Völker mit "losen" Bienen verstärken

Moderator: Johannes

Antworten
ck1
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: 8
Bienen"rasse": Landbiene mit starkem Buckfast-Einschlag
Zuchtlinie/n:

Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von ck1 » Samstag 8. Juli 2017, 08:16

Hallo Zusammen,

folgende Situation: Ich habe 2-3 Ableger, die nicht so in die Gänge kommen, wie ich es mir gewünscht habe. Nun steht die letzte Honigernte an und statt Ablegerbildung habe ich mir überlegt, die schwächeren Völker mit den Bienen aus den Honigräumen zu verstärken ...

Nur wie, ohne dass es ein Massaker gibt und dass die Bienen zurück fliegen?
Einfach zuschütten wird deshalb nicht funktionieren ... da es sich um unterschiedliche Beutensysteme handelt (Bienen kommen aus einem Zandervolk und sollen eine TBH und eine Warre-Beute verstärken) kann ich auch nicht mit einer Bienenflucht arbeiten ...

Habt ihr eine Idee?

Vor dem zu verstärkenden Volk abkehren? ==> wie verhindere ich dann, das "zurück fiegen"?
Ich kann leider auch nicht die Plätze tauschen, so dass verstellen und abkehren auch nicht geht ...

Vlt. sollte ich doch einfach Ableger bilden ... aber vielleicht hat ja einer der erfahrenen Imker hier einen Tipp für mich?

Danke & viele Grüße,
Christian

ck1
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: 8
Bienen"rasse": Landbiene mit starkem Buckfast-Einschlag
Zuchtlinie/n:

Re: Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von ck1 » Samstag 8. Juli 2017, 08:24

mir geht grad folgendes durch den Kopf: Wenn ich bei der Warre eine leere Warrezarge oder der TBH eine leere Zanderzarge über Zeitungspapier aufsetze und dort dann die abgekehrten Bienen aus den Honigräumen dazugebe, müsste es doch gehen ... oder?

Oder denke ich viel zu kompliziert und ich kann problemlos die Bienen dazu geben- ohne irgendwas?

VG Christian

Rene
Beiträge: 392
Registriert: Samstag 6. August 2016, 19:15
Postleitzahl: 10587
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2016
Völkerzahl ca.: 6
Bienen"rasse": Carnica, Buckfast, Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Noris F1, Sikas F1

Re: Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von Rene » Samstag 8. Juli 2017, 08:35

Moin moin,

Na die fliegen sicher wieder zurück...da wird die Zeitung ea nur verzögern denke ich.
Für mich stellt sich die Frage, wieviel Tage Kellerhaft sind nötig?
Ich habe auch kein zweites Standbein zum Umstellen...

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3849
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Föllinge, Flekkefjord u.a.

Re: Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von Johannes » Samstag 8. Juli 2017, 08:47

Hallo ihr beiden,

zunächst mal eine kurze Antwort zu Rene:
Vergiss die Überlegung mit der Kellerhaft mal. Bienen vergessen den alten Standort ihr ganzes Leben lang nicht. Daran ändert eine Kellerhaft oder eine sogenannte "Zwischenwanderung" auch nichts. Alle Bienen, die sich mal eingeflogen haben, fliegen auch nach 4 Wochen auf einem anderen Stand wieder zum alten Platz zurück, wenn zurück gewandert wird. Kellerhaft soll nur den Zusammenhalt stärken, damit der KS überhaupt erst mal eine Einheit bildet und sich nicht auch die Jungbienen bei Nachbarvölkern einbetteln, weil sie die neue Königin noch nicht wahrgenommen haben. So viel dazu... ;)


Christian, dein Problem verstehe ich und ohne 2. Stand wird es schwierig zu lösen. Ich habe letzte Woche eigentlich genau das gleiche gemacht. Ein gefangener fremder Schwarm war mir zu klein für eine Segeberger. Trotzdem habe ich ihn erst mal bauen lassen. Bei der Honigernte (anderer Stand) habe ich alle Bienen in einen KS-Kasten gefegt und 2 Stunden stehen lassen, bis sie richtig schön "geheult" haben und ihre Weisellosigkeit erkannt haben. Dann Habe ich die Segeberger geöffnet und den weisellosen KS direkt hinein geschüttet. Das hat problemlos funktioniert.

Wenn du wirklich unbedingt alles am gleichen Stand durchziehen willst und musst, würde ich dir das Einlaufen lassen über ein Brett vor dem Flugloch empfehlen. Das gehorcht dann etwas dem Prinzip eines FLKS und alle Altbienen können stressfrei heim fliegen, während die Jungbienen bereitwillig in den Ableger laufen werden.

Aber vergiss nicht, dass die Ursache für schwache Ableger gerne mal bei der Königin liegt. Wenn dem so ist, wäre deine Verstärkung nur von kurzer Wirkung.

Viel Erfolg & LG
Johannes
Hallo Freunde,

aufgrund des schlechten Wetters und damit einhergehender Verzögerungen nehme ich vorerst keine Bestellungen mehr an. Vielleicht gibt es im Juli noch Nachschub. :)

Vielen Dank für das große Interesse. Ich bin überwältigt!

ck1
Beiträge: 201
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: 8
Bienen"rasse": Landbiene mit starkem Buckfast-Einschlag
Zuchtlinie/n:

Re: Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von ck1 » Samstag 8. Juli 2017, 08:58

Hallo Johannes,

danke ... ich hab jetzt viel geschrieben und es wieder gelöscht. ;) Ich probiere es einfach mit dem Einlaufenlassen aus ... ich werde berichten. ;)

Die Kö ... hm ... es ist die Buckfast-Kö, die vor ein paar Wochen lustig auf dem Flugbrett rumspeziert ist. Ich habe seit dem nicht mehr tief rein geschaut und wollte sie in Ruhe lassen. Durch die Folie sehe ich, dass sie mir etwas Futter abnehmen - aber sehr langsam - und der Bau nicht wirklich schnell voran geht, obwohl genügend Bienen da sind ... ich hab schon überlegt von der dänischen Königin noch nachzuziehen und dann auch diese Völker umzuweiseln ... wie lange macht es noch Sinn eine Serie nachzuziehen ... noch haben meine Völker Drohnenzellen ohne Ende, also müsste es noch gehen ... oder?

VG Christian

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3849
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Föllinge, Flekkefjord u.a.

Re: Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von Johannes » Samstag 8. Juli 2017, 11:32

Nachzucht sollte noch den ganzen Juli gehen. Bei mir sieht es mit Drohnen auch noch sehr gut aus. Die bleiben sicher noch eine ganze Weile gut umsorgt.

LG Johannes
Hallo Freunde,

aufgrund des schlechten Wetters und damit einhergehender Verzögerungen nehme ich vorerst keine Bestellungen mehr an. Vielleicht gibt es im Juli noch Nachschub. :)

Vielen Dank für das große Interesse. Ich bin überwältigt!

Rene
Beiträge: 392
Registriert: Samstag 6. August 2016, 19:15
Postleitzahl: 10587
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2016
Völkerzahl ca.: 6
Bienen"rasse": Carnica, Buckfast, Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Noris F1, Sikas F1

Re: Völker mit "losen" Bienen verstärken

Beitrag von Rene » Sonntag 9. Juli 2017, 09:52

Vielen Dank für den Hinweis Johannes! :-)

Antworten

Zurück zu „Imkerliches allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast