Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Fragen und Antworten zur Buckfast-Zuchtbiene

Moderator: Johannes

Sturmimker
Beiträge: 44
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 14:50
Postleitzahl: 2283
Ort: Obersiebenbrunn
Land: Oesterreich
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2015
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Carnica, Landbiene
Zuchtlinie/n: Sklenar, Troiseck, Peschetz
Einverständniserklärung: _
Alter: 45

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Sturmimker » Mittwoch 21. Februar 2018, 19:45

Ist mir schon klar...
Buch.jpg
lg Michael

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Richthofen » Mittwoch 21. Februar 2018, 21:27

Sturmimker hat geschrieben:
Mittwoch 21. Februar 2018, 19:30
Grüß euch,
Natürlich hast du damit Recht, dass der Genpool relativ schnell eingeschrenkt wird (Flaschenhals der Reinzucht).

lg Michael
Hallo Michael
Reinzucht ist nicht zwingend Inzucht, die Inzucht führt richtigerweise in den von Dir beschriebenen Flaschenhals .
Reinzucht ist das was auch die Natur innerhalb der Rasse macht , z.B. reine Dunkle mit vielen wenig oder nicht verwandten Geschlechtstieren die zur Fortpflanzung kommen . So entstanden letztlich die unterschiedlichen Rassen .
So ist die Buckfast heute genauso inzuchtgefärdet wie alle richtigen Rassen . Wobei wiederum reine Buckfast in sich schon ein Wiederspruch ist , deshalb ist Rasse oder auch Kunstrasse nicht zutreffend .

Gruss Markus

robirot
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von robirot » Donnerstag 22. Februar 2018, 16:07

Sturmimker hat geschrieben:
Mittwoch 21. Februar 2018, 19:45
Ist mir schon klar...

Buch.jpg

lg Michael
Ok, das hörte sich ein wenig anders an.
Nochmal kurz, Inzuchtanfälligkeit beschreibt den Leistungsabbau durch Abbau der Heterozygote zur Homozygote, durch Inzucht und hat rein gar nichts mit Künsdtlicher Verpaarun zu tun, hier ist nur das Risiko solch eienr Paarung erhöht.

Bei der Biene wäre z.B. die Paarun der Eltern mit der Tochtergenaration ein Beispiel, also Königin mit Bruderdrohn oder Tochterdrohn. Diese sind normalerweise nicht Lebensfähig (bzw. die Völker daraus). Bei anderen Tieren wie z.B. Hühner aber schon.

Postkugel
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Postkugel » Donnerstag 22. Februar 2018, 17:08

Deshalb wird auf den Belegstellen ja auch immer wieder Fremdmaterial eingepaart. Ihr muesst Euch bspw. nur mal die Drohnenlinien der Jahre http://perso.fundp.ac.be/~jvandyck/homa ... _lthl.html" unserer lokalen Belegstelle anschauen.

Oder, um mal mir den Worten der Hundezuechter zu sprechen, wird bei der Buckfastbiene kontrolliert "spitzgedackelt". Ich denke, genau das macht ihre Staerke aus, auch wenn man sie nicht immer gleich an Ihren Aeusserlichkeiten erkennt. Ich persoenlich stelle mir die Reinzucht der Carnica oder Mellifera bezueglich Inzuchtschaeden wesentlich schwieriger vor.

robirot
Beiträge: 383
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von robirot » Donnerstag 22. Februar 2018, 17:17

Postkugel hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 17:08
Deshalb wird auf den Belegstellen ja auch immer wieder Fremdmaterial eingepaart. Ihr muesst Euch bspw. nur mal die Drohnenlinien der Jahre http://perso.fundp.ac.be/~jvandyck/homa ... _lthl.html" unserer lokalen Belegstelle anschauen.

Oder, um mal mir den Worten der Hundezuechter zu sprechen, wird bei der Buckfastbiene kontrolliert "spitzgedackelt". Ich denke, genau das macht ihre Staerke aus, auch wenn man sie nicht immer gleich an Ihren Aeusserlichkeiten erkennt. Ich persoenlich stelle mir die Reinzucht der Carnica oder Mellifera bezueglich Inzuchtschaeden wesentlich schwieriger vor.
Ne eigentlich nicht wirklich, bei der Carnica, da es genug Belegstellen giebt und dank BeeBreed und der jetzt einfachen Berechnung des Inzuchtfaktors. Allerdings gibt es in einigen Regionen Probleme, da alle Belegstellen sich von den selben Züchtern beliefern lassen haben, bzw. nur nach dem Zuchtwert der Königin geguckt haben. Man muss aber halt mal davon abkommen, das es "die Biene" gibt, es ist ein pool. EIne Erkenntnis die sich aber zum Glück langsam durchsetzt.

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 22. Februar 2018, 17:43

robirot hat geschrieben:
Dienstag 20. Februar 2018, 21:18
Richthofen, da machst du ein paar Fehler.
Hallo Robirot
Ich folge Deinen Ausführungen mit Freude, einen Fehler oder Widerspruch in meinem Senf kann ich trotzdem nicht finden , ganz im Gegenteil :
Zu Deinen Ausführungen zu Linien/ Zuchtstämme bei der Carnica , die haben sich sich aus der relativ einheitlichen Rasse der Carnica auch mit menschlichem Zutun herausgebildet . Bei der Buckfast ist genau das Gegenteil der Fall diverse Rassen sollen zusammengeführt werden , jedoch nicht zu einer einheitlichen Biene mit breitem Genpool , dieser Gedanke und die einhergehende Praxis ist genau das was der Schaffung einer Rasse nicht dient .
Bei anderen Tierarten hat der Mensch schon durch Kreuzung Kunstrassen erschaffen die den Namen auch verdienen , ohne markante Linien und möglichst einheitlicher Phänotyp was eine Rasse letztlich auch ausmacht .
Auch Kais fix gemachte Aussage im Video ist ja nicht wissenschaftlich begründet , es ist auch einfach eine Behauptung . Ich bin schon ein frecher Kerl .... :lol:

Gruss Markus

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:14

Oder auch , wie viel Trump steckt in uns allen - Alternative Fakten - :evil: .


Benutzeravatar
Richthofen

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 22. Februar 2018, 18:51

" Senf is alle " :wink:
Werde mich an anderer Stelle um harte wissenschaftliche Fakten bemühen . :idea:

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6533
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 22. Februar 2018, 19:13

Richthofen hat geschrieben:
Donnerstag 22. Februar 2018, 17:43
.....
Auch Kais fix gemachte Aussage im Video ist ja nicht wissenschaftlich begründet , es ist auch einfach eine Behauptung .

Gruss Markus
HAllo,

ganz genau so ist es, denn weder der Begriff "Rasse" noch der Begriff "Kunst" sind wissenschaftliche Bezeichnungen. :P

LAssen wir doch mal Bruder Adam selber zu Wort kommen in einer seiner letzten Erklärungen zur Buckfast Biene:
HINWEISE ÜBER DIE ZÜCHTUNG, ERHALTUNG UND WEITERE ENTWICKLUNG DER BUCKFAST-BIENE*
von
Bruder Adam

Vortragsveranstaltung in Bordesholm am 29. Oktober 1989


"Im Jahre 1930 erstellten wir eine Kreuzung zwischen einer speziellen französischen Zuchtmutter und unseren Buckfast-Drohnen. In der F-2 Nachkommenschaft befand sich eine Zuchtmutter mit einer klassischen Aufspaltung ihrer Nachkommenschaft. Von dieser Zuchtmutter wurden 1.200 Königinnen nachgezogen, die alle innerhalb von 48 Stunden im Brutschrank schlüpften. Von diesen 1.200 Jungweiseln wurden lediglich 200 an Hand einer bestimmten Farbausprägung ausgelesen. Die restlichen 1.000 Jungweisel wurden abgedrückt. Die ausgewählten 200 Jungweisel kamen sofort auf die Belegstation, wo sie mit handverlesenen Drohnen derselben Kreuzung begattet wurden.

Auf diesem Wege erzielten wir zwei Neukombinationen. Eine lederbraune, die nach weiterer Erprobung in den Buckfast-Stamm integriert wurden. Die andere Neukombination, - eine Schwester der vorhergehenden - umfasst alle wünschenswerten Eigenschaften in höchster Intensität. Zudem eine Sanftmut und Farbausprägung, die uns zuvor unbekannt war. Dies trotz der Tatsache, daß diese Kreuzung mütterlicherseits einer kohlschwarzen, extrem aggressiven Rasse angehörte. Die tiefgoldene Farbe sowie extreme Sanftmut offenbarte Möglichkeiten, die wir nie zuvor ahnten. Leider erwies sich diese extrem sanfte, tiefgoldene Neukombination zugleich als außerordentlich milbenanfällig und war dadurch - nach weiteren Erprobungen - für uns unbrauchbar. ...
...
Überdies zeigt dieses Beispiel, daß wir nur auf dem Weg der Kreuzungszucht Eigenschaftsverbindungen erstellen können, die sonst ausgeschlossen sind. Diese Zuchtweise ist die alleinige, welche unseren neuzeitlichen Anforderungen nachkommen kann. ..."

*= Dokument liegt mir vor; siehe Video.
Bruder Adam spricht also von Neukombination, die er durch Kreuzungen der Rassen erstellt.

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Richthofen » Donnerstag 22. Februar 2018, 22:41

Hallo Kai
Danke für die Textpassage , die mich restlos neugierig macht - dieses Werk muss ich mir zulegen . Grundlage für Diskussionsstoff .... :D
Rasse , Kulturrasse , die taxonomische einteilung in Kategorien ist eine Wissenschaft die sich genau diesen Fragen annimmt .
Für mich ist das Thema der Buckfast bis jetzt voller Widersprüche .
Als Gottesmann hatte der da schon eine ethisch fragwürdige Praxis gehandhabt - 1000 Weiseln abgedrückt . :oops:
Dass er die 200 nach Farbe ausgewählt hat , auch wieder ( es fehlen mir die Worte ) - außerordentlich , zumal Leistung im Vordergrund stehen soll .
Ok, mit einer Selektion muss man ja bei 1200 beginnen , womöglich stand ein Gedanke dahinter .

Gruss Markus

Benutzeravatar
Rene

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Rene » Freitag 23. Februar 2018, 16:24

....das würde ich nicht fertig bekommen, soviele abzudrücken. Ich tue mich da bei einer schon schwer.... Sachlich sicher falsch, aber ich mag das nicht sonderlich, darum wird aus mir wohl nie ein Züchter :-)
Muss aber auch nicht....

Postkugel
Beiträge: 105
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Postkugel » Samstag 24. Februar 2018, 00:17

Man sollte das Jahr 1930 beachten. Die Erkenntnis, dass eine schoene Farbe noch lange keine gute Biene macht, war m.E. fuer die spaetere Zucht von Bedeutung. Ich glaube, das wollte Brudeer Adam damit erzaehlen.

Benutzeravatar
Richthofen

Re: Video: Ist die Buckfast-Biene eine Kunstrasse?

Beitrag von Richthofen » Mittwoch 7. März 2018, 08:20

Zurück zur Eingangsfrage
An anderer Stelle wird das Video ja auch kontrovers diskutiert .
Dabei kam ein wichtiger Aspekt ins Spiel - die rechtliche Anerkennung zum Erhalt von Belegstellen und Fördermitteln . So ist die Buckfast natürlich richtigerweise als "Rasse" anerkannt . Das schaft Verwirrung " Bienentyp " etc. wäre dazu trefflicher .
Das Thema war spannend und für mich vorerst erledigt - im Biologischen Sinn, Taxierung nix mit " Rasse" .
Gruss Markus

Antworten

Zurück zu „Die Buckfast-Biene“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast