Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Bygdeträsk, Enerup, Hammerdal, Staverhult, Sikas und viele andere Linien

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Marakain

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Marakain » Dienstag 27. August 2013, 20:38

Moin,

also die Kampi die Basti in einem Volk hat oder hatte war/ist sehr böse gewesen. Sie brachte sehr viel Honig nach seinen Aussagen aber im Gegenzug auch sehr viele Stiche. Besonders wenn Anfänger Zarge an Zarge hauen ;) aber auch bei normalen Betrieb...

Benutzeravatar
Gast4

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Gast4 » Dienstag 27. August 2013, 23:37

Kannst dir mal merken: 99% der Bienen, welche mit dem Stachel nach vorne fliegen, bringen viel Ertrag.

Benutzeravatar
Marakain

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Marakain » Mittwoch 28. August 2013, 17:24

Moin,

na das wäre ja auch noch schöner wenn die Stecher auch keinen Honig bringen ;)

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Hainlaeufer » Mittwoch 28. August 2013, 22:04

Das Stecher mehr Honig bringen können, hab ich schon manchmal gehört. Ich frag mich bloß, warum? Ich meine, ich kanns mir schon irgendwie denken, würd mir aber gern eure Meinungen anhören. :)

Benutzeravatar
Gast4

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Gast4 » Mittwoch 28. August 2013, 23:14

Eine Erklärung kann ich nicht abgeben.
Das es so ist aber bestätigen.

Benutzeravatar
Marakain

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Marakain » Samstag 31. August 2013, 13:54

Moin,

traurige Grüße aus Hamburg. Gestern ergab die Durchsicht mittels Patenhilfe das es bei meinen Volk nicht geklappt hat mit der Schwedin von Kai :( Die Damen sind weiselos und waren gestern auch sehr unruhig bis aggressiv (mir hat zum Abschied sogar eine in die Nase gestochen....).

Wir haben dann eine andere Kö eingesetzt im Käfig und nun mal schauen....

Verständlicherweise gab es dann für mein Volk keine AS-Behandlung mehr und die Windel war auch quasi Varroafrei (ohne Brut wohl auch kein Wunder).

Daran hat sich mal wieder deutlich gezeigt wo die Tücken von Anfängern liegen und sollte meiner Meinung nach Warnung an alle die da draußen sein die (genau wie ich anfänglich) meinen mit dem Lesen von etlichen Büchern, dem rumschwärmen in Imkerforen und der Besuch des Grundkurses ist es getan und man kann anfangen.
Als Anfänger erkennt man halt vieles nicht. Man sieht Stifte wo keine sind. Man hält sie für ruhig wo sie eigentlich nicht ruhig sind usw.

Mal schauen wie es weitergeht.

Zu Neuer Drohns Völkern schreib ich an dieser Stelle mal nichts weiter.

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Johannes » Samstag 31. August 2013, 16:31

Hallo Kalli,

das tut mir wirklich sehr leid für dich!

Jeder Verlust ist schlimm. Aber wenn man quasi nur ein einziges Volk hat, ist es umso schlimmer. Das weiß ich auch.

Viele Hoffnungen solltest du dir aber vorerst nicht machen. Selbst wenn die neue Weisel angenommen wird, schlüpfen deren Bienen erst in reichlich 3 Wochen. Wenn ihr da nicht massiv mit Brutwaben verstärkt, ist das Volk sicher nicht bereit für eine erfolgreiche Überwinterung.


Merke dir:
Man lernt nie aus und Bienen haben die Bücher nicht gelesen. Da weißt du nur wie der Autor denkt und was er in seine Erfahrung hinein interpretiert. Die Bienen ticken sehr oft völlig anders!

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Hainlaeufer
Beiträge: 655
Registriert: Freitag 23. November 2012, 23:22
Postleitzahl: 0000
Ort: -
Land: Oesterreich
Telefon: -
Imker seit: 0- 0-2009
Völkerzahl ca.: >15
Bienen"rasse": Bienen aus der Region
Zuchtlinie/n: -
Einverständniserklärung: _
Alter: 31

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Hainlaeufer » Samstag 31. August 2013, 19:17

Mein herzliches Beileid! Solche Verluste tun immer weh, vor allem denke ich wenn man mit so seltenen Tieren wie der DB arbeitet.

Es ist wirklich so, die Redewendung "die Bienen machen fast immer das was der Imker nicht will oder nicht erhofft" trifft oft zu, wie ein heftiger Schlag mit dem Hammer auf des Nagels Kopf! Vor allem, das ein Menschenleben wohl nie ausreichen wird um den Bien 100% zu verstehen, ist auch klar. Das dann Anfänger ihre (leider) blutigen schlechten Erfahrungen machen wird wohl immer mal passieren. Aber bloß nicht den Kopf hängen lassen, probieren probieren und nochmal probieren, es wird klappen, und wenn es erst im nächsten Jahr soweit sein wird!

Ich weiß zwar nicht wie viel Bienenfleisch dein Ableger hat, aber eine Verstärkung durch verdeckelte Brut wäre sicher kein Fehler.

Ist die neue Königin auch eine DB?

LG

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6635
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Samstag 31. August 2013, 21:02

HAllo allerseits,

ja das ist ein trauriger Verlust, wie er leider immer wieder mal vorkommt. Deprimierend ist das dann, wenn man das einzige Volk dabei verliert.

Bei meiner kürzlichen Abgabe an eine Jungimkerin (sie wollte 2 Königinnen) habe ich wirklich dreimal gefragt, ob sie das Risiko auch wirklich eingehen will, 2 Völker zu verlieren. Sie wollte ...!

Jeder macht Fehler, und auch eigene Verluste von Königinnen in früheren Jahren lassen mich den Schmerz nachvollziehen. Der kleinste Fehler beim Zusetzen oder die kleinste Unzufriedenheit der Bienen wirken sich hier dramatisch aus.

Als Trost bleibt, wieder etwas dazugelernt zu haben, und: nächstes Jahr geht's weiter. Mit dem Volk würde ich mir auch keine großen Hoffnungen mehr machen, da das Volk, wenn ich es richtig verstanden habe, seit über 4 Wochen nicht in Brut ist und somit auch keine Winterbienen vorhanden sind.

Kopf hoch Kalli!

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Marakain

Re: Mein erstes Volk, noch Polin bald Schwedin

Beitrag von Marakain » Sonntag 8. September 2013, 19:27

Moin Ihrse,

heute war ich mal wieder bei meinem Sorgenkind um den Stand der Dinge zu überprüfen.

Vorweg muss ich sagen das ich mir dafür heute einen scheinbar sehr ungeeigneten Zeitpunkt ausgesucht habe da die Damen äußerst schlecht gelaunt waren. Aber nach knapp mehr als einer Woche und der Tatsache die nächsten Tage und dir vorangegangenen Tage es nicht machen zu können, musste heute nachgesehen werden.

Ich fand jedenfalls bereits auf der ersten gezogenen Wabe(die schon recht dunkel ist/war) zwar auf die Schnelle keine Stifte aber jede Menge Maden in diversen Stadien. Von daher ging ich mal davon aus das sie die "Rettungskönigin" angenommen haben.

Ein Einzarger-Volk meines Patens war wie er festgestellt hatte seit gut einer Woche weiselos. Er hat es gestern vorbereitet und alle Weiselzellen gebrochen.
Heute hab ich nun nach seiner Anleitung die beiden Einzarger (also mein Volk mit alten Kampinoskaarbeiterinnen, einer Carnicakönigin und sein weiselloses F1-DB-Volk) vereinigt. Mal sehen wie das klappt und wie das Volk in grob in einer Woche bei der nächsten Durchsicht aussieht.

Antworten

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast