Holz- oder Styroporbeuten?

Formen der Bienenhaltung, Erfahrungen mit altbewährten und neuen Systemen, z. B. in Magazinen, Lagerbeuten, Hinterbehandlungsbeuten usw.

Moderator: Johannes

Antworten
Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4329
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 27

Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von Johannes » Dienstag 5. Dezember 2017, 21:13

Hallo zusammen,

ich wurde heute auf einen Link aufmerksam, den ich euch nicht vorenthalten will.

https://www.bienenpro.at/projekt-bienen-im-winter/

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Sturmimker
Beiträge: 45
Registriert: Montag 3. Oktober 2016, 14:50
Postleitzahl: 2283
Ort: Obersiebenbrunn
Land: Oesterreich
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2015
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Carnica, Landbiene
Zuchtlinie/n: Sklenar, Troiseck, Peschetz
Einverständniserklärung: _
Alter: 45

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von Sturmimker » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:45

Servus Johannes,

Ich halte diesen Artikel für Werbeschrott, schade um die Zeit diesen zu lesen...
Zweifelsohne haben Styroporbeuten aber auch Holzkisten Vor- und Nachteile. Wie sich dieser Hersteller "unwissenschaftlicher Methoden" bedient, halte ich, milde gesagt für eine Frechheit. Imkerlatein jetzt professionell.
Thermogenese, ein neues toll klingendes Schlagwort um seine Beuten zu verkaufen? Nein Danke!
Wären Styroporbeuten in der Bio-Imkerei zugelassen, hätte ich sicher schon einige zum testen. Aber dann doch lieber die Segeberger, die verzapfen wenigstens nicht einen derartigen Schwachsinn.

Ich hoffe Ihr verzeiht mir meinen Ärger..., nicht gegen dich gerichtet Johannes!

lg sturmi

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4329
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 06122
Ort: Halle
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: Krokvag, Stavershult, Flekkefjord u.a.
Einverständniserklärung: _
Alter: 27

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von Johannes » Mittwoch 6. Dezember 2017, 20:58

Ist doch okay! :D

Ich habe mich ja meinungstechnisch bewusst zurück gehalten. :wink:

Ich finde ja die seltsamen Namen für die Testvölker / -Imker bissl sehr daneben. Aber die Kernaussage halte ich für richtig.

Ich finde, man kann es mal lesen. Zitieren würde ich daraus aber garantiert nie!

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

robirot
Beiträge: 384
Registriert: Freitag 22. Juli 2016, 19:30
Postleitzahl: 24109
Ort: Kiel
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.: 50
Bienen"rasse": Ligustica, Siccula, C/B-Hybride
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von robirot » Donnerstag 7. Dezember 2017, 17:39

Ja der Artikel ist recht naja, aber die Beuten sollen relativ gut sein und sind Weltweit im Einsatz, ich werde sie nächstes Jahr mal testen.

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6561
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 1. Februar 2018, 08:17

Hallo,

inspiriert von einem Beitrag im Imkerforum:
  • Wärmeleitwert von Holz liegt bei ca. 0,13-0,18
  • Wärmeleitwert von Polystyrol (=Styropor) bei ca. 0,035-0,05
  • Das ergibt einen Faktor von ca. 2,6. :shock:
  • Eine Holzbeute müsste also ca 13-16 cm dicke Wände haben, um an die Isolierung einer Styroporbeute heranzukommen.
Interessante Zahlen. :wink:
LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 363
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnicalastige Landbiene mit Buckfasteinschlag
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 32

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von Ape » Donnerstag 8. Februar 2018, 08:58

Hallo zusammen,

ein vielleicht nicht uninteressanter Beitrag dazu auf https://www.australianhoneybee.com.au/n ... sus-wooden.
Kennt Jemand schon Ergebnisse? Ist das Projekt überhaupt noch aktiv?! Der angegebebe Link für die Bereitstellung der Testergebnisse funktioniert leider nicht :?

Gruss
Steve

Benutzeravatar
imkerforum-nordbiene
Site Admin
Beiträge: 6561
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 16:42
Postleitzahl: 24247
Ort: Mielkendorf
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 14. Jul 1979
Völkerzahl ca.: 16
Homepage: www.deutsche-biene.de
Bienen"rasse": Dunkle Biene, Sicula, Ligustica, Carnica, Buckfast
Zuchtlinie/n: Flekkefjord, sowie F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von imkerforum-nordbiene » Donnerstag 8. Februar 2018, 09:52

Hallo,

vielleicht von theoretischem Interesse, für mich aber nicht von praktischer Bedeutung. Mir reichen meine eigenen Erkenntnisse und Vergleiche. :wink:

Außerdem ist Australien klimatisch mit Deutschland wenig vergleichbar.

LG
Kai
Mein Imker- und Video-Equipment: Bitte hier klicken
Youtube Nordbiene: Bitte hier klicken

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 363
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnicalastige Landbiene mit Buckfasteinschlag
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 32

Re: Holz- oder Styroporbeuten?

Beitrag von Ape » Donnerstag 8. Februar 2018, 11:27

Ja, das stimmt wohl. Die klimatischen Verhältnisse lassen sich nicht vergleichen. Da wäre wieder mein verennen in Themen, die nur meine eigene Neugier befrieden ;-)

Aber mal zum eigentlichen Thema. Wenn ich das Alles mal versuche von oben herab zu betrachten und eigene Erkenntnisse einfließen lasse. Ich nehme dabei auch Bezug zu deinem Video https://www.youtube.com/watch?v=q23eBWca7jo. Die Wahl des Beutenmaterials ist m.M.n. primär davon abhängig, welche klimatischen Verhältnisse vorherrschen. im Norddeutschen Raum denke ich, dass die Segeberger Kunststoffbeute die 1. Wahl ist. Holz wird bei Zeiten der Garr ausgemacht. Hier im oberen Mittelgebirge sehe ich recht oft Beides. Segeberger Kunststoffbeute und Holzbeuten. Vorzugsweise in DN. Ich habe noch zu wenig Praxiskenntnis, um für unsere Region ein geeignetes Resümee ziehen zu können. Ich habe mich damals aus vielen Gründen für Holz entschieden. Ein Punkt gegen die Segeberger war jedoch auch, dass einerseits der Specht bei uns viel sein Unwesen treibt und unsere Laufenten im Winter gern am Styropor rumpulen. Sicher, der Specht hackt auch das Holz durch. Und ja, man kann die Beuten auch abgrenzen, aber das wollte ich nicht. Dieser Punkt ist aber eher standortbedingt und hat nichts mit den Bienengemäßen Eigenschaften der Kunststoffbeute selbst zu tun. Fakt ist, der Wärmeleitwert spricht für Kunststoff, klare Sache. Gerade für die Frühjahrsentwicklung ein Pluspunkt.

Ich bin mit Holzbeuten gestartet und werde nun schauen, wie sich das entwickelt. Mein unmittelbarer Nachbarimker und der Imker aus dem Nachbarort haben beide Holzbeuten. Auch der Imker im übernächsten Ort Richtung Kammlage >900m ü.N.N. hat Holzbeuten. Es scheint also in unserer Region zu funktionieren, die Frage ist, wie effektiv am Ende.
Mein persönliches Ergebnis wird also noch ein paar Jahre auf sich warten lassen.

Derweil
Grüsse
Steve

Antworten

Zurück zu „Beutensysteme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste