Mini Plus - Deckel macht Probleme

Alles rund um das bewährte Mini-Plus-System fürt Königinnenzucht, Begattung und Überwinterung

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4086
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: Mini Plus - Deckel macht Probleme

Beitrag von Johannes » Montag 4. April 2016, 20:59

Hallo Michi,

ja, ich hab da ne besondere Stelle erwischt! :lol:

Ich gehe mal davon aus, dass hier seit ca. 20 Jahren der Grundwasserspiegel rasch steigt. Denn früher wurde hier Kies abgebaut und alles Wasser abgepumpt. Nun pumpt hier niemand mehr. :P

LG Johannes
Derzeit sind keine Königinnen mehr verfügbar.
2018 wird es wieder Nachzuchten von Mellifera und Ligustica geben.
Bestellungen nehme ich aber erst nach der Auswinterung entgegen.

Benutzeravatar
Ole86
Beiträge: 1094
Registriert: Samstag 22. März 2014, 14:50
Postleitzahl: 28832
Ort: Achim
Land: Deutschland
Telefon: 01512 - 2970464
Imker seit: 1. Apr 2014
Völkerzahl ca.: 15
Homepage: olebruens.de
Bienen"rasse": Mellifera (Bjurholm, Norge110, Bön2, Sikas)
Zuchtlinie/n: Keine eigenen Zuchtlinien

Re: Mini Plus - Deckel macht Probleme

Beitrag von Ole86 » Montag 18. April 2016, 18:18

Hallo Johannes,

momentan kann ich das Problem mit dem Kondenswasser fast nicht mehr feststellen. Nur ein M+ Volk hatte noch ein ganz bissle Wasser im Deckel. Deine M+ Beuten stehen ja recht tief und durch eine Wand geschützt. Ich hatte schon überlegt, ob evtl. einfach zu wenig Wind an deine M+ Beuten. kommt.

LG, Ole!

Silas
Beiträge: 121
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168436468
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 13
Bienen"rasse": Carnica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:

Re: Mini Plus - Deckel macht Probleme

Beitrag von Silas » Sonntag 14. Januar 2018, 01:09

Hallo
Johannes und alle anderen mit
Stocknässe!

Die Bekämpfung der Nässe im Bienenstock ist nach wie vor ein aktuelles Problem der Praktiker .
Bei der Verbrennung von 1 g Honig entstehen 0.48 g Atmungswasser .
Dieses Wasser muss im Winter im Wege des Luftaustausch ins Freie gelangen.
Aus langjährigen Waagstockaufzeichnung ist uns der Futter Verbrauch in den Wintermonaten annähernd bekannt .

Daraus läßt sich das Atmungswasser ermitteln .
Stocknässe kann sich nur dann bilden, wenn zu wenig Frischluft in den Bienenstock eindringt.
Die erfolgreiche Luftmenge ist von der momentan Temperatur im Stock und im Freien und von der relativen Luftfeuchtigkeit abhängig.
Je niedriger die Außentemperatur, umso weniger Wasser kann die Luft aufnehmen .

Die relative Luftfeuchtigkeit gibt an, wie viel g Wasser bei einer bestimmten Temperatur, bezogen auf den Sättigungsgrad, in 1cbm Luft enthalten ist .
Durch das Temperaturgefälle zwischen
Stockinnerem und Außenluft wird das atmungs Wasser nach außen befördert.

Die meiste stocknässe entsteht bei nebligen Wetter und außerdem Temperaturen knapp über 0 C, sowie einer niedrigen Stock Temperatur.
So z.b. Dezember-Januar bei +3C Außentemperatur mit 100% Luftfeuchtigkeit und +5C Stocktemperatur .
Für diese Situation sind 19,0 cbm Frischluft in 24 Stunden erforderlich .
Dafür ist ein flugloch von 33 Quadratzentimeter (Luftgeschwindigkeit 8 Meter die Minute ) notwendig- in der Größe des Flugloch ausgedrückt, 33 cm lang 1 cm hoch .
Zwischen solchen Extremen Bedingungen müssen unsere Bienen Leben.
Die optimale fluglochgröße unterliegt demnach in den Wintermonaten einen Schwankung ,je nach der herrschenden Situation ,zwischen 33 cm x 1 cm und
6,9 cm x 1 cm im Durchschnitt soll das Flugloch eine Mindestgröße von 16 cm × 1 cm aufweisen. So sollte eigentlich kein Wasser im Stock sein. Gruß Marcus

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö
Kontaktdaten:

Re: Mini Plus - Deckel macht Probleme

Beitrag von dirk2210 » Sonntag 14. Januar 2018, 07:11

Hallo Marcus

Von welcher Situation gehst du bei deiner Rechnung aus ?
Offener oder geschlossener Boden.

Ich habe das Problem auch !
2 Völker auf einer Palette,das eine Nuss -trocken das andere feucht.
Beide offener Boden, gleiches Flugloch ,gleiche Volks- stärke,gleich viele Rähmchen.
Überlege die ganze Zeit woran das wohl liegt.???

Hat jemand eine Idee
L.G. Dirk

Silas
Beiträge: 121
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168436468
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 13
Bienen"rasse": Carnica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:

Re: Mini Plus - Deckel macht Probleme

Beitrag von Silas » Sonntag 14. Januar 2018, 12:38

Hallo Dirk
Tausch beide Völker und du wirst mit Sicherheit ein unterschied merken ,war bei mir auch mal so. Seit dem habe ich immer offnen Boden und 35cm über die Erde stehen meine fluglöcher sind komplett auf. Der Bericht ist aus ein alten Imker Buch das in den 80er überarbeitet wurde ich habe beide Bücher muß wohl was dran sein. Gruß Marcus

Bild
2018-01-14 12.37.01.jpg
So stehen meine Beuten

Antworten

Zurück zu „Mini Plus Beute“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast