schwaches Volk mit Kalkbrut

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 31. Oktober 2015, 15:47
Postleitzahl: 59329
Ort: Wadersloh
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 41
Kontaktdaten:

schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Marion » Freitag 27. Mai 2016, 17:38

Hallo

Eines meiner Dunklen F1, Bön2, Völker ist recht schwach. Sind gerade erst in den 2. BR gegangen.
Jetzt habe ich bei der Durchsicht festgestellt, dass sich viel Kalkbrut in den Brutwaben befindet.

Die Königin ist von 2014. Was tun? Umweiseln?

Ist das Problem dann damit behoben oder muss ich sonst noch Maßnahmen durchführen? Habe gerade keine Zeit mich diesbezüglich in Fachbücher einzulesen.

Danke für Eure Antworten und Tipps :wink:

Liebe Grüße
Marion
https://www.imkerei-domke.de
Immer einen Besuch wert! :wink:

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 272
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 38

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Katrin » Freitag 27. Mai 2016, 18:08

Marion hat geschrieben:Habe gerade keine Zeit mich diesbezüglich in Fachbücher einzulesen.
Ich würde mal sagen versuch das. :wink:

https://www.lwg.bayern.de/bienen/krankh ... r=bookmark



LG Katrin

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4323
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 26

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Johannes » Freitag 27. Mai 2016, 21:59

Ich würde bei einem schwachen Volk einengen und in deinem Fall vielleicht die 2. Zarge wieder entfernen. Wenn das Volk dicht sitzt, sollte sich das Problem bald legen. Kleine Futtergaben bei Trachtmangel helfen sicher auch.

Wenn sich das aber nicht legt in den nächsten Wochen, dann solltest du die Königin vielleicht auswechseln. Vorerst würde ich mir aber nicht zu viele Sorgen machen. Bei der Dunklen kommt das gelegentlich schon mal vor.

Dieses Jahr hatte ich während der Kälteperiode auch bei 2 kleinen Völkern meinen ersten Kalkbrutfall. Aber nach kurzer Zeit war durch Wabentausch alles wieder okay.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Herbert
Beiträge: 732
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Herbert » Samstag 28. Mai 2016, 08:17

Hallo Marion,
da kann ich Johannes nur voll zustimmen.Sinnvoller Vorschlag.

LG Herbert

neo600
Beiträge: 17
Registriert: Montag 24. September 2012, 17:06
Postleitzahl: 79114
Ort: Freiburg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 1. Jun 2009
Völkerzahl ca.: 12
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von neo600 » Sonntag 29. Mai 2016, 19:53

Hallo Herbet,

wir hatten auch vor ca. 2 Jahren Kalkbrut in einigen Völkern wegen kühlen nassem Wetter leichte bis schwere Kalkbrut bzw. nach meiner erfahrung bringt Umweiselung gar nichts bzw. irgendwo stand in altem russischen Imkerbuch, dass man die Waben und Bienen mit lauwarmen Kaffee einsprühen soll jeweils einmal die Woche bis die Kalkbrut verschwindet und so haben wir Kalkbrut besiegt.

P.S: einfach Ausprobieren

LG Waldemar

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4323
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 26

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Johannes » Sonntag 29. Mai 2016, 20:11

Bei allen Methoden die ein Besprühen (womit auch immer) beinhalten, geht es übrigens um die Aktivierung des Putztriebes. Dadurch wird erreicht, dass die Bienen zügig alle Mumien entfernen und so der Pilzbefall drastisch verringert wird.

Wer mit jeglichen Substanzen seine Probleme hat, kann sicher auch dünnes Zuckerwasser zum Besprühen benutzen.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 272
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 38

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Katrin » Montag 30. Mai 2016, 06:21

Hallo Johannes,

Das ist ein guter Tipp, das merk ich mir. Auf die Idee, dass es den Putztrieb fördert bin ich wieder nicht gekommen. :)

LG Katrin

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4323
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 26

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Johannes » Montag 30. Mai 2016, 07:37

Hallo Katrin,

gern geschehen! :lol:
In den Zusammenhang fällt mir gerade selber erst auf, dass man sicher auch Milchsäure nehmen kann. Die killt alle Milben außerhalb der Brut und fördert auch ganz sicher den Putztrieb. :wink: Quasi eine Doppelbehandlung.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

lutz
Beiträge: 82
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 07:28
Postleitzahl: 12685
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 0163 6956387
Imker seit: 4. Mai 2012
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse": mellifera
Zuchtlinie/n: Schweden
Wohnort: 12685 Berlin
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 65

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von lutz » Montag 6. Juni 2016, 10:39

Ich habe seit 2 Jahren ein Volk mit einer F1 Königin irischer Abstammung. Dieses Volk kämpft das ganze Jahr mit der Kalkbrut. Die beiden Ableger dieser Königin haben das gleiche Problem. Da bei mir nur diese Völker mit Kalkbrut zu tun haben werde ich die Königinnen austauschen und hoffe damit das Problem zu beseitigen.
Eigentlich sollten die Drohnen der F1er für die künstliche Besamung sein aber dieses Risiko will ich nicht eingehen. Vielleicht liegt es doch an der Herkunft.

Gruß Lutz

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Hainlaeufer » Montag 6. Juni 2016, 18:01

Manchmal bekam ich schon den Eindruck, dass zu schattige und feuchte Standorte die Kalkbrut fördern kann.
Bin mir nicht so sicher, ob es nur an der Herkunft liegt.
Typische Hochwasser-Jahre sind auch gefährlich.

Völker in der prallen Sonne hatten noch nie bei mir Kalkbrut. Weiß nicht, ob das mit dem zusammenhängt.
Da heißt es wohl noch etwas mehr beobachten :wink:

LG

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6460
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 6. Juni 2016, 18:51

Hallo allerseits,

die Wissenschaft sagt ja, die Dunkle Biene sei genetisch kalkbrutanfällig. Aus eigener Erfahrung kann ich das bestätigen. Jedes Jahr finde ich Kalkbrutmumien, oft auch größere Wabenflächen mit infizierter Brut.

Kalkbrut wird von einem Pilz (Ascosphaera apis) ausgelöst. Dieser Pilz befällt die Made der Biene und bringt sie zum Absterben.

Gerade eben durfte ich ein Volk fotografieren, das massiv an Kalkbrut erkrankt ist und daher nicht in die Gänge kommt. Es besetzt gerade mal knapp 2 DN-Zargen.

Das Volk war ein Jungvolk aus 2015 mit junger F1 Königin, und auf jungem, junfräulichem Wabenbau.

Ich schätze, auf der abgebildeten Wabe ist 50% der Brut geschädigt. Typisch sind die weißen Mumien und die deformierten (weil abgetragenen) Arbeiterinnenzellen.

LG
Kai

Bild

Bild

Bild

Bild
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 134
Registriert: Samstag 31. Oktober 2015, 15:47
Postleitzahl: 59329
Ort: Wadersloh
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 41
Kontaktdaten:

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Marion » Mittwoch 8. Juni 2016, 09:54

Hallo
Erstmal danke für Eure Antworten.
Bin gerade im Prüfungsstress :roll: , deshalb nur so kurz ab... :wink:

@Kai
Was machst Du nun mit dem Volk?

VG Marion
https://www.imkerei-domke.de
Immer einen Besuch wert! :wink:

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6460
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 9. Juni 2016, 12:30

Hallo Marion,

ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht. Eigentlich wollte ich die Wabe entsorgen, aber da waren ja noch die anderen 50% gesunde Brutzellen. Das war mir einfach zu schade, und so hoffe ich, dass sich die Kalkbrut wie sonst auch durch Zeitablauf erledigt.

Mal sehen. Erstmal ist es wichtig, dass das Volk noch stärker wird. Bald werden ja die Winterbienen erzeugt.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

elk030
Beiträge: 959
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von elk030 » Freitag 10. Juni 2016, 13:05

Moin
Das Rezept mit dem lauwarmen Kaffee lässt mich aufhorchen.
Gibt es darüber mehr?
Koffein hat es schon in sich.
Elk

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4323
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 26

Re: schwaches Volk mit Kalkbrut

Beitrag von Johannes » Montag 13. Juni 2016, 18:50

Ich habe am Wochenende ein F2-Volk (auf jungen Waben sitzend) gefunden, was auch in gleichem Ausmaß wie Kais Volk betroffen ist. Da es eine sehr gelbe F2 vom letzten Jahr ist, ist ihr Schicksal klar. Dann kommt da nächstes Wochenende eine F1 rein und alles wird gut. Die Waben werde ich wohl mal auf ein starkes Volk zum Putzen setzen. Dann ist nach 24 h alles sauber. ... Am besten auf die Sicula. Die putzt am besten. :mrgreen:

Erstaunlich finde ich das trotzdem, dass diese F2, die seit fast einem Jahr in dem Volk lebt, jetzt auf einmal anfällig für Kalkbrut geworden ist. :? Aber erfreulich ist ja, dass kein F1- und kein Reinzuchtvolk betroffen ist!

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste