Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Moderator: Johannes

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Alter: 31

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Hainlaeufer » Donnerstag 27. Februar 2014, 16:41

Lass dir eines sagen: Wenn brave Bienen sich mit brave Bienen kreuzen, kommen auch brave Bienen wieder zu stande. Ich weiß das aus eigener Erfahrung und einige Berufsimker (egal welche gängige Unterart auch immer das war) konnten diese Beobachtung durch eigene Erfahrung bestätigen. :wink:

Benutzeravatar
Imker-Jena

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Imker-Jena » Donnerstag 27. Februar 2014, 18:20

Hallo Hainläufer,
das sehe ich nämlich ganz genauso wie Du :wink:
LG Imker-Jena

Benutzeravatar
wiwi

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von wiwi » Donnerstag 27. Februar 2014, 21:36

Hallo,

Ich glaube nicht das in Virelles Buckfastköniginnen begattet werden aber es ist schon so dass man mit Begattungsvölker einer anderen Unterart zur begattungsstelle gehen kann. Dylan und ich sind auch so angefangen, wir haben uns in Virelles Larven geholt, Carnicavölker haben die zu Königinnen aufgefüttert und dann haben wir die Königinnen in Carnica-begattungsvölkchen zum begatten nach Virelles gebracht.

Gruß, Wilfried.

Benutzeravatar
Imker-Jena

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Imker-Jena » Donnerstag 27. Februar 2014, 21:59

Hallo Wiwi,
hier in Deutschland werden die Begattungskästchen der Carnicabelegstellen auch meist nur mit Landrasse gefüllt,
Luxnigra hat geschrieben:Das Ergebnis ist um so erstaunlicher als dass die Mannen um Hubert Guerriat auf der Belegstelle alle Rassen, insbesondre Buckfast, willkommen heissen um Kreuzungen zu erstellen. Dies erhöht ungewollt den Fremddrohnendruck in einem Reinzuchtgebiet, mit allen Nachteilen.
@ Luxnigra, woher hast Du das ? Ich meine es ist züchterisch interessant, mein französisch ist nur leider etwas eingerostet.Wo hast Du das gefunden?
Ich weiß es nicht wie es in Belgien gehandhabt wird, aber in Deutschland ist es so, das es genau aus diesem Grund noch Einwabenkästchen auf den Belegstellen verwendet werden. Hier kann sich ein Fremdrohn schlecht verstecken. Alle Kästchen werden, bevor sie in die Schutzhäuschen zum Aufstellen gebracht werden, penibel vom Belegstellenleiter auf drohnenfreiheit kontolliert. Befindet sich in einem der angelieferten Ein-Waben Kästchen nur ein Drohn und wird dieser entdeckt, geht die ganze Sendung sofort an den Züchter ungeöffnet zurück. Weshalb Bienen in Begattungskästchen meist aus eigens erstellten völlig drohnenfreien Einheiten kommen, und/oder bis zu dreimal gesiebt werden. Hierdurch minimiert sich das Risiko.
LG Imker-Jena

Luxnigra
Beiträge: 287
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Luxnigra » Samstag 1. März 2014, 13:52

Ich war Mitglied in dem Verein. Und erhielt deren Verbandszeitschrift. Guerriat rühmte sich, dass sogar Buckfastler zu seiner Begattungsstation kommen.
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Benutzeravatar
DBJ

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von DBJ » Samstag 1. März 2014, 15:34

It may be that buckfastbreeders can go to Chimay with their virgin queens, but I do not really see a problem. If you do not breed melliferas, you have to provide your mating nucs with a drone excluder so that non-black drones can not come out. Besides, normally you fill your mating nucs with young worker bees which are filtered by a queen excluder so that your mating nucs are dronefree.

Gruß,
Dylan

Benutzeravatar
Imker-Jena

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Imker-Jena » Samstag 1. März 2014, 17:00

Hallo Dylan,
Nein, es ist normalerweise auch gar kein Problem, die werden das mit Sicherheit in Vireille gut kontrollieren, sonst würde Deine Flügelvermessung ein anderes Ergebnis zeigen. Mir ging es nur darum zu wissen welche Buckfastimker dort begatten lassen, also als kurze Nebendiskussion, da wir vorgeworfen bekommen das es bei Wiedereinführung der mellifera mellifera es zu einer DAUERHAFTEN Verschlechterung der Sanftmut der Landrasse käme. Wenn nun "hybridisierte" Buckfast genauso sanft ist wie die Carnica und deren Kreuzung ebenfalls sanft ist, dann finde ich es widersprüchlich, warum es GENERELL bei der Kreuzung carnica x mellifera zu Stechern kommen soll.
Imker-Jena hat geschrieben:Hallo,nur mal so am Rande,
was mich bei der Belegstelle mal interessieren würde, welche Buckfastzüchter lassen dort begatten
@ Luxnigra,
vorab nochmals vielen Dank für die Antwort :D
wenn die Belegstelle ordentlich sachkundig geführt wird, wovon ich ausgehe, sehe ich keine großen Probleme mit Drohnendruck von Buckfast. Eine Landbelegstelle ist nie 100% sicher, ein paar Fremddrohnen werden sich auch dorthin verirren und ein paar Zwergdrohnen die durchs Sieb gegangen vielleicht auch mal. Das ist aber nicht die Regel. :!:
Deshalb wird ja auch geprüft und gekört bevor man von einer Weisel Zuchtstof für die nächste Generation umlarvt und deshalb sollten auf einer ordentlichen Belegstelle auch nicht 8 sondern 80 Vatervölker stehen, dann fallen einzelne verirrte Drohnen nicht ins Gewicht.


LG Imker-Jena

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4254
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Alter: 26

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Johannes » Dienstag 4. November 2014, 08:59

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:HAllo allerseits,

sicher warten einige schon auf diesen lange angekündigten Beitrag, daher will ich Euch gern noch etwas auf die Folter spannen. :mrgreen:

Es war heute ein unerwartet schöner Bienentag: trotz lausigem Wind flogen alle Völker sehr schön, und ich konnte überall schöne Pollenträgerinnen beobachten.

Bienen waren zu sehen in der Haselnuss, aber auch in den ersten Krokussen, in der Christrose, der Schneeheide und dem Winterling. Dies war auch der Grund meines langen Aufenthaltes im Garten.

So, soll ich jetzt zum Thema kommen? :P :wink:

Die erste Untersuchung der Dunklen Biene aus Belgien

Ja, heute war es soweit, ich dürfte die erste große Bienenprobe aus Belgien untersuchen. Vielen Dank an den Einsender Dylan, es hat mir dieses MAl ganz besonders viel Freude bereitet!

Hier die zahlenmäßigen Ergebnisse:

Discoidalverschiebung / Cubitalindex: 76% aller Flügel liegen im Mellifera-Bereich
Discoidalverschiebung / Hantelindex: 98% aller Flügel liegen im Mellifera-Bereich
Hantelindex / Cubitalindex: 73% aller Flügel liegen im Mellifera-Bereich.

Damit liegt nach CBeeWing ein Gesamtergebnis von 73% vor.

Aber:
Siehe folgenden Hinweis: Hierbei fällt auf, dass in der gesamten Probe kein einziger Flügel die Werte der Discoidalverschiebung und nur ein einziger Flügel geringfügig die Werte des Hantelindizes überschreitet. Dagegen liegen immerhin 9 Flügel oberhalb des Cubitalindizes von 1,9. Sie liegen demnach nach den Werten von CBeeWing außerhalb des Zulässigen. Nimmt man die Werte von Ruttner, so liegen immer noch 6 Flügel über dem CI von 2.0, und bei "Pexa" überschreiten nur 4 Flügel die zulässige Grenze von 2.1. Bezüglich des Cubitalindizes liegt damit kein schwerwiegender "Ausreißer" vor, der auf eine deutliche Hybridisierung hindeuten würde.

Alle weiteren Einzelheiten auf: http://www.nordbiene.de/dunkle-biene-fl ... obe-1.html

So, und jetzt noch ein paar Fotos und eine erstmals erstellte Grafik, die die Variationskurve der Gesamtverteilung in den Klassen des Cubitalindizes nach Ruttner darstellt.

Die Diskussion ist eröffnet. :P

LG
Kai
...

Bild
ergebnisse-belgische-dunkle-biene-probe-1.jpg
...
Hallo zusammen,

wenn ich mir dieses Ergebnis jetzt noch mal zusammen mit den Norge-Messungen (41, 57 & 110) ansehe, würde ich nach neusten Erkenntnissen auch bei dieser Belgischen Biene von einer reinen Mellifera sprechen!

LG Johannes

Das Bestellformular auf meiner Webseite wird vorübergehend noch geschlossen bleiben. Ich möchte die Zucht erst mal anlaufen lassen und ein paar Verpflichtungen erfüllen.
Je nach Kapazität werde ich im Juli aber bestimmt noch Königinnen anbieten können. Ich bin bei der Planung aber lieber bescheiden, um niemanden zu enttäuschen!

Benutzeravatar
Neuer Drohn
Beiträge: 389
Registriert: Donnerstag 22. März 2012, 21:45
Postleitzahl: 22844
Ort: Norderstedt
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 5-2011
Völkerzahl ca.: ca. 20
Homepage: http://www.bastis-imkerei.de/
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n: Mellifera-Norges Birøkterlag, und Schweden Noris Linie
Alter: 34
Kontaktdaten:

Re: Erste Belgische Messergebnisse Mellifera

Beitrag von Neuer Drohn » Dienstag 4. November 2014, 22:33

Hallo Johannes

Ja das würde ich auch sagen...

Ich freue mich riesig das es in Belgien doch recht rein Dunkle Bienen gibt. Jetzt würde mich noch der Stammbaum interessieren...

Mfg Basti
Auch in 2016 gebe ich wieder Reine Inselköniginnen der Dunklen Biene ab.

Diese werden wieder auf der Insel Nordstandischmoor verpaart.

Wenn ihr Interesse habt. Dann schaut einfach auf meiner Internetseite http://bastis-imkerei.de/ vorbei...

Antworten

Zurück zu „Belgische Dunkle Biene Messergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast