Witterungsschutz an Holzbeuten

Formen der Bienenhaltung, Erfahrungen mit altbewährten und neuen Systemen, z. B. in Magazinen, Lagerbeuten, Hinterbehandlungsbeuten usw.

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Abramis » Donnerstag 12. November 2015, 22:51

Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr so einige Zargen selbst gebaut. Bei der Einfachbeute aus Hohenheim geht das auch wirklich einfach. Ich musste nur die Stärke des Leimholzes auf die erforderlichen Maße umrechnen.
Beschichtet habe ich außen mit einem herkömmlichen Holzschutzmittel.
Nach dem Auffüttern der Schock, eine Zarge fiel mir in den Händen einfach auseinander, zwei weitere zeigten innen deutlich Schimmelflecken.
Ich bin ja nicht der einzige, der in SH Holzbeuten nutzt oder mit Leimholz arbeitet. Was benutzt ihr als Holzschutz für unser meist recht nasses Klima? Wie behandelt ihr die Innenseiten? Irgendwas muss ja drauf, bis die Damen tapeziert haben?
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
Joerg878

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Joerg878 » Freitag 13. November 2015, 18:16

Hallo Heiko,
ich habe in diesem Jahr auch einige Beuten selbst gebaut und eine farblose Biolasur aus dem Baumarkt verwendet die ich dann mit unterschiedlichen Pigmenten zur Farbgebung versehen habe. Wenn dir das Leimholz aber auseinanderfällt liegt das sicher nicht an dem Holzschutzmittel. Die Zargen sollten grundsätzlich auch ganz ohne Holzschutz halten, sie werden dann aber unansehnlich grau. Ich vermute du hast Leimholz verwendet das nicht mit wasserfestem Leim (Qualität D3 oder D4) hergestellt wurde. Das ist für den Beutenbau grundsätzlich ungeeignet egal mit welchem Holzschutzmittel du arbeitest. Sollte es doch wetterfestes Leimholz gewesen sein hast du offensichtlich einfach eine ganz schlechte Qualität bekommen.

Innen sind meine Beuten auch nicht behandelt, es gibt aber auch ein paar kleine Stellen wo sich Schimmel gebildet hat. Ich hoffe das gibt sich über den Winter wenn die Bienen die Oberflächen ordentlich mit Propolis überzogen haben.

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6470
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Freitag 13. November 2015, 18:29

Abramis hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr so einige Zargen selbst gebaut. Bei der Einfachbeute aus Hohenheim geht das auch wirklich einfach. Ich musste nur die Stärke des Leimholzes auf die erforderlichen Maße umrechnen.
Beschichtet habe ich außen mit einem herkömmlichen Holzschutzmittel.
Nach dem Auffüttern der Schock, eine Zarge fiel mir in den Händen einfach auseinander, zwei weitere zeigten innen deutlich Schimmelflecken.
Ich bin ja nicht der einzige, der in SH Holzbeuten nutzt oder mit Leimholz arbeitet. Was benutzt ihr als Holzschutz für unser meist recht nasses Klima? Wie behandelt ihr die Innenseiten? Irgendwas muss ja drauf, bis die Damen tapeziert haben?
HAllo Abramis,

wie Jörg schon gesagt hat: das liegt am Leimholz. War wahrscheinlich für den Innenbereich.

Meine Holzbeuten sind mit Holzlasur (mit Grundierung) gestrichen, zum Beispiel: http://www.toom-baumarkt.de/sortiment/w ... ur-750-ml/

Damit fahre ich am besten, solange wie ich Holzbeuten habe. Ein Innenanstrich ist nicht nur überflüssig, sondern unerwünscht.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Abramis » Freitag 13. November 2015, 20:03

Hallo,

zunächst mal danke für die Antworten.
Ich werde mal eine Platte nebst Lack von Toom ausprobieren. Bei uns hat grade einer neu eröffnet. ;-D
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6470
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Freitag 13. November 2015, 21:14

Super. Ich finde dies die beste Wahl. Nimm am besten "mit Grundierung in einem". Das ist beständiger, dünnflüssiger und lässt sich besser verarbeiten.

Meine Beuten haben den Farbton "Mahagoni". Aber heller wäre natürlich sympathischer. :P

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Bienenfreund » Samstag 14. November 2015, 18:35

Abramis hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr so einige Zargen selbst gebaut. Bei der Einfachbeute aus Hohenheim geht das auch wirklich einfach. Ich musste nur die Stärke des Leimholzes auf die erforderlichen Maße umrechnen.
Beschichtet habe ich außen mit einem herkömmlichen Holzschutzmittel.
Nach dem Auffüttern der Schock, eine Zarge fiel mir in den Händen einfach auseinander, zwei weitere zeigten innen deutlich Schimmelflecken.
Ich bin ja nicht der einzige, der in SH Holzbeuten nutzt oder mit Leimholz arbeitet. Was benutzt ihr als Holzschutz für unser meist recht nasses Klima? Wie behandelt ihr die Innenseiten? Irgendwas muss ja drauf, bis die Damen tapeziert haben?
Ich nehme Leinöl, streiche es 3mal, lasse es jeweils einziehen und abschließend einmal mit Leinölfirnis. Es braucht seine Zeit, ist aber umweltfreundlich. Innen bleibt die Beute Natur.

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Abramis » Freitag 4. Dezember 2015, 17:56

Hallo zusammen,

hier mal ein kurzer Blick, wohin in dieser Bastelsaison der Weg geht.
Ich habe aus bestimmten Gründen meiner besseren Hälfte den Farbton Kiefer gewählt. :mrgreen:
Des Weiteren habe ich die Maserungsrichtung geändert. Bei der oberen Zarge läuft die Maserung horizontal. Das war bisher anders, wie die Stirnseite der unteren Zarge zeigt. Ich habe dort noch vorhandenes Material verbaut. Die Stirnseiten waren nie das Problem, nur die Seitenteile haben sich vollgesogen wie ein Schwamm.
Die kleine "Halbzarge" habe ich nach einem Vorbild gebaut. Fand ich innovativ, habe ich sonst bei keinem gesehen. Da meine gekauften Beuten von einem anderen Hersteller sind, habe ich sie gleich selbst gebaut, bevor ich Kompatibilitätsprobleme bekomme. Testweise zunächst nur die eine, weitere in Planung.
Gedacht sind die kleinen Halbzargen als Begattungskästen, zur Ablegerbildung und (rückenschonende) Honigräume bei einheitlichem Rähmchenmaß. Ich bin mir noch uneins, ob ich noch kleine Böden dazu bauen soll oder einfach ganz normale Böden mit Einleger als Doppelzarger.
Eure Meinung?

Bild
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Abramis » Freitag 4. Dezember 2015, 18:02

Hm, irgendwie hat das mit dem Bild nicht geklappt, hier der Link in die Galerie:
galerie/displayimage.php?pid=364&fullsize=1
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4323
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 26

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Johannes » Freitag 4. Dezember 2015, 21:26

Abramis hat geschrieben:Hm, irgendwie hat das mit dem Bild nicht geklappt, hier der Link in die Galerie:
galerie/displayimage.php?pid=364&fullsize=1
Ich hab das Problem gelöst! :D

Du musst das Bild in der Galerie anklicken, bis es in einem eigenen Fenster erscheint. Diesen Link kopierst du dann in die Img-Funktion.
Alternativ kannst du das Foto auch einfach nur im Beitrag und nicht erst in der Galerie hochladen.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 328
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnicalastige Landbiene mit Buckfasteinschlag
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 32

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Ape » Dienstag 6. März 2018, 20:42

Eine Frage in die Runde an einem verschneiten Abend, der nach Zeitvertreib mit dem Thema Bienen nur so schreit.

Hat Jemand Erfahrung mit der Behandung des Holzes mit Wachs? Also erwärmen, z.B. mit einem Brenner, und dann einfließen lassen?!

LG
Steve

Postkugel
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Postkugel » Dienstag 6. März 2018, 22:44

Beuten habe ich noch nicht mit Wachs behandelt, aber Moebel. Ich mache dass aber nicht mehr, wenn nur ansatzweise die Gefahr besteht, dass dort etwas laenger Wasser einwirken koennte. Wachs taugt als Fleckenschutz, dass man nachher die Feuerwehrsosse der Kinder wieder restlos abwischen kann, aber nicht als Witterungsschutz.

M.E. ist Leinoel in Kombination mit geeigneten Pigmenten (gegen UV) der beste Schutz fuer Holzbeuten. Meine Beuten sind 2x mit der guenstigen Beutenschutzlasur von Holtermann gestrichen (nach dem 1. Anschliff geschliffen) und erhalten anschl. noch einen zweimaligen Anstrich mit Leinoel-Firnis (den es bei Holtermann ebenfalls vglw. guenstig gibt).

Wenn die Zargen dann ordentlich verarbeitet sind (gezinkte Eckverbindungen, D4-verleimt), dann machen die selbst in unserem rauen Oberharzer Wetter (1300mm Niederschlag/Jahr, die nahegelegene Uni ist die einzige in Deutschland mit 2 Wintersemestern ;-D) keinen Aerger.

Silas
Beiträge: 346
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168436468
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 12
Bienen"rasse": Carnica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Silas » Mittwoch 7. März 2018, 06:12

Hallo Steve
Ja ich habe Erfahrungen mit Brenner und Bienenwachs wunderbar keine Feuchtigkeit in den Beuten. Gruß Marcus

kattwyk biene
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 10. November 2016, 15:07
Postleitzahl: 21220
Ort: landkreis harburg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 10. Aug 2013
Völkerzahl ca.: 10
Bienen"rasse": alles durcheinander /keine rein rasse
Zuchtlinie/n: nichtmünchen bekannt
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von kattwyk biene » Donnerstag 8. März 2018, 12:49

Moin, es gibt ein Video von Simon Hummel auf Youtube, Frittierte Beuten.
Simon Hummel zeigt dort wie er sein Material behandelt.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 328
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnicalastige Landbiene mit Buckfasteinschlag
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 32

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Ape » Sonntag 11. März 2018, 22:14

Hallo ihr Drei (Postkugel, Marcus, Jens),

danke für die Rückmeldungen.

@Postkugel:
Wie hast du denn mit Wachs behandelt? Bei Möbel wird doch sicherlich anders vorgegangen als unten beschrieben mit Brenner und Wachs, oder?!

LG
Steve

Postkugel
Beiträge: 93
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Witterungsschutz an Holzbeuten

Beitrag von Postkugel » Montag 12. März 2018, 12:13

Kleinteile kann man im Backofern behandeln oder man nutzt ein Loesungsmittel (Testbenzin). Letzteres hat den Vorteil, dass dem Wachs mehr Zeit zum Eindringen in das Holz bleibt.

Antworten

Zurück zu „Beutensysteme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste