Studie: Vergleich Mellifera - Carnica

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6630
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Studie: Vergleich Mellifera - Carnica

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 14. Januar 2016, 17:26

HAllo allerseits,

mit Freude darf ich Euch seit heute folgende Studie vorstellen:

Vergleich der Dunklen Biene Apis mellifera mellifera mit der Kärntner Biene Apis mellifera carnica in Hinsicht auf Morphologie, Entwicklung und Honigzusammensetzung

Herausgeber: Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Bearbeitet von: Sebastian Grosser, Martin Karabensch und Jana Meißner.

Das überaus interessante PDF-Dokument (68 Seiten, 2,8 MByte), könnt Ihr hier herunterladen:

Download

LG
Kai

Bild
Vergleich-dunkle-biene-carnica.jpg
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1150
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Re: Studie: Vergleich Mellifera - Carnica

Beitrag von Ole86 » Mittwoch 24. Februar 2016, 21:05

Nur in europäischen Randgebieten wie Norwegen konnten Populationen erhalten werden, da das Klima für die carnica dort nicht geeignet ist. Diese Erhaltungszucht dient als Keim für die Wiedereinführung der Nordbiene in Mitteleuropa. Viele Imker betrachten die Dunkle Biene zumeist mit Argwohn, aber es gibt bundesweit einige Pioniere, die sich der Zucht dieser Unterart verschrieben haben. Besonders Norddeutschland ist hierbei hervorzuheben, so gibt es mittlerweile in Schleswig-Holstein die erste offizielle Belegstelle.
PD Dr. rer. nat. habil. Udo Bröring erwähnt die Inselbelegstelle Nordstrandischmoor in einer Arbeit. Vielen Dank an dieser Stelle an Basti, der sich wohl zu einem der erwähnten Pioniere zählen darf :wink:

Beste Grüße, Ole!

Antworten

Zurück zu „Literatur und Wissenschaftliches zur Dunklen Biene“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast