Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5540
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Sonntag 9. April 2017, 20:48

HAllo allerseits,

hat jemand Erfahrungen mit dem Universal-Verdunster, auch MHT-Verdunster genannt?

Es soll die Verdunstung der Ameisensäure optimal regelbar sein, angepasst an die Volksstärke und die Temperatur, bei gleichzeitiger Minimierung der Bienenverluste und optimalem Bedienkomfort. Der Behandlungserfolg soll sehr hoch sein. Das Teil interessiert mich... :shock: :shock: :shock:

LG
KAi
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 162
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von Abramis » Montag 10. April 2017, 14:01

Hallo Kai,

der Verdunster wirkt auf mich jetzt irgendwie wie "Schwammtuch in der Dose" - was jetzt ja nichts heißen muss.
Wenn das Gitter die Bienen vom Schwamm fernhält, dass sie ihn nicht zernagen können, finde ich die Idee ganz clever.
Ich selbst würde ihn jetzt nicht unbedingt testen wollen, da ich vom Liebig-Dispenser ganz überzeugt bin. Allerdings habe ich noch nie einen echten Zweizarger eingewintert - da soll er ja Schwächen haben.
Daher erwarte ich gerne mit Spannung einen ersten Testbericht von dir! :mrgreen:
Im Hinblick auf die Preisgestaltung würde ich mich allerdings eher für den Ur-Nassenheider für 6,50 entscheiden.

Viele Grüße,
Heiko
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3716
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Föllinge, Flekkefjord u.a.

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von Johannes » Montag 10. April 2017, 16:42

Mir wurde gesagt, dass dieser Verdunster am besten in Kombination mit dem "Deckel mit Futterloch" für die Segeberger Beute kombiniert wird. Dann muss keine Leerzarge aufgesetzt werde, die wiederum unnützes Volumen bringt.

LG Johannes
Hallo Freunde,

aufgrund des schlechten Wetters und damit einhergehender Verzögerungen nehme ich vorerst keine Bestellungen mehr an. Vielleicht gibt es im Juli noch Nachschub. :)

Vielen Dank für das große Interesse. Ich bin überwältigt!

robirot
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 6
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von robirot » Montag 10. April 2017, 18:46

Schwammtuch in Dose, wo du dank der drei Lochplatten die Verdunstugsrate ein wenig beeinflussen kannst.
Den selben effekt erreichst du auch mit einem Schwammtuch und Klarsichtfolie, nur ist da die Oberfläche einfacher zu regeln.

Vergiss so eine Spielerei lieber und kauf dir gleich den neuen Nassenheider Universaal:
http://imk.nassenheider.com/artikels/view/6/0/0/0/0/727

Da hast du einen riesen Docht, der verdunstet bei allen Temperaturen so viel wie du willst (funktioniert sogar mit 85% im WInter gegen Wachsmotten) und die Verdunstungsrate stellst du über die Größe des Dochtes ein.
Funktioniert und hat sich bewährt wenn man den mit AS behandelt und dir kann niemand was sagen, da zugelassen, im Gegesatz zu Schwammtuch, Liebig und Co.
Da er im Rähmchen hängt, musst du nur den Drohnenrahmen rausnehmen und verdunster rein. Der muss auch nicht direkt am Brutnest hängen wie der klassische.

lutz
Beiträge: 75
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 07:28
Postleitzahl: 12685
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 030 5638607
Imker seit: 4. Mai 2012
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse": mellifera
Zuchtlinie/n: Schweden
Wohnort: 12685 Berlin

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von lutz » Dienstag 11. April 2017, 06:46

Hallo Kai,
hatte diesen Verdunster 2 Jahre im Einsatz und war sehr zufrieden. Die Dosierung lässt sich gut einstellen, besonders bei stark schwankenden Temperaturen. Keine Königinnenverluste. Nur eine Königin nachte eine Brutpause von etwa 8 Tagen und legte dann ohne Probleme weiter. Den Verdunster habe ich auf die Rähmchen gelegt und darüber eine etwas größere Folie und dann eine Leerzarge.
Diese Verdunster benutzt ein Imkerfreund schon seit vielen Jahren und hat keine Probleme mit Königinnenverlust oder Winterverlust durch Milben.
Er macht 2 Behandlungen von 12 Tagen mit einem Abstand von einer Woche als Spätsommerbehandlung nach der Linde. Vor und zwischen den Behandlungen wird eingefüttert. Ich habe bemerkt das eine Behandlung auch reicht.
Da es aber schonendere Behandlungen gibt setze ich den Verdunster nur wenig ein.

Gruß Lutz

Herbert
Beiträge: 418
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Mellifera
Zuchtlinie/n: Hjoggbole,Stavershult,Sikas

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von Herbert » Dienstag 11. April 2017, 09:17

Hallo Rubirot,
robirot hat geschrieben:
Montag 10. April 2017, 18:46
Schwammtuch in Dose, wo du dank der drei Lochplatten die Verdunstugsrate ein wenig beeinflussen kannst.
Den selben effekt erreichst du auch mit einem Schwammtuch und Klarsichtfolie, nur ist da die Oberfläche einfacher zu regeln.
Funktioniert und hat sich bewährt wenn man den mit AS behandelt und dir kann niemand was sagen, da zugelassen, im Gegesatz zu Schwammtuch, Liebig und Co.
Da er im Rähmchen hängt, musst du nur den Drohnenrahmen rausnehmen und verdunster rein. Der muss auch nicht direkt am Brutnest hängen wie der klassische.
nicht ganz richtig,Schwammtuch mit 60% AS ist zugelassen und wirkt.

LG Herbert

robirot
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 6
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von robirot » Dienstag 11. April 2017, 19:49

Herbert hat geschrieben:
Dienstag 11. April 2017, 09:17


nicht ganz richtig,Schwammtuch mit 60% AS ist zugelassen und wirkt.

LG Herbert
Ok, da war ich noch auf dem Stand das lediglich der Nassenheider eine Zulassung hat. Naja auch egal, Schwammtücher sind mir zu viel Aufwand

Herbert
Beiträge: 418
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Mellifera
Zuchtlinie/n: Hjoggbole,Stavershult,Sikas

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von Herbert » Mittwoch 12. April 2017, 12:44

Hallo Rubirot,
Ok, da war ich noch auf dem Stand das lediglich der Nassenheider eine Zulassung hat. Naja auch egal, Schwammtücher sind mir zu viel Aufwand
Da ich keine Miben auszähle,und auch keine VSH-zucht betreibe,denn dafür gibt es
Fachleute,benötige ich ca.2min. pro Volk mit der Behandlung AS Schwammtuch von
oben und dieses maximal 3x im August und 2x im September,macht hochgerechnet
pro Volk im Jahr 10 min.

wenn Du es einfacher kannst ist es gut.

LG Herbert

lutz
Beiträge: 75
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 07:28
Postleitzahl: 12685
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 030 5638607
Imker seit: 4. Mai 2012
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse": mellifera
Zuchtlinie/n: Schweden
Wohnort: 12685 Berlin

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von lutz » Donnerstag 13. April 2017, 07:33

Hallo Herbert,
die Milbenbehandlung bei den Bienen ist doch kein Wettrennen mit der aufgebrachten Zeit. Man sollte auch etwas auf die Verträglichkeit achten da bei jeder AS-Behandlung geschädigte Eier und Brut vorhanden sind. Auch die Vitalität des Volkes lässt nach bis neue Bienen die keinen Kontakt mit der AS hatten nachgewachsen sind.
Gruß Lutz

elk030
Beiträge: 789
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von elk030 » Donnerstag 13. April 2017, 07:53

Guter Punkt, Lutz

Herbert
Beiträge: 418
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Mellifera
Zuchtlinie/n: Hjoggbole,Stavershult,Sikas

Re: Universal-Verdunster / MHT-Verdunster

Beitrag von Herbert » Donnerstag 13. April 2017, 09:05

Moin Lutz,
lutz hat geschrieben:
Donnerstag 13. April 2017, 07:33
Hallo Herbert,
die Milbenbehandlung bei den Bienen ist doch kein Wettrennen mit der aufgebrachten Zeit. Man sollte auch etwas auf die Verträglichkeit achten da bei jeder AS-Behandlung geschädigte Eier und Brut vorhanden sind. Auch die Vitalität des Volkes lässt nach bis neue Bienen die keinen Kontakt mit der AS hatten nachgewachsen sind.
Gruß Lutz
Womit und wie behandelst Du oder auch andere hier im Forum?
gutes Thema,mein Kommentar war lediglich die Antwort auf Rubirot,dem AS zu
aufwändig ist.

Starker Milbenbefall schädigt die Brut-Biene wesentlich mehr,als vernünftig eingesetzte AS 60% auf Schwammtuch,das sollte jedem klar sein

Aber um auf die Schädigung zurück zukommen,selbstverständlich beachte ich bei der
AS Behandlung auf Aussentemperatur,Niederschlag,Luftfeuchte etc.um den Völkern
möglichst wenig zu schaden.
Tatsache ist,meine Völker freuen sich bester Gesundheit,besuch mich doch mal :D

Es wird immer Imker geben,die da verschiedener Meinung sind,für mich wird es nie
die Option TBV geben,es sei denn sie leiden an Amerikanischer Faulbrut.

LG Herbert

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast