Naturbau ?!

Hier ist Platz für Tagebücher, Erfahrungsberichte, Haltungserfahrungen und Erlebnisse beim Beginn und bei der Arbeit mit der Dunklen Biene

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Naturbau ?!

Beitrag von Johannes » Sonntag 3. November 2013, 15:16

Hallo allerseits,

durch ein anderes aktuelles und sehr interessantes Thema hier im Forum (Die Milbe wird von der Biene ausgeräumt) bin ich wieder auf das Thema Naturbau aufmerksam geworden.

Ich habe das leider bisher noch nicht versucht. Das kann sich ja aber noch ändern.

Meine wichtigste Frage ist:
Halten Waben ohne Mittelwände der Honigschleuder stand?

Ich hoffe es kommen interessante und hilfreiche Kommentare für alle unentschlossenen zu Stande. :)

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

steffen
Beiträge: 567
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 13:20
Postleitzahl: 18209
Ort: Reddelich
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 1. Jun 2011
Völkerzahl ca.: 25 Völker
Bienen"rasse": Carinca Buckfast
Zuchtlinie/n: Sklenar
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53

Re: Naturbau ?!

Beitrag von steffen » Sonntag 3. November 2013, 17:41

Hallo Johannes ich hab im letzten Jahr mal ausprobiert. Was raus kam war nur Matsch bei mir. :( Es kann auch sein das ich was falsch gemacht hatte.
Gruss steffen

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Hainlaeufer » Sonntag 3. November 2013, 20:35

Lieber Johannes!

Wie schön, das du dich an den Naturbau heranwagen möchtest! :wink:

Zu deiner wichtigsten Frage kann ich dir gleich zwei Antworten liefern:

1) Flachrähmchen im Honigraum! Dutzende Imker sagten mir schon, man kann ohne Probleme die Flachrähmchen ohne Draht schleudern. Andere Wabenmaße brechen angeblich beim Schleudervorgang!

2) Du kannst trotz Naturbau drahten! Kein Problem, die Bienen bauen es einfach mit ein!

Wichtige Aspekte die zu beachten wären? Ein kleiner Crashkurs:

- der Bienenauflager sollte so gut wie möglich in der Waage sein :wink:
- Anfangsstreifen benützen (max. 1cm dicke Mittelwandstreifen)
- die Betriebsweise anpassen

Haben deine Rähmchen bzw. die Oberträger eine Nut? Hier kannst du einfach den Anfangsstreifen (kurz AFS) reinstecken und (so mache ich das) mit einem Lötkolben kurz anheizen damit sich das festsitzt, andere nehmen auch einen Heißluftföhn und fahren kurz drüber, oder man gießt flüßiges Wachs in die Nut damit das hält...
Wenn man Bienen auf Naturbau hat, muss man mit etwas weniger Honig rechnen (die Bienen müssen ja zum Bauen Honig als treibende Kraft fressen), der gesamte Wachstum vom Bien ist etwas langsamer als mit Mittelwänden. Es wird alles etwas gemütlicher so zu sagen :wink:. Man sollte außerdem das Brutnest nicht mehr Rähmchentechnisch verschieben, nur in Notfällen. Die natürliche Anordnung der Waben hat immerhin Sinn und sowas wie ein großer Plan den man nicht zerstören sollte. Und ja... sowas wie "komplette Brutentnahme" oder "komplette Wabenerneuerung" sollte man eher früher im Jahr machen, im späteren Jahresverlauf würde das wohl vom Wabenbautechnischen her schwierig werden, wie auch die These, dass ein Volk nicht unbedingt auf Jungfernwaben überwintern soll, muss man berücksichtigen.

Ansonsten, man findet auch viel mit Tante Google! :wink:

LG

Seppe
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 16:53
Postleitzahl: 15234
Ort: Frankfurt/Oder
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 5. Mär 2009
Völkerzahl ca.: 80
Homepage: www.imkereithal.de
Bienen"rasse": Carnica-Buckfastmischung/ Landrasse / Mellifera
Zuchtlinie/n: Flekkefjord
Wohnort: Frankfurt Oder
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Seppe » Sonntag 3. November 2013, 20:36

Hej,

also ich hab mal irgendwo gesehn, wie jemand die Naturwaben mit einem zusätzlichen Gitter gestützt hat und die dann so erfolgreich geschleudert hat. Weiß aber nicht mehr wo ich das gesehn hab :cry: Das schleudern solcher Naturwaben geht auch besser wenn die Waben schon ein Winter mitgemacht haben, dann sind diese viel stabiler.

Ihr könnt die Naturwaben aber auch einfach in einer kleinen Obstpresse auspressen, dass ist vom Arbeitsaufwand fast das gleiche. Ich selbst stelle auch solchen Presshonig her und bin damit zufrieden.

Grüße Seppe

steffen
Beiträge: 567
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2012, 13:20
Postleitzahl: 18209
Ort: Reddelich
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 1. Jun 2011
Völkerzahl ca.: 25 Völker
Bienen"rasse": Carinca Buckfast
Zuchtlinie/n: Sklenar
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53

Re: Naturbau ?!

Beitrag von steffen » Sonntag 3. November 2013, 20:40

Hallo Johannes ich hab mal was für dich gefunden. http://youtu.be/EyutkDBICoM
Ich hoffe das ich auch mal helfen konnte. :wink:

Gruss steffen

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Hainlaeufer » Sonntag 3. November 2013, 20:41

Seppe hat geschrieben: Ihr könnt die Naturwaben aber auch einfach in einer kleinen Obstpresse auspressen, dass ist vom Arbeitsaufwand fast das gleiche. Ich selbst stelle auch solchen Presshonig her und bin damit zufrieden.
Genau, Press- oder Tropfhonig wäre hier dann angesagt, falls man sich das Schleudern abgewöhnen möchte :wink:. Anfangs machte ich Presshonig, nun bin ich nur mehr für die Tropfhonigmethode! Und es stimmt wirklich, diese Honige sind dann irgendwie,... besser im Geschmack! :P

LG

Seppe
Beiträge: 68
Registriert: Samstag 19. Oktober 2013, 16:53
Postleitzahl: 15234
Ort: Frankfurt/Oder
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 5. Mär 2009
Völkerzahl ca.: 80
Homepage: www.imkereithal.de
Bienen"rasse": Carnica-Buckfastmischung/ Landrasse / Mellifera
Zuchtlinie/n: Flekkefjord
Wohnort: Frankfurt Oder
Einverständniserklärung: _
Alter: 32

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Seppe » Sonntag 3. November 2013, 20:51

Hainlaeufer hat geschrieben:diese Honige sind dann irgendwie,... besser im Geschmack! :P

... ja, das soll an den höheren Pollenanteil im Honig liegen, welcher durch das Pressen in dem Honig gelangt. :) ... aber Geschmack is ja sowieso relativ 8)

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Hainlaeufer » Sonntag 3. November 2013, 21:03

Seppe hat geschrieben:
Hainlaeufer hat geschrieben:diese Honige sind dann irgendwie,... besser im Geschmack! :P

... ja, das soll an den höheren Pollenanteil im Honig liegen, welcher durch das Pressen in dem Honig gelangt. :) ... aber Geschmack is ja sowieso relativ 8)
Genau so ist es! Aber man merkt es bei der Kundschaft, die schmecken da mehr! Es schmeckt einfach besser! :mrgreen:

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Johannes » Montag 4. November 2013, 07:39

Hallo allerseits,

ihr ward ja echt fleißig! :D
Vielen Dank!

Also ich arbeite mit modifizierten Zanderrähmchen. Da wäre die Nut schon mal vorhanden.
Ich bin aber leider ein großer Freund von Schichtenbeweglichkeit. So eine starre Nestordnung ist sicher in der Dadant-Betriebsweise leichter umzusetzen. Aber ich denke, ich werde es nächstes Jahr mal mit einem Volk probieren. Vielleicht kann ich mich ja leichter umgewöhnen als gedacht. :P

Bei mir baut jedes Volk im Jahr 20 bis 40 MW aus. Da sollten die mit den Anfangsstreifen auch klar kommen. Und zum Glück sind meine 2 fest installierten Stände schon in Waage.

Nur mit dem Pressen kann ich mich gedanklich noch nicht so ganz anfreunden.
Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier! :P

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Gast4

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Gast4 » Montag 4. November 2013, 19:41

Naturbau geht auch ohne Anfangsstreifen.
Die obere Leiste vom Rähmchen als Dreieck auslegen, spitze Kannte nach unten. Da bauen die Bienen an.
Man kann auch einen Strang nicht so flüssiges Wachs am Rähmchen anbringen, das wird auch gut angenommen.
Gedrahtet habe ich die Rähmchen immer, wegen dem Halt.
Nachteil ist halt nur das die Bienen unten immer offen lassen. Ab und an kann es auch mal vorkommen das sie unten Teile befestigen.
Auch da muss jeder seinen Weg finden.
Hatte auch schon mal Rähmchen senkrecht und waagerecht gedrahtet, aber es bring nichts, oder nur sehr wenig.
Nur beim Naturbau ohne Wabengrößenvorgabe baut die Biene wie es ihr gefällt, da sind die Zellen schon mal kleiner.

Benutzeravatar
Villa le Bosquet

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Villa le Bosquet » Donnerstag 7. November 2013, 10:06

Seppe hat geschrieben:
Hainlaeufer hat geschrieben:diese Honige sind dann irgendwie,... besser im Geschmack! :P
... ja, das soll an den höheren Pollenanteil im Honig liegen, welcher durch das Pressen in dem Honig gelangt. :) ... aber Geschmack is ja sowieso relativ 8)
Es gibt wissentschaftliche Untersuchungen (Vortrag eines schwedischen Wissenschaftlers auf der Apimondia 2009) das geschleuderter Honig weniger Vitamine enthält als ungeschleuderter.Bei der Verwendung einer Fruchtpresse gilt zu bedenken das evtl.Schadstoffe die ja mitunter im Wachs sich im Lauf der Zeit einlagern können dann auch beim extensiven Pressen in den Honig gelangen.Wir verwenden für unsere Waben einen sogenannten Honigkorb den man hier in Frankreich für ca.80 € beziehen kann.Falls man nur wenige Beuten zu beernten hat, kann man auch die Hausfrauentechnik anwenden.Einen Stuhl umdrehen an allen vier Beinen eine Stoff-Babywindel oder ähnliches mit feiner Struktur anbinden,dann einen Eimer drunter (aus Lebensmittel Plastik, kostet um die 20 €) und dann mit den Händen zerquetschen.Meine Frau meint das pflegt zugleich die Hände.Der Honig läuft dann superfein in den Eimer.Das etwas Honig in den Waben bei beiden Techniken verbleibt stört uns nicht,den können dann die Bienen bei schlechten Tagen auslecken.Wie das mit dem Honigkorb geht, könnt Ihr hier in userem Clip sehen, zwar in französischer Spache doch Bilder sprechen ja bekanntlich für sich.Demnächst werden wir diesen Clip bei steigendem Interesse nochmals mit deutschen Untertiteln versehen.
http://www.youtube.com/watch?v=KeLSfDzuaL8
Grüsse aus dem Warré Land sendet Euch
Jan

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Bienenfreund » Sonntag 10. November 2013, 10:13

Johannes hat geschrieben:Hallo allerseits,

durch ein anderes aktuelles und sehr interessantes Thema hier im Forum (Die Milbe wird von der Biene ausgeräumt) bin ich wieder auf das Thema Naturbau aufmerksam geworden.

Ich habe das leider bisher noch nicht versucht. Das kann sich ja aber noch ändern.

Meine wichtigste Frage ist:
Halten Waben ohne Mittelwände der Honigschleuder stand?

Ich hoffe es kommen interessante und hilfreiche Kommentare für alle unentschlossenen zu Stande. :)

LG Johannes
Hallo Johannes, ich imkere auch mit Naturbau auf Warre´. Die Waben halten einer Schleuderung nicht stand. Es gibt aber sogenannte Wachstaschen von der Fa. Metallwaren Riffert. Da ich die geschleuderten Waben nicht mehr zurückgebe, sondern einschmelze, trenne ich die Waben von den Oberträgern und lege sie in die Wachstaschen, diese werden dann geschleudert. Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen.

Benutzeravatar
tloen
Beiträge: 7
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 11:14
Postleitzahl: 10407
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 1. Mai 2012
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n: Berliner Mischung
Einverständniserklärung: _

Re: Naturbau ?!

Beitrag von tloen » Montag 11. November 2013, 11:37

Hallo Johannes,

zu Deiner Ausgangsfrage, ich habe meine Völker in Dadant und im HR 159mm hohe gedrahtete Rähmchen, diese wurden dieses Jahr nur mit
Anfangsstreifen den Bienen gegeben. Ausschleudern ging mit ein wenig Vorsicht problemlos!

Naturbau im Brutraum bedeutet: lass es die Bienen machen. Dabei muss man nur ein wenig aufpassen, das die Beute in der Waage steht und die Waben nicht zu wellig ausgebaut werden. Die Anzahl der Rähmchen ist wurscht, ob nun gerade oder ungerade. Und die sogenannte Zentralwabe wird von den Bienen ausgesucht, liegt im Mittelpunkt des Brutnestes, welches sich auch in der Entwicklung verschiebt und ist bei weitem nicht die mittlere Wabe in der Beute.

Gruß Jan
Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Johannes » Dienstag 31. Dezember 2013, 18:03

Hallo Leute,

ich habe mir jetzt mal zum testen 2 Zargen mit Rähmchen im ZaDant-Maß besorgt.
Damit möchte ich es mal mit nur einem Brutraum versuchen. Ich möchte nur schmale Anfangsstreifen einlöten. Für die Mittelwabe habe ich mir was überlegt: Ich habe mir dünne Wachsplatten gegossen. Diese werden in das mittlere Rähmchen eingelötet. Dann bin ich mal gespannt, wie die Bienen diese Wabe ausbauen. Vielleicht ja mit zwei gleichen Y. Mal sehen!

PS.: Kommt mit euern Bienen gut ins neue Jahr! :)

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Bienenfreund
Beiträge: 125
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 20:56
Postleitzahl: 25938
Ort: Wyk
Land: Deutschland
Telefon: 04681 3208
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 3
Bienen"rasse": Carnica, Mellifera
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Naturbau ?!

Beitrag von Bienenfreund » Mittwoch 1. Januar 2014, 16:13

Johannes hat geschrieben:Hallo Leute,

ich habe mir jetzt mal zum testen 2 Zargen mit Rähmchen im ZaDant-Maß besorgt.
Damit möchte ich es mal mit nur einem Brutraum versuchen. Ich möchte nur schmale Anfangsstreifen einlöten. Für die Mittelwabe habe ich mir was überlegt: Ich habe mir dünne Wachsplatten gegossen. Diese werden in das mittlere Rähmchen eingelötet. Dann bin ich mal gespannt, wie die Bienen diese Wabe ausbauen. Vielleicht ja mit zwei gleichen Y. Mal sehen!

PS.: Kommt mit euern Bienen gut ins neue Jahr! :)

LG Johannes
Hallo Johannes, ich glaube nicht, daß die beiden Y gleich sein werden. Durch Versetzen wird die Stabilität größer sein. In dieser Hinsicht haben die Bienen uns einiges voraus. Aber interessant ist es schon was die Bienen daraus machen. Teile doch bitte das Ergebnis mit. Gruß Bienenfreund und ein gesundes und erfolgreiches Bienenjahr.

Antworten

Zurück zu „Haltungserfahrungen und -berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast