Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 59
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von dirk2210 » Sonntag 19. November 2017, 07:25

Hallo an alle
Das ist ein sehr interessantes Thema.

Es sind doch gut ! ,dass sich sehr viele Leute die sich über das Thema Oxalsäure Verdampfen ihre Gedanken
machen.
Kurze Frage : Ist es in Deutschland inzwischen erlaubt zu Verdampfen ??
Oder bin ich nicht auf dem neusten Stand der Information.
Wie ist der Stand der Dinge ??
LG. Dirk

robirot
Beiträge: 353
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von robirot » Sonntag 19. November 2017, 10:10

Nein ist verboten.

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6380
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 20. November 2017, 09:54

dirk2210 hat geschrieben:
Sonntag 19. November 2017, 07:25
Kurze Frage : Ist es in Deutschland inzwischen erlaubt zu Verdampfen ??
Oder bin ich nicht auf dem neusten Stand der Information.
HAllo,

wir sollten hier präzise sein. Die Antwort muss heißen:

Oxalsäureverdampfen ist kein zugelassenes Verfahren für die Varroabehandlung in Völkern, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

Ansonsten kann man OS verdampfen, wohin man will. :P

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Didi
Beiträge: 482
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2013, 19:56
Postleitzahl: 25451
Ort: Quickborn
Land: Deutschland
Telefon: 0410660040
Imker seit: 12. Apr 2013
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Carnika, teilweise mit gelben Strteifen. Also mehr Landbiene und 3 Dun
Zuchtlinie/n: Flekkefjord+ Stavershult
Alter: 71

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Didi » Montag 20. November 2017, 10:01

Moin,
das ist die Unlogik in Deutschland. Ameisensäure, Chemie, OS träufeln,OS sprühen, alles zugelassen wenn nicht sogar vorgeschrieben. Nur OS verdampfen ist nicht zugelassen! Es ist ja schon soweit, daß man in landwirtschaftlichen Gebieten ein Geruchsbelästigungsgutachten erstellen muß bevor man bauen darf.Aber was will man verlangen wenn die Belange der deutschen Bevölkerung hinter den Belangen unserer Gäste zurück stehen muß.
LG Dieter

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 59
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Alter: 51
Kontaktdaten:

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von dirk2210 » Dienstag 21. November 2017, 05:40

Hallo Didi

Da kann ich dir voll und ganz zustimmen.
Das eigentlich gut Bienen verträgliche Verdampfen ist in Deutschland für Bienen zu Behandeln
nicht zugelassen.
Ich Denke das Zeug ist zu billig,da ist kein Geschäft mit zu machen. 1kg. Oxalsäure Dihydrat reicht bei Anwendungen von 2 Gramm für 500... Behandlungen.Und das bei einen Preis von 10-15 Euro.
Das gefällt der Industrie nicht.Kann man nicht zulassen !

Zu Kai :
Du schreibst auf Seite 1 das du die Smoke Cannon als Pflegemittel einsetzt ?
Kannst du das näher Erklären,oder gibst du dem Kind nur einen anderen Namen ??
LG. Dirk

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Richthofen » Dienstag 21. November 2017, 05:57

dirk2210 hat geschrieben:
Dienstag 21. November 2017, 05:40

Ich Denke das Zeug ist zu billig,da ist kein Geschäft mit zu machen. 1kg. Oxalsäure Dihydrat reicht bei Anwendungen von 2 Gramm für 500... Behandlungen.Und das bei einen Preis von 10-15 Euro.
Das gefällt der Industrie nicht.Kann man nicht zulassen !


LG. Dirk
Hi Dirk
Deiner Argumentation kann ich nicht folgen .
Denn beim zugelassenen Träufeln wird doch die selbe Oxalsäure mit der selben Preis-marge verwendet- einfach in Wasser gelöst .
Ich las mal die Begründung des Verbots ist mit dem Arbeiterschutz begründet - in der Anwendung Verdampfen für Deutsche so zu gefährlich ! :roll:

Gruss Markus

Herbert
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Alter: 53

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Herbert » Dienstag 21. November 2017, 09:03

Hallo Markus,
genau richtig,als Verbotsgrund steht die Gefährlichkeit für den Anwender im Vordergrund,leider weiß ich den genauen Wortlaut nicht.

LG Herbert

robirot
Beiträge: 353
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von robirot » Dienstag 21. November 2017, 09:25

Das ist auch falsch, das Verbot (bzw. richtig die nicht Zulassung) wurde damals mit der gefährlichkeit begründet, jedoch nur Argumentativ ohne untersuchung dieser.

Das es nicht zugelassen wird liegt auch noch weit an verschiedenen Instituten oder um Herrn Pardey zu Zitieren: Verdampfen, damit bringt man sich schnellstmöglich selber um.

Benutzeravatar
Didi
Beiträge: 482
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2013, 19:56
Postleitzahl: 25451
Ort: Quickborn
Land: Deutschland
Telefon: 0410660040
Imker seit: 12. Apr 2013
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Carnika, teilweise mit gelben Strteifen. Also mehr Landbiene und 3 Dun
Zuchtlinie/n: Flekkefjord+ Stavershult
Alter: 71

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Didi » Dienstag 21. November 2017, 15:28

Moin,
jetzt weiß ich auch warum die Bevölkerungszahlen in Ö und S gravierend nach unten gehen.
LG Dieter

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4304
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Alter: 26

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Johannes » Dienstag 21. November 2017, 15:52

Nun würde mich ja noch interessieren, was für eine Lösung (Wasser oder Ethanol) mit wie viel Prozent OS da zum Einsatz kommen soll.

LG Johannes

Das Bestellformular auf meiner Webseite wird vorübergehend noch geschlossen bleiben. Ich möchte die Zucht erst mal anlaufen lassen und ein paar Verpflichtungen erfüllen.
Je nach Kapazität werde ich im Juli aber bestimmt noch Königinnen anbieten können. Ich bin bei der Planung aber lieber bescheiden, um niemanden zu enttäuschen!

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Richthofen » Dienstag 21. November 2017, 16:51

Didi hat geschrieben:
Dienstag 21. November 2017, 15:28
Moin,
jetzt weiß ich auch warum die Bevölkerungszahlen in Ö und S gravierend nach unten gehen.
LG Dieter
Moin Didi
Und ich weiss mit Sicherheit weshalb in Deutschland die Bevölkerungszahl markant zunimmt :roll: - mit der Imkerei und besserem Arbeiterschutz hat das auch rein gar nichts zu tun . :wink: :)

Gruss Markus

Benutzeravatar
Didi
Beiträge: 482
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2013, 19:56
Postleitzahl: 25451
Ort: Quickborn
Land: Deutschland
Telefon: 0410660040
Imker seit: 12. Apr 2013
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Carnika, teilweise mit gelben Strteifen. Also mehr Landbiene und 3 Dun
Zuchtlinie/n: Flekkefjord+ Stavershult
Alter: 71

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Didi » Dienstag 21. November 2017, 17:49

Ja Markus,
da fehlt jeglicher Schutz. :lol:
Aber jetzt ernsthaft. Jede Woche wird ein neuer Verdampfer erfunden, jeder günstiger, besser, schneller, sicherer. Ok, wer es braucht, ich brauche so etwas nicht, ich habe noch nicht mal ein Handy.
LG Dieter

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Richthofen » Dienstag 21. November 2017, 19:04

Moin Didi
Ich habe auch kein Handy - und lebe gut , wenn nicht besser ohne ! :D

Gruss Markus

Herbert
Beiträge: 711
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Alter: 53

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Herbert » Dienstag 21. November 2017, 20:11

Hallo Kai,
imkerforum-nordbiene hat geschrieben:
Montag 20. November 2017, 09:54
dirk2210 hat geschrieben:
Sonntag 19. November 2017, 07:25
Kurze Frage : Ist es in Deutschland inzwischen erlaubt zu Verdampfen ??
Oder bin ich nicht auf dem neusten Stand der Information.
HAllo,

wir sollten hier präzise sein. Die Antwort muss heißen:

Oxalsäureverdampfen ist kein zugelassenes Verfahren für die Varroabehandlung in Völkern, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

Ansonsten kann man OS verdampfen, wohin man will. :P

LG
Kai
ich werde versuchen Kontakt zum Ministerium aufzunehmen,bezüglich der Verdampfung,
vielleicht kann ich etwas näheres erfahren,ob schon mal beantragt,wie ablehnung begründet
etc.hoffentlich sitzt mein Kontaktmann noch da.

LG Herbert

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Varomor Smoke Cannon - Oxalsäure verdampfen

Beitrag von Richthofen » Dienstag 21. November 2017, 21:01

" Oxalsäureverdampfen ist kein zugelassenes Verfahren für die Varroabehandlung in Völkern, die der Lebensmittelgewinnung dienen."

Hör ich da was wiehern ?
Das hiesse , wenn der Honig nicht für den Verzehr bestimmt ist darf bedampft werden ,
- also traut der Gesetzgeber das sichere Bedampfen mit OS den Deutschen Imker doch zu . :lol:
Nichts von Arbeiterschutz und Sorge um deren Gesundheit und sich Umbringen ......
Aber Träufeln geht in Ordnung - auch mit Verzehr durch den Imker .
Gruss Markus

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast