In jedem Spiel gibt es 4 Königinen

Ehemals Dunkle Biene, heute hybridisiert

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Michal Anton

In jedem Spiel gibt es 4 Königinen

Beitrag von Michal Anton » Donnerstag 20. Oktober 2011, 14:25

Bis jetzt eher aus der Acht gelassen;
M Asta
. Linie M Asta ist ein Ökotypus der Apis Mellifera Mellifera der am längsten züchterisch bearbeitet wird. Die Bezeichnung ASta wird von den Initialen des Züchters - Alexander Stasiński aus Radom, abgeleitet. Mit der Zucht dieser Linie begann er im Jahr 1937.Im Jahr 1946, auf die Initiative des Züchters, wurde die erste Belegstelle(Drohnen Aufstellplatz)in Borki gegründet. Diese wurde 36 Jahre lang betrieben und an schließlich nach Lubien verlegt wo es bis 1996 im Betrieb war. Im Bereich der Drohnen Aufstellplätze stellte man gezielt reine Vattervölker auf, und im einem Radius von 7 Km. wurde ein Isolation Gürtel erschaffen in dem man alle Bienenvölker auf die Linie Asta umgeweiselt hatte. Alexander Stasinski arbeitete ab 1960 zusammen mit dem Institut für Obstbau und Blumenzucht in Pulawy im Bereich der Beurteilung der Morphologie und des Nutzungswertes der Bienen. 1977 wurde die Linie ASTA an die Reinzuchtimkerei in Gomunice-Kocierzowy, die heute zur Mazowieckie Centrum Hodowli i Rozrodu Zwierzat Sp.z.o.o. Lowicz gehört, übergeben.
Seitdem wir die Linie in der Erhaltungszucht geführt, in anfangs Zeit auf der Basis eines Zuchtprograms ausgearbeitet von Prof. Michal Gromisz aus ISK (?) in Pulawy und seit 2000 in Rammen des nationalen Zuchtprograms zur Schutz und Erhaltung der genetischen Reserven.
Das Schutzprogram wird in Erhaltungsherden in den Landkreisen Radomszczanski und Piotrkowski umgesetzt. Die Größe der natürlichen Population diese Linie gehalten außerhalb der Erhaltungsherden(Imkereien) beläuft sich auf etwa 360 Völker.
In der Verbreitungsregion der M Asta neben der natürlicher Vegetation, Agrarkulturen und Forst Gebiete wird die Gegend durch Gruben und Aufschüttungen die im folge der oberirdischer Braunkohle Förderung entstanden sind geprägt. Die Rekultivierung dieser Gebiete ist auf Bestäuber angewiesen die sich den schwierigen Bedingungen so wie die Einheimische Apis Mellifera Mellifica der Line Asta angepasst hat.
Ein typisches Merkmal dieser Linie ist die Tendenz des stillen Umweiselns.Die Bienen schränken die Königin nicht in der Brut ein auch nicht während der Massentracht und passen sich gut den Magazinbeuten an. Sammeln große Mengen Pollen ein ,produzieren viel Wachs und Bauen gut die Waben aus.


Hier kann man auch die Reinzuchtköniginen beziehen. (http://www.mchirz.pl/)czeslaw.korpysa@mchirz.pl

Quelle http://www.bioroznorodnosc.izoo.krakow. ... europejska

Detailiere Rassen Beschreibung, Bewertungsunterlagen, Standarts und Mindestanforderungen an die Reinzucht Kö., alles mögliche was noch im Internet zu finden ist, Angaben zur Schutzprogram in Polen und alles was das Imkerherz begehr bei Echtem Interesse ( ca 14 Seiten A4)über PN oder beim Zuchtring(?) :wink:
LG Michal

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6630
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: In jedem Spiel gibt es 4 Königinen

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 20. Oktober 2011, 17:24

Hallo Michal,

danke wieder für diesen interessanten Beitrag aus / über Polen. Wir sollten uns auch diese Biene näher anschauen.

Ich glaube aber auch, dass es in Polen noch unerforschtes, reines Material geben könnte. Bin mal auf die weitere Entwicklung gespannt.
LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Michal Anton

Re: In jedem Spiel gibt es 4 Königinen

Beitrag von Michal Anton » Sonntag 29. Januar 2012, 18:43

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:Hier mal ein interessanter Link mit Fotos zur Kampinoska, Augustowska, und einem interessanten Artikel über die Bedeutung der Genanalyse zur Erhaltung der Dunklen Biene in Polen.
Leider nur auf polnisch.
http://www.shiuz.pl/upload/file/nasze_p ... 9-2011.pdf

Am besten ausdrucken, höchst wertvoll.

LG
Kai
Hallo ,
da die Herbst und Winterabende recht lange sein können habe ich für die jenigen die sich für Dunkle aus Polen interessieren Auszüge aus dem von Kai zitierten Quellen übersetzt. Es ist eine interessante pdf geworden, die ich gerne an Freunde, über richtige Email als Anhang weiter gebe.
An diese Stelle ganz herzliche Grüße und Dank an den Himmel-Hund der diese Datei korektur gelesen hat.
Gruß Michal

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6630
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: In jedem Spiel gibt es 4 Königinen

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 2. November 2013, 22:23

HAllo allerseits,

die in der Diskussion genannte pdf-DAtei möchte ich gern nochmal in Erinnerung rufen. Schade, dass kaum jemand polnisch versteht, aber ich finde, die Fotos sowohl der Augustowska als auch der Kampinoska sprechen schon für sich.

Sobald es meine knappe Zeit erlaubt, möchte ich gern den Text ins Deutsche übersetzen.

LG
KAi
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Antworten

Zurück zu „Asta“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast