dir

Matti

elk030
Beiträge: 954
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von elk030 » Freitag 17. August 2012, 20:35

Hey Matti
Schön, von dir zu hören.
Vespa crabro crabro heißt unsere.
Sie lässt sich mit der Biene zu Boden fallen, um sie zu töten.
Dann fliegt sie den nächsten Ast an, wo die Biene dann zerlegt wird.
Da sich eure mit "g" schreibt, schließe ich auf einen anderen Typ.
Wie macht es denn die v.g.g.?
LG Elk

Benutzeravatar
Franziskus

Re: Hornisse im Bienenkorb

Beitrag von Franziskus » Samstag 18. August 2012, 21:11

Moin Elk!

Ei verbbischd, was'n dat? Klar heist sie Crabro .............................. ist ja kein Grabro "iber" :mrgreen: :wink: Wobei das Wortspiel schon gut ist, aber Räuber kommt ja bekanntlich von Raub und nicht von Roib :lol: :lol: :lol: :mrgreen:
Aber mal im Ernst: Bei mir stehen neben den Stöcken ein Apfel- und ein Reneclodenbaum. Auf den Reneclodenbaum fliegen die Hornissen immer zum töten und "entasten" (alle Gliedmaßen und Kopf, Abdomen etc.) um das nahrhafte Fleisch des mit ihren Mandibeln aufgebrochenen Thorax fortzuschleppen und den Larfen zu verfüttern. Mit Boden fallen habe ich noch keinen Kontakt gehabt. Wo es dran liegt daß sich crabro crabro so unterschiedlich verhält ist mir ein Rätsel. Das es bei Dir so ist, wenn Du es so beobachtest glaub' ich Dir schooooon, aaaaber .......................................................... ich verstehe eben das unterschiedliche Verhalten nicht so ganz.
Aber muß man im Leben eben alles genau verstehen? Die Antwort liegt klar auf der Hand: NEIN, muß man nicht!

Good Luck beim weiterbeobachten :wink:

Matti

Antworten

Zurück zu „Bedrohte Tiere und Pflanzen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast