Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5993
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Kontaktdaten:

Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 8. August 2017, 14:41

Hallo allerseits,

wer verwendet den Nassenheider Verdunster professional und kann dazu etwas sagen? Insbesondere würde mich interessieren:

Handhabung
Stabilität
Wirkung
Bauhöhe über alles (d. h. wieviel Raumhöhe ist mindestens erforderlich?)

Danke im Voraus
LG
Kai

Hier ein Video:

Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5993
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 8. August 2017, 15:44

Nachtrag: Hier die komplette Beschreibung - http://imk.nassenheider.com/artikels/view/1/0/0/0/0/149

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

bienengral
Beiträge: 35
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 21:19
Postleitzahl: 90475
Ort: Nürnberg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 6-2015
Völkerzahl ca.: 10
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von bienengral » Dienstag 8. August 2017, 16:14

Hallo Kai,

ich verwende den Nassenheider professional. Habe gute Erfahrungen damit gemacht. Bauhöhe ist ca. 15 cm. Eine Halbzarge oder Futterzarge reicht vollkommen aus. Es geht aber auch mit einer Ganzzarge als Leerraum.
Behandlungszeit sind 10 bis 14 Tage. Wichtig ist das man den Verschluss mit dem Dochteinsatz richtig einsetzt (er hat eine Nase gegen verdrehen) und das die Verschraubung richtig angezogen wird (nicht das Ameisensäure aus dem Verschluss läuft / tropft).

Hier einige Links zur Funktion :




Grüße Thomas

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 58
Registriert: Montag 21. September 2015, 13:36
Postleitzahl: 89143
Ort: Blaubeuren
Land: Deutschland
Telefon: 015125201154
Imker seit: 0- 0-1993
Völkerzahl ca.: 100
Homepage: http://www.bienentraum.de
Bienen"rasse": Mellifera, Carnica, Mix
Zuchtlinie/n: Die Dunkle Biene aus dem Blautal
Wohnort: Blaubeuren - München

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von Stefan » Dienstag 8. August 2017, 19:53

Hallo Kai,

Ich habe letztes Jahr voll auf Nassenheider Professional gesetzt.

Aber dennoch Varroa-Verluste ...

Dieses Jahr setz ich auf Varroa-Kontrolle und Oxalsäure.

Einmalige Behandlung scheint nicht auszureichen, wenn Bienen lange brüten.

Zum Nassenheider: ich nehm immer mittleren Docht und 150ml

Beste Grüße, Stefan
Bei Interesse an Königinnen oder Völkern der Dunklen Biene bitte eMail an stefan@bienentraum.de - Linie über Belegstelle Salzburger Alpenland nachgezogen.

robirot
Beiträge: 230
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von robirot » Dienstag 8. August 2017, 22:14

Ich benutze den Horizontal, ist das das selbe Prinzip wie der Prof. aber ohne extra Zarge, Drohnenrahmen raus, Verdampfer rein und fertig.
Allerdins bekommen die wenogsten Völkern ihn dieses Jahr zu sehen, da fast alle Völker Kunstschwärme oder TBE waren und mit Ox behandelt wurden. Die Völker die jetzt schon Winterfertig sind, haben noch eine Behandlung mit ALV zur Vorbeugung bekommen die Läuft noch bis ende August.

Benutzeravatar
monaldi
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 14:16
Postleitzahl: 63654
Ort: Büdingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 7
Bienen"rasse": Apis mellifera mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von monaldi » Donnerstag 10. August 2017, 12:48

Stefan hat geschrieben:
Dienstag 8. August 2017, 19:53
Hallo Kai,

Ich habe letztes Jahr voll auf Nassenheider Professional gesetzt.

Aber dennoch Varroa-Verluste ...

Dieses Jahr setz ich auf Varroa-Kontrolle und Oxalsäure.

Einmalige Behandlung scheint nicht auszureichen, wenn Bienen lange brüten.

Zum Nassenheider: ich nehm immer mittleren Docht und 150ml

Beste Grüße, Stefan
Hallo Kai und Stefan,

ich benutze seit Jahren den Verdunster und habe sehr gute Erfahrungen damit. Ich denke, dass es trotzdem zu Verlusten kommen kann, weil z.B. die Reinvasion eine Rolle spielen kann. Es gibt sicher viele Faktoren, die eine Rolle spielen können.

Ich habe zu Stefans Angaben ein paar Bemerkungen:

1.Wichtig ist auch die weitere regelmäßige Kontrolle der Völker nach der Behandlung bis in den Herbst.

2. Stefan schreibt leider nicht, warum er immer 150 ml und den mittleren Docht benutzt. Es hängt doch von der Völkergröße ab, welche Menge der Säure und welcher Docht anzuwenden ist. Bei einem Ableger ist die Menge ganz anders als bei einem 2-Zarge-Volk. Es steht aber alles in der Anleitung, die beiliegt
.
3. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Schale mit dem Verdunster waagerecht auf den Oberträgern liegen muss. Sonst kommt zu viel oder zu wenig Säure zu dem Docht.

4. Ich finde die Anleitung für die Anwendung eigentlich sehr gut und selbsterklärend.

LG Vlastik

ck1
Beiträge: 244
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: eigentlich zuviele
Homepage: http://bienen-honig.de
Bienen"rasse": Landbiene, Buckfast, Dunkle Biene, Ligustica
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von ck1 » Donnerstag 10. August 2017, 13:31

Ich nutze auch den Professional - bisher keine Varroaverluste - Vlastik und Thomas haben alles Wichtige dazu gesagt. Finde Handhabung und Wirkung ok ... will aber trotzdem weg von der Ameisensäure.

VG Christian

Benutzeravatar
monaldi
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 14:16
Postleitzahl: 63654
Ort: Büdingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 7
Bienen"rasse": Apis mellifera mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von monaldi » Donnerstag 10. August 2017, 13:47

ck1 hat geschrieben:
Donnerstag 10. August 2017, 13:31
Ich nutze auch den Professional - bisher keine Varroaverluste - Vlastik und Thomas haben alles Wichtige dazu gesagt. Finde Handhabung und Wirkung ok ... will aber trotzdem weg von der Ameisensäure.

VG Christian
Hallo Christian,

ich führe bei manchen Völkern(in meiner Trogbeute) die komplette Brutentnahme durch. Aber es klappt nicht immer. Hast du eine Idee, was du anstatt Ameisensäure benutzen willst? Ich denke, ohne Behandlung kommen die Bienen mit der Varroa nicht klar.
Gruß Vlastik

ck1
Beiträge: 244
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: eigentlich zuviele
Homepage: http://bienen-honig.de
Bienen"rasse": Landbiene, Buckfast, Dunkle Biene, Ligustica
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von ck1 » Donnerstag 10. August 2017, 22:48

Hallo Vlastik, ich teste in diesem Jahr die totale Brutentnahme + Milchsäure ... Je nachdem wie hoch die Belastung im September dann ist, sprúhe ich noch mal Oxalsäure oder behandle doch noch mit Ameisensäure.

VG Christian

robirot
Beiträge: 230
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von robirot » Freitag 11. August 2017, 10:31

monaldi hat geschrieben:
Donnerstag 10. August 2017, 13:47
ck1 hat geschrieben:
Donnerstag 10. August 2017, 13:31
Ich nutze auch den Professional - bisher keine Varroaverluste - Vlastik und Thomas haben alles Wichtige dazu gesagt. Finde Handhabung und Wirkung ok ... will aber trotzdem weg von der Ameisensäure.

VG Christian
Hallo Christian,

ich führe bei manchen Völkern(in meiner Trogbeute) die komplette Brutentnahme durch. Aber es klappt nicht immer. Hast du eine Idee, was du anstatt Ameisensäure benutzen willst? Ich denke, ohne Behandlung kommen die Bienen mit der Varroa nicht klar.
Gruß Vlastik
Behandel doch nach der Entnahme mit Oxalsäure gesprüht und im September nochmal OX oder MS gesprüht

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 58
Registriert: Montag 21. September 2015, 13:36
Postleitzahl: 89143
Ort: Blaubeuren
Land: Deutschland
Telefon: 015125201154
Imker seit: 0- 0-1993
Völkerzahl ca.: 100
Homepage: http://www.bienentraum.de
Bienen"rasse": Mellifera, Carnica, Mix
Zuchtlinie/n: Die Dunkle Biene aus dem Blautal
Wohnort: Blaubeuren - München

Re: Nassenheider professional Ameisensäure-Verdunster

Beitrag von Stefan » Freitag 11. August 2017, 15:54

Hallo,

ich habe herumexperimentiert und bei meinen Beuten + Zeitpunkt der Behandlung ... war 150ml und mittlerer Docht guter Mittelweg.

Wenn ich mich richtig erinnere war ursprünglich für eine Zarge 140-180ml angegeben. In der neuesten Anleitung steht jetzt für eine Zarge 240ml und für Zadant/Dadant oder zwei Zargen 300ml.

In den letzten Jahren hatte ich meist Völker auf einer Zarge behandelt. Dieses Jahr durch Umstellung meiner Betriebsweise sind auch einige sehr große Völker auf 2 Zargen, bei denen ich teilweise Brutentnahme gemacht und auch Oxalsäure gesprüht habe.

Für mich ist 300ml für Dadant/Zadant + Zweizarger oder 240ml auf eine Zarge einfach nicht der Weg.

Beste Grüße, Stefan
Bei Interesse an Königinnen oder Völkern der Dunklen Biene bitte eMail an stefan@bienentraum.de - Linie über Belegstelle Salzburger Alpenland nachgezogen.

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste