Neue Beuten

Hier ist Platz für Tagebücher, Erfahrungsberichte, Haltungserfahrungen und Erlebnisse beim Beginn und bei der Arbeit mit der Dunklen Biene

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Walli

Neue Beuten

Beitrag von Walli » Montag 16. August 2010, 11:14

Hallo Imkerkollegen,
brauche eine Entscheidungshilfe!
Imkere bis jetzt mit Zanderbeuten 10 Rahmig, aufgrund eines mehrfachen Bandscheibenvorfalls suche ich eine „bessere“ Beute, Betriebsweiße.
Imkerei auf 400-700m Höhe, vorwiegend Standimkerei
Frühtracht und Waldtracht
Imkereigröße über 50
Vielen Dank für eure Vorschläge!

Stefan

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6629
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Sonntag 22. August 2010, 20:26

Hallo,

das tut mir sehr leid wegen des Bandscheibenvorfalls. Das heißt, Magazinbeuten kommen nicht mehr in Frage? Oder doch? In diesem Fall würde ich Dadantbeuten nehmen mit Flachzargen für den Honig. Die sind nicht ganz so schwer.

Falls gar keine Magazinbeuten mehr möglich sind, was bliebe dann noch übrig? Trogbeuten? Golzbeuten? Schwierig zu beurteilen.
LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Walli

Beitrag von Walli » Montag 23. August 2010, 17:47

Hallo Kai,

wenn ich meine Stände nur mit Braunelle hätte dann wäre es einfach, ich würde bei 10 Waben Zander im Brutraum bleiben und die weiteren Zargen nur mit Halbrähmchen bestücken.
Ich kann noch mit Magazinen arbeiten muss aber sehr auf meine Arbeitsweiße achten.
Ich will ja einigermaßen wirtschaftlich arbeiten da meine Imkerei noch weiter ausgebaut werden soll.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6629
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Montag 23. August 2010, 21:21

Ok, vielleicht kannst Du in diesem Fall ganz auf Halbzargen ausweichen? Also auch im Brutraum. Wäre doch ein Kompromiss, oder?
LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
manne

Beitrag von manne » Dienstag 24. August 2010, 08:49

Hallo Stefan,

- ein Brutraum, alle Honigräume Halbzargen
- was wiegen proppenvolle Honigzargen
- vieles, was mit den kleinen Biestern zu tun hat ist sau-schwer, erst recht bei Erfolg
- ergonometrische Optimierung der Arbeitsabläufe
- überlegen, was du willst und was du mittel- und langfristig körperlich kannst
- ...

Gruß
Manne (kennt das B-Problem auch)

Benutzeravatar
Walli

Beitrag von Walli » Dienstag 24. August 2010, 17:43

@Kai
die Halbzargen haben nur eine Höhe von 110 mm.
Als Bruträhmchen finde ich das nicht so gut.

@Manne
die Halbzargen gehen gerade noch vom Gewicht her ca. 15 Kg.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6629
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Dienstag 24. August 2010, 17:50

Walli hat geschrieben:@Kai
die Halbzargen haben nur eine Höhe von 110 mm.
Als Bruträhmchen finde ich das nicht so gut.
Gruß
Stefan

Ja, 11 cm sind schon arg wenig :(

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Blacky
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. August 2008, 14:59
Postleitzahl:
Ort:
Land: nicht ausgewählt
Telefon:
Imker seit:
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Beitrag von Blacky » Samstag 28. August 2010, 15:25

Hallo Walli,
hast Du Dir schon mal überlegt vieleicht die Einraumbeute der Firma Bodenschatz zu nutzen? Du müstest keine Zargen mehr bewegen, hättest weiterhin das Dadant-Maß im Hochformat und ein Wabentransportkasten mit 6 Waben ist auch nicht so schwer. Habe es selbst gerade ausprobiert und muss sagen es funktioniert, man erntet auch nicht weniger Honig als in einem Magazin. Vieleicht wäre diese Beute ja eine Lösung für Deine gesundheitlichen Probleme.

Viele Grüße
Blacky

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6629
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 28. August 2010, 20:07

Blacky hat geschrieben:Hallo Walli,
hast Du Dir schon mal überlegt vieleicht die Einraumbeute der Firma Bodenschatz zu nutzen? Du müstest keine Zargen mehr bewegen, hättest weiterhin das Dadant-Maß im Hochformat und ein Wabentransportkasten mit 6 Waben ist auch nicht so schwer. Habe es selbst gerade ausprobiert und muss sagen es funktioniert, man erntet auch nicht weniger Honig als in einem Magazin. Vieleicht wäre diese Beute ja eine Lösung für Deine gesundheitlichen Probleme.

Viele Grüße
Blacky

Eine gute Idde!
LG
kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Blacky
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 24. August 2008, 14:59
Postleitzahl:
Ort:
Land: nicht ausgewählt
Telefon:
Imker seit:
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Beitrag von Blacky » Sonntag 29. August 2010, 08:55

Hallo Tim,
ja genau ich meine diesen "Einraumkasten". Konzipiert wurde er für Naturbau, dass ist Richtig. Du kannst aber auch mit Mittelwänden arbeiten und selbst ein senkrechtes Absperrgitter ist möglich. Ich finde diese Beute ist für alle gut geeignet, die nicht mehr schwer heben können oder wollen. Aufgrund ihrer Größe kommt zudem meist nur Einzelaufstellung in Betracht, was ja wieder das Verfliegen der Bienen verhindert und somit klarere Ergebnisse hinsichtlich der Volksentwicklung und des Honigertrages liefert. Wer also genug Platz hat, dem kann ich diese Beute nur empfehlen.

Viele Grüße
Blacky

Benutzeravatar
Walli

Beitrag von Walli » Sonntag 29. August 2010, 15:11

Hallo,
die Einraumbeute sieht recht interessant aus, danke für den Tipp!
Werde mich mal näher damit befassen.
Höhere Aufstellung ähnlich der Golzbeute ist angebracht damit mann sich nicht so nach vorne beugen muss.

Gruß
Stefan

Jürgen Meder
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 08:44
Postleitzahl:
Ort:
Land: nicht ausgewählt
Telefon:
Imker seit:
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Neue Beuten

Beitrag von Jürgen Meder » Montag 20. Juni 2011, 23:17

Hallo!
Falls du auf Dadant eingeschwenkt bist:
Imkermeister Johann van den Bongard (bienenland.de) lässt Dadant-Honigräume halbiert herstellen, sodass also in jeder der Hälften nur 5 Waben drin sind. Das ist handlich auch mit Honig darin. Nachteil ist das aufsetzen, weil man ohne Vorsicht leicht Bienen quetscht.
Gruß
Jürgen

Antworten

Zurück zu „Haltungserfahrungen und -berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast