Honig aus dem Wachsschmelzer

Ernte, Aufbewahrung, Abfüllung, Behandlung, Pflege, Aufbereitung und Verkauf von Honig; Honigsorten, Wachs, Propolis, Pollen

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Gast4

Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von Gast4 » Montag 27. August 2012, 22:03

Hallo zusammen

Was macht ihr mit dem Honig der beim einschmelzen der Waben anfällt?

elk030
Beiträge: 929
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von elk030 » Dienstag 28. August 2012, 06:57

Moin
Unbedingt entsorgen!
Diese Flüssigkeit ist schlecht für Mensch und Biene.
LG Elk

Benutzeravatar
Gast4

Re: Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von Gast4 » Dienstag 28. August 2012, 07:15

Hallo Elk,
habe ich bis lang auch gemacht.
Nur meine Frage hat ja einen Hintergrund.
Ein sehr betagter Imker aus meinem Verein hat beim letzten Stammtisch gemeint man muss es nicht tun.
Die Suppe sei noch verwendbar, verdünnt mit Wasser 0,5 Liter Wasser und 4 Esslöffel von dem Honig würde er benutzen als Trennmittel zum Waben gießen.
Außerdem wäre es gut um bei Hühner Durchfall zu behandeln.
Er nimmt dann geriebene Kohle mischt die unter den Honig ( wenn es noch welcher ist) und den Brei dann unter das Körner Futter.
Was soll ich da sagen, mir fehlt die Erfahrung da zu, war es für mich immer ein Abfallprodukt, weil wenn es offen steht, man kann ja mal vergessen die Schale aus zu leeren und im Dunkel übersehen, anziehend auf Bienen scheint es nicht zu wirken.
Die Reste die in der Dampfschmelze anfallen sind ja eh nur für den Kompost.
In so einem großen Kreis wie hier traue ich mich das schon zu fragen, hier stimmt halt der Umgangston.

elk030
Beiträge: 929
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von elk030 » Dienstag 28. August 2012, 09:43

Hallo Hans
Jemand fütterte seine Bienen damit ein. Keine überlebte.
Dann wäre es fast sinnvoll die Honigreste einfach abzuschleudern.
Hühner habe ich keine, weil zu viele Füchse da sind.
Aber selbst bei den Hühnern wäre der ausgeschleuderte Resthonig sicher gesünder.
LG Elk

Benutzeravatar
Gast4

Re: Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von Gast4 » Dienstag 28. August 2012, 11:52

Hallo Elk,
daher frage ich ja hier, lasse mich nicht gerne hinters Licht führen.
Es war auch zum ersten mal das ich so was gehört hatte.
Also bleibt es dabei, ist Gift.

elk030
Beiträge: 929
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von elk030 » Dienstag 28. August 2012, 18:40

Hi Hans
Ich vergrabe es samt Trester.
Die Mäuse finden es schnell und haben ihre helle Freude dran.
Mäuse mit Bauchgrimmen sind mir nicht aufgefallen trotz eifrigem Knusperns.
LG Elk

Benutzeravatar
Gast4

Re: Honig aus dem Wachsschmelzer

Beitrag von Gast4 » Dienstag 28. August 2012, 22:52

Hallo Elk,
da bekäme ich nur Ärger wegen der Maulwürfe, aber die futtern so was ja nicht.
Wir reden doch hoffentlich vom gleichen Schmelzverfahren --> Sonnenwachsschmelzer.

Antworten

Zurück zu „Erzeugnisse aus dem Bienenvolk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast