Fertigfutter

Hier ist Platz für Tagebücher, Erfahrungsberichte, Haltungserfahrungen und Erlebnisse beim Beginn und bei der Arbeit mit der Dunklen Biene

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Forggensee

Fertigfutter

Beitrag von Forggensee » Freitag 2. März 2012, 11:04

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Fertigfutter für Ableger/Schwäme dass ich über Eimer/Futterzarge füttern kann. Ich habe bisher für die Ableger Zuckerwasser angerührt, das ist mir aber zuviel Aufwand.

Irgendwelche Erfahrungen in dieser Richtung?

Benutzeravatar
Bschein
Beiträge: 207
Registriert: Samstag 22. Mai 2010, 19:57
Postleitzahl: 85200
Ort: Oberbayern
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 40+
Bienen"rasse": Mellifera und Buckfast
Zuchtlinie/n: Nigra, Braunelle, Belgische
Einverständniserklärung: _

Re: Fertigfutter

Beitrag von Bschein » Freitag 2. März 2012, 13:04

Hallo Thomas,

aus meiner Sicht ist hier Futterteig, z.B. Apifonda am einfachsten zu handhaben. Dieses Jahr möchte ich auch Api-Firm von Bienen-Ruck ausprobieren.

Servus
Philipp

Benutzeravatar
Michal Anton

Re: Fertigfutter

Beitrag von Michal Anton » Freitag 2. März 2012, 13:53

Hallo Thomas und Philipp,
für Ableger und vor allem für Kunstschwärme die erstmal in den Keller müssen eignet sich futterteig wegen der Wasserversorgung weniger wie Flüssigfutter.
Bei der Baywa gibt er Apiinwert 28Kg / 35€, hab früher auch eingefüttert seit dem ich auf dem Biotripp bin mische ich mein zeug wieder selbst.
Hier noch ein Link von nem Laden aus eure Nähe; http://www.imkereibedarf-bienchens-imke ... ories/4/45
Es ist Futter aus Weizen- Frucktose vielleicht kann es eine Alternative zu Zuckerrübensirup sein, kostet das gleiche.
Futterteig wird dan interessant bei der Belegstelle.(Kann beim Transport nicht verschütten)
Gruß Michal

Benutzeravatar
Forggensee

Re: Fertigfutter

Beitrag von Forggensee » Freitag 2. März 2012, 14:31

Danke erstmal für die Antworten.

@ Michal: würdest du Apiinvert auch für Kunstschwärme füttern? Ich hab leider echt keine Lust 100kg Zuckerwasser anzurühren :-(
@ Phillip: wo kaufst du denn normalerweise dein Futter?

Benutzeravatar
Bschein
Beiträge: 207
Registriert: Samstag 22. Mai 2010, 19:57
Postleitzahl: 85200
Ort: Oberbayern
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 40+
Bienen"rasse": Mellifera und Buckfast
Zuchtlinie/n: Nigra, Braunelle, Belgische
Einverständniserklärung: _

Re: Fertigfutter

Beitrag von Bschein » Freitag 2. März 2012, 18:41

Hallo,

bei der Süddeutschen Imkereigenossenschaft, oder das Flüssigfutter über den Verein. Allerdings werden wir es im Verein evtl. künftig über eine Sammelbestellung bei der Baywa organisieren.

Servus
Philipp

Benutzeravatar
Michal Anton

Re: Fertigfutter

Beitrag von Michal Anton » Samstag 3. März 2012, 10:50

Hallo Thomas,
ich sehe keinen Grund ( außer das es aus konventioneller Landwirtschaft her kommt) es nicht für KS und Ableger zu verwenden.
Zwar gibt es Empfehlungen 1:1 für KS das Fertigfutter ist mit 60-75% Trockenmasse natürlich Dickflüssiger aber wird in der Regel gut aufgenommen, ist länger haltbar (ich misch mein Zeug auch auf 60%) und bei der 28 Kg Verpackung echt praktisch( Auslauftülle mit Hahn).
Gruß Michal

http://www.bienenfutter.eu/de/Haendler/PLZ_8/

Benutzeravatar
henk
Beiträge: 33
Registriert: Freitag 12. November 2010, 16:54
Postleitzahl: 89340
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: 4 Carnica 1 Nigra
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 45

Re: Fertigfutter

Beitrag von henk » Samstag 3. März 2012, 20:32

Hallo Thomas , ich glaube 100 Kg Zucker wären auch zu teuer.

Wir fragen dieses Jahr bei unserem lokalen Händler nach was wir bei Großgebinden sparen würden .( ca 2000 l)
Einige unserer Imker haben einen sehr großen Bedarf an Futter , sei es Api Invert oder auch anders .
Die Container sollen dann bei einem Imker im Hof stehen und der , der dann ebenfalls was brauch kauf ihm einfach was ab .
Halt ich für ne gute Lösung .
Oder Ihr ermittelt den Befarf in eurem Verein und bestellt dann über einen Händler .

Die Container zum einlagern müsst ihr euch noch besorgen. Hat aber jede Molkerei oder jeder Imkerfachhandel im Hof stehen.


LG Henk

Antworten

Zurück zu „Haltungserfahrungen und -berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast