Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6667
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Mittwoch 19. Dezember 2018, 17:18

Die von der Varroa verursachten Saugschäden an adulten Bienen scheinen weitaus größer als bisher angenommen.

Siehe: https://hocoba.com/samuel-ramseys-video/

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Marko
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2018, 09:31
Postleitzahl: 33154
Ort: Oberntudorf
Land: Deutschland
Telefon: 017673886467
Imker seit: 14. Feb 2000
Völkerzahl ca.: -6
Homepage: -
Bienen"rasse": -
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 44

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von Marko » Freitag 21. Dezember 2018, 11:03

Hallo Kai!

Sehr interessant, jetzt mag ich Milben noch weniger.
LG Marko

Benutzeravatar
tinafalke
Beiträge: 267
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2010, 09:08
Postleitzahl: 26452
Ort: Sande
Land: Deutschland
Telefon: 04422/1031
Imker seit: 26. Dez 1954
Völkerzahl ca.: Mal mehr mal weniger
Bienen"rasse": Mellifera Sicula Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 70

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von tinafalke » Freitag 21. Dezember 2018, 12:08

Hallo !
Das sehe ich nicht so.
Unsere Insekten haben allgemein
nichts mit Varroa zu tun.
Und da sieht es auch nicht
gut aus.
Gruß

Marko
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2018, 09:31
Postleitzahl: 33154
Ort: Oberntudorf
Land: Deutschland
Telefon: 017673886467
Imker seit: 14. Feb 2000
Völkerzahl ca.: -6
Homepage: -
Bienen"rasse": -
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 44

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von Marko » Donnerstag 27. Dezember 2018, 08:20

Hallo tinafalke!
Dass es mit den anderen Insekten auch nicht so gut aussieht, hast Du wohl Recht. Auch ich kann mich an Zeiten erinnern, an denen nach einer längeren Autofahrt, die Scheibe voller Insekten klebte. Die Ursachen hierfür liegen meiner Meinung nach in der Landwirtschaft. Die Zusammenhänge die Du hier knüpfst, kann ich nicht ganz verstehen.
LG Marko

Benutzeravatar
tinafalke
Beiträge: 267
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2010, 09:08
Postleitzahl: 26452
Ort: Sande
Land: Deutschland
Telefon: 04422/1031
Imker seit: 26. Dez 1954
Völkerzahl ca.: Mal mehr mal weniger
Bienen"rasse": Mellifera Sicula Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 70

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von tinafalke » Donnerstag 27. Dezember 2018, 12:49

Hallo !
Daß die Varroa Schäden verursacht, ist ja bekannt.
So zu tun, daß sie die alleinige Ursache ist, muß
man ja nicht glauben.
Unsere Biene hat zwei Baustellen, Varroa und das
Ausbringen von Chemie.
Varroa wird da als Sündenbock vorgeführt, um von
der größten Insektenvernichtung abzulenken.

Postkugel
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von Postkugel » Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:11

@Marko
"Auch ich kann mich an Zeiten erinnern, an denen nach einer längeren Autofahrt, die Scheibe voller Insekten klebte"

Und Hunde legen bekanntlich Eier.

Das ist heute immer noch so.

Wenn man mit alten Autos faehrt.

Vergleiche einfach mal den Anstellwinkel Deiner jetzigen Scheiben mit dem aus den erinnerungswuerdigen Zeiten. Ich moechte dich jetzt nicht mit Wandfilmeffekten und anderer Stroemungstheorie langweilen. Nur moechte ich Dir den Tipp geben, Korrelation nicht mit Kausalitaet zu verwecheseln. Selbst und gerade wg. fortlaufenden medialer Wiederholung. Und immer dran Denken: In den Redaktionsstuben geht es zunaechst um Auflage. Danach um Wahrheit. Und das Fachwissen der Redakteure ist oft, nunja...

@TinaFalke
Es gibt noch eine weitere Baustelle: Monokulturen bzw. strukturarme Landschaften. Das halte ich hierzulande fast fuer noch problematischer wie den einigermassen geregelten Einsatz von Agrarchemie.

Marko
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2018, 09:31
Postleitzahl: 33154
Ort: Oberntudorf
Land: Deutschland
Telefon: 017673886467
Imker seit: 14. Feb 2000
Völkerzahl ca.: -6
Homepage: -
Bienen"rasse": -
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 44

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von Marko » Donnerstag 27. Dezember 2018, 13:29

Hallo zusammen!
@ Postkugel
Der Winkel der Scheibe bei meinem 74er Käfer hat sich nicht verändert. Wer bestreitet dass die Population der Insekten nicht absteigend ist, hat irgendwas verpasst. Ansonsten gebe ich Dir recht mit deinen Behauptungen.
LG Marko

badenimker
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 25. August 2016, 23:25
Postleitzahl: 76275
Ort: Ettlingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1981
Völkerzahl ca.: 80
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von badenimker » Samstag 29. Dezember 2018, 16:08

Hallo,
der Anstellwinkel der Nummernschilder hat sich nicht verändert!!!!!
Ich als Kind musste häufig den DB meine Vaters waschen. Der Nummerschild und die damals senkrecht stehenden Scheinwerfern waren am problematischten. In der Retrowelle gibt es übrigens wieder Autos, deren Enrwickler auf den CW Wert pfeifen, Hauptsache die Frontpartie ist möglichst "bullig".
Der ganzen Insektenwelt geht es eindeutig nicht gut,sowohl denen, die durch den Imker betreut werden, als auch denen, sie sich selbst durchschlagen müssen.
Das sollte einem schon zu denken geben ohne wenn und aber.

Grüsse

Postkugel
Beiträge: 135
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Schäden durch Varroa an Bienen größer als angenommen

Beitrag von Postkugel » Dienstag 1. Januar 2019, 13:33

Das kann ich hier so nicht beobachten. Aber wahrscheinlich ist bei mir im Gebirge die Welt auch noch im Ordnung :lol:

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste