Neue SNP-Muster des Vitellogenin-Gen entdeckt

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1138
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien
Alter: 31

Neue SNP-Muster des Vitellogenin-Gen entdeckt

Beitrag von Ole86 » Sonntag 25. Januar 2015, 10:33

Hallo zusammen,

ich bin auf eine interessante Studie gestoßen, die letztes Jahr (2014) von russischen Forschern veröffentlicht wurde:

New SNP Markers of the Honeybee Vitellogenin Gene (Vg) Used for Diagnostics of Subspecies Apis mellifera mellifera L. in Russia
Von R. A. Ilyasov, A. V. Poskryakov und A. G. Nikolenko.

http://amellifera.narod.ru/articles/Ily ... ogenin.pdf


Die Erhaltung des Genpools der Apis mellifera mellifera ist von entscheidender Bedeutung für eine erfolgreiche Entwicklung der Bienenzucht in den nördlichen Regionen Eurasiens.

Eine wirksame Methode zur Genotypisierung von Honigbienenvölkern, welche in der modernen Wissenschaft verwendet wird, ist die Abbildung von Basenpaaren in einem DNA-Strang. Diese Methode nennt sich "Single Nucleotide Polymorphism (SNP)", zu Deutsch Einzelnukleotid-Polymorphismus und wird im Labor-Jargon auch gerne einfach nur "Snip" genannt.

Das Vitellogenin-Gen (Vg) der Honigbiene, entschlüsselt ein Protein, dass für die Fortpflanzungsfähigkeit, Verhalten, Immunitätt, Langlebigkeit und soziale Organisation der Honigbiene Apis mellifera zuständig ist.

Die Ergebnisse der verglichenen Vg-Sequenzen aus den Proben dieser Vergleichsanalyse zeigen 26 SNP-Muster aus M- und C-Entwicklungszweigen. Diese können als Marker für selektive Züchtung verwendet werden. Außerdem kann auf diese Weise ein verbessertes DNA-Barcoding-Verfahren entwickelt werden. Des Weiteren wird versucht anhand dieser Ergebnisse eine Art "genetischer Pass" für AMM-Völker zu entwickeln, was natürlich auch dem selektiven Schutz der Biene zu gute kommt.


Beste Grüße, Ole!

Antworten

Zurück zu „Literatur und Wissenschaftliches zur Dunklen Biene“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast