Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Montag 6. Juni 2016, 20:05

Hallo zusammen,

bei uns auf dem Gelände ist ein altes Bienenhaus mit sehr alten Hinterbehandlungsbeuten, seit langem nicht mehr genutzt. Ich habe dort in der Nähe auch ein Magazin stehen, meine anderen Magazine stehen ca. 100 m weiter weg.

Heute war ich da schauen und siehe da, das sind Bienen zwischen zwei Hinterbehandlungsbeuten (die eine steht schief und dazwischen ist ein Spalt) am ein- und aus fliegen. Die normalen Eingänge der betreffenden Hinterbehandlungsbeuten sind zu.
Seltsam kam mir das dennoch vor und ich schaute in dem alten Bienenhaus (mit einsturzgefährdeten halb hängendem Dach) nach. Und siehe da in der einen Hinterbehandlungsbeuten ist ein Scharm Bienen am bauen. Also vergangen Donnerstag war mir noch nichts aufgefallen. Fakt ist es muss seitlich oben in der Wand ein Loch sein, welches sie zum ein- und ausfliegen nutzen.

Bild

Bild
20160606_165232_mail_klein.jpg
20160606_165222_mail_klein.jpg
Nun ich will da eigentlich kein wild lebendes Volk. Was kann ich tun? Habe ich jetzt noch eine Chance die Waben abzuschneiden und tja die Bienen abzufegen?? Und dann "neu" zu beginnen als wäre es ein Schwarm? oder gibt es eine andere Idee.
Wenn sollte das ja bald passieren, dumm ist das ich morgen wahrscheinlich den ganzen Tag bis spät abends weg bin.

Ich habe eben das Gerümpel unten in der Beute raus gemacht, habe unten mal 5 oder 6 Rähmchen mit MW reingehängt, mehr hatte ich passende gerade nicht. Aber macht das Sinn? Eher nicht meine ich. Selbst wenn die die annehmen bauen, die ja von oben alles zu und ich habe auch keinen Trennboden.


Grüße Michaela

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Johannes » Montag 6. Juni 2016, 20:13

Hallo Michaela,

sehe ich das richtig, dass das eher ein Schwärmchen ist? :lol: ... Jedenfalls eine tolle Entdeckung!

Ich würde dir raten den Wabenbau vorsichtig zu entfernen und möglichst schnell die Königin zu finden und diese zu käfigen. Dann steckst du sie in eine Ablegerbeute und fegst alle Bienen dazu und hoffst, dass sie schön sterzeln. Wenn am Abend dann alle im neuen Kasten (zunächst in der HBB) sind, machst du zu und bringst sie weg. Am besten wäre ein Stand in paar km Entfernung. Vielleicht kennst du ja jemanden, der das zulässt.

Bisschen blöd ist nur, dass das garantiert ein Nachschwarm ist und niemand vor der Aktion sicher sagen kann, ob die Königin schon stiftet. Mir wäre ja lieber, wenn sie schon stiftet. Sonst geht sie hinterher womöglich verloren. :? Deshalb ist es vielleicht gar nicht schlecht, dass du morgen keine Zeit hast. Auf den einen Tag käme es eh nicht mehr an. :wink:

LG Johannes

PS: Bitte berichte

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Montag 6. Juni 2016, 21:43

Hallo Johannes,

ja ist ein Schwärmchen sehe ich auch so. Daher vermutlich ein Nachschwarm, sehe ich wie du.

Also bin mal gespannt. Ich werde versuchen nach und nach jede Wabe zu lösen mit einem Messer, die durchzuschauen, möglichst die Königin finden, käfigen und die Bienen in einen Ablegerkasten.

Na werde mal prüfen ob mein Ablegerkasten in die HBB paßt. Ich verstehe dich so, das das der beste Ort ist, damit die aufgeflogenen Bienen und die Bienen die unterwegs waren, da dan rein gehen, wenn die anderen sterzen?

Na eine Freundin will eh das ich Bienen bei ihr stehen habe, insofern habe ich einen Platz.

Na wird spannend, die Bienen werden sicher nicht begeistert reagieren, werde mich wohl gut anziehen und schützen. Werde berichten. Muss für gutes Licht sorgen, Taschenlampe benötigt ja eine Hand, am besten Stirnlampe. Na entscheidend wird sein, dass ich die Königin finde. Was mache ich falls schon gestiftet worden ist mit dem Wildbau?

danke für deine Tipps,
Gruß Michaela

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Johannes » Montag 6. Juni 2016, 22:04

Michaela hat geschrieben:...Na werde mal prüfen ob mein Ablegerkasten in die HBB paßt. Ich verstehe dich so, das das der beste Ort ist, damit die aufgeflogenen Bienen und die Bienen die unterwegs waren, da dann rein gehen, wenn die anderen sterzen? ...
Das hast du völlig richtig verstanden!!!

Wenn schon Stifte da sind, dann freu dich einfach! :lol:
Ich würde die paar Wäbchen direkt einschmelzen. Es lohnt nicht, da irgendwas in ein Rähmchen zu basteln. Das macht nur Sauerei.
Häng in den Ablegerkasten noch eine volle Futterwabe und wenn du entbehren kann, eine Wabe mit offener Brut von einem anderen Volk. Dann ist der Start erst mal gesichtert.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6635
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 7. Juni 2016, 14:12

HAllo,

eine tolle Entdeckung.

So wie ich mich kenne, würde ich so vorgehen: mit einem langen scharfen Küchenmesser Wabe für Wabe abschneiden, die Bienen mit der Königin in einen Eimer stoßen. Wasserzerstäuber nicht vergessen.

Wenn schon Brut in den Wäblein ist, würde ich versuchen, diese in Leerrähmchen mit Draht zu drücken. Ansonsten lohnt es tatsächlich nicht.

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1150
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Ole86 » Dienstag 7. Juni 2016, 14:24

Hi zusammen,

das ist ja wirklich eine toller Bericht von Michaela. Es ist manchmal wirklich erstaunlich, was sich unsere Bienen so einfallen lassen :D
Johannes hat geschrieben:...da hast du ja wirklich eine bewegte Schwarmsaison hinter dir. :mrgreen: Wenigstens weißt du jetzt nach 3 Jahren endlich mal, wie vernünftige Völker loslegen und explodieren können! :wink: Und für´s nächste Jahr bist du nun um einiges besser verbereitet...
Jep, dieses Jahr konnte ich wirklich eine überwältigende "Explosion" der Völker verzeichnen. Ich muss zugeben, dass mich die Situation wirklich etwas überrascht hat und ich nicht immer korrekt reagiert habe.

Gestern gab es übrigens wieder Getöse. Erst bei den Mini-Plus-Beuten, dann bei einem Weisellosen Volk. Das die Völker schwärmen, konnte ich mir eigenlich nicht vorstellen. Bei näherer Betrachtung gab es erstmal ein paar Stiche, was eigentlich auch gegen einen Schwarm spricht. Auf dem Boden vor den Beuten sah ich dann kleine Trauben sitzen. Zu meiner Überraschung handelte es sich überwiegend um Buckfast Bienen. Ein Buckfastschwarm hat sich vor ein paar Tagen auf 14m Höhe in einer Kiefer eingenistet. Ich vermute, dass ein Teil dieses Schwarmes versuchte bei den Völkern mit einzuziehen. Dem Weisellosen Volk kam das natürlich sehr recht. Ich hoffe natürlich, dass evtl. auch meine schöne Buckfast F1 den Weg zu dem Weisellosen Volk gefunden hat, aber so viel Glück darf man wohl nicht erwarten. Ich kontrolliere das Volk in wenigen Tagen noch einmal und berichte anschließend.

Beste Grüße, Ole!

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Mittwoch 8. Juni 2016, 11:41

hallo

erster Bericht. Noch kann ich es echt nicht sagen, ob die Sache gut geht. Ich habe heute Morgen ein Altvolk durchgeschaut und da jüngste Brut (auf der einen Seite, auf der anderen fast vollständig verdeckelter Honig ) entnommen und in den Ableger/Schwarmkasten. Damit zu der HBB. Dort (danke Kai mit dem Tipp mit dem Wasserzerstäuber) alles nass gemacht. Und dann einzeln die Waben entnommen, versucht die Königin zu finden und alle Bienen soweit es ging in den darunter liegenden Ablegerkasten abgefegt.
Ging erstaunlich friedlich ab, allerdings waren die Waben so weich und wabbelig das es auch Gematsche gab. Leider habe ich keine Königin gesehen, keine Brut. Schätze habe 70-80 % der anwesenden Bienen in dem Kasten. Also kann keine Aussage machen, die an mir waren stelzten, die an der Wand von der HBB, teilweise ging es von dort in, andere aus dem Kasten (der an einer Seite eine später verschließbares ASG hat.
Nun Kasten in der BHH, die zu und ich schaue in 2-3 Stunden mal. Heute Abend gibt es Bilder (aber nur wenige, ich war alleine, da kann ich nicht gleichzeitig Fotos machen) Also nur von kurz davor und danach.

Jetzt erst mal durchatmen und dann weiter. Erfreulich war, das das Altvolk wo ich letzte Woche der Meinung war es habe keine Königin, eben das von heute Morgen doch eine hat.

soweit von meinem Abendteuer, war ganz schön aufregend und ich bin froh es gemacht zu haben. Und kann gut gehen, kann nicht gut gehen, aber ich habe mich getraut und es war gar nicht schlimm, war spannend . Bin gespannt wie die Sache weitergeht..
sonnige Grüße Michaela

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Mittwoch 8. Juni 2016, 14:09

nächster Zwischenstand: habe vor einer 3/4 Std. geschaut. Der Kasten steht ja jetzt mit dem ASG nach hinten, da dort die meisten Bienen waren, daher kann ich nicht sehen, was am Absperrgitter los ist.
Habe nur einen Blick in die HBB gemacht, ohne den Kasten so zu drehen, dass ich das ASG sehe. Oben wo der Schwarm angefangen hatte zu bauen, sind kaum Bienen, auf dem Ableger-Kasten-Deckel im hinteren Teil sind recht viele Bienen, einzelne am Boden und einige an der Wand.
Kann also noch nicht genau was sagen, aber ich war erst mal zufrieden, dass nicht oben wieder alles voll hängt.

Planne heute Abend den Kasten ins Auto zu machen und ca 5km entfernt zu einer Freundin bringen. Hoffe, dass bis dahin die sich noch in der HBB befindlichen Bienen in den Kasten bewegt haben. Wenn ich da den Kasten drehe sehe ich ja mehr und berichte dann.

Grüße Michaela

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Johannes » Mittwoch 8. Juni 2016, 14:24

Hallo Michaela,

das klingt doch erst mal alles nicht ganz schlecht. Die offene Brut im Kasten wird die Bienen hoffentlich überzeugen. Aber eigentlich klappt das sehr gut.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1150
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Ole86 » Mittwoch 8. Juni 2016, 18:42

Hi zusammen...

@Michaela
Ich drücke die Daumen, dass alles gut geht :wink:

Ich hatte heute Zeit um noch einmal alle Jungvölker zu kontrollieren. Besonders hat mich erfreut, dass das angesprochene Restvolk von meiner einer Norge110-F1 jetzt eine stiftende Königin hat. Ich rechne allerdings doch eher damit, dass eine Königin nachgezogen wurde und erst spät in Eilage gegangen ist. Ich hatte ja mal beobachtet, wie der Rest von einem Buckfastschwarm versuchte mit einzuziehen.

Ich überlege, auf Grund der wenigen Tracht und den zunehmend schlechter werdenden Wetter, alle Jungvölker zu füttern. Das ist vermutlich nicht verkehrt, denn diese entwickeln sich jetzt eher weniger rasant und bis die Hochzeit der Räuberei los geht, sollen alle eine solide Stärke haben.

Ein Restvolk von einem geschwärmten Bön2-Volk und ein anderes Norge110-F1-Volk haben mir nicht gefallen. Dieses Norge110-Volk könnte auch geschwärmt sein. Beide hatten zwar Brutwaben mit lückenhaft besetzten verdeckelten Brutzellen, aber ich konnte keine Stifte erkennen. Diese Völker gilt es auf jeden Fall weiterhin genau zu beobachten.

Ein Schwarmableger im M+ entwickelt sich erstaunlicher Weise am besten, obwohl es der kleinste Schwarm war. Auf jeden Fall mal wieder ein Pluspunkt für das Mini-Plus-System :D

Beste Grüße, Ole!

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Mittwoch 8. Juni 2016, 22:57

so hier die versprochenen Fotos und Bericht.

Also das Völkchen ist echt klein, aber es hat alles soweit geklappt.

Als um 20 Uhr hier ein Gewitter in Anmarsch war, was letztendlich sich aber nur als Wolken zeigte, weiter hier kein /kaum Regen (was die im Süden zu viel haben, fehlt hier im Nordosten) sind bei allen Völkern die Bienen Richtung nach Hause und rein. Da habe ich dann gehandelt um noch vor dem Dunkel werden den neuen genauen Ort auszusuchen und einzurichten.

In der HBB waren noch einige, schätze so um die 40-50 Bienen am rumlaufen, habe dann durch verrutschen des Ablegerkasten und mit meinem Besen etwas nachgeholfen erreicht, das noch mal ein paar rein sind. Habe dann das ASG verschlossen und schätze so 20-30 Bienen waren dann noch in der HBB, die müssen sich nun wo anders einbetteln.

Am neuen Ort war ich unsicher, ob ich heute den Eingang freigeben oder es morgen früh die dortigen Bewohner machen lasse. Was hättet ihr gemacht? Na weil ich neugierig war, habe ich den Eingang dann freigegeben und etwa 5-10 Bienen sind auch raus und haben sich eingeflogen und sind auch wieder schon zurück. Ich war erstaunt, dass sie sich in erheblich größeren Kreisen eingeflogen haben als ich es von Jungbienen kenne.

So nun habe ich noch eine Frage: ich will meinen Schwarmfangkasten ja wieder hier haben und halte ihn auch, weil nur dünnes Sperrholz für nicht Dauer geeignet als Ablegerkasten. Meine anderen Ablegerkästen sind gleich groß (also für 6 Rähmchen). Soll ich gleich morgen den Wechsel vornehmen oder nächste Woche? Freitag bis Sonntag bin ich unterwegs und nicht da.

20160608_104653_mail.jpg
Nach dem einsprühen mit Wasser.
20160608_105921_mail.jpg
vor dem Umdrehen des Ablegerkastens und vor dem auffüllen der letzten zwei Rähmchens, sowie vor dem entfernen der rumliegenden Waabe
20160608_110522_mail.jpg
ca. eine Stunde später
20160608_191334_mail.jpg
Abends kurz nach 19 Uhr
20160608_210250_mail.jpg
die ersten Bienen am neuen Ort am einfliegen
So langer Tag, nun Schluss,
ach und morgen muss will ich mal schaue, wo die seitlich nun genau rein sind, das habe ich vorhin auf die Schnelle nicht gesehen

Grüße Michaela

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Johannes » Donnerstag 9. Juni 2016, 06:32

Hallo Michaela,

das hat doch dann sehr gut geklappt.
Ich hätte auch direkt auf gemacht! :) Alles gut soweit!

Wenn du jetzt paar Tage nicht da bist, kannst du heute am Nachmittag umhängen. Dann sollten alle Bienen neu eingeflogen sein. Besser wäre natürlich noch paar Tage zu warten. Aber deine Bedenken wegen der geringen Holzstärke und der geringen Bienenmasse sind sicher gerechtfertigt. Auch wird dein jetziger Kasten nicht sonderlich wetterfest sein. ... Häng einfach um.

In 8 Tagen schaust du dann mal, ob eine Königin in Eilage ist, oder ob auf der Brutwabe nachgeschafft wurde. Wenn du Eilage feststellst, könntest du das Völkchen noch mit einer verdeckelten (schlupfreifen) BW verstärken. Das würde sich bei dem kleinen Schwarm sicher günstig auswirken. :wink:

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Donnerstag 9. Juni 2016, 09:45

Danke herzlichst für deine frühe Antwort. Allen einen schönen sonnigen Tag. Bei mir werden nun die Brombeerblühten fleißig beflogen. Klar keine riesige Tracht, aber schön zu beobachten im Garten.
Sonnige Grüße Michaela

Benutzeravatar
Michaela
Beiträge: 88
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 12:17
Postleitzahl: 17326
Ort: Brüssow
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Michaela » Mittwoch 15. Juni 2016, 12:39

Hallo Johannes, hallo zusammen,

ich will morgen oder Freitag nach dem umgesiedelten Schwarm schauen, wie Johannes es empfohlen hat.

Nun eine Frage, da ich ja sonst alle anderen Völker hier bei mir habe und keine Erfahrung habe. Wenn ich mit einer verdeckelten (schlupfreifen) BW verstärken will, was ist deine / eure Erfahrung wie lange darf ohne das die Brut Schaden nimmt die Zeit zwischen Entnahme und im neuen Volk einsetzen sein? Zum Transport würde ich die BW in einen Ablegerkasten machen, soll da eine Wärmflasche mit rein oder ist schlupfreife Brut eher unempfindlich gegen mal etwas kühler. Wie macht ihr das?

Gruß Michaela

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Erste Weiselzellen - Und Schwärme

Beitrag von Johannes » Mittwoch 15. Juni 2016, 13:37

Hallo Michaela,

die Brut ist ziemlich robust. Der Ablergerkasten reicht bestimmt.
Aber ich würde erst mal schauen, ob es der Schwarm wert ist. Ob also schon eine Königin stiftet und wie der Zustand ist.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Antworten

Zurück zu „April“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast