Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6519
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 22. Mai 2017, 10:09

HAllo allerseits,

hier möchte ich heute kurz über meine Ablegerbildung 2017 berichten, die mich dieses Jahr überhaupt nicht zufrieden stellt. Es gibt Probleme bei der Bereitstellung von Bienen. Brutwaben sind genug vorhanden. Aber von vorne:

Heute oder morgen erwarte ich Königinnen. Diese wurden vor langer Zeit bestellt und avisiert. Am Samstag begann ich mit der Ablegerbildung. Wie gewohnt: jeweils 2 Waben verdeckelte Brut und ausreichernd* Bienen zusätzlich, da ja am Heimatstand alle Flugbienen wieder zu ihrem Ursprungsvolk zurückfliegen.

*: Soweit so gut. Kurz: die 2-Waben-Brutableger erhielten nun mittlerweile in mehreren Schüben Bienen von über 20 (!) Waben aus den verschiedensten Völkern. Dennoch sind fast alle Bienen wieder zurückgeflogen. Ich bekomme augenscheinlich nicht genügend Bienen für die Ableger zusammen. Auch heute, ein Tag nach der drittmaligen Zugabe von Bienen (über den gelben Plastikhobbock) erscheinen mir die Ableger unterbesetzt. Dies betrifft auch die Miniplus-Ableger.

Erklärung: Es wird wohl so sein, dass es aufgrund des Winterwetters von 7. April bis 5. Mai zu einem Bruteinbruch im April bis Anfang Mai gekommen ist. Hierauf deutet auch die geringe Volksstärke hin. In der Folge fehlen Jungbienen, die noch nicht geflogen haben. Alle "jungen" Bienen, die jetzt in den Völkern sind, waren schon mal draußen, und fliegen natürlich innerhalb von 1-2 Tagen aus den Ablegern in ihre Ursprungsvölker zurück.

Nun ist schlauer Rat teuer. Was tun, sprach Zeuss?. :P Dieses Bienenjahr bringt nicht so richtig Spaß, aber man muss es irgendwie mit Galgenhumor ertragen. :lol:

Schwarmtendenzen konnte ich übrigens bei keinem einzigen meiner Völker feststellen. :shock:

LG
Kai

1. Foto: Ableger frsich gebildet; überstark
Bild
ablegerbildung-20-05-2017-1.jpg
2. Foto: kurze Zeit darauf, deutlich weniger Bienen
Bild
ablegerbildung-20-05-2017-2.jpg
3.: Mehrmaliges Abfegen von Bienen, massenhaft.
Bild
ablegerbildung-20-05-2017-3.jpg
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6519
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 22. Mai 2017, 10:11

Ich berichte weiter ... auch mit Fotos.
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Tini
Beiträge: 29
Registriert: Montag 3. August 2015, 14:22
Postleitzahl: 38477
Ort: Jembke
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1982
Völkerzahl ca.: 1 Dunkle
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 46

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von Tini » Montag 22. Mai 2017, 10:45

Hallo,
ich möchte auch mal was dazu schreiben.
Ich hatte im April einen Ableger gemacht als es so heiß war, der ist erfroren als die kalten Tage kamen.
Denn habe ich mich zurückgehalten, mit dem Erfolg am 30 April einen Schwarm.
Gestern habe ich einen Ableger gebildet und das "Muttervolk" auf einen anderen Standort gestellt.
Der Ableger wurde gegen Abend so stark das ich noch eine Zarge draufstellen musste.
Beim "Muttervolk" ist die Schwächung der Flugbienen nicht zu merken.
Gruß Tini

ck1
Beiträge: 245
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: eigentlich zuviele
Homepage: http://bienen-honig.de
Bienen"rasse": Landbiene, Buckfast, Dunkle Biene, Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von ck1 » Montag 22. Mai 2017, 11:03

Hallo Kai,
Warum schließt du nicht für 2-3 Tage die Fluglöcher, dann haben sie den alten Standort vergessen ?? Spricht da etwas dagegen?

Alternativ erstellst du mit deinen Bienen und den neuen Kös Kunstschwärme, lässt sie sich 1-3 Tage aneinander gewöhnen und schlägst sie dann in die vorbereiteten Beuten mit Brutwabe ein ... Aber du bist ein alter Imkerhaase ... Was spricht gegen diese Variante? ;)

VG Christian

Benutzeravatar
Didi
Beiträge: 505
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2013, 19:56
Postleitzahl: 25451
Ort: Quickborn
Land: Deutschland
Telefon: 0410660040
Imker seit: 12. Apr 2013
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Carnika, teilweise mit gelben Strteifen. Also mehr Landbiene und 3 Dun
Zuchtlinie/n: Flekkefjord+ Stavershult
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 71

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von Didi » Montag 22. Mai 2017, 12:20

Moin Kai,
ja die Völker haben sich zum Teil noch nicht vom kalten April erholt. Ich habe 3 starke Völker, 1 geht so und 2 die werden in der Sommertracht wohl so weit sein. Ableger habe ich bisher einen über Flugling erstellt.
LG Dieter
Ps. Hast du keinen Ausweichstandort für die Ableger?

Herbert
Beiträge: 738
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von Herbert » Montag 22. Mai 2017, 12:44

Moin Kai,
Probleme über Probleme,ich verfahre so,wenn ich Ableger am Heimatstand mache,
und sie nicht woanders hinfahren möchte,fege ich Baubienen aus dem Honigraum dazu,
so habe ich es vor Jahren gelernt und es klappt,in der Regel waren diese Baubienen
noch nicht draussen.
Werde diese Woche die 2.Serie Ableger machen müssen,denn die meisten meiner Völker
sind sehr stark,letzte Woche war noch keine Schwarmstimmung,haben trotzdem in der
Regel 2 Honigräume fast voll,sehe morgen mehr.

LG Herbert

pirx
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 7. Dezember 2013, 20:19
Postleitzahl: 11792
Ort: wading river
Land: andere
Telefon: 001-631-344-5653
Imker seit: 1. Mär 2010
Völkerzahl ca.: 6
Homepage: mellifera.buzz
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von pirx » Montag 22. Mai 2017, 13:14

Hallo Kai,
ich benutze die Dolittle methode zum teilen. Ich hab die Imkerei in Amerika gelernt, und kenne die deutschen Fachausdruecke nicht, habt Nachsicht.
Ich nehme die Waben fuer den Ableger und schuettel die Bienen ab, so das nur weinige Bienen uebrig sind und ich sehen kann das die Koenigin nicht dabei ist. Die Rahmen kommen in einen extra kasten und den setze ich ueber einem queen excluder (gitter) auf den bienenstock. Zu machen und 30 minuten warten. Dere neu kasten ist dann voller bienen und das sind die nurse bienen, die noch nicht geflogen sind. Den kasten runter nehmen und wo anders hinstellen, Koenigin im Kaefig reintuen and fertig.

Jorg (Long Island, New York)

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 238
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von Abramis » Montag 22. Mai 2017, 13:20

Moin zusammen,

bei mir ist an Ableger gar nicht zu denken. Wie ich beim Thema Naturwabenbau schon schrieb, haben die Brutwaben im hinteren Drittel die Drohnenzellen. Bisher hat die Kö dort nicht einmal Stifte gelegt, im ganzen Volk von Drohnenbrut keine Spur. Das Volk sitzt nach wie vor einzargig, das Brutnest hat sich mittlerweile auf die gesamte Zargenbreite ausgedehnt. Weitere Zargen werden geflissentlich ignoriert, Honig gibt es nur direkt am Brutnest und auch das nur spärlich. Für mich sieht es danach aus, als ob die Volksentwicklung auf einem Stand ist, den sie etwas Mitte März haben sollte.
Es ist einfach zum Heulen, es gibt weder Honig noch eine Völkervermehrung und das im zweiten Jahr in Folge.

Also auch bei mir - was tun sprach Zeus?

Viele Grüße,
Heiko
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

usurpine
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 22. Januar 2017, 03:03
Postleitzahl: 92521
Ort: Schwarzenfeld
Land: Deutschland
Telefon: 09435 6393227
Imker seit: 1. Jan 2015
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von usurpine » Montag 22. Mai 2017, 13:20

Ich hab meinen Ableger mit Flugbienen einfach bei meinem Freund (20km entfernt) aufgestellt, dann bleiben die Flugbienen erhalten.

Biodlarn
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 19. März 2013, 20:56
Postleitzahl: 84050
Ort: Gällö
Land: Schweden
Telefon:
Imker seit: 1. Jul 2008
Völkerzahl ca.: ca.50
Homepage: www.revsundshonung.se
Bienen"rasse": Nordiska Bin
Zuchtlinie/n: Hammardal, Sikås, Klippen
Einverständniserklärung: _

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von Biodlarn » Montag 22. Mai 2017, 16:21

pirx hat geschrieben:
Montag 22. Mai 2017, 13:14
Hallo Kai,
ich benutze die Dolittle methode zum teilen. Ich hab die Imkerei in Amerika gelernt, und kenne die deutschen Fachausdruecke nicht, habt Nachsicht.
Ich nehme die Waben fuer den Ableger und schuettel die Bienen ab, so das nur weinige Bienen uebrig sind und ich sehen kann das die Koenigin nicht dabei ist. Die Rahmen kommen in einen extra kasten und den setze ich ueber einem queen excluder (gitter) auf den bienenstock. Zu machen und 30 minuten warten. Dere neu kasten ist dann voller bienen und das sind die nurse bienen, die noch nicht geflogen sind. Den kasten runter nehmen und wo anders hinstellen, Koenigin im Kaefig reintuen and fertig.

Jorg (Long Island, New York)
So mache Ich meine ableger auch. 'Toppavläggare' werden die hier genannt. Aber ich lasse die mindestens 4 stunden stehen bevor ich die abnehm.

Mvh, Johannes

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6519
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 22. Mai 2017, 20:22

HAllo allerseits,

vielen Dank für die Rückmeldungen, die mir insbesondere hier aus dem Norden zeigen, wie weit zurück die Bienen wirklich hier noch sind. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich habe mir eben die Mini plus angesehen und könnte fast heulen. Da waren wirklich massig Bienen drin, mit Sicherheit von 5-6 Dadantwaben. Übrig blieb ein trauriges Häuflein, siehe Foto. Mist Wetter wirklich.

Foto: Blick auf eine Wabe mit offener Brut. Wenig besetzt. Ob das was wird?

Bild
ablegerbildung-20-05-2017-4.jpg
ck1 hat geschrieben:
Montag 22. Mai 2017, 11:03
Hallo Kai,
Warum schließt du nicht für 2-3 Tage die Fluglöcher, dann haben sie den alten Standort vergessen ?? Spricht da etwas dagegen?

Alternativ erstellst du mit deinen Bienen und den neuen Kös Kunstschwärme, lässt sie sich 1-3 Tage aneinander gewöhnen und schlägst sie dann in die vorbereiteten Beuten mit Brutwabe ein ... Aber du bist ein alter Imkerhaase ... Was spricht gegen diese Variante? ;)

VG Christian
HAllo Christian, nee, nach 2-3 Tagen haben die niemals ihren alten Standort vergessen. Dunkelhaft würde hier nichts bringen. Ausserdem bestünde dabei die Gefahr des Verbrausens.

Auch Kunstschwärme hätten denselben Effekt. Alle Flugbienen (und das sind derzeit bei mir offenbar irgendwie 95% aller Bienen) würden sofort wieder zu ihrem Ursprungsvolk zurückfliegen.

Es bleibt mir nur die Variante, auch morgen wieder Massen an Bienen in die Ableger zu pumpen, in der Hoffnung, möglichst viele Jungbienen zu erwischen, die noch nie draussen waren.

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

robirot
Beiträge: 379
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von robirot » Montag 22. Mai 2017, 21:25

Ich habe mich heute auch erst einmal mit der Zucht beschäftigt, heute morgen ersteinmal 20 Dreiwabenableger DN 1.5 abgeholt:
Bild

14 Davon wurden zu drei Sammelbrutablegern, 1 Kieler aus einem Weiselrichtigen Ableger 4 Kieler mit Weiselzelle, einem Anbrüter und einem Kunstschwarm verarbeitet.
Bild

Bild

Dazu wurde dann noch meine erster Versuch mit der Zucht über Anbrüter/Finisher kontrolliert, super Verfahren und wesentlich weniger Arbeit als die Sammelbrutableger, nächstes Jahr vielleicht sogar mit offenem Anbrüter.
Bild
Die unteren Zellen sehen kleiner aus, da die Bohrung zu klein ist und die Korken nur aufliegen. Immer Holz nehmen, Korken wird angefressen und nicht durchgesteckt verbaut.

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6519
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 23. Mai 2017, 10:51

HAllo Robirot,

das sieht ja wunderbar aus bei Dir! Wahnsinn.

Auch hier ein Nachtrag von mir mit Fotos: so sehen die Miniplus Ableger heute aus nach 3 Tagen: komplett unterbesetzt. Brut wohl verkühlt (?). Ja, das ist wirklich eine Brutwabe mit Nachschaffungszelle. Ausreichend besetzt? Noch nichtmal 3 Wäblein besetzt obwohl dort Bienen von jeweils 5-7 voll besetzten (!) Dadant-Waben hineinkamen.

Ist schon bitter. Aber auch logisch. Es fehlen komplett die im April erbrüteten Bienen. Hätte ich bloß die Königinnenbestellung um zwei Wochen nach hinten verschoben; dann nämlich schlüpfen die frischen Brutkreise.

LG
Kai. So nun aber die Fotos von gerade eben:

Bild

Bild
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6519
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 23. Mai 2017, 11:32

Eine weitere Hiobsbotschaft erreicht mich soeben: Die bestellten 8 Königinnen sollten gestern zur Post geliefert werden. Wurden sie wohl auch, aber leider etwas spät, so dass die Post Palermo sie einfach liegen lassen hat. Somit erfolgt die Auslieferung erst heute.

Zwei Tage Lieferzeit; also bis Donnerstag. Nun ist Donnerstag hier im Norden ein Feiertag (Christi Himmelfahrt), es erfolgt an dem Tag weder eine Beförderung noch Auslieferung. Somit kann ich frühestens erst am Freitag mit den Königinnen rechnen.

Liebe Freunde, es bringt wirklich alles keinen Spaß mehr!
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Herbert
Beiträge: 738
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Probleme beim Bilden der Ableger 2017

Beitrag von Herbert » Dienstag 23. Mai 2017, 12:53

Moin Kai,
könnte ich dir mit Bienenmasse aushelfen? müsstest aber dafür mit geeigneten Kisten nach Nordfriesland kommen,denke das meine Völker leicht was an Masse abgeben könnten.

LG Herbert

Antworten

Zurück zu „Imkerliches allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast