Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

in Deutsch-Normal, DN 1,5, Zander oder Langstroth : Segeberger, Combibeute, u.a.

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6473
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 6. April 2017, 12:45

HAllo Herbert,

auf jeden Fall den Deckel glatt, also OHNE Futterloch. :D Brauche ich nicht. AS verwende ich nicht. :oops:

Futterzargen habe ich auch, aber fast noch besser finde ich meine Plastik-Futterwannen vom Discounter. Hier benötige ich dann aber jeweils eine Leerzarge. Ich muss mal sehen, wie ich die Bienen künftig einfüttere.

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Rene

Re: Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

Beitrag von Rene » Samstag 8. April 2017, 22:30

Also ich möchte die Seegeberger auch gerne mal ausprobieren. Mal schaue ob bei eBay o.ä. mal was auftaucht...

Olli G.
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 29. Januar 2017, 21:04
Postleitzahl: 66701
Ort: Düppenweiler
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

Beitrag von Olli G. » Samstag 8. April 2017, 23:25

Hallo,

meine Segeberger sind von Holtermann über Händler bestellt.
Ich hab den Flachboden. Landen schon einige im Gras. Hab jetzt mal ein Brett davor gestellt, obwohl ich es gesundheitlich anders gelernt hab.
Ich benutze jetzt BR mit 1.5. Die 1er konnte man noch umbauen auf 1.5 aber die HR überlege ich im nächsten Jahr kleiner zu nehmen. (Nur wegen Sortenhonig, haben viel Akazien)
Neue werden auch nur noch in 1.5 bestellt.
Ich bin mit der Qualität zufrieden.
Bekomme in die neuen allerdings mit 10mm Abstand 12 Stück oder so rein. Mal sehen wie viel sie noch schrumpfen.

Beste Grüße
Olli

Benutzeravatar
Rene

Re: Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

Beitrag von Rene » Sonntag 9. April 2017, 00:03

Hallo Olli
Die schrumpfen so stark, dass ein ganzes Rähmchen mehr rein passt? Wie lange hast du diese Zarge?
L.G. Rene

Olli G.
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 29. Januar 2017, 21:04
Postleitzahl: 66701
Ort: Düppenweiler
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

Beitrag von Olli G. » Montag 10. April 2017, 09:10

Hallo,
die sind ganz neu. Wenn sie schrumpfen passen ja weniger rein.
Durch die 10mm Abstand ist der Mitte-Mitte Abstand etwas geringer als bei Hoffmannrähmchen.
Wenn es 2mm ausmacht sind das auf 10 ja schon wieder 20mm.
Deswegen bin ich ja gespannt wie viel sie noch schrumpfen.

robirot
Beiträge: 376
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Segeberger Beuten von Stehr? Oder anderen?

Beitrag von robirot » Montag 10. April 2017, 18:58

Segeberger haben eigentlich 2cm Schiebeplatz. Da passen etwa 11,7 neue Rähmchen rein. Bei weniger Wabenabstand natürlich mehr.

Wenn die Rähmchen aber erst mal im Stock ein wenig Wasser saugen und Propolis auf den Schenkeln ist, passt es nicht mehr, da ist man oft froh wenn man 11 Hoffmänner reinbekommt ohe von drei Rähmchen Propolis kratzen zu müssen.

Antworten

Zurück zu „Segeberger und andere Kunststoff-Magazinbeuten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast