Hyperthermie

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

RobertM
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 8. November 2014, 00:03
Postleitzahl: 85221
Ort: Dachau
Land: Deutschland
Telefon: 017631888888
Imker seit: 10. Sep 2014
Völkerzahl ca.: 25
Bienen"rasse": Apis mellifera mellifera negra
Zuchtlinie/n: Salzburger Nigra, Schweizer Nigra, Bjurholm, Flekkeljord, Kravrnhult
Wohnort: Dachau, Bayern
Einverständniserklärung: _
Alter: 37

Re: Hyperthermie

Beitrag von RobertM » Sonntag 23. November 2014, 00:03

Hallo Michi,

das Gerät ist für Outdoor und darum mit Akku.
wenn jemand mehrere Bienenstände hat ist es gegebenermaßen wirklich umständlich aber bei uns haben mehrere Imker diese Investition gemacht und dann hilft man sich gegenseitig für eine Behandlung um auch eine Reinvasion vorzubeugen.
Aber in 30 Min. die Beute hoch zu heitzen ist für die Bienen unpraktisch und es erreicht in der Zeit nicht die Milben in den Brutwaben.

Ich habe für 20 Völker mal 3 Hyperthermiegeräte kalkuliert und dann noch die Geräte der befreundeten Imker. Somit kann man alle Völker an einem Tag mach mit Akkus und doe Hausstände wo Stromanschluss ist.

Wohl gemerkt das ist jetzt so geplannt aber woe es in der Realität ist muss noch getestet werden. Will nix versprechen, denn ich hab das Teil leider nicht erfunden.

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Hyperthermie

Beitrag von Hainlaeufer » Sonntag 23. November 2014, 10:38

Hallo Robert!

Danke für deine rasche Antwort! Das das unter 30min nicht geht, hab ich mir eh gedacht. Es ist einfach verdammt viel Zeit, und ja, da braucht man wohl dann mehrere Geräte. Doch man stelle sich vor, zum Beispiel ein Bienenstand mit 40 Völkern wäre dann eine gewaltige Herrausforderung (für einen Tag).
Ich werde diese Thematik streng verfolgen, weil mich es wirklich interessiert. Und wenn ich nur die Völker damit behandle, dessen Königinnen ich unter keinen Umständen verlieren möchte... oder zumindest Völker wo ein hoher Varroadruck zu verzeichnen ist... es gibt immer Möglichkeiten. Momentan werde ich aber leider nicht von der Ameisensäure&Apilifevar abkommen können.

LG
Michi

elk030
Beiträge: 959
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hyperthermie

Beitrag von elk030 » Dienstag 25. November 2014, 09:08

2 Stunden pro Zarge; es ist erstmal, wie es ist.
An meinem Heimstand bedeutet es maximal 5 Völker am Tag mit viel Zeit für andere Arbeiten.
Am Außenstand entscheidet das die Kapazität des Accu"s.
Ein Problem sehe ich.
Was ist mit den Flugbienen, auch wenn es nicht viele sind im frühen Frühjahr.
Es wäre schade, wenn sie draußen verklammen.
Was das Aufsetzen der Bienensauna betrifft, bin ich unzufrieden über die bisherige Auskünfte.
Hierzu braucht es aber auch weitere Auskünfte über das Zusammenspiel von Heizung, Umluft, Luftbefeuchtung ect..
Es ist verständlich, wenn der Erfinder nicht alles preisgeben möchte, für das Mitdenken ist es jedoch hinderlich.
Elk

elk030
Beiträge: 959
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Hyperthermie

Beitrag von elk030 » Dienstag 25. November 2014, 09:17

Ich weiß, daß warme Luft nach oben steigt.
Offensichtlich wurde das Problem einer Wärmestauung im oberen Bereich der Beute gelöst.
Wie? Vermutlich über Ventilation.
Funktioniert das, sollte es doch auch egal sein, wo die Wärmequelle sitzt.
Helft mir meinen Denkfehler zu finden.
Elk

Benutzeravatar
tinafalke
Beiträge: 262
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2010, 09:08
Postleitzahl: 26452
Ort: Sande
Land: Deutschland
Telefon: 04422/1031
Imker seit: 26. Dez 1954
Völkerzahl ca.: Mal mehr mal weniger
Bienen"rasse": Mellifera Sicula Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 70

Re: Hyperthermie

Beitrag von tinafalke » Dienstag 25. November 2014, 13:35

Daß Wärme der Varroa zusetzt, ist ja nicht neu.
Und trotzdem halten wir die Bienen mit offenen Böden
und kaum raumauffüllenden Beuten,
Wer kennt denn noch die Bienenbärte die vorm Flugloch hingen.
Da bedarf es einer passenden Beute.
Einfaches Einengen ist da erforderlich, daß die Bienen das Flugloch besetzen.
Sollte der Käfer kommen, aber auch fremde Bienen oder Wespen werden
vorzeitig vorm Flugloch abgefangen, also sie kommer erst garnicht rein.
Solche eingeengten Völker sitzen wärmer, und das wird der Varroa auch kaum gefallen.
Gruß Fooke

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4323
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 26

Re: Hyperthermie

Beitrag von Johannes » Dienstag 25. November 2014, 14:00

Hallo Fooke,

bezüglich der Eindringlinge wie Käfer, Wespen usw. hast du natürlich recht!
Durch den kleinen Beutenkäfer werde auch ich umdenken müssen und mich von meinen hohen Böden mit Lüftungsgitter verabschieden müssen. :|

Aber bezüglich Varroa dürfte sich die Auswirkung wohl in Grenzen halten. Solch hohe Temperaturen erzeugen die Bienen auch in engen Kästen nicht freiwillig.
... so meine Meinung

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
tinafalke
Beiträge: 262
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2010, 09:08
Postleitzahl: 26452
Ort: Sande
Land: Deutschland
Telefon: 04422/1031
Imker seit: 26. Dez 1954
Völkerzahl ca.: Mal mehr mal weniger
Bienen"rasse": Mellifera Sicula Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 70

Re: Hyperthermie

Beitrag von tinafalke » Dienstag 25. November 2014, 15:03

Hallo Johannes!
Freiwillig nicht, aber schon mal
ungemütlich für die Varroa.
Gruß Fooke

RobertM
Beiträge: 39
Registriert: Samstag 8. November 2014, 00:03
Postleitzahl: 85221
Ort: Dachau
Land: Deutschland
Telefon: 017631888888
Imker seit: 10. Sep 2014
Völkerzahl ca.: 25
Bienen"rasse": Apis mellifera mellifera negra
Zuchtlinie/n: Salzburger Nigra, Schweizer Nigra, Bjurholm, Flekkeljord, Kravrnhult
Wohnort: Dachau, Bayern
Einverständniserklärung: _
Alter: 37

Re: Hyperthermie

Beitrag von RobertM » Dienstag 2. Dezember 2014, 19:53

Hallo zusammen,

ich wollte euch von dem Vortrag erzählen und finde es zugleich etwas schade das durch schlechtes recherchieren eine sehr gute Methode gleich wieder negativ betrachtet wird. Säuren sind um ein vielfaches unnatürlicher in dessen Aufwendung als eine 2 Stunden Behandlung mit Wärme!

Aber zum Vortrag!

Ich hatte schon öfter das Vergnügen mit Florian zu schreiben und jetzt konnte ich ihn persönlich kennen lernen. Von der Person ist er sehr sachlich und versucht alles konstruktiv mit sein Gegenüber zu besprechen was den Vortrag sehr angenehm machte und auch ohne offene Fragen und Ideen konnten beantwortet werden.

Zum Vortrag:
Es wurde der Prototyp vorgestellt das Richard der Erfinder die aktuellen Entwürfe in Schweden hat was aber nichts zur Sache tat, denn es konnte alles erklärt werden und dies schon vor der Fragerunde. Es wird einen Sockel geben und dieser ist die Bienensauna und darauf kommt eine Rosette wo zu jeder Sauna mitgeliefert wird um es auf das jeweilige Maß (Dadant, Segebeerger usw.) passt. Momentan ist es so geplant das der Rahmen bzw. Schubladen der Bienensauna als Bausatz angeboten wird mit ca. 20 € und somit kann man jede Beute ohne ständiges Umwuchten leicht und einfach Behandeln. Bienenflucht für noch aktive Flugbienen ist ebenfalls in Planung um diese nicht vor der Beute sitzen zu haben sondern ebenfalls behandeln zu können. Die Schublade ersetzt das alte Einflugbrett inkl. Bodengitter und kann somit dauerhaft vor Ort bleiben. Der Schubladen soll auch in der Variante erhältlich sein wo die Bienensauna von hinten eingeschoben werden kann um ungünstige Standplätze nicht von einer Wärmebehandlung ausschließen zu müßen.
Zur Technik kann ich jetzt nicht alles genau erläutern aber auf deren Homepage wird es gut erläutert und leider wurde die technische Entwicklung und deren Verlauf über Jahre von der Homepage entfernt aus Patengründen. Ich habe es noch lesen können und würde es begrüßen, wenn dies wieder irgendwann auf die Homepage zurück findet, denn es war sehr informativ und würde viele Kritiker verstummen lassen. Abwarten!!
Es sind 4 Heizplatten mit insgesamt 600 Watt und dies ist anscheinend zwingend Notwendig nach Aussagen des Erfinders und ein kleineres Maß ist momentan nicht Möglich. Jetzt werden wieder viele sagen aber ...... es gibt kein ABER. Er hat es so Entwickelt aus seinen Erfahrungen der letzten 3 Jahre und ist eben dieser Meinung und wer es besser kann soll es doch bitte machen! Würde mich freuen über eine günstige Methode aber nicht auf Kosten der Bien!
Unter den Heizplatten befinden sich Ventilatoren wo wie bei einem Propeller ein Luftpolster erzeugen was langsam sich nach oben "drück" um keinen Zug zu erzeugen. Florian hat es so beschrieben "wie eine Sonnenaufgang am Weinberg, der den Fuß der Beute langsam mit seinen Sonnenstrahlen erwärmt um Stück für Stück sich nach Oben schiebt". Es ist anscheinend extrem Wichtig das dies so von statten geht um den Bienen es so angenehm zu machen wie es möglich ist.
Ich kann euch leider nicht mehr alles im Detail schildern aber ich gebe mein bestes.
Zusatzmodule: Bei den Auslieferungen im Herbst wird es inkl. sein aber bei den Frühjahrbestellungen nicht (voraussichtlich) aber das liegt zu einem daran das diese noch zu sehr günstigen Konditionen waren (ich habe 3 Stück inkl. Akku für je 600 € bekommen). Dann wird es Module geben für Befeuchtung während Brutphasen und auch Entfeuchtung für andere Phasen (und noch andere Module) aber auch da wird es Gebrauchsanweisungen geben und Florian sagt explizit das sie selber noch Erfahrungen sammeln müßen!
Der Milbenboden soll ebenfalls hinzugefügt werden aber dort sind sie noch am tüfteln, denn dieser soll unter dem Schutzboden für dei Beinen flüchtige Varroen töten.

Bei dem Vortrag waren 50 bis 60 Personen anwesend und alles Fragen wurden beantwortet. Der Vorstand hat schon von Anfang an gesagt in der Einleitung er glaubt nicht daran, denn es gibt schon genug die es auf ähnliche Weise versucht haben aber selbst er musste zum Ende hin gestehen das es wohl die momentan beste Methode zu sein scheint und Hoffnung gibt die Säuren reduzieren oder ganz Abschaffen zu können!
Es werden 2 Behandlungen im Jahr angestrebt und diese sind im Frühjahr und Herbst aber es kann auch öfter behandelt werden, denn nicht wie viele annehmen ist es schädlich sondern es stärkt die Bienen und auch Frühtrachten werden früher angeflogen durch das Behandeln. Daher ziehen die Argumente wo es die Bienen angeblich schocken sollte oder sie in eine Art Panik verfallen nicht, denn das ist nicht der Fall und verbrausen tun sie ebenfalls nicht!!!
Wenn mir jemand nur durch den Saunagang einen Hasengroßen Parasiten entfernt, dann bin ich froh darum, denn ohne Viren und Parasiten können unsere Bienen wieder Honig und Nachkommen zeugen die nicht verkrüppelt und degeneriert sind. Säuren schädigen auf lange Sicht und lagern sich ab aber wenn es nicht anders geht, dann ist es halt so aber jetzt haben wir eine Chance etwas zu ändern und zu hoffen das es so funktioniert wie beschrieben!!

Ich bekomme im März meine drei Bienensaunen und werde gerne, wenn es gewünscht ist, meine Erfahrungen kund tun und hoffen das es zum einen funktioniert und wir wieder ohne Chemie oder wenig unsere Bienen gutes tun können. Ich werde meine 10 Völker der Dunklen Biene in der Heidinger Bienenkugel pflegen und auch in einfachen bekannten Beuten Test durchführen.

Ob die Wärmebehandlung Drohnen ihre Spermien schädigt muss noch erforscht werden aber dies fällt nur ins Gewicht, wenn im Sommerbehandelt wird was "angeblich" nicht zwingend nötig ist aber ohne Probleme durchgeführt werden kann. Mal sehen ob ich die Möglichkeit habe im Sommer zu überprüfen!!

Ich habe bestimmt ein paar Sachen vergessen aber fragt mich und ich hoffe euch Infos geben zu können obwohl auf der Homepage die meisten Sachen erklärt sind.

Auch wenn es ab und so klingt bin ich nichts weiter als ein Käufer der von diesem Produkt überzeugt ist und jeder der ein solchen Vortrag organisiert hat oder dabei sein darf wird bestimmt nicht mehr so skeptisch sein.

Grüße euer Robert

PS: DIe Bienensauna soll vermutlich in der Fertigenserie 1000 € kosten (was inkl. kann man noch nicht sagen)

Benutzeravatar
Didi
Beiträge: 499
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2013, 19:56
Postleitzahl: 25451
Ort: Quickborn
Land: Deutschland
Telefon: 0410660040
Imker seit: 12. Apr 2013
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Carnika, teilweise mit gelben Strteifen. Also mehr Landbiene und 3 Dun
Zuchtlinie/n: Flekkefjord+ Stavershult
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 71

Re: Hyperthermie

Beitrag von Didi » Dienstag 9. Dezember 2014, 12:07

Moin zusammen,
hier ein Artikel über die Bienensauna.
LG Dieter
http://tip.a-beig.de/beig/2014/12/07/tip/5/

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste