Intensität des Polleneintrages

Hier ist Platz für Tagebücher, Erfahrungsberichte, Haltungserfahrungen und Erlebnisse beim Beginn und bei der Arbeit mit der Dunklen Biene

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
manne

Intensität des Polleneintrages

Beitrag von manne » Mittwoch 21. Juli 2010, 19:38

Hallo,

jetzt, da in vielen Gegenden die Nektarquellen versiegt sind, müssten sich Unterschiede beim Polleneintrag zwischen den Dunklen und anderen Bienen gut feststellen lassen. Ich hoffe mich darin richtig zu erinnern, dass den Dunklen eine gewisse Pollen"gier" bestätigt wird...

Manne

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4331
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 27

Re: Intensität des Polleneintrages

Beitrag von Johannes » Mittwoch 4. November 2015, 17:20

Hallo zusammen,

beim Durchforsten des Forums bin ich gerade auf dieses uralte Thema gestoßen. :P

Beim Lesen fiel mir auf, dass das wirklich so ist! An den letzten Wochenenden fiel mir deutlich auf, dass die Dunklen (Rein und F1) deutlich mehr Pollen heim schleppten, als die Ligustica, Carnica, Buckfast oder Sicula.
Eine interessante Beobachtung, die man aber erst mal realisieren muss.

Im Gegenzug dazu, gehe ich davon aus, dass die Dunklen jetzt bei weitem ein kleineres Brutnest unterhalten, als die anderen Rassen.
Die Dunkle will, was Pollen betrifft, offensichtlich wirklich auf Nummer sicher gehen.

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

elk030
Beiträge: 965
Registriert: Freitag 24. Oktober 2008, 22:32
Postleitzahl: 14057
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Telefon: 03032678879
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 60
Bienen"rasse": Mellfera/Landbiene
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 57

Re: Intensität des Polleneintrages

Beitrag von elk030 » Mittwoch 4. November 2015, 19:32

Moin
Kann es sein, daß sie auch deutlich mehr Pollen verzehrt, bzw. sich eine ordentliche Fettschicht zulegt?
Letztendlich stellen sich Nordbienen wohl grundsetzlich auf lange kalte Winter ein.
Wie lange braucht es eigentlich bis aus Pollen Bienenbrot wird
und verlieren sie im Winter nicht den Kontakt zu diesem, weil sie doch über sich nur Honig haben?
Elk

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4331
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 27

Re: Intensität des Polleneintrages

Beitrag von Johannes » Mittwoch 4. November 2015, 21:20

Hallo Elk,

wie lange das dauert, weiß ich nicht.
Und dass sie den Kontakt verlieren, kommt sicher vor. Aber der Pollen (bei mir zumindest) ist nicht nur an einer Stelle eingelagert. Natürlich sind die unteren Randwaben richtige Pollenbretter. Aber auch auf den Waben der 2. Zarge gibt es verteilter genug Pollen. Den meisten Pollen werden sie auch erst wieder im Frühjahr brauchen, wenn das Brutgeschäft beginnt. Dann wird es ja auch wärmer und sie können sich frei bewegen. Die Winterbienen brauchen sicher nur noch wenig Pollen. Hier zählt eher die Pollenversorgung im Larvenstadium!

Wie auch immer sie es planen, es scheint schon viele Jahrtausende zu gelingen. :D Einfach schlaue Tiere!

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Antworten

Zurück zu „Haltungserfahrungen und -berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast