Neu: Instrumentelle Besamung

Neu: Besamungsgeräte, Techniken, Zubehör, Erfahrungen, Gruppenbildung

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6525
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Neu: Instrumentelle Besamung

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 27. Juli 2013, 13:04

Hallo allerseits,

da dieses Thema meiner Meinung nach immer wichtiger wird für den zukünftigen Erhalt bestimmter Linien der Dunklen Biene in Deutschland, habe ich dieses Unterforum neu erstellt und vom Unterforum "Belegstellen" abgetrennt.

Es zeigt sich immer mehr, dass es in Deutschland kaum möglich sein wird, für einzelne oder auch kleinere Gruppen eine sichere Belegstelle zu erhalten, einzurichten, zu pflegen und zu administrieren. Ich vermute, die Durchführung der Künstlichen Besamung von Bienenköniginnen wird für einzelne mit einem geringeren Aufwand verbunden sein.

Daher dieses neue Unterforum. Hier sollen unterschiedliche Geräte vorgestellt werden. Vom exklusivsten Swienty-Gerät, über das ausgereifte und kostspielige Schley-Gerät, den polnischen Apparaten, aber auch zu einfacheren Varianten wie das Besamungsgerät nach Laidlaw / Mackensen. Und mittlerweile gibt es auch Geräte aus China und Korea, die ebenfalls weltweit eingesetzt werden und wohl auch ausgereift scheinen, dazu noch sehr günstig sind.

Doch wir sollten nicht unbedingt auf den Anschaffungspreis achten. Wichtig ist die Funktionalität und absolute Zuverlässigkeit. UNd: auch das teuerste Gerät ist günstiger als der Betrieb jeder Belegstelle!

Ich vermute, dass die Instrumentelle Besamung, wie in der Buckfastzucht, künftig eine zentrale Rolle spielen wird. Dies auch angesichts des immer weiteren Vordringens von Fremdbienen in Skandinavien, auf Ouessent, in Irland und im Ural.

Von daher freue ich mich auf einen regen Erfahrungsaustausch. Auch Links zum Thema sind hier gern gesehen. Bitte einfach neue Themen hier eröffnen.

LG
Kai

Foto: Besamungsgerät nach Marian Leśniak:

Bild
63
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

lutz
Beiträge: 82
Registriert: Montag 11. Juni 2012, 07:28
Postleitzahl: 12685
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 0163 6956387
Imker seit: 4. Mai 2012
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse": mellifera
Zuchtlinie/n: Schweden
Wohnort: 12685 Berlin
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 65

Re: Neu: Instrumentelle Besamung

Beitrag von lutz » Samstag 27. Juli 2013, 16:12

Hallo Kai
Es freut mich das du dieses Thema eröffnet hast. Wenn man die verschiedenen Geräte mit Handhabung und Erfahrungsberichten kennen lernt wäre nicht schlecht.
Du hattest schon mal das Thema künstliche Besamung aber es wurde mit estetischen und moralischen Bedenken tot diskutiert. Warscheinlich haben einiege Forumsmitglieder noch nicht begriffen worum es hier geht.
Der Mensch hat zum Teil durch Unwissenheit und aus Geldgier versucht die Superbiene zu züchten und dabei die DB in Deutschland durch die Verbreitung fremder Bienenrassen ausgerottet und in ganz Europa stark dezimiert. Wenn wir den Bestand der reinen DB schnell erhöhen wollen ohne auf ständige Importe angewiesen zu sein bleibt uns in den nächsten Jahren erst mal nur die instrumentelle Besamung ohne wenn und aber. Wir wollen doch nicht zu Produzenten von Hybriden werden. Um die DB hier wieder heimisch zu machen müssen wir klotzen und nicht kleckern.
LG Lutz

Benutzeravatar
Marakain

Re: Neu: Instrumentelle Besamung

Beitrag von Marakain » Samstag 27. Juli 2013, 18:02

Moin,
weiteren Vordringens von Fremdbienen in Skandinavien, auf Ouessent, in Irland und im Ural.
Neeeiiinn nicht auch noch in Irland!!! Hast du da aktuell was neues zu gehört? Dachte bisher (weil nirgendwo gelesen) das zumindestens in/auf Irland noch alles ganz gut aussieht.

Unmöglich halte ich eine Belegstelle für die DB in Deutschland nicht (also gemeint ist jetzt eine sichere auf einer Insel). Aber wenn dann wird das wohl noch viele Jahre wenn nicht eher Jahrzehnte dauern. Bis dahin bleibt wohl nichts anderes übrig als, soweit vorhanden immer wieder 100% reine zu importieren und dann am Heimatstand alles zu tun um sie möglichst rein zu halten.
Da ist die künstliche Befruchtung sicherlich ein Weg.

Mir als Anfänger fehlt das sicher das Wissen um beurteilen zu können und zu dürfen ob das nun ein guter oder schlechter Weg ist.
Wenn es keine anderen Alternativen gibt (ich hoffe ja immer noch auf Basti der einen Link zu dieser Mondscheinbegattung schicken wollte) aber muss es wohl sein. Bei mir regt sich da irgendwie beständig die Frage ob es so gut ist wenn der Mensch die Drohnen aussucht die die Spermaquelle sind und nicht die Natur...

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6525
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Neu: Instrumentelle Besamung

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 27. Juli 2013, 20:05

lutz hat geschrieben:Hallo Kai
...
Du hattest schon mal das Thema künstliche Besamung ...
LG Lutz
Hallo Lutz,

danke schön.

Ja ich glaube, wir werden nicht drum herum kommen. In diesem Unterforum kann und soll jeder Erfahrungen einbringen, aber gern auch Links einstellen zu bewährten Verfahren und informativen Berichten.

@Kalli: Nicht alle Bienen in Irland sind unvermischt, und die Fremdbienen üben einen großen Druck aus. Warten wir's ab.
LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Bienenkönig
Beiträge: 30
Registriert: Montag 23. September 2013, 18:51
Postleitzahl: 1234
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2012
Völkerzahl ca.: 15
Bienen"rasse": Alpenlandbiene,Braunellund Buckfast
Zuchtlinie/n: NAiG,Sbg.Alp.,TS Alpenland
Einverständniserklärung: _

Re: Neu: Instrumentelle Besamung

Beitrag von Bienenkönig » Sonntag 29. September 2013, 16:53

hallo
zur künstlichen Besamung hab ich noch was zu melden: man hat aber auch größere Königinnenverluste wie bei einer Belegstelle! :cry: :evil:
Aber es wird sicher die Zeit kommen in der Belegstellen überflüssig werden! :cry: :arrow: :idea: :D
Jeder sieht das anders, ich sehe es so, dass die Genetische varianz dadurch eingdämmt wird, wenn man nur noch die Drohnen der Besten Völker nimmt! :x
lg :lol: :shock:
tom

Benutzeravatar
Marakain

Re: Neu: Instrumentelle Besamung

Beitrag von Marakain » Sonntag 29. September 2013, 18:45

Ist nicht eher die Tatsache das der Imker nach "Auge" die Drohnen auswählt das Problem bei der Sache?

Antworten

Zurück zu „Instrumentelle Besamung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast