Traurig: meine Esskastanien

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6229
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 52
Kontaktdaten:

Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 27. Januar 2018, 21:50

HAllo allerseits,

in diesem Winter wollte ich mal wieder Esskastanien großziehen. DAzu kaufte ich mir im Spätherbst 2 kg "Maronen", in zwei Sorten: eine aus Spanien, eine weitere aus Italien.

Zur Aussaat kamen über 100 Samen. Wie vor 25 Jahren wollte ich auch diesen Winter dieses schöne Erlebnis haben. Leider war alles vergebens. Heute musste ich feststellen, dass Mäuse in nur 2 Nächten alles zerstört haben. Sie haben fast alles aufgefressen.

Von den über 100 Samen fand ich nur noch 8 übrig. Eine bittere Enttäuschung. Und: Wiederholung nicht mehr möglich, denn die Zeit der Maronen ist vorbei.

Ich bin richtig traurig, was eigentlich selten vorkommt.

LG
Kai

Bild
esskastanien-1.jpg
Bild
esskastanien-2.jpg
Bild
esskastanien-3.jpg
Bild
esskastanien-4.jpg
Bild
esskastanien-5.jpg
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

elk030
Beiträge: 933
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Alter: 56

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von elk030 » Samstag 27. Januar 2018, 22:30

Mein Beileid
Mir ist eine Eßkastanie aus der Gegend gelungen.
Sie ist jetzt fünf Jahre alt und ist im Käfig wegen Wildfrass.
Sie wächst sehr langsam.
Elk

Ganerb Imker
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 11:51
Postleitzahl: 67435
Ort: Neustadt
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1982
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Carnica, Buckfast, Dunkle Biene,
Zuchtlinie/n: Bjurholm, Noris

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Ganerb Imker » Sonntag 28. Januar 2018, 07:17

Moin Kai,
wenn Du magst kann ich Dir Setzlinge schicken. Bei mir wachsen die wild. Habe meinen 2. Standort mitten im Edelkastanienwald, da muss ich demnächst eh aufräumen und Wildwuchs entfernen.
Gruss Andy

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Richthofen » Sonntag 28. Januar 2018, 08:56

Hallo Kai
Auch mein Mitgefühl - Fehlschläge wie sich halt immer wieder ergeben .
Vor Jahren pflanzte ich auch öfters welche in Töpfen und immer ging was schief , meist starben sie ab nachdem die Energie aus den Saat-Kastanien verbraucht war . Sind einfach so Versuche ....
Anschließend hättest Du die Kastanien womöglich veredeln wollen , da sind sie auch wieder heikel .
Ich habe fünf Bäume die ich vor Jahren gepflanzt habe . Verschiedene Sorten wegen der Befruchtung und auch Sorten die sich bei uns bewähren .
Tolles Laub , schnellwüchsig bis zum ersten Frost und natürlich leckere Esskastanien und Igel zu Dekorationszwecken .
Mehrere fertig veredelte Hochstämme zu kaufen lohnt sich somit alleweil . Bei uns werden sie ganzjährig im Container verkauft , Du könntest also welche im Frühsommer pflanzen ( immer mal giessen ) und hättest schon das ganze Erlebnis diesen Sommer .
Ach ja die Bienen mögen sie und gibt eine tolle leichte Note im Honig .
Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Richthofen » Sonntag 28. Januar 2018, 09:13

Zum Versuch :
Die schwimmen da im Wasser doch oben auf , möglich dass sie schon zu alt sprich ausgetrocknet und deshalb nicht keimfähig waren .
Ich habe sie nie zugedeckt , einfach auf das Pflanzsubstrat auflegen und leicht andrücken . So gibts weniger Fäulnis, dann habe ich auch immer Sand verwendet .
Heute würde ich einfach Kastanien da hinlegen wo ich einen Baum möchte . Der Samen ist frostfest , unter meinen Bäumen keimen im Frühling ständig Wildlinge . Keimende Kastanien umzulegen bekommt ihnen nach meinen Erfahrungen auch nicht .
Du bist also mit Deiner Erfahrung in bester Gesellschaft .
Gruss Markus

Benutzeravatar
gast-01-2018

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von gast-01-2018 » Sonntag 28. Januar 2018, 10:50

Auch von mir eine Kondolenzbekundung zu deinem schweren, plötzlichen und tragischen Verlust.....


Esskastanien
2017-2018

Kai hat potenzielle Kastanienbäume die der späteren Generation von großen Nutzen sein könnten verloren. Wer das Glück hatte, die Kastanien kennenzulernen und mit ihnen zu arbeiten, hatte einen Freund und inspirierende Kastanien verloren. Steve Jobs hinterlässt ein Unternehmen, das nur er so aufbauen konnte, und sein Geist wird Apple für immer prägen.

ps: Richthofen könnte recht haben und es könnte von Anfang an eine Totgeburt gewesen sein.

Hainlaeufer
Beiträge: 651
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Alter: 31

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Hainlaeufer » Sonntag 28. Januar 2018, 11:14

Hallo Kai!

Schade um den Verlust, das tut mir Leid!
Aber wie wir ja alle wissen kann sowas schon mal vorkommen, wenn man mit der Natur arbeitet.
Manchmal wird man positiv überrascht, manchmal aber auch nicht. Wie immer wird man um eine weitere Erfahrung reicher, und beim nächsten Versuch wird es gewiss klappen!
Ob du nun die Option vom Bäumchenkauf überdenkst oder nicht, vlt. wäre es auch ein netter Versuch Esskastanien mit Kokoserde indoor keimen zu lassen. Sobald es schöne Pflänzchen sind, kann man sie ja im Sommer im Garten einsetzen. Es mag vlt. etwas mehr Arbeit machen, doch du hättest somit alles im Überblick.

Ich hab' auch jedes Jahr immer und immer wieder ein Pflanzenprojekt am Start. Nein, viel schlimmer: Jahr für Jahr kommen weitere Projekte dazu und würde am liebsten alles auf einmal machen. Tja :lol:
Mit Fehlschlägen komme ich mittlerweile sehr gut klar, man kann es ja eh nicht ändern, aber eben daraus lernen und besser machen. Man lernt eben nie aus. Und weil ich es wirklich wissen will, starte ich heuer so um März herum, mit einem Lavendel-Projekt. Letzten Sommer habe ich gut fünf gehäufte Esslöffel Lavendel-Samen geerntet, den ich anbauen möchte.
Ich habe wenige Erwartungen, so kann man auch weniger enttäuscht werden :wink:

Kopf hoch Kai,
das wird schon!

LG

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Richthofen » Sonntag 28. Januar 2018, 12:12

Esskastanien-hochstämme
Absolut empfehlenswert !
Die Bäume sind winterhart , die Walnuss ist geradezu ein Warmduscher ....
Aber :
Preislich sind die Bäume doch eher im gehobenen Segment , da gilt es einige Vorabklärungen zum Boden zu treffen um erneuten Frust zu vermeiden .
Bei uns ist der Boden schlicht der Knackpunkt .

Gruss Markus

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Richthofen » Sonntag 28. Januar 2018, 19:28

Hallo Padi
Ps. Meine Frau nennt mich nicht Richthofen obwohl sie mir attestiert , dass ich meist den anvisierten Vogel auch abschieße oder eben meist
recht habe . :lol:
Zum Thema
Totgeburt ist ein hartes Urteil könnte es jedoch auch treffen denn : Bei diesen Kastanien aus Italien hat es sich höchstwahrscheinlich um die Edelsorte Viterbo oder Michelangelo gehandelt . Die bei uns schlecht gedeihen zumal ohne Unterlage - unveredelt kann das kaum was werden , ist wie ein Lottosechser .
Mit dem Thema habe ich mich eingehend beschäftigt und meine Ratschläge würden auch für Norddeutschland zutreffen .

Gruss Markus

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6229
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 3. Februar 2018, 19:56

Ganerb Imker hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2018, 07:17
Moin Kai,
wenn Du magst kann ich Dir Setzlinge schicken. Bei mir wachsen die wild. Habe meinen 2. Standort mitten im Edelkastanienwald, da muss ich demnächst eh aufräumen und Wildwuchs entfernen.
Gruss Andy
HAllo Andy,

das wäre möglich? Darüber würde ich mich sehr freuen. Mit Setzlingen meinst Du Sämlinge? Also aus der Erde ziehen und verschicken? So wie ich das mit meinen Traubenkirschen mache?

Vielen DAnk. Wäre ja super, wenn das klappt.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Ganerb Imker
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2016, 11:51
Postleitzahl: 67435
Ort: Neustadt
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1982
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Carnica, Buckfast, Dunkle Biene,
Zuchtlinie/n: Bjurholm, Noris

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Ganerb Imker » Samstag 3. Februar 2018, 20:20

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:
Samstag 3. Februar 2018, 19:56
Ganerb Imker hat geschrieben:
Sonntag 28. Januar 2018, 07:17
Moin Kai,
wenn Du magst kann ich Dir Setzlinge schicken. Bei mir wachsen die wild. Habe meinen 2. Standort mitten im Edelkastanienwald, da muss ich demnächst eh aufräumen und Wildwuchs entfernen.
Gruss Andy
HAllo Andy,

das wäre möglich? Darüber würde ich mich sehr freuen. Mit Setzlingen meinst Du Sämlinge? Also aus der Erde ziehen und verschicken? So wie ich das mit meinen Traubenkirschen mache?

Vielen DAnk. Wäre ja super, wenn das klappt.

LG
Kai
Hallo Kai,
genau so ginge das. Aber alles andere per PN.
Gruss Andy

Luxnigra
Beiträge: 287
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Luxnigra » Freitag 16. Februar 2018, 08:01

Tragen deine Bäume von vor 25 Jahren denn jetzt?
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Richthofen
Beiträge: 435
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene
Alter: 48

Re: Traurig: meine Esskastanien

Beitrag von Richthofen » Freitag 16. Februar 2018, 08:49

Veredelte Bäume tragen sehr früh , bei Stammdurchmesser 5 cm kann man bei Containerpflanzen auch gleich im Spätsommer schon die Früchte in der Gärtnerei begutachten und sich für den Baum entscheiden . Gehandelt werden Sämlinge und Sortenveredelte Bäume , wobei das kaufen von unveredelten Bäumen für mich wenig Sinn macht .
Die Standart - Sorte " bouche de betizac " aus Frankreich hat sich richtiggehend als "Allroundeinstiegssorte" bewährt .

Antworten

Zurück zu „Bäume“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast