Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Hier ist Platz für Tagebücher, Erfahrungsberichte, Haltungserfahrungen und Erlebnisse beim Beginn und bei der Arbeit mit der Dunklen Biene

Moderator: Johannes

Dunkler Drohn
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 15:14
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Dunkler Drohn » Samstag 21. Mai 2011, 11:31

Guten Tag!

Eine Frage möchte ich hier an die kleine Runde stellen:

Wie groß sind im Durchschnitt eure Dunklen Völker? Ich habe das Zandermaß, und habe erst kürzlich (großzügig, Zeitbedingt) auf die dritte Zarge erweitert. Ist das für die Dunkle ein normaler Zeitraum, oder habe ich da zwei schlechte Königinnen?

Es würde mich echt freuen wenn mir jemand antworten würde. Ich möchte Vergleiche sehen können, denn wenn das der normale Durchschnitt ist, dann kann ich es wirklich verstehen, warum Berufsimker nicht einmal ansatzweise an die Dunkle denken! Würde ich persönlich natürlich sehr, sehr traurig finden, denn ich hänge an der Dunklen! Oder gibt es hier schon Imker mit größeren Völkern und wie lautet da die Zuchtlinie, der Züchter? Ich hab meine Zwei vom Ingvar A.!

Warte gespannt auf Antworten,

mfg
der dunkle Drohn
MfG, der dunkle Drohn

Benutzeravatar
Heiko
Beiträge: 448
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 21:51
Postleitzahl: 24111
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon: 0178 - 7287019
Imker seit: 1. Jun 2010
Völkerzahl ca.: maximal 18
Bienen"rasse": Mellifera/Landbienen
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Kiel
Einverständniserklärung: _
Alter: 48

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Heiko » Samstag 21. Mai 2011, 19:23

Hallo,

mein Ableger vom letzten Jahr hat 1,5 DNM als Brutraum und inzwischen zwei 1 DNM Zargen Honigraum, wobei der obere (nur Anfangsstreifen gegeben) sich noch im "Ausbau" befindet.

Gruß Heiko

Luxnigra
Beiträge: 290
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Luxnigra » Sonntag 22. Mai 2011, 21:58

gut bemerkt, frankfurter.
Meine Schwedischen füllten einen Dadant 12er, aber viel später als die B, dann schwärmten sie. Schade nur, dass der Honigraum nicht gefüllt war. -Die B schwärmen nach dem ersten vollen Honigraum.- Schätze,12er Dadant ist zu gross, obwohl Brut auf 11 Waben, beim Aufteilen des abgeschwärmten Volkes in Ableger! Möglicherweise ist die Dunkle noch nicht ausreichend selektiert, oder doch überselektiert? Meine B habe ich seit 4 Jahren nur aus Schwarmtrieb vermehrt, und der Schwarmlust lässt jetzt stark nach, trotz stärkerer Völker als vor 4 Jahren. Die Völker scheinen harmonischer durch das Schwärmen. Ich enge auch nicht mehr ein- ist das Volk einmal auf 12 Waben, bleibt das Brutnest wie es ist.
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Benutzeravatar
Horst

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Horst » Dienstag 24. Mai 2011, 13:46

Hallo Dunkler Drohn, erst einmal würde ich zumindest die Region angeben in der ich wohne bevor ich eine Frage der Ertragsfähigkeit stelle.
Die Dunkle ist nicht nicht schlechter als die Buckfast, so wenigstens bei mir, jedoch sind meine Promi´s überragend und ich hoffe, dass eines Tages meine Nordische auch so wird.
Was den Dadantkisten 12er angeht scheinen mir einige es nicht zu begreifen und sollten besser bei DNM oder was es sonst noch gibt bleiben.
Sucht ruhig weiter nach irgendwelchen besonderen Zuchtlinien die nichts bringen, irgendwann merkt es jeder, die beste Biene ist die, die bei euch fliegt und nicht die durch Vereinsbeschluss.

Benutzeravatar
Nigra

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Nigra » Mittwoch 25. Mai 2011, 07:14

Dunkler Drohn hat geschrieben:zwei schlechte Königinnen?

...Ich möchte Vergleiche sehen können, denn wenn das der normale Durchschnitt ist, dann kann ich es wirklich verstehen, warum Berufsimker nicht einmal ansatzweise an die Dunkle denken!
Ganze zwei Königinnen hast Du? Dann gehst Du vielleicht einfach einmal eine Berufsimkerei mit der dunklen Biene besuchen:
http://www.chainbridgehoney.co.uk/thebees.asp

Benutzeravatar
Horst

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Horst » Mittwoch 25. Mai 2011, 07:54

Ich bin mir ganz sicher, wir brauchen keine fremdrassigen Bienen mehr. Die Biene die bei uns fliegt ist ungewöhnlich leistungsfähig, friedlich und gesund und dass sage ich nach über 10 Jahren Standbegattung.
Wer die Mellifera liebt sollte sich ein oder zwei Mütter anschaffen und über Jahre die Nachzuchten am Stand begatten lassen; ist sicherlich nichts für ungeduldige. Eines ist sicher, wenn sich auch das Aussehen verändert die mtDNA bleibt immer mütterlich und damit Mellifera, egal ob Buckfast, Carnica oder andere Landbienen-Drohnen zum Zuge kamen. Ein Verfall der Linie ist keineswegs zu beobachten, eher das Gegenteil bei entsprechender Selektion mehrer Mütter auf gewünschte Eigenschaften.

Benutzeravatar
Nigra

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Nigra » Mittwoch 25. Mai 2011, 08:31

Horst hat geschrieben:eher das Gegenteil bei entsprechender Selektion mehrer Mütter auf gewünschte Eigenschaften.
In weiten Teilen der USA wird übrigens genau das praktiziert und nur die mütterlichen Linien selektiert. Einzig berechnen lässt sich so der Zuchtfortschritt durch die 4a (Drohnengrossmutter) nicht.

Luxnigra
Beiträge: 290
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Luxnigra » Mittwoch 25. Mai 2011, 16:46

komisch, bei mir ist schon ab F3 nichts mehr von den Dunklen Eigenschaften sichtbar, bei Standbegattung mit Mischdrohnen der Umgebung
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Benutzeravatar
molle

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von molle » Freitag 27. Mai 2011, 13:00

Luxnigra hat geschrieben:...bei mir ist schon ab F3 nichts mehr von den Dunklen Eigenschaften sichtbar...
Bei den Eigenschaften wird oft aneinander vorbeigeredet.
Die Eigenschaften der Dunklen die ich will, liegen in ihrem Verhalten. Äußerlichkeiten sind mir erst mal wurscht.

Luxnigra
Beiträge: 290
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Luxnigra » Freitag 27. Mai 2011, 16:16

so argumentieren auch die B-Züchter.
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Dunkler Drohn
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 22. Februar 2011, 15:14
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Dunkler Drohn » Sonntag 29. Mai 2011, 09:45

Wahnsinn! Sooo viele Antworten! Danke erstmal!

Naja, ich stellte deswegen die Frage, weil die benachbarten Imker mit ihren Carnicavölkern schon längst bei der dritten, ja auch schon lange auf der vierten Zanderzarge sind! Es ist ganz klar, dass ich bei zwei Königinnen wenig sagen kann, aber das beide Völker gleich dahin schwächeln, und nicht einmal der Carnica nach kommen? Deshalb fragte ich ja, ob jemand sagen kann, dass seine Dunklen schon größere Völker sind als die der meinen?

Danke auch für den Link zu einem Berufsimker mit der Dunklen - werde ich mir dann in vollen Zügen reinziehen!

Mir geht es ja auch weniger um den Ertrag, sondern um die Fruchtbarkeit, und der Schnelligkeit im Wachstum des Volkes!

Das heißt für mich ... andere dunkle Königinnen testen, oder einfach wieder der Carnica hallo sagen!
MfG, der dunkle Drohn

Hobbyimker
Beiträge: 247
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2007, 20:44
Postleitzahl: 37235
Ort: Hessisch Lichtenau
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Homepage: http://www.hobbyimkerei-kesten.de/
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 65

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Hobbyimker » Sonntag 29. Mai 2011, 10:23

Hallo dunkler Drohn
Ich finde wenn man Königinnen aus Schweden bezieht sollte man ihnen auch die Zeit geben sich in ihren Lebenseigenschaften an die neue Region an zupassen und mal abwarten wie sich die Nachkommen so verhalten dies ist sicherlich auch wahrscheinlich je nach Lage und Lebenraum recht unterschiedlich.Wenn du Fleischvölker erwartset wirst du sicherlich mit dunklen Bienenherkünften enttäuscht werden aber man sollte es schon als Ganzes betrachten und da sind sicherlich einige Vor und Nachteile in kauf zu nehmen.
imkerliche grüße
ABER DIE NATUR VERSTEHT GAR KEINEN SPASS, SIE IST IMMER WAHR, IMMER ERNST, IMMER STRENGE; SIE HAT IMMER RECHT UND DIE FEHLER UND IRRTÜMER SIND IMMER DES MENSCHEN. J. W. V. GOETHE
Wir sind alle nur Gast auf dieser schönen Erde

Benutzeravatar
Horst

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Horst » Sonntag 29. Mai 2011, 14:59

Was sind denn „Fleischvölker“ ? Hab ich noch nicht gehabt stammt wohl der Berufsimkerschaft oder Italien, oder USA. Derartige Bienen hätten in diesem Jahr bei uns in diesem Jahr eine Rekordernte eingebracht, aber in den anderen Jahren?
So schön wie es für viele klingt „dunkle“, bringt die dunkle „mellifera“ leider nicht mehr aber auch nicht viel weniger als die heimische Biene und zu der muss man einfach die Landbiene stellen.
Ich glaube auch nicht, dass an meinen Ständen „Fleischvölker“ meine „Promi´s“ übertroffen hätten und Buckfast bzw. Carnica auch nicht; edle Reinzuchtvölker schon gar nicht.
Im Übrigen, Nigra Völker hatte man schon in den 40-60er Jahren eingeführt leider mit schlechten Erfolg. Also "bleib auf dem Lande und ernähre dich redlich". oder "warum denn in die Ferne schweifen wenn das Gute ist so nah", tun Bienen auch nicht (bis auf junge Schwärme wenn die Völkerdichte zu hoch ist).

Luxnigra
Beiträge: 290
Registriert: Sonntag 3. Mai 2009, 18:26
Postleitzahl:
Ort:
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse":
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von Luxnigra » Sonntag 29. Mai 2011, 19:47

Buckfastvölker, die heutigen zumindest, SIND Fleischvölker. Und haben DIESES Frühjahr Megaernten gebracht. Aber es ist noch nicht aller Tage Abend.... Der aufmerksame Beobachter bemerkt jetzt schon sehr geschrumpfte Völker...
Bleib auf deinem Land und wehr dich redlich

Benutzeravatar
molle

Re: Mitte Mai erst bei der dritten Zarge?

Beitrag von molle » Montag 30. Mai 2011, 13:17

Luxnigra hat geschrieben:so argumentieren auch die B-Züchter.
Is mir auch erstmal Wurscht. :wink:

Das die Dunkle keinen "brauchbare" Biene sei, ist teilweise ideologisch und teilweise auf Unwissen begründet.

Die Dunkle in Mitteleuropa "rein" in der Farbe/Flügelgeäder/usw. zu erhalten ist möglich und erfordert einen sehr hohen Aufwand. Wie es geht kann man von den Carnicazüchtern der Vergangenheit lernen.

Will ich die Anpassungsfähigkeit der Dunklen nutzen, brauche ich als einfacher Imker keine Farbzucht, da mütterliche Linie und starke Vermehrung bei konsequenter Auslese genügen und sogar weniger Aufwand erfordern, da die Auslese während der Nutzung erfolgt.

beste Grüße
Molle

Antworten

Zurück zu „Haltungserfahrungen und -berichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast