Offener oder geschlossener Boden?

Moderator: Johannes

Boden offen oder geschlossen?

Umfrage endete am Mittwoch 15. August 2018, 22:36

Offen
19
41%
Geschlossen
23
50%
Weiß nicht
4
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 46

Benutzeravatar
Ape
Beiträge: 395
Registriert: Montag 17. Juli 2017, 22:19
Postleitzahl: 09471
Ort: SA
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-2017
Völkerzahl ca.: 5
Bienen"rasse": Carnicalastige Landbiene mit Buckfasteinschlag
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 32

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Ape » Mittwoch 14. Februar 2018, 11:53

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 10:12
...
HAllo Steve,

bislang sitzen noch einige Völker auf Flachböden bzw. Wanderböden mit Schublade drin. Wie ich das mit dem Altboden machen werde, weiß ich noch nicht. Mir schwebt da eine Kunststoff-Einlage vor, die man vorne herausnehmen kann.
LG
Kai
Alles klar Kai, Danke.
Halte uns auf den Laufenden wie die Praxiserfahrung mit der Einlage ist (Handling, etc.).

imkerforum-nordbiene hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 10:38
Johannes hat geschrieben:
Mittwoch 14. Februar 2018, 10:13
Die zum Beispiel:
https://www.holtermann-shop.de/Varroa-- ... itter.html

Habe ich auch in Benutzung.

LG Johannes
Super, danke Johannes.
Die hol ich mir.
Lg
Kai
Und Johannes, danke für den Tipp. So etwas gefällt mir auch besser als meine Schubladen mit Extra-Schieber drin. Muss mal messen, ob das bei mir auch reingeht :) Dann könnte ich das von hinten durch die Klappe in den Hochboden einlegen, statt diese "Innendrin-Schublade". Habe schon damit geliebäugelt was zurecht zu schneiden als Alternative zu meiner Standartschublade, die immer klemmt.

Grüße
Steve

Benutzeravatar
Rene

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Rene » Samstag 17. Februar 2018, 18:28

Hallo,

ich hoffe jetzt nichts überlesen zu haben...
Eine Lösung zwischen offenem und geschlossenem Boden ist der Segeberger Schundau Alt-Boden, mit entsprechendem Einsatz. Leider fand ich den Einsatz jetzt nicht. Durch die eingearbeiteten Ritzen ist der Boden nicht ganz geschlossen.
Arbeitet jemand von den Segeberger Fans damit? Wie sind die Erfahrungswerte? Ist das zu empfehlen?

Bei dem geschlossenem Altboden habe ich das Gefühl, die Mädels fecheln sich halb tot und ich traue mich da garnicht das Flugloch einzuengen... Ganz offener Boden gefällt mir auch nicht... darum suche ich nach einer Zwischenlösung sozusagen...

L.G. Rene

Silas
Beiträge: 454
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Silas » Samstag 17. Februar 2018, 19:25

Hallo Rene
Erstmal muß ich Dir sagen ich habe immer das flugloch auf ganzer breite offen und der Boden ist auch fast immer komplett offen,gute Erfahrungen damit gemacht.Siehe Bericht schiemmel in der Beute. Aber ich Imker nur mit Holz und habe ein Nachbau vom Pfefferle Boden,da kann ich von hinten arbeiten. Und für den Notfall wenn es mehre Tage 2stelligen Frost ist habe ich ein Schieber wo mehr Holz ist und ein kleineres Gitter. Die hatte ich mir am Anfang so gebaut heute lege ich nur eine kleine Sperrholz platte auf dem Gitter,ist das gleich Prinzip. Gruß Marcus

Herbert
Beiträge: 749
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Herbert » Sonntag 18. Februar 2018, 09:43

Hallo Rene,
Rene hat geschrieben:
Samstag 17. Februar 2018, 18:28
ich hoffe jetzt nichts überlesen zu haben...
Eine Lösung zwischen offenem und geschlossenem Boden ist der Segeberger Schundau Alt-Boden, mit entsprechendem Einsatz. Leider fand ich den Einsatz jetzt nicht. Durch die eingearbeiteten Ritzen ist der Boden nicht ganz geschlossen.
Arbeitet jemand von den Segeberger Fans damit? Wie sind die Erfahrungswerte? Ist das zu empfehlen?
ich arbeite mit dem geschlossenen Altboden,und Flachen offenen Böden,allerdings haben die geschlossenen Böden keine Ritzen,
einen passgerechten Einsatz gibt es für die g-Böden nicht,habe früher als die Varroa begann universal Diagnoseschale eingeschoben,
heutzutage kontrolliere ich den Milbenfall nicht mehr,nur sporadisch an den offenen Böden.
Bei einem normal starken Volk musst Du auch kein Flugloch einengen,im Hochsommer hängen abends riesige Bienenbärte am Flugbrett
wenn das Volk zu stark ist ,aber halbtotfecheln nein.

LG Herbert

Benutzeravatar
Rene

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Rene » Sonntag 18. Februar 2018, 15:50

Ich Versuche Mal ein Foto hochzuladen. Den Einsatz kann man mit dem Segeberger Schundauer Altboden mitbestellen...
L.G. Rene
Dateianhänge
IMG_20180218_152950000-1512x2016-756x1008.jpg
IMG_20180218_152935009-1512x2016-756x1008.jpg

Benutzeravatar
Rene

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Rene » Sonntag 18. Februar 2018, 16:14

Jetzt hat mir jemand geschrieben, dass die Platte da nicht reingehört. Ist für den Innen Deckel. Was es alles gibt. Auch da habe ich ein anderes Modul das man auch als Zwischenboden nutzen kann. ....

Benutzeravatar
Johannes
Beiträge: 4342
Registriert: Freitag 30. März 2012, 08:34
Postleitzahl: 04849
Ort: Bad Düben
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0-1998
Völkerzahl ca.: 20 Völker & M+
Homepage: www.dunkle-bienen.eu
Bienen"rasse": Mellifera und Ligustica
Zuchtlinie/n: verschiedene
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 27

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Johannes » Sonntag 18. Februar 2018, 16:22

Hallo Rene,

ja, diese Platte gehört in diesen speziellen Innendeckel, den man eigentlich gar nicht braucht, denke ich. ;)
Aber mal was anderes: Streichst du deine Beuten innen komplett oder nur den Boden?

LG Johannes

Der Großteil Vorbestellungen ist nun erfüllt. Die letzten Königinnen gehen bis Mitte Juli raus. Den Rest der Saison möchte ich nutzen, um das Zuchtprogramm des Landesverbandes Dunkle Biene Sachsen e.V. zu unterstützen. Daher kann ich leider keine umfangreichen Anfragen mehr annehmen. In dringenden Fällen bitte einfach eine Anfrage per Mail schicken und ich werde sehen, was ich tun kann!

Benutzeravatar
Rene

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Rene » Sonntag 18. Februar 2018, 17:04

Hallo Johannes,
Nur den Boden. Ich weiss manche streichen von aussen auch nicht. Aber ich habe Mal gelesen dass weiß lassen ehr kontraproduktiv ist... Ich streiche da lieber wenigstens ein Mal und den Boden und fertig.
Streicht man den normalerweise auch nicht?
L.G. Rene

Silas
Beiträge: 454
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Silas » Sonntag 18. Februar 2018, 17:15

Hallo Rene
Ich bin der Meinung das von innen wo Bienen hausen nicht gestrichen wird . Bei meinen Holz Böden die streiche ich auch nur von außen. Gruß Marcus

Herbert
Beiträge: 749
Registriert: Samstag 17. Oktober 2015, 12:57
Postleitzahl: 25821
Ort: Breklum
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 18. Apr 1979
Völkerzahl ca.: 25 Segeberger-Beute
Bienen"rasse": Carnica,Ligustica
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _
Alter: 53

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Herbert » Sonntag 18. Februar 2018, 19:00

Moin Rene,
Rene hat geschrieben:
Sonntag 18. Februar 2018, 15:50
Ich Versuche Mal ein Foto hochzuladen. Den Einsatz kann man mit dem Segeberger Schundauer Altboden mitbestellen...
L.G. Rene
was Du da zeigst,ist kein geschlossener Boden,sondern ein offener,den Einsatz kenne ich auch
nur vom Innendeckel,der wird bei Dir wohl als Bausperre genutzt,so wie es aussieht.

LG Herbert

Benutzeravatar
Rene

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Rene » Sonntag 18. Februar 2018, 20:49

Moin Herbert,

Ich will ihn erst einsetzen. Die Frage ist nur, wie sinnvoll es ist, ob das nicht ehr ein Herd für Keime wird, was sich ggf ansammelt...wenn es bis aufs Gitter durchfällt . Vielleicht doch besser schließen indem man was drauf legt...
Na Mal schauen, wie das anläuft
l.G. Rene

Biene77
Beiträge: 68
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 10:28
Postleitzahl: 24598
Ort: Boostedt
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 6. Jun 2018
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica/Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 41

Re: Offener oder geschlossener Boden?

Beitrag von Biene77 » Sonntag 27. Mai 2018, 08:10

Wenns warm ist Boden offen,und im Winter dann Boden zu.

So würd ich es machen.

Mfg
Willst du eine Stunde glücklich sein,trinke Wein.Willst du ein Jahr glücklich sein,heirate.
Willst du dein Leben lang glücklich sein,werde Gärtner. In der Ruhe liegt die Kraft.
https://www.youtube.com/watch?v=Q6km-3ot8Qo

Antworten

Zurück zu „Imkerliches allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste