In welchen Beuten lasst ihr eure Bienen wohnen

Formen der Bienenhaltung, Erfahrungen mit altbewährten und neuen Systemen, z. B. in Magazinen, Lagerbeuten, Hinterbehandlungsbeuten usw.

Moderator: Johannes

welches Beutenmaterial Holz oder Kunststoff

Kunstsoff
3
7%
Holz
43
93%
 
Abstimmungen insgesamt: 46

Benutzeravatar
siggi-1716

Beitrag von siggi-1716 » Freitag 1. August 2008, 16:16

bernd hat geschrieben:Den "Bien" interessiert weder Material noch Form der Behausung, er kommt mit jeder in ihrer Größe geeigneten "Höhle" zurecht. In der Schwedischen Bienenzeitung (ich meine es war imJahre 2005) war nachzulesen, daß bei der Reparatur der kupfernen Helmkugel eines Kirchturmes im Smålandischen Hochland ein sehr vitales Volk entdeckt wurde, welches nach der Wabenbeschaffenheit dort zumindest einen Winter verbracht haben musste. Ebenso fand man in einem nach unten völlig offenen, kastenförmigen Tritt der Außentreppe eines nicht bewohnten Hauses in Mittelschweden (jenseits der Haselnußgrenze!) ein riesiges Volk.
Alleine der Mensch hat so seine (berechtigten) Vorstellungen, wie denn der "Bien" unterzubringen sei.

Gruss
Bernd
Hallo Bernd
Ich bin der gleichen Meinung, das die Form und das Material, keine Rolle spielt. Meine Bienis sind 2/3 Zander Zargen untergebracht und ich habe von Anfang an gleich 5 Zargen gegeben. Sie bauen von oben nach unten
alles exakt aus. Nächstes Jahr werde ich Werre ausprobieren, aber mit Wabenrähmchen. Holz ist warm und gesund.
Gruss siggi

Hobbyimker
Beiträge: 242
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2007, 20:44
Postleitzahl: 37235
Ort: Hessisch Lichtenau
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Homepage: http://www.hobbyimkerei-kesten.de/
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Alter: 23

Beitrag von Hobbyimker » Montag 3. November 2008, 16:41

Hallo siggi-1716
Ich bin der gleichen Meinung, das die Form und das Material, keine Rolle spielt
Ganz so einfach ist es aber nicht
Sicherlich sind da aber Unterschiede erkennbar in den verschiedenen Bienenwohnungen,vorrausgesetzt man erkennt sie als Imker, wobei nee Menge anderer Fakten und Umstände auch großen Einfluß haben,ist ja alles bekannt,aber es ist schon ein Vorteil wenn die Wohnung optimale Bedingungen bietet.
In unser Gegend ist es häufig im Frühjahr bienenmäßig ungemütlich wodurch ich mit den Segebergern in Bezug Frühjahrentwicklung gute Erfahrungen machen durfte wenns auch nicht in die Überzeugung meiner möglichst natürlichen und artgerechten Bienenbetreung hinein passt.Somit bin ich ein überzeugter Styroporbeuten Imker geworden auch wenn sich da imkerlich gesehen einige Nachteile ergeben
imkerliche Grüße
ABER DIE NATUR VERSTEHT GAR KEINEN SPASS, SIE IST IMMER WAHR, IMMER ERNST, IMMER STRENGE; SIE HAT IMMER RECHT UND DIE FEHLER UND IRRTÜMER SIND IMMER DES MENSCHEN. J. W. V. GOETHE
Wir sind alle nur Gast auf dieser schönen Erde

Benutzeravatar
siggi-1716

Segeberger

Beitrag von siggi-1716 » Montag 15. Dezember 2008, 10:01

Hobbyimker hat geschrieben:Hallo siggi-1716
Ich bin der gleichen Meinung, das die Form und das Material, keine Rolle spielt
Ganz so einfach ist es aber nicht
Sicherlich sind da aber Unterschiede erkennbar in den verschiedenen Bienenwohnungen,vorrausgesetzt man erkennt sie als Imker, wobei nee Menge anderer Fakten und Umstände auch großen Einfluß haben,ist ja alles bekannt,aber es ist schon ein Vorteil wenn die Wohnung optimale Bedingungen bietet.
In unser Gegend ist es häufig im Frühjahr bienenmäßig ungemütlich wodurch ich mit den Segebergern in Bezug Frühjahrentwicklung gute Erfahrungen machen durfte wenns auch nicht in die Überzeugung meiner möglichst natürlichen und artgerechten Bienenbetreung hinein passt.Somit bin ich ein überzeugter Styroporbeuten Imker geworden auch wenn sich da imkerlich gesehen einige Nachteile ergeben
imkerliche Grüße
:?:

Oje
Kann mich mit den Styroporbeuten nicht recht anfreunden, aber ich könnte sie ja mal ausprobieren. Meine Zander sind gut und ich wollte 09 einmal die "Schwarze" mit in meinen Stand nehmen. Aber ich muss erst sehen wie meine Völker aus dem Winter kommen.
Gruß siggi

Musquee
Beiträge: 35
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 11:09
Postleitzahl: 52072
Ort: Aachen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 15. Apr 2009
Völkerzahl ca.: 10 Völker
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: In welchen Beuten lasst ihr eure Bienen wohnen

Beitrag von Musquee » Montag 2. Januar 2012, 22:50

Ich habe ständig besetzt 2x Mini+ Holz ( Reserve-Königinnen ) und imkere sonst in 11er DN Holz.
Ich arbeite im ganzen Wabenmaß was bei der Honigernte für lange Arme und krumme Rücken sorgt.
Aber dafür habe ich jetzt ´ne Sackkarre.
Ich kann allerdings der Idee mit einem Wabenmaß zu arbeiten etwas abgewinnen.
Da ich auch noch kein alter Hase bin laß ich mich aber gerne von besseren Ideen anstecken und experimentiere auch gerne etwas herum, allein die Zeit fehlt mir noch.
z.Zt. baue ich grade drei Trogbeuten nach dem Vorbild der Dänischen Trogbeute / Trugstade aber angepaßt auf DN ( zwei für Freunde und eine für mich ). Als Schaubeute im Vorgarten gefällt mir der Gedanke dieser Beute besser als ein Magazin.
Auch denke ich über eine Klotzbeute in Form einer Figurenbeute nach......
Wenn ich allein an die Kettensägenschweinerei denke bekomme ich gute Laune :P
Aber : die Zeit, die Zeit.........
Sagen wir mal so: bei der nächste dicken Eiche laß ich mir mal einem Stamm kippen und dann schauen wir mal weiter.... wenn´s nix wird freut sich der Ofen.....

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 448
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 21:51
Postleitzahl: 24111
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon: 0178 - 7287019
Imker seit: 1. Jun 2010
Völkerzahl ca.: maximal 18
Bienen"rasse": Mellifera/Landbienen
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Kiel
Alter: 47

Re: In welchen Beuten lasst ihr eure Bienen wohnen

Beitrag von Heiko » Samstag 7. Januar 2012, 14:16

Hallo,

für mich als jemand, der die Imkerei als Hobby betreibt, kommt Styropor grundsätzlich nicht in Frage! Warum ohne Not die Bienen in einem
Erdölprodukt wohnen lassen, für das bei der Herstellung viel Energie aufgewandt werden muss und in der Entsorgung problematisch ist?

Das mag zwar angesichts anderer Probleme "grün-kleinlich" sein - aber dann bin ich das eben... :wink:

Bewohnt werden bei mit 11 er DNM Beuten mit einem 1,5 zargigen Brutraum und 1 Honigraum. Das Trachtangebot (Stadtrand) scheint eher
mau zu sein - keine Massentrachten - und die Legeleistung der Königin paßt sich dem an. Auf jeden Fall habe ich eher (im Vergleich) kleinere Völker und mit diesen Beuten keine Platzprobleme. Für den Winter dürften die auch gerne kleiner sein.

Ich werde diesen Sommer eine Überdachung bauen. Diese Regenwinter gehen mir und die Biens schon auf den Senkel.

Viele Grüße Heiko!

Benutzeravatar
Debora
Beiträge: 223
Registriert: Freitag 16. Dezember 2011, 14:03
Postleitzahl: 60386
Ort: Frankfurt Main
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 8
Homepage: http://mellifera.jimdo.com/
Bienen"rasse": Mellifera, Carnica
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Frankfurt am Main
Alter: 56
Kontaktdaten:

Re: In welchen Beuten lasst ihr eure Bienen wohnen

Beitrag von Debora » Samstag 7. Januar 2012, 18:21

Heiko hat geschrieben:Hallo,

für mich als jemand, der die Imkerei als Hobby betreibt, kommt Styropor grundsätzlich nicht in Frage! Warum ohne Not die Bienen in einem
Erdölprodukt wohnen lassen, für das bei der Herstellung viel Energie aufgewandt werden muss und in der Entsorgung problematisch ist?

Das mag zwar angesichts anderer Probleme "grün-kleinlich" sein - aber dann bin ich das eben... :wink:
noch ein militanter greenhorn :mrgreen: :mrgreen:

nee, Spaß zur Seite... :wink:

Lieber Heiko,
ich bin voll Deiner Meinung, solange das Ölprodukt nicht biologisch abbaubar ist, sollte man davon die Finger weg lassen. Nur gäbe es biologisch abbaubare Styrobeuten, wären die Bienschen wahrscheinlich bald obdachlos? :lol: :lol:
Heiko hat geschrieben: Ich werde diesen Sommer eine Überdachung bauen. Diese Regenwinter gehen mir und die Biens schon auf den Senkel.
...ist aber gut für mein Kirschlorberzaun und den Rollrasen, die ich Ende Nowember gepflanz habe :lol: :lol:

Debora
liebe Grüße
Debora

Benutzeravatar
Gast1

Re: In welchen Beuten lasst ihr eure Bienen wohnen

Beitrag von Gast1 » Donnerstag 25. Juli 2013, 12:14

Langstroth aus Holz 25mm.

Andreas T.
Beiträge: 164
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 10:31
Postleitzahl: 27404
Ort: Zeven
Land: Deutschland
Telefon: 04281 953 567
Imker seit: 1. Mär 2006
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: http://amou.de.tl/
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Zeven, Rotenburg/Wümme
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: In welchen Beuten lasst ihr eure Bienen wohnen

Beitrag von Andreas T. » Mittwoch 1. Januar 2014, 22:48

Wir haben beides, Segeberger Kunststoffbeuten und Holzbeuten für 11/12 DNM Rähmchen.

Die Erfahrung mit beiden Materialien hier im rauhen Norden zeigt aber die Schwächen beim Holz deutlich auf (und wir streichen nix an, die werden nur einmal geölt von außen).

Auch wenn ich ein totaler Holzfan bin...die Neuanschaffungen werden wieder Segeberger Kunststoffbeuten sein. Die sind einfach wesentlich robuster (ganz allgemein) und was bei gefühlten 12 Wochen Dauerregen im Sommer auffällt.....sie sind absolut witterungsunempfindlich...notfalls kann man sie auch im feuchtesten Moor einfach in die Heide stellen, denen ist das echt wurscht (geht nur um die Beute, nicht um die Bienen :wink: ).

Was aber scheinbar egal ist: Futterverbrauch, Honigfeuchte und Volksentwicklung. Ich konnte keinen Unterschied festmachen...bin allerdings auch kein Erbsenzähler. 8)

Holz ist natürlicher und sieht schöner aus im Garten (die MiniPlus werde ich auch weiterhin in Holz-Ausführung kaufen).....aber ich kann mit den Segebergern besser arbeiten, sorry. :oops:
Lieben Gruß

Andreas, der dieses Jahr auf Dadant umstellen wird

Antworten

Zurück zu „Beutensysteme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast