Landrasse oder Landbiene

Alles, was mit der einzigen in Mitteleuropa heimischen Biene zu tun hat

Moderator: Johannes

Benutzeravatar
Rheinschlucht
Beiträge: 105
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 20:59
Postleitzahl: 7000
Ort: Chur
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 12
Homepage: www.mellifera.ch/cms/news
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Chur / Schweiz
Kontaktdaten:

Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Rheinschlucht » Sonntag 12. Februar 2017, 20:09

Landrasse oder Landbiene ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die einheimische Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera). Und mit der wurde bis vor wenigen Jahrzehnten in allen europäischen Ländern auf der Alpennordseite geimkert. Bis massenhafte Importe insbesondere der Carnica die Landrasse zuerst hybridisierten und dann verdrängten: In Deutschland und Österreich ab den 1930er Jahren, in der Schweiz ab den 1970er und zunehmend in den 1990er Jahren.

In den vergangenen Jahrzehnten wehrten sich die Mellifera-Züchter aus guten Gründen gegen die Bezeichnung Landrasse. Heute ist ein Umdenken im Gange. Einige Zuchtorganisationen sprechen wieder von der einheimischen Landrasse. Mit der Hoffnung, dass die Landrasse wenigstens in einigen Regionen auf der Alpennordseite eine reinrassige Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) bleibt – oder wieder wird.

Ich habe mal die wichtigsten Fakten zur Landrasse gesammelt: http://www.mellifera.ch/cms/news/landra ... nkle-biene
Landrasse_Mellifera_Dunkle_Biene_Schwarzweiss.jpeg
Wenn es Ergänzungen dazu gibt, nehme ich diese gerne in den Text auf. Und Kritik ist natürlich auch erlaubt :-)
Herzliche Grüsse aus der Rheinschlucht

Jürg

ck1
Beiträge: 244
Registriert: Freitag 24. April 2015, 22:17
Postleitzahl: 14974
Ort: Ludwigsfelde
Land: Deutschland
Telefon: +491772085370
Imker seit: 10. Jul 2015
Völkerzahl ca.: eigentlich zuviele
Homepage: http://bienen-honig.de
Bienen"rasse": Landbiene, Buckfast, Dunkle Biene, Ligustica
Zuchtlinie/n:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von ck1 » Sonntag 12. Februar 2017, 23:06

Schöner Artikel 8)

Ich finde die Initiativen in Frankreich, irland, Schweden und Norwegen könnte man am Rande erwähnen ... Auch in Polen & in Russland gibt es noch Populationen und in England & Schottland versucht man die alte englische Biene zu erhalten. Auch wenn ihr Schweizer und die Österreicher führend seid, die anderen sind auch eine Erwähnung wert. ;)

Danke Jürg.

VG Christian

Benutzeravatar
Rheinschlucht
Beiträge: 105
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 20:59
Postleitzahl: 7000
Ort: Chur
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 12
Homepage: www.mellifera.ch/cms/news
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Chur / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Rheinschlucht » Montag 13. Februar 2017, 09:19

ck1 hat geschrieben:Ich finde die Initiativen in Frankreich, irland, Schweden und Norwegen könnte man am Rande erwähnen ... Auch in Polen & in Russland gibt es noch Populationen und in England & Schottland versucht man die alte englische Biene zu erhalten. Auch wenn ihr Schweizer und die Österreicher führend seid, die anderen sind auch eine Erwähnung wert. ;)

VG Christian
Hallo Christian,

Selbstverständlich sind die Mellifera-Organisationen und Populationen in England, Schottland, Frankreich, Irland, Schweden, Norwegen, Polen und Russland erwähnenswert.

1. Ich erwähne zu Beginn denn auch diese Populationen, respektive die lokalen Namen der Dunklen Biene von Irland bis in die russische Republik Baschkortostan.

2. Der Artikel geht explizit auf die Vergangenheit ein, auf die Hybridisierung und Verdrängung der Landrasse. Und da waren Deutschland und Österreich nicht zuletzt während der «Tausendjährigen» Epoche besonders gründlich. In den von Dir erwähnten Ländern gibt es bekanntlich noch grössere Populationen der Dunklen Biene. Deshalb führe ich diese Populationen und deren Organisationen in diesem Artikel nicht auf.

3. Der Artikel über die Landrasse ist nur ein Text in einer Serie von (seit August 2016) bisher 35 Artikeln. Dabei habe ich immer wieder über die verschiedenen nationalen Organisationen und Populationen geschrieben. Und ausführliche Texte über die einzelnen Länder sind «in der Pipeline».

Keine Angst also, wir Schweizer schauen über unseren Tellerrand hinaus. Was bei einem so kleinen Teller auch nicht schwierig ist :-)
Herzliche Grüsse aus der Rheinschlucht

Jürg

Richthofen
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Richthofen » Samstag 25. Februar 2017, 17:45

Hallo Zusammen
Bei uns finde ich den Begriff " Swissmix " für je nach in Umgebung vorherrschenden Biene , jedoch im Standbegattungsverfahren nachgezogenen Königinnen auch passend .
" Germanmix " ?

LG Markus

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Katrin » Sonntag 26. Februar 2017, 13:43

Richthofen hat geschrieben:Hallo Zusammen
Bei uns finde ich den Begriff " Swissmix " für je nach in Umgebung vorherrschenden Biene , jedoch im Standbegattungsverfahren nachgezogenen Königinnen auch passend .
" Germanmix " ?

LG Markus
Wieso wieder tausend neue Begriffe für jedes Land extra? Es sind Hybridbienen, F1 - FX.

LG Katrin

Benutzeravatar
Didi
Beiträge: 428
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2013, 19:56
Postleitzahl: 25451
Ort: Quickborn
Land: Deutschland
Telefon: 0410660040
Imker seit: 12. Apr 2013
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Carnika, teilweise mit gelben Strteifen. Also mehr Landbiene und 3 Dun
Zuchtlinie/n: Flekkefjord+ Stavershult

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Didi » Sonntag 26. Februar 2017, 14:57

Moin,
ich habe die "Quickborner Landbiene". Die ist so wie der Halter, meistens guter Dinge, selten unfreundlich und so fleißig wie nötig.
Dafür brauche ich keine neue Bezeichnung.
Gruß Dieter

Benutzeravatar
Rheinschlucht
Beiträge: 105
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 20:59
Postleitzahl: 7000
Ort: Chur
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 12
Homepage: www.mellifera.ch/cms/news
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Chur / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Rheinschlucht » Sonntag 26. Februar 2017, 15:12

Die Landrasse oder Landbiene ist per definitionem KEIN Hybrid.
Herzliche Grüsse aus der Rheinschlucht

Jürg

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3948
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Johannes » Sonntag 26. Februar 2017, 15:21

Rheinschlucht hat geschrieben:Die Landrasse oder Landbiene ist per definitionem KEIN Hybrid.
Na erzähl das mal den deutschen Imkern! :lol:
Richtig, die "Landbiene oder Landrasse" sollte die Biene sein, die in das jeweilige Land gehört, dort heimisch ist und so rein wie möglich vorkommt. Aber für den Großteil der deutschen Imker ist es die Biene, die entsteht, wenn man keine "fremde Genetik" (also auch nicht aus 100 km Entfernung) einkreuzt, sondern eine Standort-angepassten Biene (wie ich diese Bezeichnung hasse...) hält und damit glücklich ist. Das lässt sich nach paar Jahren weder mit Carnica, Buckfast noch mit Dunkler definieren.

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
Abramis
Beiträge: 188
Registriert: Sonntag 23. Februar 2014, 20:06
Postleitzahl: 24784
Ort: Westerrönfeld
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 4-2014
Völkerzahl ca.: 4
Bienen"rasse": Landbiene
Zuchtlinie/n:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Abramis » Sonntag 26. Februar 2017, 17:15

Hallo zusammen,

wenn ich das richtig sehe, sind wir gerade beim berühmten Vergleich von Äpfeln und Birnen.

Bei dem Film "More than Honey" fiel mir der Ausdruck "Landrasse" schon auf. Wenn ich das richtig sehe, dann ist das in der Schweiz der gängige Ausdruck für die Dunkle Biene. Korrigiert mich wenn ich da falsch liege.

Demgegenüber ist "Landbiene" in Deutschland ein Ausdruck für die hybridisierte Biene die man erhält, wenn man mit dem imkert, was am Stand so rumfliegt. Also per se wie es Johannes gerade definiert hat.

Viele Grüße,
Heiko
Und erstens machen sie es anders, als es zweitens im Lehrbuch steht :!: :!: :!:

Richthofen
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Richthofen » Sonntag 26. Februar 2017, 17:29

Hallo Dieter
Toll dass Du deine endemischen Bienen so einen Namen gegeben hast - lieferst Du auch reinen Zuchtstoff ? :)
@ Katrin
F1...FX ist ja nicht grad eine sympatische Wortschöpfung und ist in den meisten Fällen unpassend weil das erraten der Verwandtschaftsgrade dem Kaffeesatzlesen gleichkommt . :wink:
Mit Swissmix kann bei uns jeder leben der nicht auf eine Belegstation pilgert und bisweilen tolerante Nachbarn , genug Rauch im Ofen und einen bienendichten Schleier sein Eigen nennt . :lol:

LG Markus

Benutzeravatar
Rheinschlucht
Beiträge: 105
Registriert: Samstag 10. Januar 2015, 20:59
Postleitzahl: 7000
Ort: Chur
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 12
Homepage: www.mellifera.ch/cms/news
Bienen"rasse": Mellifera
Zuchtlinie/n:
Wohnort: Chur / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Rheinschlucht » Sonntag 26. Februar 2017, 18:22

Abramis hat geschrieben:Bei dem Film "More than Honey" fiel mir der Ausdruck "Landrasse" schon auf. Wenn ich das richtig sehe, dann ist das in der Schweiz der gängige Ausdruck für die Dunkle Biene. Korrigiert mich wenn ich da falsch liege.

Demgegenüber ist "Landbiene" in Deutschland ein Ausdruck für die hybridisierte Biene die man erhält, wenn man mit dem imkert, was am Stand so rumfliegt. Also per se wie es Johannes gerade definiert hat.
Heiko
Historisch und biologisch korrekt ist: «Landrasse oder Landbiene ist in allen deutschsprachigen Ländern auf der Alpennordseite die umgangssprachliche Bezeichnung für die einheimische Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera). Denn bis vor wenigen Jahrzehnten wurde in allen europäischen Ländern auf der Alpennordseite mit der Landrasse geimkert. Erst mit den massenhafte Importen insbesondere der Carnica wurde die Landrasse / Landbiene zuerst hybridisiert und dann verdrängt: In Deutschland und Österreich ab den 1930er Jahren, in der Schweiz ab den 1970er und zunehmend in den 1990er Jahren.»

Also nix mit Hybrid, siehe den oben schon verlinkten Artikel: http://www.mellifera.ch/cms/news/landra ... nkle-biene
Herzliche Grüsse aus der Rheinschlucht

Jürg

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 3948
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Johannes » Sonntag 26. Februar 2017, 19:36

Rheinschlucht hat geschrieben:...
Historisch und biologisch korrekt ist: «Landrasse oder Landbiene ist in allen deutschsprachigen Ländern auf der Alpennordseite die umgangssprachliche Bezeichnung für die einheimische Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera)....
Historisch, biologisch und vielleicht auch in der Schweiz absolut richtig! In Deutschland sieht das der Großteil der Imker definitiv anders.... Glaub es mir einfach. :wink:

LG Johannes
Aktuell vom 13.09.2017
Habe noch ein paar begattete, ungezeichnete F2 in Eilage. Diese müssen in den nächsten Tagen raus. ... Nur so lange der Vorrat reicht!

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Katrin » Montag 27. Februar 2017, 23:18

Richthofen hat geschrieben:F1...FX ist ja nicht grad eine sympatische Wortschöpfung und ist in den meisten Fällen unpassend weil das erraten der Verwandtschaftsgrade dem Kaffeesatzlesen gleichkommt . :wink:
Mit Swissmix kann bei uns jeder leben der nicht auf eine Belegstation pilgert und bisweilen tolerante Nachbarn , genug Rauch im Ofen und einen bienendichten Schleier sein Eigen nennt . :lol:
Hallo Richthofen,

Wieso ist das bei Bienen immer eine Diskussion? Ich versteh den Unterschied nicht, im Vergleich mit z.b. Savannah-Katzen (F1) oder Wolfshybriden (auch F1). (Wobei es bei den Wolfshybriden ab F2 es unter "Hund" fällt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.)

LG Katrin

Richthofen
Beiträge: 279
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2014, 08:45
Postleitzahl: 8918
Ort: Unterlunkhofen
Land: Schweiz
Telefon:
Imker seit: 1. Mär 2013
Völkerzahl ca.: 20
Bienen"rasse": Landrasse- Dunkle Biene
Zuchtlinie/n: Schweizer Landrasse - Dunkle Biene

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Richthofen » Dienstag 28. Februar 2017, 04:23

Hallo Katrin

Ich denke weil Du bei Deinen Beispielen die Elternteile genau kennst, eben den reinrassigen Wolf und den Serval . Daneben wer Vater oder Mutter ist und die Anzahl der Erbgänge . Beim Wolf entscheidet das ja auch über die Haltebewilligung . Bei den Bienen spielt die F1 noch eine Rolle da die Drohnen noch reinrassig sind : so wird da der Begriff auch gebraucht .
Der Begriff, unwissenschaftliche Ausdruck " Swissmix " oder die " Quickborner Landbiene" drückt genau das aus , eine bunt über einige Generationen wild verkreuzte Biene - nicht nachvollziehbar . :D
FX trift es natürlich auch , jedoch nur in Teilen F ist auch nicht bekannt - also dann schon genau : XX Biene ! :D

LG Markus

Benutzeravatar
Katrin
Beiträge: 256
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 06:24
Postleitzahl: 83278
Ort: Traunstein
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 25. Mär 2017
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n:

Re: Landrasse oder Landbiene

Beitrag von Katrin » Dienstag 28. Februar 2017, 05:43

Richthofen hat geschrieben:Hallo Katrin

Ich denke weil Du bei Deinen Beispielen die Elternteile genau kennst, eben den reinrassigen Wolf und den Serval . Daneben wer Vater oder Mutter ist und die Anzahl der Erbgänge . Beim Wolf entscheidet das ja auch über die Haltebewilligung . Bei den Bienen spielt die F1 noch eine Rolle da die Drohnen noch reinrassig sind : so wird da der Begriff auch gebraucht .
Der Begriff, unwissenschaftliche Ausdruck " Swissmix " oder die " Quickborner Landbiene" drückt genau das aus , eine bunt über einige Generationen wild verkreuzte Biene - nicht nachvollziehbar . :D
FX trift es natürlich auch , jedoch nur in Teilen F ist auch nicht bekannt - also dann schon genau : XX Biene ! :D

LG Markus
Hallo Richthofen,

Aber eine F1 bleibt dennoch eine F1, selbst wenn sie in der Lage ist unbefruchtete Eier zu produzieren.

LG Katrin

Antworten

Zurück zu „Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera (allgemein)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast