Hybrideinfluss der Carnica auf Mellifera F2 Völker

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1150
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Hybrideinfluss der Carnica auf Mellifera F2 Völker

Beitrag von Ole86 » Sonntag 17. August 2014, 18:06

Hallo zusammen,

um den Hybrideinfluss der Carnica auf meine Mellifera F2 Völker auf meinem Bienenstand zu untersuchen, habe ich dieses Wochenende von zwei F2 Völkern ein paar Flügelproben genommen. Es wurden einmal 33 und einmal 26 Flügel separat untersucht. Da mir leider nur die Trailversion von CBeeWing zur Verfügung steht, musste ich mehrere Auswertungen zu einem Durchschnittsergebnis zusammenfassen.

Die Flügeluntersuchungen der Proben aus dem Volk der Standbegatteten (Stand von J. Capellmann) Mutter JC1401-IA12156--F1, kamen auf ein Gesamtergebnis von 57% aller Flügel im Mellifera-Bereich (siehe viewtopic.php?f=236&t=2040).
1. Probe JC 01
Discoidalverschiebung - Cubitalindex: 69%
Discoidalverschiebung - Hantelindex: 63%
HAntelindex - Cubitalindex: 60%

Wenn man alle Werte zusammen nimmt, liegen 57% aller Flügel im Mellifera-Bereich!
Aus diesem Volk bildete ich einen Ableger (OB1401-JC1401-IA12156--F2) und konnte einen abgehenden Schwarm (OB1402-JC1401-IA12156--F2) fangen. Die entstandenen Königinnen wurden auf meinem Stand in 28832 Achim, welcher unter hohem Carnicaeinfluss steht, begattet.

Bereits nach wenigen Wochen konnte ich starke Hybridmerkmale in Eigenschaften und Optik erkennen: Erhöhter Sanftmut, erhöhte Wabenstetigkeit und optisch viele gelbe Ringe. Aus diesm Grund wollte ich gerne den Carnica-Anteil, sowie den verbliebenen Mellifera-Anteil feststellen:

Bild

Folgendes Ergebnis konnte ausgewertet werden:
Discoidal shift angle / Cubital index diagramm = DsA_Ci
Discoidal shift angle / Hantel index diagramm = DsA_Hi
Hantel index / Cubital index diagramm = Hi_Ci


OB1401-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Melliferalimits ###: 9,05 %

Img_Sektion Wings DsA_Ci DsA_Hi Hi_Ci
LM ALM LM ALM LM ALM
sek1 7 0 0 0 0 0 0
sek2 4 25 0 0 0 0 0
sek3 7 29 14 14 14 14 14
sek4 5 40 0 0 0 0 0
sek5 5 60 20 20 20 20 20
sek6 5 0 0 0 0 0 0

Gesamt 33 24,3% 6% 6% 6% 6% 6%


OB1401-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Carnicalimits ###: 12,09 %

Img_Sektion Wings DsA_Ci DsA_Hi Hi_Ci
LM ALM LM ALM LM ALM
sek1 7 29 14 29 14 14 14
sek2 4 25 0 25 0 0 0
sek3 7 14 14 29 14 43 14
sek4 5 20 0 20 0 20 0
sek5 5 0 0 0 0 0 0
sek6 5 20 0 20 0 0 0

Gesamt 33 18,21% 5,94% 21,4% 5,94% 15,12% 5,94%

-----------------------------------------

OB1402-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Melliferalimits ###: 12,76 %

Img_Sektion Wings DsA_Ci DsA_Hi Hi_Ci
LM ALM LM ALM LM ALM
sek1 7 14 0 0 0 0 0
sek2 7 57 14 14 14 14 14
sek3 6 33 0 0 0 0 0
sek4 6 33 17 17 17 33 17

Gesamt 26 34,35% 7,7% 7,7% 7,7% 11,4% 7,7%


OB1402-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Carnicalimits ###: 10,22 %

Img_Sektion Wings DsA_Ci DsA_Hi Hi_Ci
LM ALM LM ALM LM ALM
sek1 7 57 14 29 14 14 14
sek2 7 0 0 0 0 0 0
sek3 6 0 0 33 0 17 0
sek4 6 0 0 33 0 17 0

Gesamt 26 15,35% 3,77% 23,04% 3,77% 11,61% 3,77%

Wir haben also folgendes Gesamtergebnis:

OB1401-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Melliferalimits ###: 9,05 %
OB1401-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Carnicalimits ###: 12,09 %
--
OB1402-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Melliferalimits ###: 12,76 %
OB1402-JC1401-IA12156 -- F2 -- ### Carnicalimits ###: 10,22 %

Nehmen wir alle Werte beider Völker erhalten wir folgende Werte:

### Melliferalimits ###: 10,91 %
### Carnicalimits ###: 11,16 %


Fazit:

Der Einfluss der Carnica ist, wie zu erwarten, recht hoch. Es kann bereits in der F2 Generation nicht mehr von einer Dunklen Biene gesprochen werden. Die Mellifera- und Carnicaanteile halten sich die Waage. Die Völker können also als Hybridvölker bezeichnet werden.

Ich selber frage mich, ob überhaupt Drohnen meiner Völker an der Begattung beteiligt waren. Der verbleibende Melliferaanteil könnte eben so gut aus dem Erbgut der Königin stammen.

Ich frage mich, wie viele Drohnenrahmen und Völker unter diesem Drohnendruck notwendig sind, um ein Ergebnis im Rahmen des Standes von J. Capellmann bei einem P-Volk zu erhalten. Dieses ist für mein Vorgehen im nächsten Jahr unabdingbar. Parallel werde ich mich auch mit der Mondscheinbegattung befassen um im besten Fall aus der Kombination beider Techniken in Zukunft bessere Ergebnisse zu erhalten.

---

EDIT: Falls jemand die Vollversion von CBeeWing besitzt, habe ich die Positionsdateien aus dem CooRecorder unter folgenden Links zur Verfügung gestellt:

http://olebruens.de/diverse/OB1401_JC14 ... 56__F2.rar

http://olebruens.de/diverse/OB1402_JC14 ... 56__F2.rar

Beste Grüße, Ole!

Antworten

Zurück zu „Sonstige Messergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast