Varroabehandelung und Einfütterung

Moderator: Johannes

Antworten
RolandT
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 12. November 2010, 21:57
Postleitzahl: 66701
Ort: Beckingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 7
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, Schweizer Nigra
Einverständniserklärung: _
Alter: 62

Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von RolandT » Samstag 10. August 2013, 21:51

Hallo,
ich habe mir dieses Jahr einen Schwarm in einen Strohkorb einegeschlagen. Bisher habe ich noch keine Erfahurng mit dem Lüneburger Stülper.
Wie behandelt man die Bienen im Korb gegen Varroa und wieviel Kilo Winderfutter gebt ihr den Bienen im Korb ?
Viele Grüße
Roland

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6405
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 10. August 2013, 21:54

Hallo Roland,

wie der Zufall es will, habe ich vor 10 Minuten einen Bericht zum Thema geschrieben, siehe: http://bienenkorb.nordbiene.de/forum/bi ... erung.html

Meine Körbe behandele ich im Sommer mit Thymovar, einmal vor der Auffütterung, und einmal danach, jeweils ein Streifen. Im Winter dann mit Oxuvar auf der Spritzflasche von Perizin. Das klappt prima.

Für die Einfütterung steht für zwei Körbe ein 28 kilo Ambrosia Sirup Cubitainer bereit. Das macht also 14 kg Flüssigfutter pro Volk, umgerechnet ca. 11 kg Trockensubstanz jeweils. Mit den Vorräten, die die Körbe aus der Sommertracht haben, reicht das erfahrungsgemäß.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 448
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 21:51
Postleitzahl: 24111
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon: 0178 - 7287019
Imker seit: 1. Jun 2010
Völkerzahl ca.: maximal 18
Bienen"rasse": Mellifera/Landbienen
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Kiel
Einverständniserklärung: _
Alter: 48

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von Heiko » Montag 12. August 2013, 09:33

Hallo Roland,

für den Fall, dass Du mit 60 % AS-Behandlung liebäugelst habe ich die Erfahrung (vielmehr die darin befindlichen Bienen :cry: ) machen müssen,
dass die Behandlung Schwammtuch von unten eher ungeeignet ist. Die Behandlungen hatten keinen wirksamen Erfolg. Den "Versuch" mit 85 % von unten habe ich unterlassen (könnte lt. Literatur klappen) und meine beiden Körbe erstmal außer Betrieb genommen :|

@Kai

Wie bekommst du einen 28 kilo Ambrosia Sirup Cubitainer in ein Korbvolk?

Gruß! Heiko

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6405
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 12. August 2013, 10:15

Heiko hat geschrieben:@Kai

Wie bekommst du einen 28 kilo Ambrosia Sirup Cubitainer in ein Korbvolk?

Gruß! Heiko
Hallo Heiko,

28 kilo Ambrosia für zwei Korbvölker, das sind also nur 14 Kilo Sirup pro Korbvolk, ungefähr also jeweils 11 Kilo Trockenmasse pro Korb.

Gefüttert wird über eine 2 liter Futterwanne im Korb, die 14 Kilo sind nach ungefähr 8-9 Fütterungen im Korbvolk.

LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 448
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 21:51
Postleitzahl: 24111
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon: 0178 - 7287019
Imker seit: 1. Jun 2010
Völkerzahl ca.: maximal 18
Bienen"rasse": Mellifera/Landbienen
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Kiel
Einverständniserklärung: _
Alter: 48

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von Heiko » Montag 12. August 2013, 13:44

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:
Heiko hat geschrieben: Gefüttert wird über eine 2 liter Futterwanne im Korb, die 14 Kilo sind nach ungefähr 8-9 Fütterungen im Korbvolk.
LG
Kai
Hallo Kai,

nun wird Licht :) ich hatte da nur die Abmessungen im Auge. So gehts natürlich.

Tendenziell will ich eher weg von den vielen kleinen Fütterungen. Ich habe das Gefühl, dass die kleinen Gaben immer
gleich verbraucht werden und nicht wirklich "ansetzen." Außerdem steigt über die öfteren Eingriffe das Räubereirisiko.
Die Mädels sind dieses Jahr sehr aufmerksam...

Lg Heiko

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6405
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 12. August 2013, 16:36

Heiko hat geschrieben:...Außerdem steigt über die öfteren Eingriffe das Räubereirisiko.
Die Mädels sind dieses Jahr sehr aufmerksam...

Lg Heiko
Hallo Heiko,

ja das stimmt. Die Räubergefahr ist jetzt sehr groß, da muss man aufpassen: Fluglöcher so klein wie möglich, und möglichst nur abends füttern.

Meine Körbe erhalten täglich (abends) eine Schüssel voll, die am nächsten Tag schon wieder leer ist.
LG
Kai
Große Gemeinschaft Dunkle Biene: Neu, kostenlos, seriös. Mit vielen Bezugsquellen. Bitte hier klicken: Gemeinschaft Dunkle Biene].

RolandT
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 12. November 2010, 21:57
Postleitzahl: 66701
Ort: Beckingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 7
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, Schweizer Nigra
Einverständniserklärung: _
Alter: 62

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von RolandT » Montag 12. August 2013, 21:49

Hallo Heiko,
die AS 60 hatte ich schon ins Auge gefasst. Meine Wirtschaftsvölker in DN Magazinen behandele ich mit dem Liebig Dispenser mit AS 85, 100 ml vor der Auffütterung und 200 ml nach der Ausfütterung. Habe damit sehr gute Erfahrung gesammelt. Die AS ist das einzige Produkt, das auch in der Brut die Varroa abtötet. Im Winter behandele ich noch mit Oxalsäure, geträufelt. Für das Korbvolk werde ich aber den Rat von Kai folgen und mir Thymolstreifen besorgen.
Gruß Roland

Heidjer
Beiträge: 454
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2009, 03:31
Postleitzahl: 29640
Ort: Schneverdingen
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 20 Beuten,-- Korb
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 74
Kontaktdaten:

Re: Varroabehandelung und Einfütterung

Beitrag von Heidjer » Montag 12. August 2013, 23:58

Ein Korbvolk kann mit dem Schwammtuch auf dem Boden liegend behandelt werden. Jedoch darf man nicht der Empfehlung aus der Broschüre der Institute, bei Behandlung von unten seien 50 % mehr As 60 % zu nehmen, folgen. Dann können die Bienen gar nicht so schnell aus dem Flugloch hervor quellen, wie sie gerne möchten. Dann hilft nur sofortiges Unterlegen einer Dachlatte, damit durch diese Kaminwirkung die Luft im Korb wieder 'rein' wird.
Wenn für einen Lüneburger Stülper 20 ml auf das Schwammtuch geträufelt und unter gelegt werden, so funktioniert die Behandlung, bei Bedarf auch mehrfach. Zwischen den Jahren erfolgt dann noch eine Ox-Träufelung mit max 30 ml.

Eine Behandlung mit Thymolprodukten würde ich nicht in Körben durchführen, da mir nicht klar ist, wie der Geruch auf Dauer wieder herauszubekommen ist. (Segeberger kann ich 'baden'. Dort habe ich bereits ApiLiveVar mit Erfolg eingesetzt.)

Heidjer

Antworten

Zurück zu „Korbimkerei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast