Isolation

Alles, was mit der einzigen in Mitteleuropa heimischen Biene zu tun hat

Moderator: Johannes

elk030
Beiträge: 860
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von elk030 » Mittwoch 13. September 2017, 13:57

Hi Ole
OK
Ich denke, eine gute Dachislolierung ist das Wichtigste;
und Beute an Beute ist sicher auch nicht verkehrt.
Elk

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: Isolation

Beitrag von Johannes » Mittwoch 13. September 2017, 13:59

Hallo zusammen,

fraglich ist ja immer, ob ein Volk "schwach" oder "klein" ist! Das macht schon einen Unterschied.

Meine Völker auf 12 M+Waben sind natürlich kleiner als Volker auf 2 Zargen Segeberger. Aber deshalb sind sie nicht schwach.

Schwach ist ein Volk, wenn es trotz stetiger Fütterung nicht ordentlich brütet. ... Lückiges Brutnest, Buckelbrut, viele Krabbler im Volk. ... Das wäre echt schlecht. Da würde ich kurzen Prozess machen.

Klein ist ein Volk, wenn man ihm nicht viel Raum gegeben hat, oder es aufgrund der seltsamen Witterung dieses Jahr nicht so recht auf Touren kam. Daran kann auch ein sparsame Ausgangslage Schuld sein. Da sehe ich eigentlich keine großen Probleme. Hier ist tatsächlich eine gute Isolation von Vorteil und der Rest wird sich zeigen.

Ein Volk auf 12 M+Waben ist ausreichend einwinterungsfähig!

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1049
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien

Re: Isolation

Beitrag von Ole86 » Mittwoch 13. September 2017, 19:01

Johannes hat geschrieben:
Mittwoch 13. September 2017, 13:59
Klein ist ein Volk, wenn man ihm nicht viel Raum gegeben hat, oder es aufgrund der seltsamen Witterung dieses Jahr nicht so recht auf Touren kam. Daran kann auch ein sparsame Ausgangslage Schuld sein. Da sehe ich eigentlich keine großen Probleme. Hier ist tatsächlich eine gute Isolation von Vorteil und der Rest wird sich zeigen.

Ein Volk auf 12 M+Waben ist ausreichend einwinterungsfähig!
Alles klar, da sollte man auf jeden Fall differenzieren. Dann spreche ich überwiegend von kleinen Völkern.

LG, Ole!

usurpine
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 22. Januar 2017, 03:03
Postleitzahl: 92521
Ort: Schwarzenfeld
Land: Deutschland
Telefon: 09435 6393227
Imker seit: 1. Jan 2015
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von usurpine » Freitag 15. September 2017, 03:58

Den Bienen ist es ziemlich egal wie gut die Beute isoliert ist, solange es nirgends zieht.
Es ist ein Irrglauben, das man durch verengen, zusätlicher Isolation, manch einer hat sogar eine Heizung eingebaut den Bienen einen Gefallen tut. Fakt ist, die Bienen heizen nicht die Beute sondern sie nutzen die Isolation der Luftschicht, die durch die Traube gehalten von der Behaarung der Biene entsteht. Sie schaffen es hier selbst bei -40° Celsius Aussentemperatur in kaum isolierten Behausungen zu überleben, solange wie Futter vorhanden ist, es macht ihnen schlichtweg nichts aus.
Gut ist daher das es nirgends zu Schimmelbildung kommt, daher ist ein offener Boden eher Vorteilhaft.
Zu diesem Thema hat es schon einige wissenschaftliche Untersuchungen gegeben, das kann man alles nachlesen. Trotzdem halten sich solche Irrglauben äussert hartnäckig, ich würd mal sagen mehr als die Hälfte aller mir bekannten Imker glauben an eine gut isolierte Beute, das ist aber wissenschaftlich widerlegt.
Ist die Traube aufgrund mangelnder Anzahl zu klein, dann überleben sie nicht. Je kleiner die Kugel, desto größer die Oberfläche im Verleich zum Volumen. Die Bienen aussen müssen nach innen wandern können um sich wieder aufzuwärmen und bei kleinen Trauben reicht das nicht.
In so einem Fall lieber 2 Völker vereinigen, dann steigt die Überlebenschance.

Anbei eine pdf Datei, die Glaube und Wirklichkeit ganz nett darstellt, in deutsch. Es gibt auch viele englische Texte und Dissertationen zu diesem Thema, das ist wirklich belegt und hinreichend untersucht worden. Einfach mal sich die Zeit und Mühe machen, danach zu recherchiere, ich hab das gemacht und hunderte von Texten gelesen, indenen auch manchmal viel Blödsinn steht, daher kann es nicht schaden, alles zu hinterfragen und sich auch mal selber Gedanken zu machen. Aber die Erde ist auch rund und es glauben immer noch einige Unverbesserliche, das sie eine Scheibe ist.

usurpine
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 22. Januar 2017, 03:03
Postleitzahl: 92521
Ort: Schwarzenfeld
Land: Deutschland
Telefon: 09435 6393227
Imker seit: 1. Jan 2015
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von usurpine » Freitag 15. September 2017, 04:25

ich schaffe es leider nicht die pdf Datei hier anzuhängen, daher zitier ich mal nur kurz aus eine wesentliche Passage aus dem Text, damit hat man Hinweise, wo man vielleicht mit der Suche anfängt, falls man anderer Meinung ist (ihr dürft eure Meinung aber auch gerne ungeprüft behalten):

"Erstaunliche Erkenntnisse
Und was kommt raus? Entsprechend
aufwändige Untersuchungen zur Bedeutung
der Beutenisolation 1996 bis
2000 an bis zu 100 Völkern, unter anderem
der LAB der Universität Hohenheim,
des Zentrums für Bienenforschung in
Bern-Liebefeld und der Ruhr-Universität
Bochum belegen klar: für die Entwicklung
von Bienenvölkern ist die
Isolation ihrer Wohnung unbedeutend.
Die besser isolierte Beute hat auch an
kalten Standorten keinen belegbar positiven
Einfluss auf die Volksentwicklung
(Abb.6a und 6b). Ebenso unbedeutend
waren Beutenmaße (Dadant versus
Zander), wärmeisolierender Schied
und nicht, „wärmend“ Einengen oder
nicht, ein oder zwei Bruträume (siehe
Daten in DNB August 2016). Die
Bruttätigkeit wird in erster Linie von
der Jahreszeit, vom Standort (Klima),
von der Witterung und besonders im
Frühjahr von ihrer Stärke (Bienenzahl)
bestimmt.
Gefühltes Wissen ade
Für faule imker sind solcherlei beschriebene
„do-it-yourself“-Studien eigentlich
nichts. Wer eine solch aufwändige
Studie jedoch einmal bei sich zuhause
durchgeführt hat, und vielleicht von
den eigenen Resultaten überrascht
wurde, ist damit zukünftig nicht nur
gegen Rückschläge, sondern auch gegen
imkerliche Glaubensweisheiten gefeit.
Denn Sachverhalte kann man nur
anhand fundierter Fakten diskutieren.
Wer jedoch den Wert von Fakten an sich
anzweifelt und durch gefühltes Wissen
ersetzt, erweist Imkern wie Bienen
einen Bärendienst.
"

ich hab die pdf mal mit meiner owncloud verlinkt, wer Interesse hat kann das ja mal lesen und dann weiterrecherchieren, dazu gibt es wirklich sehr viel zu finden, falls man überhaupt bereit ist, seinen Glauben zu hinterfragen :evil: :
https://cloud.franken.de/owncloud/index ... uW9goUg4Cp

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 35
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Kontaktdaten:

Re: Isolation

Beitrag von dirk2210 » Freitag 15. September 2017, 07:38

Hallo usurpine

Bin ganz deiner Meinung.

Ausreichend Bienen und genug Futter.
Dann sollte es über den Winter keine Probleme geben.

Ob Holz oder Styroporbeute ...Glaube die nehmen sich beide nix.Jede hat seine Vorteile und Nachteile.
Der Frühling wird es zeigen.
Gruß Dirk

elk030
Beiträge: 860
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von elk030 » Freitag 15. September 2017, 07:54

Betrachte ich die guten Überwinterungsergebnisse meiner Styropor-Miniplusbeuten, hege ich Zweifel, das die Isolation keine Rolle spielt.
Elk

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3921
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: Isolation

Beitrag von Johannes » Freitag 15. September 2017, 11:06

Richtig Elk!

Manchmal muss man einfach nur selbst seinen Augen und seinem imkerlichen Sachverstand vertrauen! Das ist wichtiger als eine Studie, die von wer weiß wem finanziert wurde.

Ich sehe den Unterschied auch!

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

bienengral
Beiträge: 28
Registriert: Donnerstag 25. Mai 2017, 21:19
Postleitzahl: 90475
Ort: Nürnberg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 6-2015
Völkerzahl ca.: 10
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von bienengral » Freitag 15. September 2017, 19:54

Hallo Elk und Johannes,

bei MiniPlus ist eine bessere Isolierung wahrscheinlich besser da die Volksgröße geringer ist als bei Wirtschaftvölkern.

Grüße Thomas

usurpine
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 22. Januar 2017, 03:03
Postleitzahl: 92521
Ort: Schwarzenfeld
Land: Deutschland
Telefon: 09435 6393227
Imker seit: 1. Jan 2015
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von usurpine » Montag 18. September 2017, 00:08

Es handelt sich hier um keine Meinung oder ein Gefühl oder einer Erfahrung, die aus einer sehr geringen Anzahl von Völkern stammt, sondern um Untersuchungen,die mit mehreren hundert, in anderen Ländern mit mehreren tausend Völkern gemacht wurden, bitte das mal etwas sorgfältiger lesen. Ausserdem sind das nur ein paar Institute, es gibt weltweit auch noch andere, die das untersucht haben. Dast ist also nicht eine Studie, die von wer weiß wem finanziert wurde.. ehrlich gesagt sind solche Unterstellungen unseriös, falls da irgendein Verdacht im Raum steht, bitte belegen, ansonsten ist das einfach nur simple unverschämte Verleumdung.
Aber bitte, jeder soll seine eigene Meinung haben. Aber gerade den Verstand einzuschalten, wird in diesem Artikel vom Anwender gefordert. Ich jedenfalls stelle fest, das es sehr vielen Leuten sehr schwer fällt, Fakten zur Kenntnis zu nehmen. Glauben ist viel einfacher. Behauptungen in den Raum stellen auch. Vor allem wenn wirtschaftliche Interessen dahinter stehen, welche Beuteart man verkaufen will.
Den Bienen ist die Art der Beute grundsätzlich egal.
Ich find es nur nicht richtig, das interessierte Leute, die in Foren lesen nicht gesicherte Informationen mitgeteilt werden, die meist auf eine sehr unsichere Basis ermittelt wurden.

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 5884
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 14
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula
Zuchtlinie/n: Värmdö, sowie F1
Kontaktdaten:

Re: Isolation

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 18. September 2017, 08:35

HAllo allerseits,

auch ich konnte ein deutlich bessere Entwicklung meiner Völker in den sehr gut isolierten Styropor-Segebergern feststellen im Gegensatz zu den einfachwandigen Holzbeuten.

Wenn man, nur den Winter betrachtet, ist die Isolierung egal. Wenn man in einem warmen Klima lebt (Mittelmeer, Italien, Rheinebene), dann wohl auch. In kalten bzw. kühlen Klimata kommt der Isolierung eine entscheidende Bedeutung im Frühjahr und Sommer zu: in Styroporbeuten dehnen die Bienen ihr Brutnest bis direkt an die Wand aus. Sie kommen schneller voran, wachsen schneller und werden stärker.

Zum Vergleich mal die Anzahl der Tage in 2017 mit Temperaturmaxima von mindestens 25 Grad Celsius:

Kiel: 8
München: 50

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene.

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1049
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien

Re: Isolation

Beitrag von Ole86 » Montag 18. September 2017, 20:46

Hi zusammen,

also ich habe mich ebenfalls bei den M+ für 6er-Styropor-Beuten entschieden. Die Umsetzung ist gestern erfolgt. Ich erwarte vor allem eine deutlich besser strukturierte Traube im Winter. Allerdings spielt die Isolation natürlich auch eine große Rolle. Ich werde diesen Winter vermutlich auch noch dazu kommen vier Segeberger-Styropor zu testen. Bin dann entsprechend gespannt auf das Frühjahr und den Winterverlauf. Zur Winterbehandlung erhält man ja schonmal eine kleine Tendenz.

Den Anstrich der M+ Beuten habe ich mir auf Grund des zeitlichen Verzugs leider sparen müssen, bin mal gespannt wie diese im Frühjahr aussehen :D

In den nächsten Tagen werde ich irgendwann die Böden schließen... Je nach Wetterlage.

Beste Grüße, Ole!

elk030
Beiträge: 860
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Isolation

Beitrag von elk030 » Montag 18. September 2017, 23:53

Bienen können halt heizen und sich auch an schlechter isolierte Häusern anpassen.
Das aber kostet Energie und Verschleiß.
Baumhöhlen simd auch eher kuschelig und MP kommt denen augenblicklich am nächsten.
Ich wintere diesjährig ein Dutzend im MP ein. Werde sehen, was bleibt.
Elk

Antworten

Zurück zu „Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera (allgemein)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast