Seite 1 von 1

Trauriges Thema

Verfasst: Mittwoch 8. August 2018, 11:22
von Feuerstein
War heute bei einen alten Imker nur ca. 1km von meinem Wohnort. Wollte ihn mal besuchen. Er war gerade dabei, Wachsreste aus Waben zu schneiden. Keine Bienen mehr, alle im ersten Halbjahr innerhalb weniger Tage gestorben. Ich war so geschockt, dass ich mir nicht gemerkt habe, wann es passiert ist. Sorry, so etwas trifft mich dann als Neuimker wie der Blitz. Er hatte einen Wanderwagen beidseitig mit Völkern voll. Da zieht es mir die Eingeweide zusammen, es kann mich auch treffen. Sein Standort ist ca. 4 km von meinem entfernt. Die Bienen kamen heim und fanden nicht mehr in ihre Beuten. Sie lagen dann tot vor dem Wagen. Mir ist richtig schlecht. Jetzt hört er auf...auch ein netter Imker, Sachverständiger, Experte. Oh je. Ich hab richtig schiss, dass mir so etwas auch passiert. Alles für die Katz, innerhalb weniger Tage.

Re: Trauriges Thema

Verfasst: Mittwoch 8. August 2018, 11:43
von Biene77
:shock:
Weshalb gestorben ?
Hört sich ja fast nach Vergiftung an.


Mfg

Re: Trauriges Thema

Verfasst: Mittwoch 8. August 2018, 14:11
von Feuerstein
ja, vergiftung.

Re: Trauriges Thema

Verfasst: Mittwoch 8. August 2018, 17:47
von Postkugel
Ich hoffe, Du schreibst nicht von Dr. Greiner? Den habe ich vor einigen Jahren mit seinem Wanderwagen mal an der Rappodetalsperre getroffen.

Das ist schon bitter, wenn ein Lebenswerk auf solch dramatische Weise ueber den Deister geht.

Aber da muss schon richtig! was schiefgelaufen sein, denn normal sind nur die Flugbienen betroffen und die Voelker haben ja noch die Stockbienen, aus denen dann mit den Wochen neue Flugbienen entstehen. Die meisten Vergiftungen bewirken doch eher eine allg. Volksschwaeche und wenig Honigertrag. Solch Totalverlust sollte doch eher die absolute Ausnahme sein, selbst wenn ein Landwirt "volle Kanne" irgendwas spritzt.