Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Hinweise, Bekanntmachungen, Diskussionen

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Astrid

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Astrid » Donnerstag 29. Dezember 2011, 21:00

Hallo!
Ist hier vielleicht auch ein Plätzchen für eine absolute Neueinsteigerin, die nach einem Imkerkurs vor ein paar Jahren und nun mit einem Schrebergarten in Kiel ausgestattet den Einstieg wagen möchte?
Geringe Ertragserwartungen - eher Beobachtungsspaß bei wenigen Eingriffen ins Volk (Warré?) - das soll das Ziel sein (ich glaube, man nennt es Barfuß-Imkern, aber von der Anastasia-Kiste bin ich doch meilenweit entfernt :wink: ).

VG
Astrid

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6235
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 29. Dezember 2011, 22:01

Hallo Astrid,

ganz herzlich Willkommen. 8) Wir freuen uns über jede/n hier in Schleswig-Holstein.

Das mit Warre solltest Du Dir aber überlegen, Du wirst keine Freude daran haben. Steuere doch auf eine gute Magazinbeute zu.
LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Astrid

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Astrid » Freitag 30. Dezember 2011, 07:46

Ich gebe zu, da bin ich noch etwas unentschlossen, aber es soll wirklich eher eine "Guck-Imkerei" werden mit den nötigsten Handgriffen (Varroa) und der Möglichkeit zum Naturbau sein. Ich finde auch den Wachskreislauf bei Warre ganz pfiffig. Aber wahrscheinlich ist das noch die Unbedarftheit einer Anfängerin und ich bin für weisen Rat offen :-)
VG
Astrid

Benutzeravatar
Bschein
Beiträge: 206
Registriert: Samstag 22. Mai 2010, 19:57
Postleitzahl: 85200
Ort: Oberbayern
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 40+
Bienen"rasse": Mellifera und Buckfast
Zuchtlinie/n: Nigra, Braunelle, Belgische

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Bschein » Freitag 30. Dezember 2011, 07:47

Hallo Astrid,
ich habe selber mit Warre angefangen und bin jetzt bei 10er Dadant - eine Warre benutze ich immer noch. Warre ist aus meiner Sicht für Anfänger ungeeignet.
Viele Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Astrid

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Astrid » Freitag 30. Dezember 2011, 13:37

Hallo, Philipp,

warum? Es klingt so bestrickend einfach...

Aber ich lasse mich auch durchaus bekehren, nur kein Styropor...
Gebt ihr mich hier als völlig verloren auf, wenn ich den Top Bar Hive in den Raum werfe? :?: Es ist nicht einfach, den richtigen Einstieg zu finden :oops:

VG
Astrid

Benutzeravatar
gartenmundl

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von gartenmundl » Freitag 30. Dezember 2011, 15:03

Hallo Astrid,
ich habe heuer mit zwei Top Bar Hives angefangen. Bisher läuft es gut. Meinen Überlegungen gingen auch zuerst Richtung Warre, habe es aber doch wieder verworfen. Und zwar aus diesem Grund: Warre hat kompletten Stabilbau, d.h. wenn du an die Waben ran willst wird es etwas schwierig. Bei der TBH sind alle Waben zugänglich und es sind alle Behandlungsmethoden gegen Varroa machbar. Auch Oxalsäurebeträufelung zur Winterbehandlung. Das geht bei Warre sogut wie nicht. Meine TBHs habe zwei Fenster hinten zum Öffnen - ideal zum Beobachten.
Ein weiterer Punkt der mich von der TBH überzeugt hat: Absolut billig und einfach zu bauen, d.h. du hast keine großartigen Invetitionen am Anfang. Das Buch von Phil Chandler ist da super....halt auf englisch. Kennst anscheinend schon...ich sag nur "Barfußimker" :D
Natürlich wäre eine Magazinbeute wie Kai es schreibt auch eine Möglichleit.

@Philipp mit einer10er oder 12er Dadant liebäugel ich im Hinterkopf immer noch....so als Vergleich zu meinen TBHs.
Machst Naturbau?

Grüße
Raimund
Zuletzt geändert von gartenmundl am Freitag 30. Dezember 2011, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bschein
Beiträge: 206
Registriert: Samstag 22. Mai 2010, 19:57
Postleitzahl: 85200
Ort: Oberbayern
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 40+
Bienen"rasse": Mellifera und Buckfast
Zuchtlinie/n: Nigra, Braunelle, Belgische

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Bschein » Freitag 30. Dezember 2011, 15:22

Hallo Raimund,
bezüglich Warre hast du es exakt beschrieben was das Problem ist. Auch wenn man sich auf wenige Eingriffe reduziert. Irgendwann sollte (muß) man den Brutraum durchschauen, denn mit der Fluglochbetrachtung alleine kann man - zumindest als Anfänger - nicht wissen was in der Beute vor sich geht. Und bei Warre hat man damit ein Problem.

Ich habe im Brutraum 5,1er MW. Naturbau teilweise im HR.

Servus
Philipp

Benutzeravatar
Astrid

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Astrid » Freitag 30. Dezember 2011, 18:15

Besten Dank für den Hinweis auf Chandler - ich wußte doch, dass der hier irgendwo stehen musste und habe ihn gefunden! Nun weiß ich, was ich am Wochenende als Lektüre habe :)

Die Problematik, bei Warré nicht wirklich an den Brutraum zu kommen, war mir zwar bewusst, aber ich werde hier nicht die Frage stellen, die mir auf der Zunge liegt :mrgreen:

VG
Astrid

Benutzeravatar
Fjonka
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 15. Mai 2011, 12:52
Postleitzahl: 24456
Ort: M
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 19. Mai 2011
Völkerzahl ca.: 1
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Angeln, Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Fjonka » Freitag 20. Januar 2012, 10:37

Hallo,
auch uns gibt es noch- 2 Neu-Imker mit einer TBH (und der 2. im Bau), die im letzten Jahr leider keine dunkle Biene bekommen haben und deshalb mit "normaler" Landbiene begannen, aber gern umstellen würden.
Kai, wir hatten schon Kontakt (pollenflug ist der 2. beim "wir") und ich habe nun über den Beitrag im blog "Die dunkle Biene" hierhergefunden.
Auch wir sind in der "richtigen " Gegend und hätten, obwohl totale Neulinge, Interesse an einem Treffen. Und nach wie vor auch an Schwärmen - unseren Bienen geht es nicht so dolle, wir sind noch nicht sicher, ob sie den Winter überstehen- und die 2. TBH will ja auch besetzt werden...
Wäre schön, wenn das was würde mit der Vernetzung und erst einmal einem kennenlernen
Unsere Bienen / TBH: http://fjonka.wordpress.com/category/fauna/die-brumsel/
Grüsse!!

Benutzeravatar
Villa le Bosquet

Re: Dunkle Biene in Kiel, Eckernförde, Rendsburg, Plön

Beitrag von Villa le Bosquet » Sonntag 20. Januar 2013, 18:32

gartenmundl hat geschrieben:Hallo Astrid,
ich habe heuer mit zwei Top Bar Hives angefangen. Bisher läuft es gut. Meinen Überlegungen gingen auch zuerst Richtung Warre, habe es aber doch wieder verworfen. Und zwar aus diesem Grund: Warre hat kompletten Stabilbau, d.h. wenn du an die Waben ran willst wird es etwas schwierig. Bei der TBH sind alle Waben zugänglich und es sind alle Behandlungsmethoden gegen Varroa machbar. Auch Oxalsäurebeträufelung zur Winterbehandlung. Das geht bei Warre sogut wie nicht. Meine TBHs habe zwei Fenster hinten zum Öffnen - ideal zum Beobachten.
Ein weiterer Punkt der mich von der TBH überzeugt hat: Absolut billig und einfach zu bauen, d.h. du hast keine großartigen Invetitionen am Anfang. Das Buch von Phil Chandler ist da super....halt auf englisch. Kennst anscheinend schon...ich sag nur "Barfußimker" :D
Natürlich wäre eine Magazinbeute wie Kai es schreibt auch eine Möglichleit.

@Philipp mit einer10er oder 12er Dadant liebäugel ich im Hinterkopf immer noch....so als Vergleich zu meinen TBHs.
Machst Naturbau?

Grüße
Raimund
Hallo, ich habe mal Zeit bei Euch mal wieder reinzuschauen.Wenn auch der obrige post schon etwas veraltet ist so will ich dennoch hier etwas zufügen.Besorge Dir auch, falls nicht schon geschehen, das wundervolle Buch von Michael Bush "The Practical Beekeeper,Beekeeping Naturally" kostet bei Amazon.de um die 35 €.Vielleicht ganz interassant für diejenigen die nach anderen Möglichkeiten suchen als ständig die Bienen mit Chemikalien vollzupumpen und damit das Risiko eingehen das die Waben und damit der Honig belastet wird.Auch der youtube clip von Michael Bush ist ansehenswert http://www.youtube.com/watch?v=5DFKqgWuCBA Viele Grüsse von einem Warré und TBH Imker aus der Normandie

Antworten

Zurück zu „Sonstige Vereine und Organisationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast