Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

robirot
Beiträge: 389
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Beitrag von robirot » Freitag 8. Dezember 2017, 12:03

Die Aufnahme erfolgt mit Sicherheit.
Ich habe jetzt schon öfters gelesen das Oxalsäure sogar Systemisch wirken kann, d.h. also auch bei Aufnahme durch die Biene eine Wirkung eintritt. Die Schäden sind aber hoch.

elk030
Beiträge: 965
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Beitrag von elk030 » Freitag 8. Dezember 2017, 13:47

Würde also bedeuten, das auch die Winterbehandlung über Oxaldampf deutlich schonender sein sollte,
insbesondere wenn gutes Gerät zur Verfügung steht.
LG Elk

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Beitrag von Richthofen » Freitag 8. Dezember 2017, 21:39

Hallo Kai , hallo zusammen
Entschuldigung , diesen Teil der Antwort habe ich überlesen . :oops:
Die Quelle besagt also die Bienen nehmen das Oxalsäure-Zuckergemisch aus besagten Gründen nicht auf . Entgegen anderer Stimmen .
Auf Youtube war da mal ein Versuch , im Sommer wurde Zuckerwasser auf den Oberträger getropft . Die Bienen wurden angefüttert und dann wurde auf das Gemisch mit Oxalsäure umgestellt - die Bienen stoppten sofort - es wurde nicht angerührt .
Aus allgemein Wissensgründen - ich verdampfe - es hat mich der Hafer gestochen und ich habe bei Andermatt Biocontrol in Grossdietwil gestern angerufen . :D
Von einem freundlichen Mitarbeiter der Firma , Fachmann bei Fragen zu Bienen , bekam ich exakt die selbe ausführliche Antwort wie Kai sie
vorlegte .
Das um 17.18Uhr ! :!: - Top .
Gruss Markus

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6567
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 9. Dezember 2017, 11:01

Richthofen hat geschrieben:
Freitag 8. Dezember 2017, 21:39
...Die Quelle besagt also die Bienen nehmen das Oxalsäure-Zuckergemisch aus besagten Gründen nicht auf . Entgegen anderer Stimmen ......
HAllo MArkus,

ja, diese Darstellung der Quelle kann ich auch nicht nachvollziehen. Sie ist falsch.

Recht hat er wiederum wahrscheinlich* damit: Verdampfen ist bienengenehmer als Träufeln.

LG
Kai

*= dies will ich diesen Winter testen.
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Beitrag von Richthofen » Samstag 9. Dezember 2017, 12:20

Hi Kai
Das sachgemäße Verdampfen der Säure mit einem professionellen Gerät ist das Bienen-verträglichste ,
auch wenn es dazu andere Stimmen gibt .
Dazu liefen gross angelegte Studien die das belegen .
Aus welchen tatsächlichen Gründen das Träufeln schlechter abschneidet ist für mich deshalb auch eine nicht vorrangige zu klärende Frage.
Ich darf verdampfen , " wir " waren also der positiv ausgefallene Feldversuch und ich wünsche es dem Deutschen Imker auch :
Eine wasserdichte Rechtsgrundlage Bundesweit und darauf basierend seine eigene Entscheidungsfreiheit .

Gruss Markus

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6567
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Oxalsäure träufeln ohne Zucker?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 9. Dezember 2017, 13:04

Richthofen hat geschrieben:
Samstag 9. Dezember 2017, 12:20

Aus welchen tatsächlichen Gründen das Träufeln schlechter abschneidet ist für mich deshalb auch eine nicht vorrangige zu klärende Frage....
Gruss Markus
Moin Markus :P

das Träufeln ist ja grundsätzlich nicht schlecht und vor allem auch sehr varroawirksam (wenn man denn die Bienen trifft) in der brutfreien Zeit. Nur leider nehmen die Bienen die zuckrige Lösung oral auf. Die Bienen, die das tun, leben nicht lange. Manche sterben innerhalb weniger Stunden, andere erst nach Tagen. Bei starken Völkern ist das kein riesen Problem, aber kleine Völker können massiv geschwächt werden. Leider. Wenn dies nicht so wäre, würde ich Oxuvar uneingeschränkt empfehlen.

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast