PETA - Imker unter Beschuss?

Links zu interessanten Webseiten, Bildern im Internet, Foren, Gästebüchern, Chaträumen etc etc...

Moderator: Johannes

Antworten
Mauee
Beiträge: 103
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2014, 10:58
Postleitzahl: 22589
Ort: Hamburg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 7
Bienen"rasse": unknown, Mellifera
Zuchtlinie/n: Braunelle, Bjurholm, Bön 2, Hammerdahl
Einverständniserklärung: _
Alter: 33

PETA - Imker unter Beschuss?

Beitrag von Mauee » Dienstag 26. August 2014, 13:46

Hiho!

Bereits im Januar 2013 wurde ein Artikel seitens PETA veröffentlicht, der nur mit Zähneknirschen zu genießen war.
Natürlich mit dem Aufruf auf Honig zu verzichten.
(http://www.peta.de/honig-von-bienen-aus ... _xyWOaFC3I)

Kürzlich wurde ein weiterer Artikel seitens PETA verfasst der mich nun wirklich schockiert.
Am besten lest ihr den Quatsch einmal selbst, ich habe mich darüber schon genug aufgeregt..
Ich finde nur, wir Imker sollten eher mal ein Lob bekommen als solch eine Schikane.
Und das schlimme daran ist ja, dass es genug Leute gibt, die diesen Schwachsinn glauben, gerade weil PETA ja recht bekannt ist.
Die müssen es ja "wissen". Ich habe die Absichten von PETA bisher recht gut gefunden aber das geht eindeutig zu weit.

Dann dürften Veganer auch keine Mandeln, Nüsse, Obst und Gemüse essen. Denn wird ja alles von den armen ausgebeuteten Bienen bestäubt.
Hier der Artikel:
http://www.peta.de/Honig#.U_xyMuaFC3J

Und hier bereits eine Petition:
http://www.avaaz.org/de/petition/PETA_D ... s/?ckODkfb

lg Mauee
Wie tief ist der Fluss, wenn du den Grund nicht mehr erkennst?

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1151
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Re: PETA - Imker unter Beschuss?

Beitrag von Ole86 » Dienstag 26. August 2014, 16:20

Hi,

ich verkneife mir einmal zum größten Teil, was ich grundsätzlich von der PETA halte. So viel möchte ich allerdings dann doch noch loswerden:

Abgesehen von den evtl. wirklich zum Teil guten Absichten der PETA, handelt es sich um einen Haufen von schlecht informierten und zum Teil sehr gesellschaftsfremden Panikmachern, die gerne Lügen in Kauf nehmen, um Ihre Ansichten möglichst einfach an ebenso schlecht informierte Menschen weiter zu geben.

Wir hatten im Angelverein schon genug Ärger mit diesen Leuten. Was die PETA allerdings nicht begriffen hat, dass die Jagt- und Fischereivereine nahezu die einzigen sind, die sich überhaupt um das Wohl und den Bestand der Tiere kümmern und dieses auch dokumentieren. Mit ein paar Bannern am Bahnhof, betreibt man leider noch keinen Naturschutz.

Um einmal auf den Artikel zu sprechen zu kommen, auch wenn dieser der Diskusion nicht einmal würdig ist:
Sie werden gezwungen, in sogenannten Magazinen zu leben, die ihnen als künstlicher Bienenstock dienen. Gezwungen deshalb, weil die Flügel der Bienenköniginnen gestutzt werden und die Königinnen somit an das vom Menschen bereitgestellte „Zuhause“ gebunden sind
Ich glaube dieses kurze Zitat genügt schon als Beweis, dass der Verfasser einfach überhaupt keine Ahnung von den Grundlagen der Imkerei hat.

Besten Gruß, Ole!

Benutzeravatar
monaldi

Re: PETA - Imker unter Beschuss?

Beitrag von monaldi » Dienstag 26. August 2014, 22:40

Hallo Ole,

echt Hammer. Ich lasse es lieber oder Kommentar, sonst bekomme ich noch Probleme. Diese Leute gehören.....

Ich habe gleich die Petition unterschrieben und an andere Imker weitergeleitet.

Danke für den Thread.

Gruß Vlastik

Antworten

Zurück zu „Nützliche Links und Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast