Landrasse oder Landbiene

Alles, was mit der einzigen in Mitteleuropa heimischen Biene zu tun hat

Moderator: Johannes

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Hainlaeufer » Dienstag 28. Februar 2017, 14:34

Diese Begriffe wie "Landrasse" oder "Landbiene" gibt es hier nicht. Falls diese Worte mal in Verwendung waren, dann vlt. noch zur Zeit der Habsburger. Heute sind diese Worte auf jeden Fall ausgestorben, ich hörte hier noch nie einen Imker von Landbienen reden. Sowas gibt es einfach nicht bei uns. Insofern kann es nicht lebenswichtig sein, quasi ohne Priorität, nutzlos.
Bleibt doch bei der "Biene"? :wink:

Swissmix, Germanmix... ach Leute, kommt schon :lol:

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Richthofen » Dienstag 28. Februar 2017, 20:33

Swissmix, Germanmix... ach Leute, kommt schon :lol:

Eben , ein Sturm im Wasserglas . Oder eben ein Genetischer im Bienenhaus ! :D
LG Markus

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 272
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 38

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Katrin » Mittwoch 1. März 2017, 20:25

Hainlaeufer hat geschrieben:Diese Begriffe wie "Landrasse" oder "Landbiene" gibt es hier nicht. Falls diese Worte mal in Verwendung waren, dann vlt. noch zur Zeit der Habsburger. Heute sind diese Worte auf jeden Fall ausgestorben, ich hörte hier noch nie einen Imker von Landbienen reden. Sowas gibt es einfach nicht bei uns. Insofern kann es nicht lebenswichtig sein, quasi ohne Priorität, nutzlos.
Bleibt doch bei der "Biene"? :wink:

Swissmix, Germanmix... ach Leute, kommt schon :lol:
Richthofen hat geschrieben:Swissmix, Germanmix... ach Leute, kommt schon :lol:

Eben , ein Sturm im Wasserglas . Oder eben ein Genetischer im Bienenhaus ! :D
LG Markus
Eure Bienen würde es ohne natürlich entstandene Rassen nicht geben. Liebt ihr eure Bienen? Dann redet nicht so und zeigt mal ein bisschen Wertschätzung für diejenigen die sich Mühe geben, den Ursprung eurer Bienen zu erhalten.

LG Katrin

Olli G.
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 29. Januar 2017, 21:04
Postleitzahl: 66701
Ort: Düppenweiler
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Olli G. » Mittwoch 1. März 2017, 22:05

Hallo,
Landbiene=Standbegattete, so sagen die älteren Imker (80J).
Dass das nicht das gleiche wie Landrasse sein kann, sagen doch schon die Worte.

Beste Grüße
Olli

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Richthofen » Mittwoch 1. März 2017, 22:50

Hallo Katrin
Ich denke Du hast da was falsch verstanden .
Die Namensgebung für Bienen aus mehrjähriger Standbegattung hat doch nichts mit Liebe oder nicht Liebe du tun . Die Bezeichnung sollte in etwa das ausdrücken was es genetisch ist . Mit Deinem Vorschlag F.....liegst Du da meist daneben , zumal bei fremden Schwärmen .
Des weiteren sollte die " Liebe " zu den Bienen auch nicht rasseabhängig sein .
Die Faszination und das Bestreben möglichst reiner Dunklen zu besitzen und zu vermehren ist für meinen Teil die Basis , selbstverständlich .
Lg Markus

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Hainlaeufer » Donnerstag 2. März 2017, 09:05

Katrin hat geschrieben:Eure Bienen würde es ohne natürlich entstandene Rassen nicht geben. Liebt ihr eure Bienen? Dann redet nicht so und zeigt mal ein bisschen Wertschätzung für diejenigen die sich Mühe geben, den Ursprung eurer Bienen zu erhalten.
Entschuldige meine Wortwahl, aaaaber... ist das jetzt wirklich dein voller Ernst? Willst du mich jetzt auf den Arm nehmen? :shock:
Bisschen mehr Humor wäre sehr angebracht, würde ich mal behaupten :wink:.

Hier gibt es nur Standbegattung und Reinzucht. Ich hörte zwar mal was von einer romantischen Bezeichnung wie "Wald- und Wiesebiene", mehr aber nicht. :mrgreen:

LG

robirot
Beiträge: 363
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von robirot » Donnerstag 2. März 2017, 09:57

Kenne es auch nicht anders,
Reinzucht = P Generationen
Standbegattung = F1 bis max. 3 Generationen
Alles danach ist Wald und Wiese, Landrasse, Landbiene. D.h. in keien Rasse eindeutig Einzuordnen.

P und F sind in Rassen einzuordnen und werden dann auch eindeutig mit der Rasse bennant, Carni, Bucki, Dunkle, .... .
Ist doch ein eindeutiges System. Wo man es weiß sagt man es, bei den anderen sagt man es nicht.


Das eine Landrasse nur "die" Dunkle bezeichnet ist einfach Quatsch, selbst die eingentlich heimische Dunkle wäre bei mir in der Gegend ein komplett andere Biene als nru 150 km weiter weg in der Heide.

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 272
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 38

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Katrin » Donnerstag 2. März 2017, 10:59

Hallo Olli und robirot,

wenn ihr das so erklärt kann ich eher damit was anfangen und verstehen, Danke euch beiden. :)

LG Katrin

Antworten

Zurück zu „Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera (allgemein)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste