Hoch- oder Querformat

Alles zu Beuten mit der Arbeitsweise in einer Ebene: Trogbeuten, Lagerbeuten, T120, Golzbeute, Schleswig-Holsteinische Wanderbeute, etc. etc.

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Rolf

Hoch- oder Querformat

Beitrag von Rolf » Montag 20. November 2017, 18:34

Hallo Bienenfreunde,
was ist eigentlich günstiger? Bienen im Hochformt oder im Querformat zu halten.
Die "Mellifera-Einraumbeute" nutzt Dadant-hoch. Es besteht aber auch die Möglichkeit sich eine Einraumbeute in Dadant-Quer zu bauen. Das hätte den Vorteil, das man normale Dadant-Rähmchen nutzen kann. Welche Vorteile hat das Hochformat? Mal von den individuellen Vorlieben abgesehen.
Rolf

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4303
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Alter: 26

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von Johannes » Montag 20. November 2017, 18:42

Bienen lagern ihre Wintervorräte entweder oben oder hinten. Für die Überwinterung ist Futter über Kopf am stressfreisten. Deshalb ist Hochformat vermutlich günstiger. Letztlich sind Bienen aber sehr anpassungsfähig.

LG Johannes

Das Bestellformular auf meiner Webseite wird vorübergehend noch geschlossen bleiben. Ich möchte die Zucht erst mal anlaufen lassen und ein paar Verpflichtungen erfüllen.
Je nach Kapazität werde ich im Juli aber bestimmt noch Königinnen anbieten können. Ich bin bei der Planung aber lieber bescheiden, um niemanden zu enttäuschen!

elk030
Beiträge: 943
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Alter: 57

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von elk030 » Montag 20. November 2017, 21:32

Meine Imkerpatin, Gott hab sie selig. hatte ein Bienenhaus, wo die Bienen querformatik überwintern.
Sie hatte kaum Verluste, war aber richtig gut. In so fern würde ich sagen, das nimmt sich nichts.
Weswegen fragst du?
Elk

Benutzeravatar
Bschein
Beiträge: 207
Registriert: Samstag 22. Mai 2010, 19:57
Postleitzahl: 85200
Ort: Oberbayern
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 40+
Bienen"rasse": Mellifera und Buckfast
Zuchtlinie/n: Nigra, Braunelle, Belgische

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von Bschein » Montag 20. November 2017, 22:32

wie war das gleich wieder in der Spechthöhle?

Viele Grüße aus Oberbayern

Philipp

robirot
Beiträge: 353
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von robirot » Dienstag 21. November 2017, 09:17

Wenn man schon mit der Bienenbox arbeiten will, würde ich die Quere nehmen, dann passen wenigstens handelsübliche Rähmchen

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6380
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 21. November 2017, 12:58

Rolf hat geschrieben:
Montag 20. November 2017, 18:34
Hallo Bienenfreunde,
was ist eigentlich günstiger? Bienen im Hochformt oder im Querformat zu halten.
Die "Mellifera-Einraumbeute" nutzt Dadant-hoch. Es besteht aber auch die Möglichkeit sich eine Einraumbeute in Dadant-Quer zu bauen. Das hätte den Vorteil, das man normale Dadant-Rähmchen nutzen kann. Welche Vorteile hat das Hochformat? Mal von den individuellen Vorlieben abgesehen.
Rolf
HAllo Robert,

danke für die Frage. Bienengenehmer heißt nicht immer auch imkergerecht. Bei der Oberbehandlung hat sich weltweit die Breitwabe durchgesetzt, da mit dieser der "Zugweg", also die Distanz, die beim Ziehen einer Wabe überbrückt werden muss, geringer ist als bei einer Hochwabe. Dies reduziert die Gefahr Gefahr des Quetschens der Königin ganz erheblich. Auch ist es günstiger im Handling. Durch die Schichtenbeweglichkeit beim Magazin wird dann die Vertikalität wieder hergestellt, so dass das Magazin sowohl imker- als auch bienengerecht ist.

Vorteile in einer Hochwabe sehe ich bei Oberhandlung daher nicht.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 306
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:
Alter: 32

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von Ape » Dienstag 21. November 2017, 14:09

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:
Dienstag 21. November 2017, 12:58
Rolf hat geschrieben:
Montag 20. November 2017, 18:34
....
Vorteile in einer Hochwabe sehe ich bei Oberhandlung daher nicht.

LG
Kai
Wie sieht es dann in der HB aus? Hier würde doch, durch den begrenzten Raum, eine Hochwabe durchaus Sinn ergeben. Ich denke da z.B. an Schweizer Kasten.

LG
Steve

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6380
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 21. November 2017, 14:30

Ape hat geschrieben:
Dienstag 21. November 2017, 14:09
.....Wie sieht es dann in der HB aus? Hier würde doch, durch den begrenzten Raum, eine Hochwabe durchaus Sinn ergeben. Ich denke da z.B. an Schweizer Kasten.

LG
Steve
HAllo,

na ich weiß nicht. Wenn, dann wegen des Platzbedarfes 2 Räume übereinander. Aber will man den Aufwand und das schwere Handling einer Hochwabe wirklich? Aufwand für eine für den deutschen Raum neue Beute plus Bienenhaus? Das Rad der Zeit ließ die Hinterbehandlung in Deutschland samt Bienenhaus zu Recht aussterben. Sie konnten sich gegen das Magazin nicht mehr durchsetzen.

DAs Magazin in der heutigen Form ist imkergerecht und wesensgemäß. In keiner anderen Beute lassen sich Bienen so erfolgreich halten wie im Magazin. Soll man sich das Leben erschweren?

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 306
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:
Alter: 32

Re: Hoch- oder Querformat

Beitrag von Ape » Dienstag 21. November 2017, 15:06

Hallo Kai,

um Gottes Willen, mit CH-Kasten anfangen wäre nicht in meinem Sinne. Waren nur Gedankengänge :)
HBB's, egal in welcher Ausführung, haben für mich einen nostalgischen Wert, mehr nicht. Vielleicht erlaube ich mir mal irgendwann den Spaß in einer HBB zum experimentieren, aber ich habe mich auch bewusst für die Magazinimkerei entschieden. Die (für mich gesehen) Vorteile überwiegen einfach. Da gebe ich dir ohne Zweifel recht und bin davon auch überzeugt.

Für mich hat sich nur die Frage gestellt, ist ein Brutnest "zusammenhängend" auf einem Wabenmaß Hochformat besser geeignet als z.B. zwei Rähmchen übereinander? Nach dem was bislang diskutiert wurde nicht, denn die Schichtigkeit im Magazin macht es weg. Ich meine sogar soweit zu gehen und zu behaupten, dass es die Bienen nicht wirklich stört. Es wird zwar immer wieder darüber gesprochen, dass die Bienen nicht gern über die Rähmchen klettern, aber ich denke wir unterschätzen den Bien einfach zu oft. Wichtiger ist eher, nicht so oft, wie Storch schrieb, im Heiligtume des Brutnestes rumzufuhrwerken. Dann ist das Wabenmaß fast egal.

Am Ende sieht es wahrscheinlich immer so aus, wie es dem Imker am zuträglichsten ist und der Bien nimmt es hin.

LG
Steve

Antworten

Zurück zu „Trogbeuten / Lagerbeuten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast