Königinnen-Isolator

Von Nosema über Faulbrut, Varroose, Sackbrut, Kalkbrut, Kleiner Beutekäfer, Großer Beutekäfer, Wachsmotten, Wespenplage, Mäuse etc.

Moderator: Johannes

klaus
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2015, 18:57
Postleitzahl: 06406
Ort: Bernburg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 31. Mai 1978
Völkerzahl ca.: 16 & Mini+
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n: Carnica Celle Regina F1
Einverständniserklärung: Ja

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von klaus » Dienstag 9. Oktober 2018, 18:50

@ Marcus,

ja hab meine Kö`s in den Isolator gebracht, ich hoffe damit kein Fehler gemacht zu haben.
LG Klaus

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Dienstag 9. Oktober 2018, 19:23

Hallo Klaus
Wen du bedenken hast dann mach es so wie immer!
Ich höre immer auf mein Bauchgefühl wen ich was neues mache. Gruß Marcus

klaus
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2015, 18:57
Postleitzahl: 06406
Ort: Bernburg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 31. Mai 1978
Völkerzahl ca.: 16 & Mini+
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n: Carnica Celle Regina F1
Einverständniserklärung: Ja

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von klaus » Dienstag 9. Oktober 2018, 19:42

Hallo Marcus,

naja es ist Neuland für mich, habe es erst auf dem You Tube Kanal kennen gelernt, man hat immer ein komisches Gefühl vor etwas Neuem, ich probiere es halt aus wird schon gut gehen, ich will ja meine eigenen Erfahrungen sammeln.
LG Klaus

Postkugel
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Postkugel » Dienstag 9. Oktober 2018, 19:56

Unabhaengig vom Isolator: Wichtig ist, wenn man neue Sachen ausprobiert, es nicht mit allen Voelkern am Stand zu machen. Nur so hat man den Vergleich. Und nur so Reserven, falls die Sache daneben geht.

Im schlimmsten Falle erkennt das Volk eine isolierte Koenigin "wegen Minderleistung" irgendwann nicht mehr an. Irgendwo gab/gibt es im Netz mal eine Studie dazu. Nur wo... :roll: :?:

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Dienstag 9. Oktober 2018, 20:09

@Klaus
So wie ich es verstanden habe hast du 4 Völker isoliert? Ich hatte die Hälfte im ersten Jahr bei mir isoliert und war froh wie ich die königinnen wieder aus den isolator genommen habe, als ich dann gesehen habe das sie sich besser entwickeln als die die ich nicht gekoffert habe stand für mich fest es wird immer so gemacht. Und man kann im November wen Brutfrei ist in Ruhe an einem warmen Tag mit 15%Milchsäure behandeln. Aber da höre ich immer auf mein Bauch ob es nötig ist. Das entscheide ich immer spontan. Gruß Marcus

klaus
Beiträge: 163
Registriert: Mittwoch 27. Mai 2015, 18:57
Postleitzahl: 06406
Ort: Bernburg
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 31. Mai 1978
Völkerzahl ca.: 16 & Mini+
Bienen"rasse": Carnica
Zuchtlinie/n: Carnica Celle Regina F1
Einverständniserklärung: Ja

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von klaus » Dienstag 9. Oktober 2018, 20:19

Hallo,

ich habe die Isolatoren nur an 4 Ableger gegeben, meine W. Völker bleiben erst mal unberührt. Wenn ich dann Positive Erfahrungen gesammelt habe und die Varroa mit dieser Methode vernichten kann dann werde ich im nächsten Jahr die Isos an meine W. Völker einsetzen.
LG Klaus

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Mittwoch 14. November 2018, 17:17

Hallo Miteinander
Heute den 14.11.18 hatte ich alle meine 19 Völker Varoa Kontrolle gemacht.

In 10 Tagen sind zwischen 2 und 6 Varoas gefallen, deswegen habe ich für mich entschieden keine 15%Milchsäure Behandlung zu machen.

Ich werde am 1 Dezember noch mal die Schieber hineingeben und wen am 10.12.18 wieder so wenige Varoas sind wird in diesem Jahr keine Behandlung mehr stattfinden.

Zum ersten Mal bin ich dann mit 3 Behandlungen bei Wirtschafts Völker und 2 bei allen Jungvölker in diesem Jahr ausgekommen. Ich hoffe bei euch sieht es auch so gut aus wie bei mir :). Gruß Marcus

Postkugel
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Postkugel » Donnerstag 15. November 2018, 14:11

Ja, macht es, mit einer Ausnahme. Dort hatte ich mich ja zu sehr auf das Windel-Orakel verlassen und auf die AS verzichtet. Leider. Das Nachbarvolk ist jetzt trotz (oder wegen?) AS deutlich staerker und milbenarm. Ich habe auch noch ein sehr starkes Volk, welches nur die TBE bekommen hatte. Dort taeuschte die Windel nicht und ich liege dort dennoch bei lediglich 0,3 Milben/Tag.

Auf eine Winterbehandlung wuerde ich nur bei Voelkern verzichten, die wirklich *Null* Milbenfall haben. 0,2 Milben/Tag bedeutet nach der bei Brutfreiheit ueblichen Umrechnung 100 Milben/Volk. Davon scheiden, eine ausreichend lange Brutfreiheit vorausgesetzt, etwa 40 ueber den Winder dahin. 60 Milben/Volk ist mir als Hypothek auf das nachste Jahr zu viel. Ich strebe am Ende des Winters einen Wert von lediglich 5 Milben/Volk an, so dass ich die Voelker bis Ende des Sommers milbentechnisch in Ruhe lassen kann.

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Samstag 17. November 2018, 11:54

Hallo Postkugel
Hast du deine königinnen im Isolator? Weil du hast nämlich eine komplette Lange Brut Freiheit den die königinnen sind 155 Tage eingesperrt und die Milbe kann nur 140 Tage überleben. Also bist du bei Null Milben wen du aus dem Winter kommst. Gruß Marcus

Postkugel
Beiträge: 130
Registriert: Dienstag 19. September 2017, 19:32
Postleitzahl: 38644
Ort: Goslar
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 0- 0- 0
Völkerzahl ca.:
Bienen"rasse": Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: _

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Postkugel » Samstag 17. November 2018, 15:51

Hallo Marcus,

mit den 155 Tagen wirst Du vermutlich nicht hinkommen. Wenn ich's richtig in Erinnerung habe, schrieb Eva Rademacher was von 6-8 Monaten Ueberebenszeit der "Wintermilben", die man bei Untersuchungen in der ehemaligen Sowjetunion in den 70er Jahren herausgefunden hat. Ich kenne das aber nur vom Hoehrensagen. Falls Du an das Buch "Die Varroatose der Bienen" von Eva Rademacher haran kommst, kannst Du es mal selbst nachlesen. Ich habe das Buch leider nicht.

Vermutlich haetten wir das Varroaproblem laengst geloest, wuerden die Biester nicht genauso lange leben wie die Winterbienen.

Dennoch ist Brutfreiheit ein ganz wesentlicher Baustein bei der Milbenbekaempfung. Nur wenn wir es schaffen, durch eine geeignete Betriebsweise die exponentielle Vermehrung der Milben zu stoppen, dass diese sich nur noch degressiv entwickeln, kommen wir den Biestern langfristig bei. Es wird mir Sicherheit in den naechsten Jahren kein Mittel geben, welches das Probem allein loest

Deshalb halte ich inzwischen auch wenig von "schadschwellenbezogener Behandlung". Ein perfektes Varroakonzept ist so, dass uebers Jahr auf 10 getoetete Milben hoechstens noch 9 nachwachsen. Das schafft man aber allein weder mit Brutfreiheit noch mit Medikamenten noch durch Zuechtung. Vermutlich kommen wir erst mittels Kombination der Methoden einer Loesung naeher. Und diese Kombination muss dann auch auf den jeweiligen Standort passen. Nur leider ist es auch noch so, dass einem Pannen mit diesem Konzept gleich wieder 1-2 Jahre zurueck werfen. Und dann soll es ja auch edliche Leute geben, die sich die Bienen bar allen Fachwissens einfach nur so hinstellen...

Benutzeravatar
dirk2210
Beiträge: 65
Registriert: Sonntag 25. Dezember 2016, 08:32
Postleitzahl: 66914
Ort: Waldmohr
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 22. Mär 2014
Völkerzahl ca.: 7
Bienen"rasse": Carnica Mellifera
Zuchtlinie/n: Värmdö Dunkle F1
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von dirk2210 » Sonntag 18. November 2018, 08:05

Hallo Mitleser

Wenn ich eure Ausführungen so lese,stellen sich bei mir irgendwie die Nackenhaare.
Die Königin 5 bis 6 Monate wegsperren ?? :shock:

Das erinnert mich irgendwie an Hühner in einer Legebatterie ,die auf einem halben Quadratmeter
ihr Leben verbringen. :roll:

Die Idee mit dem Kombinieren verschiedener Behandlungsmethoden finde ich gut.Die Königin vielleicht
einen Brutzyklus ,,4 Wochen" käfigen,ein Teil der Brut entnehmen ,,nicht abtöten" ein Minimum an Behandlung
mit organischen Säuren ,und eine Betriebsweise die nicht unbedingt auf maximalen Honig Ertrag ausgelegt ist.

Da kann ich mit anfreunden.
Jedoch die Königinen so lange einsperren, Neeeee !!!

Trotzdem einen schönen Sonntag
L.G. Dirk

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Sonntag 18. November 2018, 12:08

Hallo Miteinander
Hatte einen Bericht hier aufgeschrieben war wohl zu langsam und er ist nicht gesendet worden mußte mich wieder neu anmelden währe schön wen man das vieleicht ändern kann. Gruß Marcus

Biene77
Beiträge: 68
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 10:28
Postleitzahl: 24598
Ort: Boostedt
Land: Deutschland
Telefon:
Imker seit: 6. Jun 2018
Völkerzahl ca.: 2
Bienen"rasse": Carnica/Buckfast
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 41

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Biene77 » Dienstag 20. November 2018, 07:04

Du musst bei der Anmeldeseite ein Häkchen bei "angemeldet bleiben" machen. :wink:

Königinnen Isolator. :roll:
Freedom for the Queen. :mrgreen:

Bienen wandern im Winter nach oben,und die Königin soll dann unten bleiben?!
Das stört doch später nur die Wintertraube.

Mfg
Willst du eine Stunde glücklich sein,trinke Wein.Willst du ein Jahr glücklich sein,heirate.
Willst du dein Leben lang glücklich sein,werde Gärtner. In der Ruhe liegt die Kraft.
https://www.youtube.com/watch?v=Q6km-3ot8Qo

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Dienstag 20. November 2018, 09:44

Hallo Biene77
Danke hat funktioniert ist halt nicht sichtbereich da ich nur ein Smartphone habe und der teil war immer mit der Tastatur verdeckt

Und zum Thema du kannst den isolator hochkant in der zweizagige bienenbeute hängen und da wandert die Königin von unten nach oben mit der bienentraube zusammen. Habe ich auch Völker die zwei zargig überwintert haben hat auch funktioniert, aber die letzten Male habe ich alle ein zargig gehabt letztes Jahr hatte ich auch drei Völker die waren auf zwei zargen da waren sogar zwei Königin drin hat auch funktioniert. Schau dir die Bilder mal richtig an dann sieht man wie groß der Isolator ist. Gruß Marcus

Silas
Beiträge: 460
Registriert: Mittwoch 20. Dezember 2017, 17:48
Postleitzahl: 31162
Ort: Bad Salzdetfurth
Land: Deutschland
Telefon: 015168456101
Imker seit: 10. Okt 2014
Völkerzahl ca.: 19
Bienen"rasse": Carnica, Ligustica, dunkle Biene Nachzucht nicht rein
Zuchtlinie/n:
Einverständniserklärung: Ja
Alter: 45

Re: Königinnen-Isolator

Beitrag von Silas » Dienstag 20. November 2018, 13:32

Hallo Biene77
Danke hat funktioniert ist halt nicht sichtbereich da ich nur ein Smartphone habe und der teil war immer mit der Tastatur verdeckt

Und zum Thema du kannst den isolator hochkant in der zweizagige bienenbeute hängen und da wandert die Königin von unten nach oben mit der bienentraube zusammen. Habe ich auch Völker die zwei zargig überwintert haben hat auch funktioniert, das ist auf Seite 1 im 5Bild zusehen bei der beute die in DN warmbau. Aber die letzten Male habe ich alle ein zargig gehabt letztes Jahr hatte ich auch drei Völker die waren auf zwei zargen da waren sogar zwei Königin drin hat auch funktioniert. Schau dir die Bilder mal richtig an dann sieht man wie groß der Isolator ist. Gruß Marcus

Antworten

Zurück zu „Bienenkrankheiten und -parasiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast